Zurzeit sind 384 Mitglieder online.
Zurzeit sind 384 Mitglieder online.
Willkommen im Bereich 'Lernen' der offiziellen Google Advertiser Community
favorite_border

Die neuen Google Shopping Kampagnen

Stand 18.11. hat Google die ersten Kampagnen im neuen Google Shopping Format gelauncht. Diese sollten jetzt nach und nach in allen Konten verfügbar sein. (Update 17.2.: Google hat das Format für DE ausgerollt und es sollte im Laufe der Woche in allen Konten für das neue Format verfügbar sein)

 

Das neue Google Shopping Format ersetzt im Google AdWords Account die Art und Weise wie man die Google Product Listing Ads (PLA) erstellt.

 

Was auf den ersten Blick auffällt: Es gibt bei den Google Shopping Kampagnen eine hierarchische Aufteilung. Bei den bisherigen Google Product Listing Ads (PLA) konnte man zwar eine granulare, aber keine hierarchische Sortierung aufbauen.

 

Wie setzt man die Kampagnen am besten auf?

Für die meisten Shops scheint augenscheinlich ein hierarchischer und granularer Aufbau Sinn zu machen. Man geht von der Rubrik „alle Produkte“ aus so vor, dass man nach Kategorien oder Marken hierarchisch sortiert.

Man muss sich nicht auf eine Anordnung beschränken. Man kann durchaus eine Kampagne nach Marken und die nächste nach Rubriken aufbauen.

Als Test habe ich einen Shop für Kochzubehör so unterteilt, dass ich dort die Marken von denen der Shop eine besonders gute Auswahl hat, bzw. die eine besonders hohe Konversionsrate haben, unterteilt habe.

 

ags1.png

 

Ich habe dabei einige Gruppen bewusst nicht unterteilt, wie beispielsweise "Kai" und andere wie beispielsweise „de buyer“ aufgeteilt. In „de buyer“ gibt es z.B. sowohl hochwertige Töpfe (Küchengeräte), als auch Zubehör (Küchenhelfer). Während die Küchengeräte in der Regel hohe Warenkörbe haben, haben die Küchenhelfer eher niedrige. Durch die Trennung kann ich diese Gruppen getrennt regeln oder sogar ausschließen.

 

Wie gut bin ich im Vergleich zum Wettbewerb?

Eine weitere Neuerung, die beim Optimieren der Kampagnen hilft, sind die neuen Benchmarks. Die Benchmark „Klickrate“ zeigt an wie gut ich bei der Klickrate im Vergleich zum Durchschnitt abschneide.

 

ags2.png

 

In diesem Fall sieht man, dass der beworbene Shop für „alle Produkte“ unter der Klickrate der Vergleichsgruppe liegt, für eine konkrete Marke aber über der entsprechenden Klickrate.

 

Die Benchmark „max. CPC“ zeigt mir an wie hoch oder niedrig meine Wettbewerber Ihre Gebote platzieren.

 

ags3.png

 

In diesem Beispiel sieht man, dass ich hier deutlich mehr geboten habe als der Wettbewerb. Dies war durchaus meine Absicht, da ich ja Produkte bewerbe von denen ich ausgehe, dass ich ein überdurchschnittliches gutes Sortiment anbiete. Hier sollte man natürlich die Performance, also die Konversionen und die Kosten pro Konversion, kontrollieren und dann gegebenenfalls den Max CPC senken.

 

Analyse via Dimensionen

Ein Manko der Product Listing Ads war, dass die Darstellung auf granularer Eben, also z.B. die Produktperformance, nur schwer nachzuvollziehen war. Dies ist in den Google Shopping Kampagnen wesentlich eleganter gelöst. Nämlich über den Dimensionen Tab:

 

ags4.png

 

 

Im Dimensionen Tab kann ich mir jetzt verschiedene Metriken anzeigen lassen. Unter anderem

  • Artikel-ID
  • Marke
  • Kategorie (Und die verschiedenen Ebenen. Siehe nächste Abbildung)
  • Produkttyp

 

ags5.png

 

Wie starte ich mit den Google Shopping Kampagnen?

