Zurzeit sind 414 Mitglieder online.
Zurzeit sind 414 Mitglieder online.
Stelle Fragen zu Anzeigen mit Produktinformationen und Merchant Center. Erhalte Tipps, wie Du Anzeigen mit Produktinformationen bei Google Shopping optimal einsetzen und den größtmöglichen Erfolg erzielen kannst.
Anleitung
favorite_border
Antworten
Highlighted

Erfahrung 3 Shopping Kampagnen strategie

Rang 6
# 1
Rang 6

Hallo Leute, 

 

Hat jemand Erfahrung mit dieses Kampagnen System? Ich bin relativ neu bei Google Shopping und würde gerne ausprobieren. Welche Erfahrungen habt ihr damit gesammelt?

 

Bezüglich diese Strategie hätte ich zwei Fragen:

Bei Neg. Produktbegriffe, schließen wir unsere Produkt Beschreibungen aus? Oder benutzen wir die Produktbeschreibungen aus die Suchbegriffe von AdWords?

Und bei Marken sind es unsere Marken oder die Konkurrenz Marken?

 

Vielen Dank!

Lenard

 

3_Kampagnen_system.png

1 Expertenantwort(en)verified_user
1 AKZEPTIERTE LÖSUNG

Akzeptierte Lösungen
Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Lénárd H
‎2018-06-10 19:02 Uhr

Betreff: Erfahrung 3 Shopping Kampagnen strategie

Top Beitragender
# 4
Top Beitragender

Hallo Lénárd,

 

wenn die Interessenten nicht nach Marken suchen, ist das natürlich etwas abweichend. Aber das Prinzip bleibt.

Ihr könnt dann natürlich auch nur mit zwei Shopping-Kampagnen arbeiten.

 

Einzelanfertigung klingt nach teuer. Entsprechend würde ich Begriffe wie "Einzelanfertigung", "hochwertig", "exklusiv" etc. sowie "kaufen", "bestellen", "online shop" als ausschließendes Keywords für die Kampagne mit der Prio hoch ergänzen.

 

Überlege Dir einfach, welche Begriffe auf eine hohe Kaufwahrscheinlichkeit schließen lassen!

 

Vielleicht gibt es auch andere Unterteilungsmöglichkeiten, so dass sich ggf. doch 3 Kampagnen ergeben.

Wer nach "Ringe" oder "Ringen" sucht, möchte evtl. mehrer kaufen, bei "Ring" vermutlich nur einen. Ob sich sowas zu unterscheiden lohnt, müsste man testen.

 

Man muss auch immer die Kirche im Dorf lassen. Ich weiß ja nicht wie viel Geld Ihr ausgeben wollt und welche Aufwand in AdWords angemessen ist.

Man kann sich auch totoptimieren!:-)

 

Viel Erfolg

 

    Holger

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Betreff: Erfahrung 3 Shopping Kampagnen strategie

[ Bearbeitet ]
Top Beitragender
# 2
Top Beitragender

Hallo Lénárd,

 

Da System kann ich nur wärmstens empfehlen und ist eigentlich ganz einfach:

 

Google versucht zuerst Shopping-Anzeigen in der Kampagne mit der Priorität hoch (Rest) auszuspielen. Gelingt dies nicht, weil ein ausschließendes Keyword dies verhindert, versucht es Google mit der Kampagne mit der Prio mittel (Marken) und dann halt in der Kampagne mit der Prio niedrig (Produkte).

 

D.h. für alle Suchanfragen, für die Du bereit bist etwas höhere Gebote abzugeben , definierst Du ausschließende Keywords, die Du der Kampagne Rest zuweist. Das sind meistens Produktbegriffe und Marken, also wenn die Leute schon etwas gezielter suchen.

Ist die Suchanfrage schon sehr speziell, ist die Kaufwahrscheinlichkeit noch höher und damit unsere Bereitschaft die Gebote zu erhöhen. Für solche Suchanfragen definierst Du eine ausschließende Keyword-List und weist die den Kampagnen Marken und Rest zu, so dass Google die Anzeigen aus der Kampagne Produkte ausspielt.

