Zurzeit sind 316 Mitglieder online.
Zurzeit sind 316 Mitglieder online.
Willkommen im Bereich 'Lernen' der offiziellen Google Advertiser Community
favorite_border

AdWords-Anzeigen bei amazon, ebay etc. schalten

Text-Anzeigen auf Seiten im Google-Werbenetzwerk können zum Display-Werbenetzwerk oder zum Such-Werbenetzwerk gehören. Einige Anzeigen bei amazon und ebay gehören zum Such-Werbenetzwerk, was die gezielte Schaltung darauf erschwert.

 

Unterschied Display-Werbenetzwerk / Such-Werbenetzwerk

Im Display-Netzwerk gibt es Placements zur Ausrichtung auf Domains - im Such-Werbenetzwerk nicht.

Deshalb bleibt nur der Weg über bestimmte Keywords, die Anzeigenschaltung auf amazon, ebay und Co. im Such-Werbenetzwerk auszurichten.

 

Zum grundlegenden Verständnis: Das Such-Werbenetzwerk besteht aus

  • Seiten wie t-online.de, wo wie bei Google gesucht wird und die Suchanfragen von Menschen eingegeben werden.
    Von hier kommen viele verschiedene Suchanfragen mit relativ hohen Klickraten (an oberen Positionen).
  • Seiten wie amazon und ebay, wo die Suchanfragen basierend auf den Kategorie- und Produktnamen meist automatisch generiert werden. Von hier kommen oft viele Impressionen für einzelne Suchanfragen, mit relativ geringer Klickrate.

 

Den Umstand "viele Impressionen für einzelne Suchanfragen, mit relativ geringer Klickrate" nutzen wir aus, um Anzeigen auf amazon, ebay und Co. auszurichten, zumal diese Suchanfragen oft schon durch ihre Länge auffallen und unnatürlich wirken.

 

1. Anzeigen bei amazon etc. auf fette Worte untersuchen

Schau Dir die Google-Anzeigen auf den Seiten bei amazon, auf denen Du erscheinen möchtest, mal näher an (Seite ruhig mehrmals laden, um verschiedene Anzeigen zu sehen).

Du wirst feststellen, dass im Text einige Worte fett hervorgehoben sind.

Diese Worte geben Dir einen Hinweis darauf, welche generierten Keywords amazon für die Anzeigenschaltung an AdWords übermittelt.

 

2. Aus den fetten Worten modifziert weitgehend passende Keywords generieren

Wenn Du dann die einzelnen Worte zu modifziert weitgehend passenden Keywords zusammensetzt, ist die Chance hoch, dass Du dort erscheinen wirst (genügend hohes Klickgebot vorausgesetzt).

Sind in den Anzeigentexten auf amazon die Worte "TV", "Fernseher", "Plasma" ,"127" und "cm" hervorgehoben und das Produkt heißt "LG 50PA6500 127 cm (50 Zoll) Plasma-Fernseher", dann würde ich als Keyword einbuchen:

+Plasma +Fernseher +127

 

3. Suchanfragen analysieren (min. 1 Woche warten)

Über die Auswertung der Suchanfragen wirst Du nach einiger Zeit dann vermutlich feststellen, dass bestimmt Suchanfragen relativ hohe Impression und geringe Klickrate aufweisen.


4. Suchanfragen mit hohen Impressionen und geringer Klickrate als exakt passende Keywords einbuchen

Wenn Du diese Keywords dann exakt einbuchst, hast du sehr wahrscheinlich die Keywords ermittelt, die amazon (oder ebay oder ...) verwenden. Teilweise sind die Suchanfrage jedoch so lang, dass man die wegen der Länge nicht exakt einbuchen kann. Dann buche einen markanten Teil davon als Wortgruppe ein.

 

5. Keywords über Segment->"Obere Position im Vergleich zu anderen" analyieren (vorher paar Tage warten)

Ob diese Keywords wirklich hauptsächlich im Such-Werbenetzwerk und nicht bei Google erscheinen, kannst Du dann über

Segment->"Obere Position im Vergleich zu anderen" ermitteln. Wenn dort wenige Impressionen unter "Google-Suche" und viele unter "Websites im Such-Werbenetzwerk" erscheinen, war das ein Volltreffer.:-)

 

6. Keywords, die hauptsächlich im Such-Werbenetzwerk erscheinen ggf. in eigener Anzeigengruppe behandeln

Diese Keywords kannst Du natürlich auch in eine eigene Kampagne/Anzeigengruppe packen und dann Anzeigentexte erstellen, die darauf ausgerichtet sind bei Mitbewerbern und nicht bei Google zu erscheinen.

Schließlich sind die Leute dort in einer ganz anderen Situation (Produktbetrachtung statt Produktsuche).

 

Viel Erfolg!

Autor: Holger Schulz alias admigo (Google+)

0 Gefällt mir
Info Holger Schulz

admigo = Holger Schulz, AdWords-Optimierer seit 2003. In der AdWords-Community seit 2008. Geschäftsführer der AdWords-Agentur data-inside. E-Mail: holger.schulz@data-inside.de

Beschriftungen