Das Anlegen ist, vor allem im Vergleich zu den bisherigen Product Listing Ads, sehr vereinfacht.

 

ags6.png

 

Ausgangspunkt ist der Stift neben „alle Produkte“. „Alle Produkte“ kennzeichnet immer die oberste Ebene.

Dann habe ich prinzipiell 2 Unterteilungsmöglichkeiten:

 

ags7.png

 

Nach Kategorie oder Marke. Natürlich auch alle anderen, die man oben im Bild sieht, aber in 90% der Fälle wird man zuerst einen dieser Wege wählen. Ich habe hier Marken gewählt, weil der Beispielshop sehr Marken affin ist. Ich denke in aller Regel wird man in den meisten Shops, vor allem solchen mit vielen Produkten, die Sortierung nach Kategorie wählen.

 

 ags8.png

 

 

Man kann jetzt die entsprechenden Marken einfach „rüberziehen“. So verfeinert man nach und nach den Strukturbaum.

 

Möchte man wissen welche Produkte sich hinter einem Teil des Struktur-Baumes „verstecken“, klickt man auf das Kommentar-Symbol.

 

ags9.png

 

Es öffnet sich ein Fenster welches alle entsprechenden Produkte anzeigt.

 

ags10.png

 

Bid-Management

Man kann nun die Max CPCs sehr granular setzen und, ähnlich wie man es bei normalen Keywords in der Suche gewohnt ist, die Max CPCs für gut performende Produkte erhöhen und für schlecht performende verringern. Neu ist auch die Funktion Produkte ausschließen zu können:

 

ags11.png

 

 

Hier wählt man entweder solche Produkte bei denen die Performance nicht stimmt oder Produkte die man temporär nicht mehr anbietet. Man muss diese Produkte nun nicht aus dem Feed nehmen, sondern kann Sie einfach im Interface ausschließen und bei Bedarf auch wieder anschalten.

 

 

 

Erste Erfahrungen

Meine ersten Erfahrungen mit den neuen Google Shopping sind sehr positiv. Man hat sehr viel mehr Überblick über die Struktur und die Performance der einzelnen Bereiche.

Allerdings laufen die Kampagnen auch erst ein paar Tage. Es gibt noch keine Best Practises. Ich würde mich aber freuen, wenn ihr das ausprobiert und wir im Forum die Best Practises besprechen.

 

Vorteile gegenüber den "alten" PLAs

  • Wenn man per Pluszeichen unterteilt entstehen keine Dopplungen mehr
  • Die Marktabdeckung ist analysierbar
  • Benchmarks (CPC + CTR) sind verfügbar
  • Es können Produkte explizit ausgeschlossen werden

Was fällt weg?

 Man kann auf die Adwords Label und Grouping funktionen nicht mehr zugreifen, dafür hat man aber 5 "Custom Labels", die man befüllen kann.

 

Fazit: Sofort umsetzen:-)

 

Info Thorsten Olscha

Mir macht alles rund um Internet-Marketing, insbesondere natürlich Google AdWords Spaß. Vor allem aber interessante Menschen. Bei Fragen immer her damit. Ich arbeite deswegen auch als Google AdWords Trainer (http://www.google.de/adwords/seminars/leaders.html) als Google Partner Academy Trainer (https://events.withgoogle.com/google-partner-academy-trainings/pages/trainer/) und Google Regional Trainer. Ich bin auch Geschäftsführer der Firma rankingCHECK, Seit Juli 2018 heißen wie morefire

Kommentare
Top Beitragender Kai-de-Wals Top Beitragender
Januar 2014

Moin Thorsten, @rankingCHECK 

 

mittlerweile ist ja eine gewisse Zeit, seit deinem (diesem) ausführlichen Beitrag vergangen. Daher die Frage welche Erfahrung(en) hast Du/Ihr gemacht, wie ist die Performance (CTR, Conversion-Rate etc.). Gib mal bitte ein Feedback.

 

THX Smiley (fröhlich)

Rang 10 Laura E
Februar 2014

Schöner Artikel, hat mir bei der Erstellung geholfen. Ich hab mal ein kleines Fazit zur Shoppoing-Kampagne geschrieben Fazit Google Adwords Shopping-Kampagnen

Was sind Eure Erfahrungen mit den Shopping-Kampagnen?

