AdWords heißt jetzt Google Ads. Der neue Name spiegelt die volle Bandbreite der von uns gebotenen Werbemöglichkeiten wider – ob Suchnetzwerk, Displaynetzwerk, YouTube oder andere Plattformen. Weitere Informationen

Zurzeit sind 178 Mitglieder online.
Zurzeit sind 178 Mitglieder online.
Anleitung
favorite_border
Antworten

Migration hard gecodeter Tags in Google Tag Master

Rang 5
# 1
Rang 5

Ich möchte den Google Tag Manager implementieren. Ich habe jedoch sehr viele hard gecodeter Tags bereits auf der Website implementiert und werte dies in Google Analytics aus. Wenn ich das richtig verstanden habe, sollte ich alle bereits vorhandenen Tags im GTM anlegen und die hard gecodeten Tags aus dem Quellcode entfernen. Behalte ich dann auch die Daten, die ich vor der Implementierung des GTM erhoben habe im Google Anaytics und werden dann die Daten der gleichen Ereignisse weitergezählt?

Kann ich auch beides parallell laufen lassen und nur neue Tags über GTM anlegen und die alten hard gecodeten Tags bestehen lassen?

Betreff: Migration hard gecodeter Tags in Google Tag Master

Rang 11
# 2
Rang 11

Hallo @Jeannette P

 

zu allen Punkten JA. Und die Daten, welche du mit GA erhoben hast wirst du auch behalten.

Natürlich kannst du GTM und die hard gecodeten GA Tags parallel laufen lassen. Ich würde dir empfehlen irgendwann auf ein System umzusteigen, denn dann musst du nur noch ein System pflegen.

 

lg

Robert

XING

Betreff: Migration hard gecodeter Tags in Google Tag Master

Rang 9
# 3
Rang 9

Hallo Jeannette,

 

Grundsätzlich kannst Du ein paar GA-Tags direkt auf der Webseite aufsetzen und dann noch andere in GTM. Man muss nur sicherstellen, dass man in GTM die gleichen Einstellungen für GA verwendet wie im direkt eingebundenen Code (z.b. classic vs universal Analytics, Tracking ID oder Cookie-Domain). Ausserdem muss man darauf achten, dass es immer einen initialisierten Tracker gibt. Das ist der Fall und somit kein Problem wenn das Pageview-Tracking auf der Webseite hard-gecodet ist (was oft vorkommt), kann aber ein Problem sein, wenn der hard-gecodete Teil nur Event-Tracking macht und das Pageview-Tracking über GTM gemacht wird (was unüblich wäre, aber man weiß ja nie).

 

Langfristig kann so ein Mischmasch aber etwas ärgerlich werden. Beispiel: Ich habe einen Kunden, der GA direkt auf der Seite eingebunden hat und damit alle Pageviews sowie zwei bestimmte Events trackt. Wir haben dann über GTM noch weitere Events getrackt. Jetzt wollen wir aberrnoch eine benutzerdefinierte Dimension tracken und da haben wir das Problem, dass das Tracking der Pageviews halt nicht über GTM läuft und somit auch nicht über GTM angepasst werden kann. Wir können aber auch nicht einfach ein Pageview-Tracking über GTM einrichten, weil dann ja alle Pageviews zweimal gezählt würden. Daher haben wir jetzt doch beschlossen, alle Tags zu GTM zu migrieren.


In Bezug auf Datenverlust: Solange Du in GA nichts löscht, bleiben schon getrackte Daten da, Du kannst die also nicht verlieren (zumindest innerhalb der AGB von Google).
GA ist es auch ganz egal, ob der Tracking-Tag direkt auf der Webseite eingebunden ist oder über GTM ausgeführt wird - solange die Migration also nahtlos gemacht wird, ist das kein Problem für GA.

 

Allerdings musst Du bei der Migration natuerlich aufpassen, dass mit GTM dann genau das gleiche (oder mehr) getrackt wird wie mit den hard-gecodeten Tags, die Settings und Trigger müssen also dem entsprechen, was auf der Webseite hard-gecodet war. Ich mache das meistens so, dass ich das Tracking in GTM erstmal so aufsetze, dass es in eine Web-Property zum Testen geht, also eine andere Tracking-ID hat. Sobald genug Daten da sind kann ich dann vergleichen, ob das GTM-Tracking die gleichen Daten liefert wie das hardgecodete Tracking und somit eventuelle Fehler erstmal korrigieren ohne dass das 'richtige' Tracking beeinflusst wird.

Ausserdem muss ein hard-gecodeter Tag genau in dem Moment entfernt werden, in dem der jeweilige Tag in GTM aktiviert wird - nicht früher und nicht später. Jenachdem wie komplex die Webseite ist kann man das manuell oder z.B. über JavaScriptvariablen oder ähnlichem machen, auf jeden Fall sollte so eine Migration gut geplant sein.

Viel Erfolg

 

Claudia