Zurzeit sind 553 Mitglieder online.
Zurzeit sind 553 Mitglieder online.
Diskutiere hier wie Du effektiver investieren und deinen Return on Investment (ROI) steigern kannst.
Anleitung
favorite_border
Antworten

"Bericht mit Auktionsdaten"

Rang 8
# 1
Rang 8

Hallo zusammen,

inzwischen ist der "Bericht mit Auktionsdaten" auf Keyword Ebene verfügbar.
Meine Frage dazu:
In welchen konkreten Anwendungsfällen kann ich diese Informationen nutzen?
Und wie kann ich anhand der Informationen Optimierungsmöglichkeiten erarbeiten?

 

Vielen Dank!

3 Expertenantwort(en)verified_user
1 AKZEPTIERTE LÖSUNG

Akzeptierte Lösungen
Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Justyna (Rang 12)
September 2015

Also primär kannst Du schon einmal sehen, welche Mitbewer...

Top Beitragender
# 2
Top Beitragender

Also primär kannst Du schon einmal sehen, welche Mitbewerberseiten mitbieten. Du kannst auch sehen, das z.B. Mitbewerber dabei sind, die vielleicht viel häufiger als Du selber eingeblendet werden, zusätzlich sehr oft mit Dir zusammen und dann vielleicht auch noch immer über Dir. Nun stellt sich die Frage, wieso ist das so? Wenn der Mitbewerber einen Qualitiyscore von 10 aufweist, muss er nicht einmal unbedingt mehr bieten als Du, wenn Du vielleicht nur 4 erreichst. Nun verführt die Auktionsübersicht solche starken Mitbewerber stärker unter die Lupe zu nehmen. Du könntest selber die Suche ausführen, und den Anzeigentext des Mitbewerbers lesen. Vielleicht ist dieser auch besser geschrieben als Deiner und hat deswegen mehr Klicks. Du kannst nun auch die Zielseite des Mitbewerbers anschauen, wie diese aufgemacht ist. Der Content könnte besser als Deiner sein, was eben einen höheren Qualityscore mit sich bringt.

Viele Grüsse, Sönke
Google+Xing | LinkedIn | sunrise design | von Elbstein

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Justyna (Rang 12)
September 2015

Also primär kannst Du schon einmal sehen, welche Mitbewer...

Top Beitragender
# 2
Top Beitragender

Also primär kannst Du schon einmal sehen, welche Mitbewerberseiten mitbieten. Du kannst auch sehen, das z.B. Mitbewerber dabei sind, die vielleicht viel häufiger als Du selber eingeblendet werden, zusätzlich sehr oft mit Dir zusammen und dann vielleicht auch noch immer über Dir. Nun stellt sich die Frage, wieso ist das so? Wenn der Mitbewerber einen Qualitiyscore von 10 aufweist, muss er nicht einmal unbedingt mehr bieten als Du, wenn Du vielleicht nur 4 erreichst. Nun verführt die Auktionsübersicht solche starken Mitbewerber stärker unter die Lupe zu nehmen. Du könntest selber die Suche ausführen, und den Anzeigentext des Mitbewerbers lesen. Vielleicht ist dieser auch besser geschrieben als Deiner und hat deswegen mehr Klicks. Du kannst nun auch die Zielseite des Mitbewerbers anschauen, wie diese aufgemacht ist. Der Content könnte besser als Deiner sein, was eben einen höheren Qualityscore mit sich bringt.

Viele Grüsse, Sönke
Google+Xing | LinkedIn | sunrise design | von Elbstein

Hallo Danie49,   der Bericht ist eine Art Benchmarking. D...

Top Beitragender
# 3
Top Beitragender

Hallo Danie49,

 

der Bericht ist eine Art Benchmarking. Da wir deine Produkte und/oder Dienstleistungen sowie die Unternehmensziele nicht kennen sind Optimierungs-Tipps nur schwer möglich.

 

Grundsätzlich unterstützen Dich dich Daten dabei, die Performance der Konkurrenz zu beurteilen, daraus können dann strategische Maßnahmen/Optimierungen/Anpassungen zu:

 

  • Geboten
  • Budgets
  • Keyword-Optionen
  • etc.

getroffen und umgesetzt werden.