Rang 5 Bianca K
Februar 2014

http://www.estrategy-magazin.de/entscheidende-erfolgsfaktoren-im-google-shopping.html

 

Hier noch ein super Fachartikel über Google SHopping Erfolgsfaktoren und Funktionen.

Rang 5 Olivia G
April 2014

Hallo,

 

leider musste ich feststellen, dass mir meine Google Shopping Kampagne nicht wie hier gezeigt, in meinem Adwords Konto aussieht. Die Reiter Produkte, Produktgruppen, etc. sind nicht da. Meine Shopping Kampagne sieht genauso aus, wie eine normale Adwords Kampagne...

Kann man da selber was einstellen? 

 

Also funktionieren tut alles, nur die Darstellung ist unübersichtlich und somit sehr aufwendig in der Pflege. Möchte gerne alles strukturierter haben. Hatte schon gedacht alle meine Kats als Anzeigengruppen anzulegen, aber wie ich hier sehe, muss das eigentlich nicht sein.

 

Zur Info: Ich exportiere meine Daten im XML Format und habe auch keine Fehlermeldungen im Dashboard. Meine Produkte werden auch dargestellt.

 

Bin über jeden Ratschlag erfreut.

 

LG

Olivia

Rang 14 PatriciaK
April 2014

Hallo Olivia,

 

hast du vielleicht einen Screenshot wie deine Kampagne aussieht? So kann man schwer sagen woran es liegt. Und du nutzt auch schon die neuen Shopping Kampagnen? Oder vielleicht doch noch die PLA Kampagnen?

Mit ein paar mehr Infos kann dir die Community sicher weiter helfen.

 

LG

Patricia

Rang 5 Olivia G
April 2014

Hallo Patricia,

 

danke schon mal für die Antwort. 

 

Anbei ein Screenshot von meiner Shopping Kampagne, die definitiv mit meinem Datenfeed vom Dashboard verbunden ist. Meine Produkte werden ja auch mit Bild, Preis, etc richtig angezeigt. Nur sieht halt meine Kampagne nicht so aus, wie hier gezeigt.

 

Hier ein Screenshot

Bildschirmfoto 2014-04-15 um 14.13.47.JPG

 

Was hab ich falsch gemacht bzw. wo kann ich es ändern? 

 

LG

Olivia

Top Beitragender en001 Top Beitragender
April 2014

Hallo,

 

zwei Sachen sind mir aufgefallen.

Man kann Prioritäten setzen für die neue Shoppingkampagne.

Obwohl die auf niederig gesetzt ist fährt die alte parallel laufende Kampagne auf 0 Impressionen.

Ich bin davon ausgegangen das man beide direkt vergleichen kann.

 

Bei einem Shop mit 30.000 Produkten ist es ziemlich aufwändig diese Struktur in die Kampagne zu bekommen. Kann man nicht festlegen das alles komplett eingelesen wird?

Marke-Produkttyp-Produkttyp.....Artikel-Id

 

Die Artikel-Id auf der letzten Ebene ist nicht kompfortable.

Shopbetreiber kennen eher ihre Artikelnummer auswendig.

Der Produktname an der Stelle würde sicherlich zu Platzproblemen führen.

 

Gruß en001

Rang 5 Tanja K
April 2014

Hallo Thorsten,

 

ich habe eine Frage zum Produkte anlegen und zu den Produkt-Optimierungsmöglichkeiten.

Im Merchant Center ist mein Feed drin, im AdWords Kampagne erstellt. Aus dem Feed möchte ich aber einige AdGroups erstellen (sehr viele :-)) und den AdGroups dann jeweils KW zuweisen. Im Moment sieht's aus, dass ich alles manuell machen muss. Sehe ich das richtig?

Also ich erstelle eine neue AdGroup, da sind erst mal alle meine KW drin. Die muss ich dann unter Produktgruppen dem Produkttyp zuteilen und dann noch mal die gewünschte KW manuell zuordnen - weil ich auf KW Ebene optimieren will.

Kann man das nicht alles schon in dem Feed definieren?

 

Beschriftungen