Zurzeit sind 962 Mitglieder online.
Zurzeit sind 962 Mitglieder online.
Hier erhältst Du Hilfe zu Abrechnungseinstellungen sowie dazu, wie Du eventuelle Abrechnungsprobleme beheben kannst.
Anleitung
favorite_border
Antworten

Kosten

Rang 5
# 1
Rang 5

Guten Tag liebe Community,

 

Ich habe vor einiger Zeit mit unterschiedlichen E-Mail Adressen AdWords eröffnet und etwas herumgeklickt.

 

Kann es nun sein, dass ich ausversehen irgendwas aktiviert habe? Und sich die Kosten seither einfach anhäufen und ich davon nichts mitkriege?

 

Oder hätte ich längstens ein Schreiben von Google an meine Adresse (E-Mail oder Wohnort) erhalten?

 

Danke für eure Hilfe...

 

LG

1 Expertenantwort(en)verified_user

Betreff: Kosten

Rang 13
# 2
Rang 13
Guten Morgen lieber @Mike R,

durch Herumklicken wird nichts aktiviert, was Kosten verursachen könnte. Es muss eine Kampagne mit Anzeigen angelegt werden, und mach Festlegung von Budget und Zeitraum würden sie, nach Freigabe, ausgeliefert werden.
Es würde sich aber ja anbieten, in beide Konten zu schauen (warum eigentlich zwei, wenn du nur herumgeklickt hast?), um herauszufinden, was du da geklickt hast und sie entweder zu nutzen oder, wenn du sie nicht nutzen willst, zu deaktivieren.

Aloha

Arne

Beste Grüße, Arne
Arnelytics

Betreff: Kosten

Top Beitragender
# 3
Top Beitragender

Hallo @Mike R,

 

bist Du der hier?

http://www.googlewatchblog.de/2016/10/adwords-adsense-spanischer-teenager/

Smiley (zwinkernd)

 

Wie man dort sieht, kann man durchaus eine Menge Geld mit "herumklicken" in AdWords verbrennen. Und ich würde mich nicht darauf verlassen, dass Google in jedem Fall so kulant ist, wie in diesem.

 

Keine Gefahr besteht, wenn Du keine Bankverbindung bzw. sonstigen Zahlungsmittel angegeben hast. Dann werden auch keine Anzeigen geschaltet. 

Falls doch, würde ich auf jeden Fall in diesen AdWords-Konten unter "Zahnrad"/Abrechnung nach dem aktuellen AdWords-Kontostand schauen.

 

Viele Grüße

Matthias

 

 

Betreff: Kosten

Rang 13
# 4
Rang 13
Moin Matthias,

das ist zwar lustig, nein, eher traurig, und die Geschichte ist löchrig wie ein Sieb, aber es sind ja auch zwei verschiedene Paar Schuhe.
Der Junge musste Content (bei YouTube, nicht bei AdWords!) erstellen und konnte erst dann durch "Herumklicken" Werbung schalten.
Aber es gilt: wer lesen kann, ist klar im Vorteil und sollte das auch tun und Unwissenheit schützt nicht vor Strafe.
Es geht um echtes Geld und wem das nicht klar ist oder leichtfertig handelt, bezahlt im wahrsten Sinne des Wortes dafür.
Und selbst wer denkt oder glaubt, an alles gedacht zu haben, kann immer noch Geld verbrennen.
Testen, testen, testen, und gerade als Anfänger zeitliche wie auch Budgetgrenzen setzen.
Aber wem erzähle ich das in dieser Community?
;-)

Aloha

Arne

Beste Grüße, Arne
Arnelytics