Zurzeit sind 324 Mitglieder online.
Zurzeit sind 324 Mitglieder online.
Diskutiere hier wie Du effektiver investieren und deinen Return on Investment (ROI) steigern kannst.
Anleitung
favorite_border
Antworten

Kampagne extrem teuer geworden

[ Bearbeitet ]
Rang 5
# 1
Rang 5

Hallo,



Für Tipps wäre ich sehr dankbar.
Vielen Dank & guten Rutsch ins neue Jahr.

2 Expertenantwort(en)verified_user

Akzeptierte Lösungen
Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Daniel P
Dezember 2016

Eigene Brand Kampagne extrem teuer geworden

[ Bearbeitet ]
Top Beitragender
# 2
Top Beitragender

Hallo @Daniel P,

 

das ist eine ärgerliche Sache. Es ist denkbar, dass der Mitbewerber via Klickautomatik ohne CPC-Deckelung mit einem hohen Budget auf dieses Keyword bietet. Wenn dann, wie z.B. über Weihnachten, plötzlich das Suchvolumen fehlt, bietet die Automatik gnadenlos hohe Gebote um das Budget auszunutzen.

 

Falls sich die Sache aber in den nächsten Tagen nicht wieder beruhigt, wäre es eine mögliche Taktik, die Kosten für den Mitbewerber zu maximieren, bis er den Spaß daran verliert.

 

Das geht so: Du bietest - ausgehend von z.B. 10 Cent stufenweise immer mehr, bis du gerade noch auf Platz 2 erscheinst (also nicht auf Platz 1).

 

Wenn der Mitbewerber das Keyword nicht in der Anzeige und auch nicht auf seiner Zielseite nutzt, kann man davon ausgehen, dass dessen QF bei diesem Keyword nicht über 5 liegt.

 

Wenn du also z.B. bei einem Gebot von 90 Cent noch auf Platz 2 liegst, muss der Mitbewerber unter diesen Voraussetzungen bereits 1,81 Euro für den Platz 1 bezahlen. Du selbst bezahlst aber nur 1 Cent mehr als derjenige auf dem dritten Platz (falls er auch QF 10 hat, ansonsten entsprechend weniger). Wenn der Dritte also z.B. 20 Cent bietet und QF 5 hat, dann bezahlst du trotzt eines Gebots von 90 Cent nur 11 Cent für den zweiten Platz. 

 

Hier in Übersicht:

 

Platz 1: Mittbewerber 1: hat QF 5, bietet > 1,80€ zahlt 1,81€

Platz 2: Du: hast QF 10, bietest 0,90€, zahlst 0,11€

Platz 3: Mittbewerber 2: hat QF 5, bietet 0,20€, zahlt 1 Cent mehr als der vierte bei gleichem QF (bzw. einen von AdWords festgelegten, nicht kommunizierten und variablen Mindestpreis, falls es keinen weiteren Mitbewerber gibt)

 

Das ist also nichts, was man einmal einstellt, sondern das erfordert engmaschige Kontrolle bzw. Automatisierung via "Regeln"oder AdWords-Scripts.

 

Viele Grüße

Matthias Baader

 

 

 

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen


Alle Antworten
Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Daniel P
Dezember 2016

Eigene Brand Kampagne extrem teuer geworden

[ Bearbeitet ]
Top Beitragender
# 2
Top Beitragender

Hallo @Daniel P,

 

das ist eine ärgerliche Sache. Es ist denkbar, dass der Mitbewerber via Klickautomatik ohne CPC-Deckelung mit einem hohen Budget auf dieses Keyword bietet. Wenn dann, wie z.B. über Weihnachten, plötzlich das Suchvolumen fehlt, bietet die Automatik gnadenlos hohe Gebote um das Budget auszunutzen.

 

Falls sich die Sache aber in den nächsten Tagen nicht wieder beruhigt, wäre es eine mögliche Taktik, die Kosten für den Mitbewerber zu maximieren, bis er den Spaß daran verliert.

 

Das geht so: Du bietest - ausgehend von z.B. 10 Cent stufenweise immer mehr, bis du gerade noch auf Platz 2 erscheinst (also nicht auf Platz 1).

 

Wenn der Mitbewerber das Keyword nicht in der Anzeige und auch nicht auf seiner Zielseite nutzt, kann man davon ausgehen, dass dessen QF bei diesem Keyword nicht über 5 liegt.

 

Wenn du also z.B. bei einem Gebot von 90 Cent noch auf Platz 2 liegst, muss der Mitbewerber unter diesen Voraussetzungen bereits 1,81 Euro für den Platz 1 bezahlen. Du selbst bezahlst aber nur 1 Cent mehr als derjenige auf dem dritten Platz (falls er auch QF 10 hat, ansonsten entsprechend weniger). Wenn der Dritte also z.B. 20 Cent bietet und QF 5 hat, dann bezahlst du trotzt eines Gebots von 90 Cent nur 11 Cent für den zweiten Platz. 

 

Hier in Übersicht:

 

Platz 1: Mittbewerber 1: hat QF 5, bietet > 1,80€ zahlt 1,81€

Platz 2: Du: hast QF 10, bietest 0,90€, zahlst 0,11€

Platz 3: Mittbewerber 2: hat QF 5, bietet 0,20€, zahlt 1 Cent mehr als der vierte bei gleichem QF (bzw. einen von AdWords festgelegten, nicht kommunizierten und variablen Mindestpreis, falls es keinen weiteren Mitbewerber gibt)

 

Das ist also nichts, was man einmal einstellt, sondern das erfordert engmaschige Kontrolle bzw. Automatisierung via "Regeln"oder AdWords-Scripts.

 

Viele Grüße

Matthias Baader

 

 

 

Eigene Brand Kampagne extrem teuer geworden

Top Beitragender
# 3
Top Beitragender

Hallo @Daniel P,

 

ergänzend zu Matthias Vorschlag. Arbeite auch an den Anzeigentexten! Schreibe verschiedene Varianten, schaue Dir auch die des Wettbewerbs an, wie kannst Du Deine besser formulieren. Was spricht den Kunden dabei am Besten an? Nicht was Dich an Besten anspricht. 

Prüfe auch die Adextentions, ob da noch mehr geht. Hast Du verschiedene, und alle als enhanced, also mit Anzeigentext? Nehme auf jeden Fall nicht nur 4, sondern definitiv mehr! Auch bei den anderen Extentions!

 

Grüße

Maren

Find me on: LinkedIn | Xing | maren-ockels.com