Zurzeit sind 232 Mitglieder online.
Zurzeit sind 232 Mitglieder online.
Nicht sicher, wie Du den Erfolg deiner AdWords-Anzeigen messen kannst und wie man diese Ergebnisse nutzt, um die Leistung von AdWords-Kampagnen weiter zu verbessern? Stelle deine Frage hier und entdecke die Berichtfunktionen von AdWords, mit denen Du deine Geschäftsziele erreichst.
Anleitung
favorite_border
Antworten

Conversion Tracking für mehrere (Länder-)Konten

Rang 6 B K
Rang 6
# 1
Rang 6 B K
Rang 6

Hallo AdWords-Community!

 

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir einen Rat geben könntet. Mittlerweile bin ich auf allerhand gegensätzliche Informationen gestoßen...  Und zwar geht es darum, dass unser Kunde auch AdWords Kampagnen in anderen europäischen Ländern schalten möchte. Dafür haben wir im Verwaltungskonto verschiedene Unterkonten pro Land angelegt. Z.B.:

 

Konto (Schweiz)

Konto (Italien)

Konto (Frankreich)

 

In den Unterkonten befinden sich Kampganen in den jeweiligen Sprache, z.B. für das Konto (Schweiz): Kampagne A (Deutsch) , Kampagne A (Italienisch), Kampagne A (Französisch)

 

Die Bestellbestätigungsseite gibt es ebenfalls in 3 verschiedenen Sprachen. 

 

Nun ist meine Frage, wie das Conversion Tracking am besten zu implementieren ist. Denn der Kauf über die Bestellbestätigungsseite (Französisch) kann ja theoretisch sowohl  über das Konto (Schweiz) als auch das Konto (Frankreich) gekommen sein. Und soweit ich das verstanden habe, kann nur 1 Pixel pro 1 Konto verwendet werden, im Fall Schweiz bräuchte ich ja theoretisch 3.

 

Ist es nun möglich für diesen Fall ein globales Tracking Pixel über den Verwaltungsaccount zu verwenden? Werden hierdurch Conversions den einzelnen Länder-Konten und insbesondere den Sprach-Kampagnen akkurat zugewiesen? Eine andere Empfehlung, auf die ich gestoßen bin, war das Tracking über Google Analytics Zielvorhaben und ein anschließender Import zu AdWords.

 

Wenn jemand mit dieser Problematik bereits Erfahrungen gemacht hat und mir einen Tipp geben könnte, wäre ich sehr dankbar! Smiley (fröhlich) 


Akzeptierte Lösungen
Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor B K
Juni

Conversion Tracking für mehrere (Länder-)Konten

Rang 10
# 4
Rang 10

Hallo @B K,

 

Duplikate sind hier eine theoretische Möglichkeit, hierzu müsste ein User innerhalb des tracking Zeitraums zweisprachig gesucht haben, und jeweils über einen Klick auf deine Kampagne auf die Seite gelangt sein und dann abgeschlossen haben. Ich halte diese Szenario für relativ unwahrscheinlich, und der Anteil der Conversion auf die dies zutrifft dürfte weit unter den 10% Tracking Fehler die du sowieso erwarten musst liegen. An deiner Stelle würde ich das zwar im Hinterkopf behalten für den Fall dass du auf einmal signifikant mehr Orders in AdWords trackst als tatsächlich abgeschlossen wurden, dann weißt du wo du suchen musst. An sich würde ich aber sagen kannst du das derweil ignorieren. Es geht ja beim tracking nicht darum die ultimative Wahrheit festzuhalten, sonder so gut es geht zu messen was auf der Seite passiert um daraus Schlüsse ziehen zu können. Wenn da mal eine Conversion doppelt aufschlägt, ist das nicht wild.

 

Wenn euch dieses Modell dann zu ungenau wird / zusätzliche Kanäle mit einspielen und es darum geht Budgetverteilungen zu entscheiden, dann steht euch eh noch der upgrade zu Variante 2 bevor.

