Zurzeit sind 290 Mitglieder online.
Zurzeit sind 290 Mitglieder online.
Diskutiere hier wie Du effektiver investieren und deinen Return on Investment (ROI) steigern kannst.
Anleitung
favorite_border
Antworten

gute & schlechte Kampagnen

Rang 8
# 1
Rang 8

Hallo,

können schlechte Kampagnen gute Kampagnen im Ranking beinflussen?

 

Wenn man 20 aktive Kampagnen hat und 3 Kampagnen ganz gut laufen, können die restlichen 17 Kampagnen das Ranking der guten Kampagnen beeinflussen.

Im Bildschirm habe ich ja auch eine Auswertung aller Kampagnen.

 

Vielen Dank im voraus.

2 Expertenantwort(en)verified_user
9 AKZEPTIERTE LÖSUNGEN

Akzeptierte Lösungen
Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Karl-Kaos
September 2015

Die Frage ist interessant, weil grundsätzlich wirst Du wo...

Top Beitragender
# 2
Top Beitragender
Die Frage ist interessant, weil grundsätzlich wirst Du wohl ein grosses "JAAA" zu hören bekommen. Allerdings bin ich der Meinung, dass vorwiegend innerhalb einer Kampagne die Anzeigengruppen und vor allem innerhalb einer Anzeigengruppe die Keywords sich beeinflussen. Man kann sehr schnell in einer Anzeigengruppe feststellen, dass wenn man schlechte Keywords löscht, dass die besseren die z.B. einen QS von 6-7 haben, kurze Zeit später 9-10 bekommen. Bei Kampagnen untereinander konnte ich ehrlich gesagt so etwas noch nicht feststellen. Allerdings kann es sein, daß es eine Abstufung der Gewichtung gibt. Ich habe kein Konto wo wirklich viele schlechte Kampagnen laufen und wenig gute. Also grundsätzlich: Gut ist es sicherlich nicht. Und 17 zu 3 ist schon etwas heftig.

Viele Grüsse, Sönke
Google+Xing | LinkedIn | sunrise design | von Elbstein

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Karl-Kaos
September 2015

Hallo Karl, die Auswertung aller Kampagnen zeigt dir eben...

Rang 14
# 3
Rang 14
Hallo Karl,

die Auswertung aller Kampagnen zeigt dir eben den Konto-Durchschnitt an. In dieser Ansicht wirken sich die schlechten Kampagnen natürlich auf die guten aus. Aber wie gesagt es ist nur die Ansicht eines Durchschnitts.
Ich konnte in meinen Konten noch nie wirklich feststellen, dass sich schlechte Kampagnen negativ auf die guten ausgewirkt haben. Aber ich gehe auch regelmäßig meine Konten durch und wenn es nun mal Kampagnen gibt die über Monate nicht funktionieren obwohl mal Optimierungsschleifen fährt dann werden diese bei mir auch irgendwann pausiert.

LG
Patricia

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Karl-Kaos
September 2015

Hallo Karl Interessant in dem Zusammenhang wäre auch, war...

Top Beitragender
# 4
Top Beitragender
Hallo Karl

Interessant in dem Zusammenhang wäre auch, warum die meisten deiner Kampagnen schlecht sind oder nicht gut laufen. Das muss ja Gründe haben. Wenn du es schaffst, solche Fragen zu beantworten bzw. die Kampagnen stetig zu optimieren, wird Google es dir durch günstigere Klickpreise danken.

Viele Grüße, Andreas


Find me on: Google+ | LinkedIn | XING

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Karl-Kaos
September 2015

Ausschließen möchte ich den Zusammenhang nicht, zumal die...

Rang 12
# 5
Rang 12
Ausschließen möchte ich den Zusammenhang nicht, zumal die Kontohistorie ja Bestandteil des QFs sein soll. Ich gehe allerdings davon aus, dass der Einfluss minimal ist.

