Zurzeit sind 503 Mitglieder online.
Zurzeit sind 503 Mitglieder online.
Neu bei AdWords? Du hast gerade dein AdWords Konto eröffnet und fragst Dich, welche Keywords, Anzeigen und Kontoeinstellungen Du wählen sollst, um deine Marketingziele optimal zu erreichen? Oder hast Du deine erste Kampagne bereits gestartet und möchtest wissen, was Du noch verbessern könntest? Stelle hier deine Fragen. Hier findest Du auch wertvolle Tipps, wie Du Dich mit deinem AdWords-Konto vertraut machst.
Anleitung
favorite_border
Antworten

30 AdWords-Tipps in 30 Tagen – Tag 18: AdWords-Labels verwenden

Community Manager
# 1
Community Manager

Manchmal reicht ein schneller Filter in AdWords nicht aus, um die erforderliche Datenansicht zu erhalten. Wenn ihr wichtige Bestandteile zusammen gruppieren möchtet, sind Labels genau das Richtige für euch.

 

Tipp 18: Verwendet AdWords-Labels

 

Vor ungefähr zwei Jahren wurde eine neue AdWords-Funktion eingeführt, die sich erfahrene AdWords-Nutzer schon lange gewünscht hatten: AdWords-Labels. Labels ermöglichen die Unterteilung der Elemente in einem Konto in aussagekräftige Gruppen. So könnt ihr die Ergebnisse schnell und einfach filtern und Berichte mit den Daten erstellen, die für euch am wichtigsten sind.

Das Schöne an Labels ist, dass sie auf Kampagnen-, Anzeigengruppen-, Keyword- oder Anzeigenebene angewendet werden können. Ihr könnt alle wichtigen Bestandteile mit genau den Labels versehen, die für euch von Bedeutung sind.

 

AdWords-Labels festlegen

Da AdWords-Labels auf alle Hauptbestandteile angewendet werden können, müsst ihr Labels für jeden einzelnen Bestandteil (z. B. für eine Kampagne oder Anzeigengruppe) einrichten.  Bei der Verwendung von Labels gilt zu beachten, dass diese nicht für untergeordnete Elemente der Kampagne übernommen werden.  Wenn ihr also ein Label auf Kampagnenebene festlegt, wird dieses Label nicht automatisch auf alle Keywords, Anzeigen und weiteren Bestandteile dieser Kampagne angewendet.

 

So legt ihr Labels fest:

1.  Meldet euch in eurem AdWords-Konto an.

2.  Klickt auf den Tab, in dem ihr ein Label festlegen möchtet (z. B. "Kampagne", "Anzeigengruppe", "Keyword" oder "Anzeige").

3. Aktiviert das Kontrollkästchen neben dem Bestandteil, dem ihr ein Label hinzufügen möchtet.

4.  Klickt unterhalb der Grafik auf die Schaltfläche "Label".

5.  Gebt einen Namen für das Label ein.

6.  Klickt auf "Übernehmen".

 

Gängige Einsatzzwecke für AdWords-Labels

Das Tolle an Labels ist, dass jeder Werbetreibende sie ganz individuell für sich anpassen kann.  Hier sind ein paar Beispiele für gängige Einsatzzwecke für Labels:

1.  Verwendet Labels für Keywords für die wichtigsten Produkte: So könnt ihr euch schnell ein Bild von der Leistung eurer Keywords für die wichtigsten Produkte machen.

2.  Verwendet Labels für Anzeigen: Ich verwende oft spezielle Anzeigentexte, die sich auf saisonale Ereignisse oder Werbeangebote beziehen, in allen Kampagnen und allen Anzeigengruppen.  Dank Labels kann ich mir schnell ein Bild von der Leistung dieser Anzeigentexte machen. Außerdem habe ich die Möglichkeit, Anzeigentexte zu pausieren, wenn sie nicht mehr relevant sind.

3.  Segmentiert Keywords: Labels eignen sich für das schnelle Segmentieren von Keywords, sodass sich die Leistung der einzelnen Keywords im Handumdrehen einsehen lässt.  Wenn ich beispielsweise für Kameras werben würde, könnte ich meine Keywords anhand der verschiedenen Arten von Brennweiten oder auf Grundlage der Megapixelzahl segmentieren.

 

Autor: Brian Valentini

 

VG,

Alicja

Eure Advertiser Community & Social Media Managerin

AdWords auf sozialen Medien:
Xing | Google+ | Twitter | Facebook

Betreff: 30 AdWords-Tipps in 30 Tagen – Tag 18: AdWords-Labels verwend

Community Manager
# 2
Community Manager
Liebe Community,

Solltet Ihr Fragen dazu haben, stellt sie einfach unten im Kommentar.

Wünsche Euch einen guten Wochenstart!

LG,
Alicja

Eure Advertiser Community & Social Media Managerin

AdWords auf sozialen Medien:
Xing | Google+ | Twitter | Facebook