Zurzeit sind 793 Mitglieder online.
Zurzeit sind 793 Mitglieder online.
Neu bei AdWords? Du hast gerade dein AdWords Konto eröffnet und fragst Dich, welche Keywords, Anzeigen und Kontoeinstellungen Du wählen sollst, um deine Marketingziele optimal zu erreichen? Oder hast Du deine erste Kampagne bereits gestartet und möchtest wissen, was Du noch verbessern könntest? Stelle hier deine Fragen. Hier findest Du auch wertvolle Tipps, wie Du Dich mit deinem AdWords-Konto vertraut machst.
Anleitung
favorite_border
Antworten

30 AdWords-Tipps in 30 Tagen – Tag 17: Automatisierte Regeln verwenden

Community Manager
# 1
Community Manager

Zeit – viele AdWords-Werbetreibende wünschen sich bei der Arbeit mit AdWords mehr davon.  Wenn die Werbetreibenden mehr Zeit haben, können sie Analysen durchführen, Optimierungen planen und sich auf die strategische Ausrichtung ihrer AdWords-Kampagnen konzentrieren.  Falls ihr euch regelmäßig in eurem AdWords-Konto anmeldet, um einfache Routineaufgaben durchzuführen, sind automatisierte Regeln genau das Richtige für euch.

 

Tipp 17: Verwendet automatisierte Regeln

 

Automatisierte AdWords-Regeln sind eine AdWords-Funktion, mit der ihr Änderungen für bestimmte Aspekte eures AdWords-Kontos auf Grundlage von Kriterien planen könnt, die ihr definiert. Automatisierte Regeln bieten euch größere Flexibilität: Ihr könnt diese Regeln für einen bestimmten Bereich eures Kontos festlegen oder aber auch für mehrere Kampagnen, Anzeigengruppen, Anzeigen und Keywords gleichzeitig.

Automatisierte Regeln sind für AdWords-Werbetreibende nützlich, weil das System bestimmte Aufgaben automatisch durchführt. Dadurch bleibt den Werbetreibenden mehr Zeit, um sich den für sie wichtigen AdWords-Daten zu widmen.  Mithilfe von automatisierten Regeln können Werbetreibende eine Regel erstellen, eine Vorschau der Auswirkungen dieser Regel auf ihr AdWords-Konto aufrufen und dann die automatische Ausführung der Regel planen.

 

Automatisierte AdWords-Regeln einrichten

Vor dem Einrichten von automatisierten AdWords-Regeln sollten sich die Werbetreibenden zunächst in Ruhe überlegen, welche Aufgaben automatisiert werden sollen.  Ich empfehle, nicht mehrere automatisierte Regeln gleichzeitig zu erstellen, sondern diese langsam und phasenweise einzuführen. Wenn ihr zu Beginn zu viele Regeln gleichzeitig einrichtet, kann dies zu Leistungsschwankungen führen.  Beginnt mit den wichtigsten Regeln.

 

So erstellt ihr automatisierte Regeln:

1.  Meldet euch in eurem AdWords-Konto an.

2.  Klickt auf den Tab, auf dem ihr automatisierte Regeln erstellen möchtet ("Kampagnen", "Anzeigen", "Anzeigengruppen" oder "Keywords").

3.  Klickt zwischen der Grafik und den AdWords-Messwerten auf das Feld "Automatisieren".

4.  Erstellt eine Regel.

 

Einsatzzwecke für automatisierte Regeln

Die Nutzung von automatisierten Regeln hängt davon ab, für welchen Bestandteil ihr Regeln festlegt.  Im Folgenden findet ihr einige gängige Einsatzbereiche:

  • Kampagnen: Kampagnen pausieren/starten (Werbekampagne starten oder beenden), Tagesbudget aktualisieren
  • Anzeigengruppen: Gebote aktualisieren, Anzeigengruppen pausieren/starten (Keywords testen)
  • Anzeigen: Anzeigen pausieren/starten (z. B. Anzeigen für bestimmte Werbeangebote)
  • Keywords: Gebote leistungsbasiert aktualisieren oder Gebote auf Grundlage der Gebotsschätzungen für die oberen Positionen bzw. die erste Seite aktualisieren

Bei allen Bestandteilen kann euch das System automatisch per E-Mail benachrichtigen, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt werden.

 

Autor: Brian Valentini

 

VG,

Alicja

Eure Advertiser Community & Social Media Managerin

AdWords auf sozialen Medien:
Xing | Google+ | Twitter | Facebook

Betreff: 30 AdWords-Tipps in 30 Tagen – Tag 17: Automatisierte Regeln

Community Manager
# 2
Community Manager

Ich möchte noch diesen Artikel in der AdWords-Hilfe empfehlen:

 

Gängige Methoden zur Verwendung automatisierter Regeln

 

Bei Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

 

LG,

Alicja

Eure Advertiser Community & Social Media Managerin

AdWords auf sozialen Medien:
Xing | Google+ | Twitter | Facebook