Ich habe selber Kunden, die gute und schlechte Kamapgnen haben. Aber anders als cotisuelta schreibt, lassen sich "schlechte Kampagnen" nicht immer verbessern. Unter "schlecht" verstehe ich hier allerdings KPen mit miesem QF und unterirdischer CTR aber für den Kunden durchaus mindestens passable Ergebnisse. Dies ist v.a. häufiger in B2B-Nischen der Fall. Aufgrund des geringen Suchvolumens oder der speziellen Spezifikation der KWs kann man sich hier kaum oder gar nicht verbessern. Umgekehrt gibt es im Konto durchaus KPen mit QF von 10 und CPCs von 1-2 Cent gegenüber der schlechten KP mit QF von 2 und CPCs von 6 € bei einer CTR von 0,1 %.

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Karl-Kaos
September 2015

Der CPC von 0,80 € scheint mir sehr hoch für dieses Produ...

Rang 12
# 7
Rang 12
Der CPC von 0,80 € scheint mir sehr hoch für dieses Produkt. Ich gehe davon aus, dass die 3 Haupteinflussfaktoren auf den Klickpreis – vorraussichtliche Klickrate, Anzeigenrelevanz und Zielseitenerfahrung – unterdurchschnittlich bis maximal durchschnittlich sein werden (Mauszeiger neben dem Keyword in AdWords auf die Sprechplase platzieren und dort Info anschauen).
Der Kerngedanke ist doch: Was erwartet ein Nutzer, der "basic t-shirts" sucht? Inwieweit entspricht Dein Shop dieser Erwartungshaltung? Wenn jetzt die großen Marken Konkurrenten sind, was sind Deine USPs? Was macht Dich anders, besser? Inwieweit geht dies aus dem Anzeigentext und der Zielseite hervor? Und falls Dir dazu nichts einfällt, dann ist es eben das falsche Keyword für Deine Produkte.

Ziel sollte es sein, diejenigen Keywords zu finden, die Deine potentiellen Kunden nutzen um recht speziell genau Deine Produkte zu suchen. Das könnte dann auch "basic t shirts billig" sein, wenn es entsprechend beworben wird. Ich persönlich verstehe unter dem Suchbegriff "basic" eher Ware ab 9,90 €.

Gruß,
Cognac

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Karl-Kaos
September 2015

Hallo Karl-Kaos, ganz genau so ist es. In der Regel ist d...

Rang 16
# 8
Rang 16
Hallo Karl-Kaos,

ganz genau so ist es. In der Regel ist der CPC niedriger je spezifischer dein KW ist (außer natürlich, die Konkurrenz ist auch bei spezifischen KWs sehr hoch). Du könntest jetzt also zum Beispiel eine Anzeigengruppe aufsetzen, die nur rote T-Shirts bewirbt und auch zu einer Zielseite führt die nur rote T-Shirts beschreibt. Eine zweite Anzeigengruppe befasst sich dann nur mit T-Shirts aus Polyester, die dritte setzt auf günstige T-Shirts etc. Du hast dann ggf. weniger Konkurrenz (wer will bei dem Wetter schon Polyester-Shirts verkaufen, geschweige denn kaufen Smiley (fröhlich) ) aber ggf. auch geringere - dafür aber besser passende - Suchvolumina. Irgendwo da musst Du die Waage finden zwischen möglichst guter Reichweite, abschlussorientierter KW-Auswahl, einem zur Kalkulation des Produkts passenden CPC und so weiter...

Gruß Björn

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Karl-Kaos
September 2015

Nicht interessante Produkte zu bewerben ergibt den Sinn s...

Rang 12
# 10
Rang 12
Nicht interessante Produkte zu bewerben ergibt den Sinn sondern potentielle Käufer mit den richtigen Suchbegriffen zu bewerben und dafür passende Anzeigentexte zu erstellen. Bei mir kannst Du machen was Du willst, ein T-Shirt für 3 €UR kaufe ich nicht, überhaupt kaufe ich keine T-Shirts online, da ich die Passform nicht weiß. Du musst also nicht mich bewerben sondern Dich in die Zielgruppe hinein versetzen und deren Sprache nutzen und auf der Zielseite deren Erwartungen erfüllen. Hierbei spielen Marke, Preis, Herstellung, Präsentation, Sprache und manches mehr eine Rolle. Spiele Deine USPs aus, das ist der Kern! Das ist der Grund der Existenz Deines Geschäfts Smiley (fröhlich)
Wenn Du austauschbar bist, wirst Du ausgetauscht über kurz oder lang.