Gruß Kai
SUMAFA Online Marketing Lösungen | G+ Kai de Wals | Google Partner | Google Advertising Professional


Also ich finde, dass man hier ähnlich wie bei der Wettbew...

Rang 5
# 4
Rang 5

Also ich finde, dass man hier ähnlich wie bei der Wettbewerbsanalye bei Werbechancen nicht viel rauslesen kann. Ich stehe beispielsweise bei allen Keywords, die ich mal kurz gecheckt habe bei "Anteil an möglichen Impressionen" ganz oben. Aber was kann ich daraus schon ableiten??

 

VG

Peter

Erstmal sagt Dir der Anteil möglicher Impressionen, wie h...

Top Beitragender
# 5
Top Beitragender

Erstmal sagt Dir der Anteil möglicher Impressionen, wie hoch der Anteil überhaupt ist. Liegt der z.B. bei 50%, so gehen Dir Impressionen verloren. Mit der durchschnittlichen Position lässt sich erraten, wie stark (hoch) Mitbewerber bieten. Ich habe hier ein Beispiel, wo der beste 1,7 hat und der zweitbeste 4,1. Danach folgende alle zwischen 4-8. Ich kann nun davon ausgehen, daß derjenige vermutlich sehr hohe Klickkosten bereit ist zu bezahlen. Denn auch bei der Top-of-the-page-rate liegt der Mitbewerber bei über 90%. 

Umgekehrt gibt es Mitbewerber die bereit sind hohe Klickkosten zu zahlen, aber wohl ein niedriges Tagesbudget eingestellt haben. Dann sind diese teilweise auch sehr hoch positioniert, aber haben bei der Überlappungsrate einen niedrigen Wert. Nach ein paar Klicks, tauchen die vermutlich nicht mehr für den Rest des Tages auf.

 

Was man mit diesen neuen Infos machen kann wird sich vermutlich erst zeigen. Ich habe aber auf jeden Fall sehr schnell 1-2 sehr, sehr starke Mitbewerber eines Kunden ausloten können, die ich vorher gar nicht so im Fokus hatte, weil deren eigenen Seiten sehr unprofessionell wirken. Die tut man sehr schnell als "Kleinkunden" und "Garagenhaiopais" ab. Scheinbar ein Irrtum, denn die scheinen trotz der miserablen, eigenen Seite sehr viel in AdWord zu investieren. Und das muss sich mit der Conversionrate irgendwie rechnen, sonst wären sie ja schnell pleite.

 

Viele Grüsse, Sönke
Google+Xing | LinkedIn | sunrise design | von Elbstein

Hallo zusammen, Ich habe mich nun in den letzten 5 Stunde...

Rang 11
# 6
Rang 11
Hallo zusammen,

Ich habe mich nun in den letzten 5 Stunden mit meiner Kollegin durch x Kunden-Kampagnen und Auktionsdatenberichte gekämpft.

Vor ein paar Monaten hatten wir einmal vergleichbare Erhebungen von Hand in einer Excel Tabelle durchgeführt. Der neue Bericht ist bei stark umkämpften Keywords Gold wert. Durch diese Daten lassen sich tatsächlich Rückschlüsse auf die Strategien der Mitbewerber ableiten (Budget, Qualitätsfaktor, Anzeigenrang) und Optimierungspotenziale für unsere Kunden identifizieren.

Wir haben nun immerhin 41 Keys definiert, denen wir per Juni zu Leibe rücken werden.

Die Beobachtung von sun-e könenn wir ebenfalls bestätigen. Es gibt einige die offenbar viel mehr Budget verbrennen als bisher angenommen und andere, deren Zeitfenster oder Tagesbudget wohl eher knapp bemessen sind. Ganz anders als unsere bisherigen Annahmen.

Wir werden ganz bestimmt in den nächsten Wochen weitere Tests fahren und anschliessend versuchen, die Analyse der Auktionsdaten bei sehr generischen Suchbegriffen in die Optimierungsprozesse der Agentur einfliessen zu lassen.

