Zurzeit sind 210 Mitglieder online.
Zurzeit sind 210 Mitglieder online.
Stelle Fragen zu Anzeigen mit Produktinformationen und Merchant Center. Erhalte Tipps, wie Du Anzeigen mit Produktinformationen bei Google Shopping optimal einsetzen und den größtmöglichen Erfolg erzielen kannst.
Anleitung
favorite_border
Antworten

Ziel-ROA unklar ....

Rang 8
# 1
Rang 8

Hallo Forum,

ich habe eine Shooping-Kampagne für ganz normale Produkte:

Ich habe einen Einkaufspreis und verdiene im Schnitt 30% an einem Verkauf.

Wenn ich meine Shopping Kampagne anschaue , dann sehe ich, dass die durchschnittlichen Kosten pro Conversion 10€ betragen.

Wenn ich also mal ein Beispiel bei einem Produkt rechne dann ergibt sich folgendes:

 

(NettoVKPreis - EK - Werbekosten) / Werbekosten

 

(109 € - 76€ - 10 € ) / 10 € = 2,27 ROA

 

Heisst das jetzt,d ass ich in diesem Fall für 1€ 2,27€ bekomme(n will) ? Ergo müsste ich bei ROA dann 127 % eintragen!?

Irgendwie stimmt das ja nicht, wenn ich mal einen Produktpreis von 50 € (Brutto ) nehme, kommt ein Roa von 0,26 raus und bei einem Produktpreis von 9 € kommt -0,77 raus ...

 

Nagut, die Werbeausgaben bleiben ja gleich hoch, und bei 9 € VK mach ich einen Verlust , wenn ich schon 10 € in die Werbung investiere.

Also liegt mein Roa irgendwo dazwischen ? Wie macht ihr eure Rechnung , was wäre hier ein vernünftiger Wert?

 

Danke & Gruß

Filip

 

 

 

1 Expertenantwort(en)verified_user
1 AKZEPTIERTE LÖSUNG

Akzeptierte Lösungen
Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Filip L
Februar 2016

Betreff: Ziel-ROA unklar ....

Top Beitragender
# 2
Top Beitragender
Hallo Filip,

um den Ziel-ROAS sinnvoll zu verwenden, musst Du Conversion-Werte an AdWords übergeben. Am einfachsten geht das mit dem Netto-Umsatz.

Wenn Du nun im Schnitt 30% Netto-Marge hast, dann musst Du den Ziel-ROAS auf mindestens 333% einstellen (1/0,3) um keinen Verlust zu machen.

Bei 100 Euro AdWords-Kosten machst Du dann (theoretisch) 333 Euro Umsatz. Es bleiben nach AdWords-Kosten also 333-100= 233 Euro übrig, was Deinem EK entspricht (333*0,7).

So weit wäre das ein Nullsummenspiel und Google wäre Dein bester Freund.

Wenn Du mit AdWords eine positiven Deckungsbeitrag erwirtschaften willst, dann musst Du den Ziel-ROAS in Deinem Beispiel also auf jeden Fall höher als 333% einstellen.

Wie hoch genau ist dann eine Sache endloser Iterationen von Anpassungen des Ziel-ROAS-Wertes.
Du solltest (nicht öfter als alle 7 Tage!) den Ziel-ROAS-Wert so lange steigern bzw. senken, bis der Gewinn (nach AdWords-Kosten!) optimal ist.

Soweit die Theorie. In der Praxis wirst Du feststellen, dass saisonale Schwankungen, der Wettbewerb oder unangekündigte Änderungen im Layout der Suchergebnisse dazu führen, dass die Sache nie wirklich endgültig optimiert ist und ständiger Nachjustierung bedarf.

Wenn Du nur im Schnitt 30% Marge hast, im Detail aber Produkte mit 10% und andere mit 60%, dann solltest Du diese in verschiedenen Kampagnen zusammenfassen um sie getrennt voneinander aussteuern zu können.

Viel Erfolg!

Viele Grüße
Matthias

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Filip L
Februar 2016

Betreff: Ziel-ROA unklar ....

Top Beitragender
# 2
Top Beitragender
Hallo Filip,

um den Ziel-ROAS sinnvoll zu verwenden, musst Du Conversion-Werte an AdWords übergeben. Am einfachsten geht das mit dem Netto-Umsatz.

Wenn Du nun im Schnitt 30% Netto-Marge hast, dann musst Du den Ziel-ROAS auf mindestens 333% einstellen (1/0,3) um keinen Verlust zu machen.

Bei 100 Euro AdWords-Kosten machst Du dann (theoretisch) 333 Euro Umsatz. Es bleiben nach AdWords-Kosten also 333-100= 233 Euro übrig, was Deinem EK entspricht (333*0,7).

So weit wäre das ein Nullsummenspiel und Google wäre Dein bester Freund.

Wenn Du mit AdWords eine positiven Deckungsbeitrag erwirtschaften willst, dann musst Du den Ziel-ROAS in Deinem Beispiel also auf jeden Fall höher als 333% einstellen.

