Zurzeit sind 266 Mitglieder online.
Zurzeit sind 266 Mitglieder online.
Willkommen im Bereich 'Lernen' der offiziellen Google Advertiser Community
favorite_border

Keyword-Recherche mit dem Google-Keyword-Planer (ehemals Keyword Tool)

Stand: 20.12.2013

 


Was ist eine Keyword-Recherche?


Unter Keyword-Recherche versteht man das Sammeln aller potenziell relevanter Suchbegriffe für ein gegebenes Thema, die Internetnutzer in Suchmaschinen eingeben und demnach am Markt nachfragen. Bei Google sind hierzu die Suchdaten der letzten 12 Monate recherchierbar. Im Gegensatz zu den meist geringen Stichproben klassischer Marktforschung hat man bei dieser Online-Marktforschung Einblick in Daten, die z.B. für Deutschland aus den nicht weniger als etwa 200 Millionen Suchanfragen pro Tag auf Google.de erstellt werden.


Wozu dient eine Keyword-Recherche?


Durch eine Keyword-Recherche erhält man als Anbieter von Produkten oder Dienstleistungen detaillierte Informationen über die konkreten Interessen potenzieller Kunden. Auf dieser Grundlage können dann passgenaue Google-AdWords-Anzeigen geschaltet und Inhalte von Landing-Pages erstellt werden. Auch für eine strategische Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist eine fundierte Keyword-Recherche unverzichtbar.

Wann wird eine Keyword-Recherche durchgeführt?


Im Vorfeld von Google-AdWords-Kampagnen und Suchmaschinenoptimierung; im weiteren Sinne auch als grundlegende Marktforschung im Vorfeld von Website-Launches, Produktentwicklungen, Unternehmensgründungen etc.

Tipps für eine erfolgreiche Keyword-Recherche


 

Phase I: Keyword-Seeding (>> Anfangsbegriffe)

 

  • Brainstorming einer Hand voll Anfangsbegriffe aus verfügbaren Websites (eigene und Mitbewerber), Broschüren, Werbematerialien etc.

 

Phase II: Keyword-Umfeld (>> Einzelbegriffe)

 

TEST.GIF

 

  • Keyword-Planer (ehemals "Google Keyword Tool") im AdWords-Konto über "Tools und Analysen > Keyword-Planer" oder direkt aufrufen
  • "Ideen für neue Keywords und Anzeigengruppen suchen" aufrufen
  • Jeden Anfangsbegriff aus Phase I einzeln in das Feld "Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung" eingeben, z.B. "kaffee"
  • Kleinschreibung reicht, keine Bindestriche (sondern Leerzeichen), keine Satzzeichen
  • Gewünschte Ausrichtung von Land und Sprache einstellen und Ideen abrufen:

TEST.GIF 

 

  • Auf den Tab "Keyword-Ideen" wechseln
  • Links unten in "Einschließen/Ausschließen" den gerade eingegebenen Begriff, z.B. "kaffee", unter "Keine Keywords verwenden, die einen der folgenden Begriffe enthalten" ebenfalls eingeben:

TEST.GIF

 

  • Dann erhält man nur erst einmal die verwandten Begriffe ohne die Kombinationen des Anfangsbegriffs
  • Nach "Durchschnittl. Suchanfragen pro Monat" absteigend sortieren:

TEST.GIF

 

  • Keywords (max. 800) oben rechts herunterladen und in separatem Texteditor (muss sortieren und Duplikate entfernen können) oder Excel sammeln
  • Dies für alle Anfangsbegriffe einzeln durchführen und die gefundene Keywords der gesammelten Begriffsliste hinzufügen 
  • Begriffsliste alphabetisch sortieren und Duplikate ausfiltern
  • Auch für wichtige, in diesem Schritt hinzugekommene Begriffe (z.B. "espresso"), die in der Anfangsliste nicht vorhanden waren, Suche wiederholen  
  • Auf diese Weise iterativ eine alphabetische Liste aller potenziell relevanter Ein- und Zweiwortbegriffe erstellen

 

Phase III: Keyword-Details (>> Begriffskombinationen)

 