 

Überlege Dir ganz allgemein einfach dies:

Wenn xyz in der Suchanfrage vorkommt, bin ich dann bereit einen niedriges, mittleres oder hochen Klickpreis zu bezahlen?

  • niedrig: dann musst Du nichts tun
  • mittel: dann musst Du xyz als ausschließendes Keyword der Kampagne Rest hinzufügen
  • hoch:  dann musst Du xyz als ausschließendes Keyword der Kampagne Rest und Marken hinzufügen (dafür eigent sich eine ausschließende Keywordliste)

 

D.h. Du musst z.B. NICHT alle Markenbegriffe als ausschließende Keywords der Kampagne Rest hinzufügen - nur die, für die sich höhere Gebote lohnen!

 

Du kannst auf dern anderen Seite aber auch z.B. die Worte "kaufen", "bestellen" etc. als ausschließende Keywords der Kampagne Rest und ggf. Marken hinzufügen, weil die eine hohe Kaufbereitschaft signalisieren und höhere Gebote sich wahrscheinlich rechnen.

 

Und für Marken der Konkurrenz, die Du gar nicht führst, ist es oft sinnvoll die in einer extra ausschließenden Keywordliste aufzunehmen und diese allen Such- und Shopping-Kampagnen zuzuweisen.

 

Oder aber Du willst den Suchenden bewusst zeigen, dass es Alternativen zu deren gesuchten Marke gibt - aber das ist nicht immer rentabel.

 

Alles klar?

 

Viel Erfolg

 

    Holger

 

Erfahrung 3 Shopping Kampagnen strategie

Rang 6
# 3
Rang 6

Hallo Holger,

 

Vielen Dank für Deine ausführliche Erklärung. Es hat mir sehr geholfen, diese Strategie besser zu verstehen.

 

Also um ein bisschen praktischer zu werden, würde ich Deine Meinung zu der Implementierung der Strategie bitten.

 

Wir möchten Schmuck verkaufen mit folgenden Kategorien:

Armketten, Armreifen, Freundschafts-Armbänder, Glücksarmbänder, Halsketten, Halsreifen, Kettenanhänger, Lederarmbänder, Ohrhänger, Ohrringe und Creolen, Ohrstecker, Ringe, Schmuck für Kinder

 

Die Produkte kommen aus Einzelfertigung, sind von hoher Qualität, aber es sind keine grosse Marken. (Sie haben einen Markennamen, aber sind praktisch unbekannt.)

 

Meine Vorstellung ist die Kampagne für Marken (Priorität „Mittel“) einfach auszulassen. (Konkurrenz Marken würde ich in eine einzige Liste packen und zu allen Kampagnen hinzufügen.) Was meinst Du dazu?

 

Dann hätte ich noch zwei Kampagnen: eine mit Priorität „Hoch“ und eine mit Priorität „Niedrig“. Dann würde ich die Suchbegriffe für ich höher bieten möchte aus der Kampagne mit Priorität „hoch“ ausschliessen.

 

Später, wenn eventuell unsere Marken bekannter werden, würde ich eine Kampagne mit Priorität „Mittel“ einsetzen.

 

Vielen Dank für Deine Äußerung dazu!

Lénárd

Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Lénárd H
‎2018-06-10 19:02 Uhr

Betreff: Erfahrung 3 Shopping Kampagnen strategie

Top Beitragender
# 4
Top Beitragender

Hallo Lénárd,

 

wenn die Interessenten nicht nach Marken suchen, ist das natürlich etwas abweichend. Aber das Prinzip bleibt.

Ihr könnt dann natürlich auch nur mit zwei Shopping-Kampagnen arbeiten.

 

Einzelanfertigung klingt nach teuer. Entsprechend würde ich Begriffe wie "Einzelanfertigung", "hochwertig", "exklusiv" etc. sowie "kaufen", "bestellen", "online shop" als ausschließendes Keywords für die Kampagne mit der Prio hoch ergänzen.