Wie hoch genau ist dann eine Sache endloser Iterationen von Anpassungen des Ziel-ROAS-Wertes.
Du solltest (nicht öfter als alle 7 Tage!) den Ziel-ROAS-Wert so lange steigern bzw. senken, bis der Gewinn (nach AdWords-Kosten!) optimal ist.

Soweit die Theorie. In der Praxis wirst Du feststellen, dass saisonale Schwankungen, der Wettbewerb oder unangekündigte Änderungen im Layout der Suchergebnisse dazu führen, dass die Sache nie wirklich endgültig optimiert ist und ständiger Nachjustierung bedarf.

Wenn Du nur im Schnitt 30% Marge hast, im Detail aber Produkte mit 10% und andere mit 60%, dann solltest Du diese in verschiedenen Kampagnen zusammenfassen um sie getrennt voneinander aussteuern zu können.

Viel Erfolg!

Viele Grüße
Matthias

Betreff: Ziel-ROA unklar ....

Rang 8
# 3
Rang 8
alles klar, danke Matthias, das ist sehr verständlich geschrieben... wird dann sofort mal eingebaut und 7 Tage gewartet Smiley (zwinkernd))
Danke & Gruß
Filip

Betreff: Ziel-ROA unklar ....

Rang 8
# 4
Rang 8
Hallo nochmal Matthias,
also eine Frage hätt ich dann doch noch: Wie spielt das tägliche Budget der Shopping Campagne da rein ?
Bislang hatte ich 20 € / Tag und habe dafür mein Bids selbst gesteuert, wobei die 20 € nichtmal ausgereizt wurden. Jetzt erlaube ich Adwords die Conversions so zu optimieren, dass ich 400 % rausbekommen soll, dabei darf Adwords die Bids unbegrenzt festlegen, um das Ziel zu erreichen.
WENN das Ziel erreicht wird, ist es mir ja im Prinzip egal, wieviel Adwords täglich ausgibt, von daher könnte ich das Tagesbudget auch anheben, zudem Adwords ja durch das Tagesbudget doch wieder eingeschränkt wird, da ja nicht viele hochpreisige Klicks eingekauft werden können.... Was ist hier best practise?

Danke & Gruß
Filip

Betreff: Ziel-ROA unklar ....

Top Beitragender
# 5
Top Beitragender
Hallo Filip,

wenn man, wie von mir oben beschrieben, gewinnoptimiert (nach AdWords-Kosten) arbeitet, dann sollte das Budget nur durch die Kapazität des Shops (hinsichtlich Warenbestand, Auftragsbearbeitung, Versand, Retouren-Management, ggf. Vorfinanzierung usw.) begrenzt sein.

Allerdings ist es empfehlenswert, die Sache zunächst vorsichtig anzutesten. Denn es gibt keine Garantien, dass die Ziel-ROAS Gebotsstrategie die vorgegebenen Ziele auch erreicht. Es ist also nicht so wie bei CPC-Geboten, dass das dortige Limit auf keinen Fall überschritten wird. Es ist eher an der Tagesordnung, dass zu ambitionierte Ziel-ROAS-Werte auch nach Tagen oder Wochen nicht erreicht werden. Und es gibt keinen Anspruch auf Rückerstattung der Kosten.

Wobei man dem Algorithmus natürlich auch Luft zum Atmen geben muss. Je knapper das Budget ist, desto länger dauert es, bis statistisch relevante Daten gewonnen werden können.

Als Faustformel für die ersten Wochen würde ich das Budget so einrichten, dass es mindestens 1 Conversion/Tag gibt.
Wenn Du aktuell 10 Euro/Conversion ausgibst, dann sind die 20,- Euro Tagesbudget imho ein guter Wert für den Anfang.

Viele Grüße
Matthias

Betreff: Ziel-ROA unklar ....

Rang 8
# 6
Rang 8
Danke für die Antwort,
ich habe ja schon seit Monaten die Shopping Campagne und tracke auch Conversions mit ihren Werten. Jetzt habe ich einfach die Kampagne kopiert und die alte auf Ziel-ROAS umgestellt während die alte mit den bewährten Einstellungen weiter läuft.
Beide Kampagnen haben nun eben ihre 20€ Tagesbudget. Jetzt sehe ich schon nach fast Ablauf des ersten Tages, dass die Ziel-ROAs Kampagne nur 37 Impressions bei 0 Klicks hat. Sie ist also quasi aus. Die andere hat die üblichen 26 Klicks bei rund 1.000 Impressions.
Irgendwie funktioniert da so nicht... hast du eine Idee?

Betreff: Ziel-ROA unklar ....

Top Beitragender
# 7
Top Beitragender
Auf diese Weise kann das auch nicht funktionieren. So machst Du Dir ja selber Konkurrenz und im Zweifel wird Google dann einfach das Keyword mit dem höheren CPC-Gebot ausspielen. Ich hätte daher auch einfach die alte Kampagne auf Ziel-ROAS umgestellt, denn eine neue (kopierte) kannst Du nicht sofort auf Ziel-ROAS umstellen.

Betreff: Ziel-ROA unklar ....

Rang 8
# 8
Rang 8
ja scheint logisch, ich hatte gehofft dass google dann zufällig zieht und ich beide nebeneinander laufen lassen kann ... hab die andere jetzt mal angehalten... mal sehn... danke!