  • Evtl. noch ausgeschlossene Begriffe unten links bei "Einschließen/Ausschließen" entfernen
  • Links unter "Mögliche Keywords" den Schalter bei "Alle weitgehend passenden Ideen anzeigen" in "Nur Begriffe anzeigen, die die Suchbegriffe enthalten" ändern
  • Alle Einzelbegriffe der gesammelten Begriffsliste aus Phase II (z.B. "espressomaschine") nacheinander einzeln in die Suche eingeben, die gefundenen Kombinatinonsbegriffe herunterladen und der gesammelten Begriffsliste hinzufügen:

TEST.GIF

 

  • Falls die Zahl der gefundenen Kombinationsbegriffe zu einem gegebenen Begriff die max. Zahl von 800 übersteigt, evtl. die gefundenen Kombinationsbegriffe abschnittsweise (z.B. in Paketen à 10-50 ähnlicher Kombinationsbegriffe) nochmals in die Suche eingeben und deren Ergebnisbegriffe wieder der Gesamtliste hinzufügen
  • Die so angesammelte Begriffsliste ist jetzt gewöhnlich viele tausend Begriffe lang. Am Ende alphabetisch sortieren und Duplikate ausfiltern.


Phase IV: Keyword-Clustering (>> Begriffs-Segmente)

 

  • Über "Suche ändern" zum Start des Keyword-Planers zurückkehren, "Traffic-Schätzungen für Keyword-Liste abrufen" (ehemals "Google Traffic Estimator") und Datei mit der in Phase III gesammelten Begriffsliste hochladen: TEST.GIF
  • Auf Tab "Segmentieren nach Keyword" wechseln
  • Alle Keywords auf Keyword-Option "Genau passend" umstellen:

TEST.GIF

 

  •  Begriffe einschließlich Statistikdaten (ohne Traffic-Schätzungen) als CSV für Excel herunterladen: TEST.GIF

 

  •  Begriffe in Excel öffnen und absteigend nach der Spalte "Avg. Monthly Searches" sortieren:

TEST.GIF

 

 

  • Die Top-100- bis Top-200-Begriffe von oben nach unten (d.h. geordnet nach Nachfrage) durchgehen
  • Dabei jeden für das eigene Geschäft relevanten neuen Begriff (d.h. eine neue Absicht oder ein neuer Aspekt des Nutzers, der in den darüber liegenden Begriffen noch nicht gemeint war, z.B. "senseo kaffeemaschine" gegenüber "kaffemaschine" allgemein) als Hauptbegriff eines neuen Begriffssegments herausschreiben.
  • Falls Begriff in ähnlicher Form bereits aufgetaucht war, dem entsprechenden bestehenden Begriffssegment zuordnen. 
  • Dadurch ca. 10-50 nachfrageorientierte Begriffssegmente bilden, die jeweils die in etwa dasselbe meinenden Begriffe umfassen
  • Auch alle restliche Begriffe durch Suche/Filter anhand der entsprechenden Textstrings den entsprechenden Begriffssegmenten zuordnen.  

 

Phase V: AdWords-Kampagnenstruktur (>> gebuchte Begriffe)

  • Begriffe eines Begriffssegments (Keyword-Clusters) werden in AdWords dann natürlicherweise zu den zu buchenden Begriffen in einer Anzeigengruppe.
  • Die Kampagnenstruktur ergibt sich nicht daher eher aus der konkreten Nachfrage der Nutzer, d.h. des Marktes, als der Strukur der bestehenden Angebote/Produkte/Dienstleistungen des Unternehmens.
  • Empfohlene Keyword-Optionen: Sämtliche Begriffe dann jeweils als exakt, als Wortgruppe und als weitgehend (bzw. modifiziert weitgehend) einbuchen.

 

 

Info Christoph Gummersbach

Christoph Gummersbach, Inhaber von Webfield Consulting, www.webfield.de. Consulting und Training für Google AdWords, Google Analytics und SEO. SMX-Speaker. Top-Beitragender der deutschen Google-AdWords- und Google-Analytics-Community. Rising Star der englischen Google-Analytics-Community. Folgt meiner Google+ Sammlung Best of Google Analytics 2016 für die neuesten Beiträge aus dem Netz zum Thema Google Analytics.

Beschriftungen