Aber der Ansatz, Anzeigen auf Kategorie- und Produktseiten zu leiten, führt in die richtige Richtung! Denke in erster Linie daran, Deinen Kunden Wünsche zu erfüllen Smiley (fröhlich)

Gruß,
Cognac

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Karl-Kaos
September 2015

Hallo Karl, wie Björn schon sagte je spezifischer dein KW...

Rang 14
# 11
Rang 14
Hallo Karl,

wie Björn schon sagte je spezifischer dein KW desto besser. du musst aber im Gegenzug auch aufpassen, dass du noch Traffic bekommst. Keywords wie " rotes langarm t-shirt mit v-ausschnitt" werden nur geringes Suchvolumen ausweisen. An dir liegt es jetzt also herauszufinden welche Keywords dein Produkt so beschreiben, dass die richtige Zielgruppe angesprochen wird, und auch noch genügend Suchvolumen aufweisen.
Ich gebe am Anfang immer generischen und auch spezifischen Keywords die Chance. Die Keywords kommen in unterschiedliche Kampagnen und dann wird geschaut was von den generischen funktioniert und was von den spezifischen Keywords funktioniert. Bei den generischen Produkten muss man sehr viel mit ausschließenden Keywords arbeiten um nur die relevante Zielgruppe anzusprechen.

LG
Patricia

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Karl-Kaos
September 2015

Hallo Karl, ich lösche sehr selten Keywords. Ich pausiere...

Rang 14
# 13
Rang 14
Hallo Karl,

ich lösche sehr selten Keywords. Ich pausiere die schlechten Keywords aber immer. Andere machen es aber auch so wie du es sagst.
Klar neue Keywords füge ich auch immer wieder hinzu wenn sich welche ergeben. Aber ich starte auch schon immer mit vielen.
Entsprechend werden die neuen Keywords in die bestehenden Anzeigengruppen hinzugefügt oder wenn es keine passenden gibt werden neue Anzeigengruppen für die neuen Keywords erstellt.

LG
Patricia

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Karl-Kaos
September 2015

Die Frage ist interessant, weil grundsätzlich wirst Du wo...

Top Beitragender
# 2
Top Beitragender
Die Frage ist interessant, weil grundsätzlich wirst Du wohl ein grosses "JAAA" zu hören bekommen. Allerdings bin ich der Meinung, dass vorwiegend innerhalb einer Kampagne die Anzeigengruppen und vor allem innerhalb einer Anzeigengruppe die Keywords sich beeinflussen. Man kann sehr schnell in einer Anzeigengruppe feststellen, dass wenn man schlechte Keywords löscht, dass die besseren die z.B. einen QS von 6-7 haben, kurze Zeit später 9-10 bekommen. Bei Kampagnen untereinander konnte ich ehrlich gesagt so etwas noch nicht feststellen. Allerdings kann es sein, daß es eine Abstufung der Gewichtung gibt. Ich habe kein Konto wo wirklich viele schlechte Kampagnen laufen und wenig gute. Also grundsätzlich: Gut ist es sicherlich nicht. Und 17 zu 3 ist schon etwas heftig.

Viele Grüsse, Sönke
Google+Xing | LinkedIn | sunrise design | von Elbstein
Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Karl-Kaos
September 2015

Hallo Karl, die Auswertung aller Kampagnen zeigt dir eben...