Daher würde ich euch empfehlen schon jetzt zusätzlich das GA E-Com tracking aufzusetzen und mitlaufen zu lassen, dies gibt dir dann auch die Möglichkeit ggf. Duplikate zu finden bzw. eine zweite Datenbasis um Annahmen oder Interpretationen deiner Ergebnisse zu validieren.

 

Viel Erfolg

Stefan

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen


Alle Antworten

Conversion Tracking für mehrere (Länder-)Konten

Rang 10
# 2
Rang 10

Hallo @B K,

 

Die Antwort muss ich leider mit "kommt darauf an" anfangen, bzw. es gibt hier mehrere mögliche Wege.

 

1.) Die Simple Variante: Du Implementierst auf deiner Abschlussseite für jeden Account das Conversion Pixel. Die Attribution wäre dann "any click in den letzten 30 Tagen". Sollte aber sauber dem jeweiligen Konto aus dem der Klick kam zuordnen, das Klickcookie identifiziert ja welcher AdWords Account dahinter steht und kann dies demnach im Falle einer Conversion zuordnen.

 

Nachteile:

 

1.) "Any Click" in den letzten 30 Tagen ist nicht wirklich fair wenn noch andere Bezahlkanäle Traffic liefern und bewertet werden müssen. Andererseits, wenn AdWords hier auf weiter Flur der alleinige Traffic Lieferant ist, bzw alle anderen Kanäle nur organisch sind, dann kannst du hiermit schön die Beteiligung deiner AdWords Kampagnen messen. Dies kannst du aber neuerdings aber auch durch Konfiguration des Attributionsmodells in AdWords auf eine weniger optimistisches Niveau tunen, beachte dabei aber dennoch, dass es beim Adwords Internen Attributionsmodell NUR um AdWords traffic geht und keine anderen Kanäle berücksichtigt werden. also z.B. eine Lineare Verteilung in AdWords sieht für die gleiche Seite komplett anders aus als in Analytics.

 

2.) Es kann hier zu Duplikaten kommen wenn ein User zwei Kampagnen in zwei unterschiedlichen Accounts "berührt" hat. Also z.B: ein Schweizer User mal über das Deutsche Set, mal über das französische Set innerhalb auf die Seite gelangt ist und dann abschließt, hast du die Conversion in zwei Konten. Innerhalb AdWords hast du dann keine Chance diese zu de-duplizieren. Nachdem unsere Daten ja nie 100% akkurat sind, kannst du diese Möglichkeit evtl ignorieren, wenn du denkst dies wird eher selten vorkommen

 

Analytics Variante:

 

Etwas umfangreicher, dafür mit mehr Möglichkeiten. Hierzu muss zu erstmal Analytics als Ecommerce tracking aufgesetzt werden (ich gehe davon aus, du möchtest richtige Orders mit Order ID, Umsätzen, Produkten im WK usw. tracken).

 

Um die Orders nun ins AdWords zu verfrachten, musst du im Analytics einiges konfigurieren.

 

Unter Verwaltung > PROPERTY (nicht datenansicht) > AdWords Verknüpfung  müssen alle drei Konten verknüpft werden. 

 

Dann müssen die zugeordneten Konten noch den richtigen Datenansichten zugeordnet werden. Hier kommt es nun darauf an, ob du für jede Sprache eine Datenansicht angelegt hast, oder alles in einer Ansicht hast. 

 

Nun solltest du im jeweiligen AdWords Account unter Conversion die Option sehen Analytics Conversion zu importieren.

 

Vorteil: Duplikate sind nun nicht mehr leicht möglich, da hier der Abschluss im Analytics einer Session zugeordnet wird, und diese nur eine definierten "last non direkt" Quelle haben kann.

