Zurzeit sind 857 Mitglieder online.
Zurzeit sind 857 Mitglieder online.
Nicht sicher, wie Du den Erfolg deiner AdWords-Anzeigen messen kannst und wie man diese Ergebnisse nutzt, um die Leistung von AdWords-Kampagnen weiter zu verbessern? Stelle deine Frage hier und entdecke die Berichtfunktionen von AdWords, mit denen Du deine Geschäftsziele erreichst.
Anleitung
favorite_border
Antworten

Conversion-Tracking / -Werte & Gebotsstrategieen

Rang 6
# 1
Rang 6

Hallo,

 

beim Überarbeiten unserer AdWords-Kampagnen bin ich gerade an einem Punkt angekommen, an dem ich (vermutlich) den Wald vor lauter Bäume nicht mehr sehe: "Conversion-Tracking / -Werte & Gebotsstrategieen".

 

Vorab ein paar Worte zur Ausgangssituation:

Es geht um eine Software, die auf unserer Webseite präsentiert und zum Testen / zum Kauf angeboten wird. Aus Sicht des Shops sind es mehere Produkte (Software an sich und einige Zusatzmodule), aber grundsätzlich geht es nur um ein Produkt. Die Anzeigen führen dann zu den Seiten, die die jeweiligen Themenbereiche der Software beschreiben.

 

Wir sind erst einmal mit einem ziemlich kleinen Budget unterwegs, so dass ich die Conversion-Aktionen mit den Werten ohne Währung erstellen wollte. Zum einen fand ich es irgendwie irritierend, da von Beträgen zu sprechen (dachte sogar zwischenzeitlich, es wären tatsächliche Beträge, die als Kosten anfallen würden), und zum anderen konnte ich mir keine einleuchtende Einstellung / Nutzungsmöglichkeit in unserem Fall zusammenreimen.

 

Also dachte ich an Folgendes:

  1. Den eigentlichen Besuch der Zielseite erkennt man ja am Klick, also keine Conversion-Aktion nötig
  2. Conversion-Aktion "Webseite": Aufruf der Seite "Preise", Wert 1
  3. Conversion-Aktion "Webseite": Aufruf der Seite "Downloadbereich", Wert 2
  4. Conversion-Aktion "Webseite": Aufruf der Seite, die nach dem tatsächlichen Download angezeigt wird, Wert 3
  5. Conversion-Aktion "Webseite": Aufruf der Bestell-Seite bzw. Klick auf "Kaufen" im Shop, Wert 4

Sprich etwas dagegen?

 

Nun das, was mir überhaupt nicht klar ist:

Frage 1:

Welche Angaben machen unter "Gebotsstrategie" und/oder "Auto-optimierter CPC" und/oder "CPA-Angebot (EUR)" Sinn bei der obigen Konstellation? Habe die entsprechenden Google-Artikel (die ich immer als recht verwirrend empfinde) schon mehrmals durch, aber irgendwie wird es mit jedem Mal schlimmer und nicht klarer.

 

Aktuell steht bei Gebotsstrategie "Manueller CPC", bei Auto-optimierter CPC "deaktiviert" und bei CPA-Gebot (EUR) nichts. Auch der AdWords-Editor sagt das wäre so nicht optimal, aber ich bin da komplett verloren irgendwie...

 

Frage 2:

Inwieweit hängt das Ganze mit dem Wert "Max. CPC-Standardgebot (EUR)" einer Anzeigengruppe? Haben die evtuellen Änderungen aus Frage 1 Auswrikungen auf dieses Feld?

 

Frage 3:

Spielt die Art der Kampagne (Suchnetzwerk, Content (=Displaynetzwerk?), Shopping) eine Rolle bei der Frage, welche Gebotsstrategie, Auto-optimierter CPC bzw. CPA-Gebot /EUR) verwendet werden sollten oder nicht?

 

Ich würde mich freuen, wenn Ihr mir helfen würdet, da etwas mehr Licht ins Dunkle zu bringen.

1 Expertenantwort(en)verified_user
1 AKZEPTIERTE LÖSUNG

Akzeptierte Lösungen
Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor tresoso
August

Conversion-Tracking / -Werte & Gebotsstrategieen

Top Beitragender
# 2
Top Beitragender

Hallo tresoso,

 

es ist gut, dass Du Dich näher mit AdWords beschäftigst, bevor Du Anzeigen schaltest.
Aber die Fragen zeigen, dass Dir ganz wesentliche Grundlagen fehlen.

Hier findest Du einige Quellen, um Dich strukturiert in AdWords einzuarbeiten:
https://www.internet-marketing-inside.de/AdWords-lernen.html

 

Zu Deinen Fragen:

Automatische Conversionoptimierung funktioniert nur, wenn man viele Conversions hat. Das wird bei niedrigem Budget nicht der Fall sein. Daher ist manueller CPC mit autooptimiertem CPC für Dich vermutlich eine gute Wahl.

Du kannst die ganzen Micro-Conversions definieren, was durchaus Vorteile hat, aber letztendlich relevant ist nur der Kauf, oder?

 

Den CPC, den Du auf Anzeigengruppe definierst, kann für jedes Keyword in einer Anzeigengruppe überschrieben werden.
Außerdem gibt es ja auch Gebotsanpassungen für Geräte, Standorte uvm.

 

Viel Erfolg

 

    Holger

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor tresoso
August

Conversion-Tracking / -Werte & Gebotsstrategieen

Top Beitragender
# 2
Top Beitragender

Hallo tresoso,

 

es ist gut, dass Du Dich näher mit AdWords beschäftigst, bevor Du Anzeigen schaltest.
Aber die Fragen zeigen, dass Dir ganz wesentliche Grundlagen fehlen.

Hier findest Du einige Quellen, um Dich strukturiert in AdWords einzuarbeiten:
https://www.internet-marketing-inside.de/AdWords-lernen.html

 

Zu Deinen Fragen:

Automatische Conversionoptimierung funktioniert nur, wenn man viele Conversions hat. Das wird bei niedrigem Budget nicht der Fall sein. Daher ist manueller CPC mit autooptimiertem CPC für Dich vermutlich eine gute Wahl.

Du kannst die ganzen Micro-Conversions definieren, was durchaus Vorteile hat, aber letztendlich relevant ist nur der Kauf, oder?

 

Den CPC, den Du auf Anzeigengruppe definierst, kann für jedes Keyword in einer Anzeigengruppe überschrieben werden.
Außerdem gibt es ja auch Gebotsanpassungen für Geräte, Standorte uvm.

 

Viel Erfolg

 

    Holger