Rang 14
# 3
Rang 14
Hallo Karl,

die Auswertung aller Kampagnen zeigt dir eben den Konto-Durchschnitt an. In dieser Ansicht wirken sich die schlechten Kampagnen natürlich auf die guten aus. Aber wie gesagt es ist nur die Ansicht eines Durchschnitts.
Ich konnte in meinen Konten noch nie wirklich feststellen, dass sich schlechte Kampagnen negativ auf die guten ausgewirkt haben. Aber ich gehe auch regelmäßig meine Konten durch und wenn es nun mal Kampagnen gibt die über Monate nicht funktionieren obwohl mal Optimierungsschleifen fährt dann werden diese bei mir auch irgendwann pausiert.

LG
Patricia
Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Karl-Kaos
September 2015

Hallo Karl Interessant in dem Zusammenhang wäre auch, war...

Top Beitragender
# 4
Top Beitragender
Hallo Karl

Interessant in dem Zusammenhang wäre auch, warum die meisten deiner Kampagnen schlecht sind oder nicht gut laufen. Das muss ja Gründe haben. Wenn du es schaffst, solche Fragen zu beantworten bzw. die Kampagnen stetig zu optimieren, wird Google es dir durch günstigere Klickpreise danken.

Viele Grüße, Andreas


Find me on: Google+ | LinkedIn | XING

Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Karl-Kaos
September 2015

Ausschließen möchte ich den Zusammenhang nicht, zumal die...

Rang 12
# 5
Rang 12
Ausschließen möchte ich den Zusammenhang nicht, zumal die Kontohistorie ja Bestandteil des QFs sein soll. Ich gehe allerdings davon aus, dass der Einfluss minimal ist.

Ich habe selber Kunden, die gute und schlechte Kamapgnen haben. Aber anders als cotisuelta schreibt, lassen sich "schlechte Kampagnen" nicht immer verbessern. Unter "schlecht" verstehe ich hier allerdings KPen mit miesem QF und unterirdischer CTR aber für den Kunden durchaus mindestens passable Ergebnisse. Dies ist v.a. häufiger in B2B-Nischen der Fall. Aufgrund des geringen Suchvolumens oder der speziellen Spezifikation der KWs kann man sich hier kaum oder gar nicht verbessern. Umgekehrt gibt es im Konto durchaus KPen mit QF von 10 und CPCs von 1-2 Cent gegenüber der schlechten KP mit QF von 2 und CPCs von 6 € bei einer CTR von 0,1 %.

Hallo, die Kampagnen laufen schlecht, da ich bei vielen K...

Rang 8
# 6
Rang 8
Hallo,
die Kampagnen laufen schlecht, da ich bei vielen Keywords nicht den vorgeschlagenen CPC eingehen kann. Beispiel: Bei Basic T- Shirts mit einem Verkaufspreis von 3,00 Euro kann ich leider unter Keyword "T-Shirts" kein CPC von 0,80 Euro bieten.
In dieser Produktgruppe gibt es z.B. viele Keywords, die sich bei diesem VK nicht lohnen, da die Mitbewerber im hochpreisigen Sektor zur groß sind.
Somit läuft diese Kampagne schlecht oder gar nicht.
Hier sehe ich nur die Möglichkeit auf spezielle Produkt-Keywords zu gehen, damit der CPC gesenkt wird.
Ist das richtig so ?

Danke im voraus,

Gruß
Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Karl-Kaos
September 2015

Der CPC von 0,80 € scheint mir sehr hoch für dieses Produ...

Rang 12
# 7
Rang 12
Der CPC von 0,80 € scheint mir sehr hoch für dieses Produkt. Ich gehe davon aus, dass die 3 Haupteinflussfaktoren auf den Klickpreis – vorraussichtliche Klickrate, Anzeigenrelevanz und Zielseitenerfahrung – unterdurchschnittlich bis maximal durchschnittlich sein werden (Mauszeiger neben dem Keyword in AdWords auf die Sprechplase platzieren und dort Info anschauen).
Der Kerngedanke ist doch: Was erwartet ein Nutzer, der "basic t-shirts" sucht? Inwieweit entspricht Dein Shop dieser Erwartungshaltung? Wenn jetzt die großen Marken Konkurrenten sind, was sind Deine USPs? Was macht Dich anders, besser? Inwieweit geht dies aus dem Anzeigentext und der Zielseite hervor? Und falls Dir dazu nichts einfällt, dann ist es eben das falsche Keyword für Deine Produkte.