Wünsche euch schöne Pfingsten. Hoffentlich kommt nicht noch eine Neuerung in den Tagen :-)

Grüsse
Bruno

Hallo Zusammen,   Das sind sehr interessante Gedanken - d...

Rang 5
# 7
Rang 5

Hallo Zusammen,

 

Das sind sehr interessante Gedanken - da steckt doch mehr drin, als ich dachte. Aber warum kann bei dem Beispiel mit dem großen Unerschied bei der durchschnittlichen Position auf das Budget oder den CPC gecshlossen werden? Derjenige könnte doch auch einen viel besseren Qualitätsscore haben. Oder wie?

 

Grüße

Peter

Du musst differenzieren zwischen hohen Tagesbudget und ho...

Top Beitragender
# 8
Top Beitragender

Du musst differenzieren zwischen hohen Tagesbudget und hohen Klickkosten. Wenn jemand z.B. zu 100% eingeblendet wird, dann wird dessen Tagesbudget wohl nie wirklich erreicht. Wenn das eigene z.B. EUR 20,- EUR beträgt, aber nur eine Einblendung von 50% erreicht, kann man davon ausgehen, da dessen Tagesbudget höher ist. Nicht unbedingt doppelt, da man dessen Qualityscore nicht exakt kennt. Eventuell weniger, aber auch mehr. Auf jeden Fall doch deutlich mehr Budget. Nun legt man die durchschnittliche Position daneben. Wenn man selber mit dem eigenen Budget und Klickkosten von sagen wir EUR 0,50 nur auf Position 6 steht und der Mitbewerber zwischen 1 und 2, dann wissen wir, daß dieser auch noch bereit ist sehr hohe Klickkosten in Kauf zu nehmen. Für Shopbetreiber kann das sehr interessant sein. Angenommen jemand verkauft ein Produkt A zum Preis y. Sein Mitbewerber verkauft ebenfalls Produkt A zum Preis z. Nun kennt der eigene Shopbetreiber seine Conversionrate und kann sich ausrechnen, was die maximalen Klickkosten zur Bewerbung dieses Produktes sind, damit die Gewinnmarge noch stimmt. Wenn ein Mitbewerber nun deutlich höhere Klickkosten bereit ist zu zahlen, muss man überlegen, ob dieser eventuell eine höhere Conversionrate erzielt und könnte sich dessen Seite genauer angucken, wie das sein könnte. Istd er Shop bekannter, seriöser, schöner, professioneller, etc., etc. Andersherum stellt sich auch die Frage, ob der Mitbewerber einen besseren EK hat. Da könnte der Shopbetreiber den Grosshändler mal in Schwitzkasten nehmen und nachhaken. Alles in allem gibt es verdamt viele Möglichkeiten die man durch die Analysen ermitteln kann. Exakte Ergebnisse wird man aufgrund mangelnder Mitbewerberinfos nicht erhalten, aber man bekommt Indikatoren, welche es ermöglichen gewisse Dinge abzuleiten.

 

Viele Grüsse, Sönke
Google+Xing | LinkedIn | sunrise design | von Elbstein

Ich habe jetzt mal die Daten des Berichtes, soweit releva...

Top Beitragender
# 9
Top Beitragender

Ich habe jetzt mal die Daten des Berichtes, soweit relevant, in eine Tabelle gepackt und versucht den effektiven CPC zu ermitteln.

Für mich neue Erkenntnis: Wenn ich versuche den tatsächlichen CPC (durchschnittlichen CPC) mit dem errechneten effektiven CPC in Einklang zu bringen in dem man den Anzeigenrang des Wettbewerbers mit dem nächstniedrigeren Anzeigenrang, nach unten anpasst, weiß man zumindest dessen effektiven CPC (bzw. MaxCPC) unter der Annahme, dass man den Qualitätsfaktor grob schätzen kann. Im Falle von Amazon sollte dieser aber schon bei ca. 7 liegen?

Was mich jetzt interessiert: Angenommen die CTR geht zu 2/3 in der QF ein, wie berechne ich dann den Einfluss der CTR auf den eff. CPC?

Birger????