 

Überlege Dir einfach, welche Begriffe auf eine hohe Kaufwahrscheinlichkeit schließen lassen!

 

Vielleicht gibt es auch andere Unterteilungsmöglichkeiten, so dass sich ggf. doch 3 Kampagnen ergeben.

Wer nach "Ringe" oder "Ringen" sucht, möchte evtl. mehrer kaufen, bei "Ring" vermutlich nur einen. Ob sich sowas zu unterscheiden lohnt, müsste man testen.

 

Man muss auch immer die Kirche im Dorf lassen. Ich weiß ja nicht wie viel Geld Ihr ausgeben wollt und welche Aufwand in AdWords angemessen ist.

Man kann sich auch totoptimieren!:-)

 

Viel Erfolg

 

    Holger

Erfahrung 3 Shopping Kampagnen strategie

Rang 6
# 5
Rang 6

Hallo Holger, 

 

Vielen Dank für Deine schnelle Reaktion. Du hast es richtig graten, die Produkte sind teurer als sonst.

Danke für Tipps bezüglich die Begriffe.

 

Meine Sorge ist, dass wir nach unser Testlauf, (mit eine einfache Shopping Kamp.) von 30 Tagen mit 50€ Tagesbudget noch keine Konversionen bekommen haben. Wir hatten nur 700 Klicks mit 495 Suchbegriffen. (Top 3 waren: anker armband – 81 Klicks, armband anker – 19 Klicks, armband mit anker – 17 Klicks. Alle „Genau passend”. Die anderen hatten weniger als 8 Klicks.)

 

Deshalb habe ich mich auf diese Suche nach alternativen Shopping Strategien gemacht.

 

Nochmals danke für Deine Tipps. Mal schauen, wie sich diese Strategie in den nächsten Tagen entwickelt.

 

Lénárd

 

Erfahrung 3 Shopping Kampagnen strategie

[ Bearbeitet ]
Top Beitragender
# 6
Top Beitragender

Ich würde mal versuchen nur Shopping-Anzeigen zu schalten und das auf zwei Shopping-Kampagnen begrenzen (Allgemein und Prio würde ich die nennen).

Wobei ich darauf achten würde, dass das meiste Budget in der Prio-Kampagne ausgegeben wird.

 

Es kann sinnvoll sein, allgemeine Suchbegriffe sukzessiv auszuschließen!

 

Viel Erfolg

 

    Holger

Betreff: Erfahrung 3 Shopping Kampagnen strategie

Rang 6
# 7
Rang 6

Hallo Holger,

 

eine kurze Frage noch. Diese Begriffe wie "Einzelanfertigung", "hochwertig", "exklusiv" die darauf hinweisen, dass die Produkte hochwertig sind und aus Einzelfertigung kommen, sollten meiner Meinung nach auch im Feed (Spalte: Beschreibung) eingesetzt werden?

 

danke,

Lénárd

 

Erfahrung 3 Shopping Kampagnen strategie

Top Beitragender
# 8
Top Beitragender

Hallo Lénárd,

 

ich weiß nicht, mit welchen Suchbegriffen die Shoppinganzeigen ausgespielt werden und was aktuell an sichtbarem Text dann in den Anzeigen zu sehen ist.

Da Eure Produkte jedoch vermutlich hochpreisiger sind als einige Produkte in den Anzeigen der Mitbewerber, können Begriffe wie "Einzelanfertigung" helfen den Preis zu rechtferigen und die richtige Zielgruppe anzusprechen.

 

Ein pauschaler Rat ist hier schwierig.

 

Viel Erfolg

 

    Holger

 

 

Erfahrung 3 Shopping Kampagnen strategie

Rang 12
# 9
Rang 12

Für solcherlei Produkte kann man sich aber auch mit Blick auf die Mitbewerber fragen, inwiefern Google Shopping hier passend ist oder ob die Preise passend sind. Vielleicht sind andere Channel sinnvoller.

Keine Conversion bekommen? Wurde das Tracking getestet oder hattet Ihr tatsächlich keinen Verkauf?