Ziel sollte es sein, diejenigen Keywords zu finden, die Deine potentiellen Kunden nutzen um recht speziell genau Deine Produkte zu suchen. Das könnte dann auch "basic t shirts billig" sein, wenn es entsprechend beworben wird. Ich persönlich verstehe unter dem Suchbegriff "basic" eher Ware ab 9,90 €.

Gruß,
Cognac
Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Karl-Kaos
September 2015

Hallo Karl-Kaos, ganz genau so ist es. In der Regel ist d...

Rang 16
# 8
Rang 16
Hallo Karl-Kaos,

ganz genau so ist es. In der Regel ist der CPC niedriger je spezifischer dein KW ist (außer natürlich, die Konkurrenz ist auch bei spezifischen KWs sehr hoch). Du könntest jetzt also zum Beispiel eine Anzeigengruppe aufsetzen, die nur rote T-Shirts bewirbt und auch zu einer Zielseite führt die nur rote T-Shirts beschreibt. Eine zweite Anzeigengruppe befasst sich dann nur mit T-Shirts aus Polyester, die dritte setzt auf günstige T-Shirts etc. Du hast dann ggf. weniger Konkurrenz (wer will bei dem Wetter schon Polyester-Shirts verkaufen, geschweige denn kaufen Smiley (fröhlich) ) aber ggf. auch geringere - dafür aber besser passende - Suchvolumina. Irgendwo da musst Du die Waage finden zwischen möglichst guter Reichweite, abschlussorientierter KW-Auswahl, einem zur Kalkulation des Produkts passenden CPC und so weiter...

Gruß Björn

Hallo, danke für die schnelle Antwort. Dann sehe ich das...

Rang 8
# 9
Rang 8
Hallo,
danke für die schnelle Antwort.
Dann sehe ich das so, die schlechten Keywords in der Kampagne oder Anzeigengruppe löschen und duch spezifischere Keywords ersetzen.

Wenn ich z.B. 100 verschiedene T-Shirts im Shop habe, die nochmals in verschiedene Gruppen unterteilt sind ( langarm, V-Ausschnitt etc.), macht es dann nur Sinn, aus jeder Gruppe die interessantesten T-Shirts einzeln zu bewerben, indem ich diese mit speziell zugeschnittenen Keywords und dem Direkt-Link zum Produkt bewerbe.

Produktgruppen wie V-Ausschnitt, Rundhals, langarm T-Shirt, Baseball T-Shirt, Sport-TShirt etc. wären für eine Kampagne sicherlich zu oberflächig und würden als Link auch nur zur übergeordneten Seite im Shop führen.

Gruß
Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Karl-Kaos
September 2015

Nicht interessante Produkte zu bewerben ergibt den Sinn s...

Rang 12
# 10
Rang 12
Nicht interessante Produkte zu bewerben ergibt den Sinn sondern potentielle Käufer mit den richtigen Suchbegriffen zu bewerben und dafür passende Anzeigentexte zu erstellen. Bei mir kannst Du machen was Du willst, ein T-Shirt für 3 €UR kaufe ich nicht, überhaupt kaufe ich keine T-Shirts online, da ich die Passform nicht weiß. Du musst also nicht mich bewerben sondern Dich in die Zielgruppe hinein versetzen und deren Sprache nutzen und auf der Zielseite deren Erwartungen erfüllen. Hierbei spielen Marke, Preis, Herstellung, Präsentation, Sprache und manches mehr eine Rolle. Spiele Deine USPs aus, das ist der Kern! Das ist der Grund der Existenz Deines Geschäfts Smiley (fröhlich)
Wenn Du austauschbar bist, wirst Du ausgetauscht über kurz oder lang.

Aber der Ansatz, Anzeigen auf Kategorie- und Produktseiten zu leiten, führt in die richtige Richtung! Denke in erster Linie daran, Deinen Kunden Wünsche zu erfüllen Smiley (fröhlich)

Gruß,
Cognac