Zurzeit sind 226 Mitglieder online.
Zurzeit sind 226 Mitglieder online.
Stelle Fragen zu Anzeigen mit Produktinformationen und Merchant Center. Erhalte Tipps, wie Du Anzeigen mit Produktinformationen bei Google Shopping optimal einsetzen und den größtmöglichen Erfolg erzielen kannst.
Anleitung
favorite_border
Antworten

Shopping Optimieren - Best Practice

Rang 12
# 1
Rang 12

Hallo,

 

ich betreibe seit c.a. einem halben Jahr eine Shopping-Kampagne. Die Shopping-Kampagne hat nur eine Anzeigegruppe, diese wiederrum enthält 15 Produktgruppen. Jede Produktgruppe repräsentiert eine Kategorie aus dem Shop-System. Der CPC liegt auf automatisch (auto optimiert) und ist für alle Produktgruppen mit 0,60 Euro festgelegt. Nur zwei der Produktgruppen generieren Impressions, Klicks und Conversions (siehe nachfolgender Screenshot).

 

Wie sähe ein strategisch kluges Vorgehen aus um diese Kampagne zu optimieren?

 

screenshot.png

2 Expertenantwort(en)verified_user

Betreff: Shopping Optimieren - Best Practice

Top Beitragender
# 2
Top Beitragender
Hallo Christine,
also gleich vorweg - es gibt keine non-plus-ultra Strategie die für alle gleichermaßen effektiv ist. Man muss alles immer individuell betrachten.
Ich würde im ersten Schritt prüfen, was Deine Top-Seller sind. Dann würde ich mit einem Label wie "topseller" diese Produkte markieren und in Shopping dann explizit als eigene Gruppe mit eigenen CPC aussteuern. Dadurch hast Du die Möglichkeit CPCs für die "topseller" zu erhöhen und die Produkte, bzw. Produktkategorien die zwar Kosten verursachen aber aus irgendeinem Grund (der noch zu prüfen wäre) nicht verkaufen zu reduzieren. Dadurch sollte die Conversionrate steigen und die Kosten/Conversion sinken.
Beachte: Es gibt Produkte die sich vielleicht gut verkaufen, deren Gewinnmargen aber unter den Kosten/Conversion liegen. Es kann sein, dass eine Optimierung hier schwierig bis unmöglich ist. Da muss man überprüfen, ob man solche Produkte überhaupt bewerben will. Es kann sich allerdings trotzdem rechnen, falls solche Kunden später zu Wiederholungskäufen neigen.
Wovon ich abraten würde, dass gesamte Sortiment einfach zu bewerben, denn nicht alle Produkte und Produktgruppen laufen gleichermassen effektiv.
Viele Grüsse, Sönke
Google+Xing | LinkedIn | sunrise design | von Elbstein

Betreff: Shopping Optimieren - Best Practice

[ Bearbeitet ]
Rang 12
# 3
Rang 12

Du schlägst vor die Top-Seller mit einem Label zu markieren und in einer eigenen Produktgruppe mit einem höheren CPCs zu bewerben.

Alternativ könnte ich die Top-Seller doch auch in eine eigene Kampagne mit einem eigenen Budget packen.

Kannst du mir kurz erklären warum die von Dir vorgeschlagene Variante die bessere Lösung ist?

Betreff: Shopping Optimieren - Best Practice

Top Beitragender
# 4
Top Beitragender
Ich würde die Lösung nicht als besser, sondern anders bezeichnen. Bei meiner Lösung hast Du eine Shopping-Kampagne und kannst per Gruppen individuell steuern. Dadurch benötigst Du nur ein Budget. Deine Lösung geht auch, aber dann hast Du zwei Budgets die Du steuern müsstest, sofern Du nicht ein gemeinsames genutztes Budget anlegst.
Viele Grüsse, Sönke
Google+Xing | LinkedIn | sunrise design | von Elbstein

Betreff: Shopping Optimieren - Best Practice

Top Beitragender
# 5
Top Beitragender

Hallo Christine,

 

ich finde Fragen stellen immer wichtig und richtig Smiley (fröhlich) Diese bestmöglich zu beantworten ist Ziel dieser Community.

 

Jedoch ist mir aufgefallen, das Du Antworten oft in Frage stellst UND bereits eine eigene Antwort/Herangehensweise hast. Wie Sönke bereits geschrieben hat gibt es kein Schema F oder die eine Herangehensweise in AdWords. Nach wie vor gilt der kontinuierliche Prozess Testen -> Analysieren -> Optimeiren

Gruß Kai
SUMAFA Online Marketing Lösungen | G+ Kai de Wals | Google Partner | Google Advertising Professional


Betreff: Shopping Optimieren - Best Practice

Rang 12
# 6
Rang 12

Jedoch ist mir aufgefallen, das Du Antworten oft in Frage stellst UND bereits eine eigene Antwort/Herangehensweise hast. Wie Sönke bereits geschrieben hat gibt es kein Schema F oder die eine Herangehensweise in AdWords.

 

Das ist nicht böse gemeint, ich möchte meine Herangehensweise (die ich schon oft dank Eurer Tipps geändert habe) und auch Eure einfach nur hinterfragen. Ziele ist es einfach mehr Erfahrung zu sammeln und damit meinen Kunden ein besseres Ergebnis zu liefern.