Zurzeit sind 222 Mitglieder online.
Zurzeit sind 222 Mitglieder online.
Neu bei AdWords? Du hast gerade dein AdWords Konto eröffnet und fragst Dich, welche Keywords, Anzeigen und Kontoeinstellungen Du wählen sollst, um deine Marketingziele optimal zu erreichen? Oder hast Du deine erste Kampagne bereits gestartet und möchtest wissen, was Du noch verbessern könntest? Stelle hier deine Fragen. Hier findest Du auch wertvolle Tipps, wie Du Dich mit deinem AdWords-Konto vertraut machst.
Anleitung
favorite_border
Antworten

30 AdWords-Tipps in 30 Tagen – Tag 27: Gebotsstrategie erstellen

Community Manager
# 1
Community Manager

AdWords ist ein einzigartiges Werbemedium, da Werbetreibende nur etwas zahlen, wenn potenzielle Kunden auf ihre Anzeigen reagieren. Außerdem bestimmen die Werbetreibenden über ihr maximales CPC-Gebot, welchen Wert der potenzielle Kunde für sie hat. Durch das strategische Verwalten dieser maximalen CPC-Gebote lässt sich die Leistung eurer Werbemaßnahmen steigern.

 

Tipp 27: Erstellt eine Gebotsstrategie

 

Zum Starten einer AdWords-Kampagne muss der Werbetreibende maximale CPC-Gebote festlegen.  Über maximale CPC-Gebote wird bestimmt, wie viel ein Werbetreibender für den Klick eines potenziellen Kunden maximal bezahlen möchte. Auf diese Weise werden im Grunde alle Kosten des AdWords-Werbetreibenden gesteuert.  Beim Festlegen der maximalen CPC-Gebote sollte sorgfältig, überlegt und strategisch vorgegangen werden.

 

Sehen wir uns zunächst an, was maximale CPC-Gebote machen: Die maximalen CPC-Gebote werden mit dem Qualitätsfaktor multipliziert, um den Rang der Anzeige bei Suchanfragen mit den Keywords zu ermitteln. In der Regel gilt: Je höher der Qualitätsfaktor ist, desto effizienter sind die tatsächlichen CPCs. Beim Bestimmen der Anzeigenpositionen spielen die maximalen CPC-Gebote weiterhin eine wichtige Rolle.

Das Festlegen einer Gebotsstrategie umfasst das sorgfältige Auswählen der CPC-Gebote und das Anwenden der Gebote auf Keywords, Kampagnen und Anzeigengruppen.

 

Gebotsstrategien erstellen

Gebotsstrategien können auf viele unterschiedliche Arten erstellt werden. Das Wichtige ist, dass die Werbetreibenden Gebotsstrategien festlegen, die ihren AdWords-Leistungszielen entsprechen.

  • Wichtigste Keywords/Produkte: Oft sind Werbetreibende bereit, für Klicks auf ihre wichtigsten Keywords bzw. Produkte mehr zu bezahlen. Für diese Keywords könnte beispielsweise eine eigene Gebotsstrategie erstellt werden.
  • Keywords mit hoher Conversion-Rate: Wenn mit bestimmten Keywords viele Conversions erzielt werden, könnt ihr eine Strategie erstellen, um noch mehr Conversions zu erhalten (bei einem effizienten CPA).
  • Keywords mit niedriger Conversion-Rate: Wenn mit bestimmten Keywords keine Conversions erzielt werden, könnt ihr den Betrag für diese Keywords entsprechend anpassen.
  • Keywords mit hohem Volumen: Werbetreibende können Gebote auf Grundlage des Impressionsvolumens anpassen, das die Keywords erhalten. Bei Keywords mit einem hohen Volumen ist der Wettbewerb in der Regel größer, sodass die Gebote möglicherweise höher sein müssen. Außerdem muss die Position möglicherweise erhöht werden, um aufzufallen.
  • Markenbezogen/Nicht markenbezogen: Nutzer, die Suchanfragen ohne Markenbezug eingeben, sind in der Regel weiter oben im Trichter und informieren sich noch über die verschiedenen Optionen und Marken. Nutzer, in deren Suchanfragen Marken genannt werden, haben wahrscheinlich bereits eine bessere Vorstellung davon, wonach sie suchen.  Werbetreibende können daher Gebotsstrategien mit unterschiedlichen Ansätzen je nach Position des Nutzers im Kauftrichter erstellen.

Hilfe bei der Arbeit mit Gebotsstrategien

AdWords bietet den Werbetreibenden kostenlos verschiedene Ressourcen für Gebotsstrategien, die direkt im Konto erhältlich sind:

  1. Conversion-Optimierungstool: Mit dem Conversion-Optimierungstool könnt ihr Gebote auf Grundlage eurer Conversion-Ziele verwalten. Dieses Tool ist nur für Werbetreibende verfügbar, die Conversion-Tracking aktiviert und in den letzten 30 Tagen mindestens 15 Conversions erzielt haben. Im Conversion-Optimierungstool legt ihr einfach einen maximalen CPA-Betrag fest, und das Tool passt die Gebote entsprechend an.
  2. Automatisierte Regeln: Erinnert ihr euch noch an Tipp 17: Verwendet automatisierte Regeln? Einer der besten Einsatzzwecke für automatisierte Regeln ist das automatische Anpassen von Geboten auf Grundlage bestimmter Kriterien. Regeln können auf verschiedenen Kriterien basieren, etwa auf Conversions, Positionierung oder Gebotsschätzungen für die erste Seite.
  3. Flexible Gebotsstrategien: Flexible Gebotsstrategien sind wahrscheinlich das leistungsstärkste Tool, das in AdWords zur Gebotsverwaltung zur Verfügung steht. Wenn ihr eine flexible Gebotsstrategie einrichtet, könnt ihr Gebotsstrategien auf Grundlage von Kriterien wie Positionierung, CPA oder ROAS (Return on Advertising Spend) erstellen. Das Besondere an flexiblen Gebotsstrategien ist, dass sie über Keywords, Kampagnen und Anzeigengruppen hinweg übergreifend durchsucht werden können.

Außerdem gibt es zahlreiche Drittanbieter-Tools, die die Werbetreibenden beim Verwalten der Gebote unterstützen. Diese sind jedoch für die Werbetreibenden kostenpflichtig.

Abschließend möchte ich einen wichtigen Punkt wiederholen: Achtet beim Erstellen einer Gebotsstrategie darauf, dass diese die richtige Wahl für eure Leistungsziele ist.

 

Autor: Brian Valentini

 

Gepostet von Alicja,

Eure Advertiser Community & Social Media Managerin

AdWords auf sozialen Medien:
Xing | Google+ | Twitter | Facebook

Betreff: 30 AdWords-Tipps in 30 Tagen – Tag 27: Gebotsstrategie erstel

Community Manager
# 2
Community Manager

Und falls noch jemand mehr Interesse an diesem Thema hat, hier findet Ihr ein paar zusätzliche Infos:

 

Flexible Gebotsstrategien verwenden

Das Conversion-Optimierungstool

Automatisierte Regeln einrichten

 

 

LG,

Alicja

Eure Advertiser Community & Social Media Managerin

AdWords auf sozialen Medien:
Xing | Google+ | Twitter | Facebook