Du verhinderst hiermit nicht nur Duplikate durch Kampagnen Wechsler, sonder auch wenn ein andere Paid Kanal den letzten Kontaktpunkt geliefert, bekommt AdWords keine Conversion. Ist zwar Last non direkt Modell als standard im Analytics, du kannst aber im Attributionsmodellierungstool dir verschiedenen Szenarien darstellen lassen und daraus ableiten wie valide die Last click Zahlen sind.

 

Hinweis dazu: du hattest open etwas von Zielvorhaben geschrieben gehabt, dies wäre die alternative wenn du keine E-commerce Orders als Abschluss hast. Es ist auch möglich E-Com Orders als Zielvorhaben anzulegen und den Wert zu übermitteln, dann fehlen dir aber alle weiteren Transaktionsdaten, macht also wenig Sinn.

 

Die Dritte Variante wäre es, das ganze direkt über den Google Tag Manager abzubilden, dann mit Attributionslogik direkt im Checkout für alle Kanäle. Dies wäre die Premium Variante welche ich nicht weiter ausführe, da ich an dieser Stelle mir selber auch Hilfe dazu hole :-)

 

Viel Erfolg

Stefan

 

 

 

 

Conversion Tracking für mehrere (Länder-)Konten

Rang 6 B K
Rang 6
# 3
Rang 6 B K
Rang 6

Hallo Stefan,

 

vielen Dank für die ausführliche Antwort und die Hilfe!!

 

Wir tendieren eher zur simplen Variante, da AdWords der Trafficlieferant ist. Du schreibst, dass es zu Duplikaten kommen kann. Dies kann ich jedoch weitesgehend durch die Spracheinstellungen vermeiden, oder? Durch die Browsereinstellung des Nutzers und der Zuweisung der einzelnen Sprachen zu den jeweiligen Kampagnen sollte ja eine richtige Weiterleitung zur passenden Kampagne funktionieren.

 

VG BK

Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor B K
Juni

Conversion Tracking für mehrere (Länder-)Konten

Rang 10
# 4
Rang 10

Hallo @B K,

 

Duplikate sind hier eine theoretische Möglichkeit, hierzu müsste ein User innerhalb des tracking Zeitraums zweisprachig gesucht haben, und jeweils über einen Klick auf deine Kampagne auf die Seite gelangt sein und dann abgeschlossen haben. Ich halte diese Szenario für relativ unwahrscheinlich, und der Anteil der Conversion auf die dies zutrifft dürfte weit unter den 10% Tracking Fehler die du sowieso erwarten musst liegen. An deiner Stelle würde ich das zwar im Hinterkopf behalten für den Fall dass du auf einmal signifikant mehr Orders in AdWords trackst als tatsächlich abgeschlossen wurden, dann weißt du wo du suchen musst. An sich würde ich aber sagen kannst du das derweil ignorieren. Es geht ja beim tracking nicht darum die ultimative Wahrheit festzuhalten, sonder so gut es geht zu messen was auf der Seite passiert um daraus Schlüsse ziehen zu können. Wenn da mal eine Conversion doppelt aufschlägt, ist das nicht wild.

 

Wenn euch dieses Modell dann zu ungenau wird / zusätzliche Kanäle mit einspielen und es darum geht Budgetverteilungen zu entscheiden, dann steht euch eh noch der upgrade zu Variante 2 bevor.

Daher würde ich euch empfehlen schon jetzt zusätzlich das GA E-Com tracking aufzusetzen und mitlaufen zu lassen, dies gibt dir dann auch die Möglichkeit ggf. Duplikate zu finden bzw. eine zweite Datenbasis um Annahmen oder Interpretationen deiner Ergebnisse zu validieren.

 

Viel Erfolg

Stefan

Conversion Tracking für mehrere (Länder-)Konten

Rang 6 B K
Rang 6
# 5
Rang 6 B K
Rang 6

Hallo Stefan,

 

genau das haben wir uns auch gedacht. Vielen vielen Dank für die ausführliche Hilfe, das hat uns sehr weitergeholfen!

 

VG, BK