Zurzeit sind 681 Mitglieder online.
Zurzeit sind 681 Mitglieder online.
Willkommen im Bereich 'Lernen' der offiziellen Google Advertiser Community
favorite_border

Keywords auf Unternehmensziele abstimmen

Liebe Community,

 

Letzte Woche haben wir eine Keyword-Checkliste veröffentlicht. Der Artikel besteht aus allgemeine Tipps bezüglich der Auswahl von Keywords.  

In diesem Artikel gehen wir auf den ersten Punkt der Checkliste für Keywords ein: Keywords auf Unternehmensziele abstimmen 

 

 

Geeignete Keywords für Ihre Zielgruppe ermitteln

 

Bei den meisten Werbetreibenden sind die Keywords der wichtigste Teil ihres AdWords-Kontos. Zum Ermitteln von geeigneten Keywords stehen zahlreiche verschiedene Quellen zur Verfügung. Doch unabhängig davon, auf welche Quellen Sie dabei zugreifen, sollten Sie sich zunächst überlegen auf welche verschiedenen Weisen potenzielle Kunden auf Sie aufmerksam werden können.

 

Im Folgenden werden die wichtigsten Quellen aufgeführt, die Sie bei der Suche nach neuen Keywords berücksichtigen sollten:

 

  • Ihre Website

Aktualisieren Sie Ihre Keywords, wenn Sie neue Produkte oder Dienstleistungen auf Ihrer Website präsentieren. Ermitteln und schließen Sie Lücken zwischen dem Inhalt Ihrer Website und Ihrer Keyword-Liste.

 

  • Ihre Produkte

Stellen Sie sicher, dass Sie auf die Keywords für Ihre wichtigsten Produkte bieten. Nutzer, die kurz vor einem Kauf stehen, suchen nach einem bestimmten Produkt oder nach einer bestimmten Dienstleistung. Wenn Sie ein Einzelhändler sind, erzielen Sie mit Produktnamen und -modellen als Keywords oft eine gute Leistung.

 

  • Ihre Marke

Nutzen Sie auch den Wert Ihrer Markenbegriffe. Wenn Sie mehrere Produkte anbieten, nutzen Sie Keywords aus Kombinationen Ihres Markennamens und gefragter Produkte, die oft in derselben Suchanfrage verwendet werden.

 

Tipp: Nutzen Sie unbedingt auch die URLs Ihrer Marke

als Keywords. Einige Nutzer suchen bei Google

nach URLs, wenn sie sich nur an den Namen erinnern,

und nicht an die genaue Adresse der Website.

 

  • Rechercheverhalten Ihrer potenziellen Kunden

Auf welche unterschiedlichen Arten suchen Nutzer nach den von Ihnen angebotenen Produkten oder Dienstleistungen?

Verschaffen Sie sich einen Überblick über die verschiedenen Phasen der Produktrecherche und stellen Sie sicher, dass Sie bei jedem Schritt präsent sind.

 

Achten Sie insbesondere auf Keywords, bei denen die Handlungsabsicht deutlich ist. Ein gängiges Beispiel sind etwa Suchbegriffe, die das Wort "kaufen" enthalten. Suchen Sie nach Wörtern in Ihrem Geschäftszweig, die auf eine ähnliche Absicht hindeuten.

 

 

Tipp: Bieten Sie nur auf Begriffe,

die Wörter wie "gratis" oder "rabatt"

enthalten, wenn Sie auch tatsächlich

kostenloses Testversionen oder Rabatte anbieten,

die den Erwartungen potenzieller Kunden entsprechen.

 

  • Andere Werbetreibende

Sehen Sie sich die Websites von anderen Unternehmen in Ihrer Branche an. Möglicherweise finden Sie hier Konzepte oder Themen, die derzeit in Ihrer Keyword-Liste nicht präsent sind.

 

Tipp: Beachten Sie beim Ermitteln von neuen Keywords, dass Keywords mit fünf oder mehr Wörtern durchschnittlich weniger als das halbe Klick- und Impressionsvolumen von kürzeren Keywords (zwei bis vier Wörter) ausmachen.

Bei der Zeichenlänge von Keywords ist die Situation ähnlich: Keywords mit 30 oder mehr Zeichen (einschließlich Leerzeichen) führen im Schnitt auch zu weniger als der Hälfte der Klicks und Impressionen als kürzere Keywords. Bei längeren Keywords ist der Einrichtungsaufwand höher, während gleichzeitig weniger als das halbe Volumen erzielt wird. Daher ist es möglicherweise nicht in Ihrem Interesse, Zeit dafür aufzuwenden.

 

Keywords mit unterschiedlichen Zielen verwalten

 

Wenn Sie Ihre Keywords in gut definierte Gruppen einteilen, ist es oft einfacher,

das Konto zu verwalten und zu pflegen. Dabei können Sie sich am Kaufprozess der Nutzer orientieren, indem Sie beispielsweise separate Gruppen für Keywords im oberen Trichterbereich und Keywords im unteren Trichterbereich erstellen.

 

Sie können Keywords zudem nach Leistungszielen wie Cost-per-Acquisition, Marge oder Rentabilität gruppieren. Alternativ lassen sich Keywords auch anhand der Struktur Ihres Unternehmens unterteilen, etwa nach Produktreihe, Marke oder Region.

Keywords werden häufig auf Kampagnenebene gruppiert, was eine bessere Kontrolle über das Budget erlaubt.

Bei einem eingeschränkten Budget sollte es dank Ihrer Kontostruktur möglich sein, die Anzahl der Klicks und Conversions für Ihre wichtigsten Keyword-Gruppen zu maximieren.

 

Keywords mit geringem Volumen entfernen

 

Achten Sie auf Keywords mit geringem Suchvolumen. Mit diesen Begriffen wird oft über Monate oder sogar Jahre hinweg keine einzige Impression erzielt, weil die Nutzer nicht danach suchen. In diesen Fällen liegt das Problem also nicht in einem zu niedrigen Gebot. Löschen Sie solche Keywords, sofern Sie über andere Keywords verfügen, die diesen Traffic abdecken können.

So können Sie Ihr Konto optimieren und die Verwaltung vereinfachen.

 

0 Gefällt mir
Info Diana Vásquez Barbetti

Googler! Ich kam 2011 nach einem Praktikum bei einem deutschen Startup zu Google und habe seitdem als Online Media Specialist und Community Manager bei Google gearbeitet.

Beschriftungen