Zurzeit sind 319 Mitglieder online.
Zurzeit sind 319 Mitglieder online.
Neu bei AdWords? Du hast gerade dein AdWords Konto eröffnet und fragst Dich, welche Keywords, Anzeigen und Kontoeinstellungen Du wählen sollst, um deine Marketingziele optimal zu erreichen? Oder hast Du deine erste Kampagne bereits gestartet und möchtest wissen, was Du noch verbessern könntest? Stelle hier deine Fragen. Hier findest Du auch wertvolle Tipps, wie Du Dich mit deinem AdWords-Konto vertraut machst.
Anleitung
favorite_border
Antworten

30 AdWords-Tipps in 30 Tagen – Tag 4: Conversions erfassen

Community Manager
# 1
Community Manager

Einer der Vorteile von AdWords gegenüber herkömmlicher Werbung (z. B. Fernsehwerbung) ist, dass AdWords-Werbetreibende dank Online-Tracking umgehend Rückmeldung zur Effektivität ihrer Kampagnen erhalten.

 

Tipp 4: Nutzt das Conversion-Tracking

 

Alle Werbetreibenden, die in AdWords-Werbung investieren, sollten stets das Conversion-Tracking nutzen.  Das Erfassen der Conversions mithilfe dieser Funktion hat folgende Vorteile für Werbetreibende:

  • Informationen dazu, welche Anzeigen wirksam sind und welche nicht
  • Einblick in den Gesamt-ROI
  • Informationen zum Verhalten der Zielgruppe

Werbetreibende, die über AdWords Anzeigen schalten, haben im Wesentlichen drei Möglichkeiten, um das Conversion-Tracking einzurichten:

 

1. Conversion-Tracking von AdWords: Beim Conversion-Tracking von AdWords wird ein Pixel auf einer Bestätigungsseite platziert, etwa auf einer Seite mit einem Bestell- oder Kontaktformular. Bei jedem Laden der entsprechenden Seite wird in AdWords eine Conversion gemeldet. Der Code für das Conversion-Tracking von AdWords lässt sich sogar so anpassen, dass der Umsatz von E-Commerce-Transaktionen und/oder Mobiltelefonanrufe bei Ihrem Unternehmen erfasst werden.

2. Import von Google Analytics-Zielvorhaben und -Transaktionen: Falls ihr bereits Zielvorhaben und E-Commerce-Tracking in Google Analytics eingerichtet habt, könnt ihr eure Zielvorhaben und Transaktionen in AdWords importieren und als Conversions zählen lassen. Das Importieren von Zielvorhaben aus Google Analytics eignet sich gut für Werbetreibende, die Ereignis-Tracking oder andere benutzerdefinierte Zielvorhaben in ihrem Google Analytics-Konto eingerichtet haben.

3. Tracking der Analysen von Drittanbietern: Falls ihr ein Webanalyse-Tracking-Programm eines Drittanbieters verwendet, erhaltet ihr vom Support bzw. in der Onlinehilfe des entsprechenden Anbieters Informationen dazu, wie ihr den AdWords-Traffic im entsprechenden Programm erfassen könnt.  In der Regel müsst ihr hierzu Tracking-Parameter zu euren Ziel-URLs und Code oder Pixel zu eurer Website hinzufügen.  Einrichtung und Implementierung unterscheiden sich je nach Anbieter.

 

Empfehlung

Es ist wirklich empfehlenswert, stets die Conversions in euren AdWords-Kampagnen zu erfassen. Welches Programm ihr für das Conversion-Tracking verwendet, hängt jedoch von euren Conversions und technischen Ressourcen sowie von der gewünschten Darstellung der Daten ab.  

 

Sofern es sich für eure Zielvorhaben eignet, empfehle ich stets, mindestens das Conversion-Tracking von AdWords zu implementieren oder Google Analytics-Zielvorhaben zu importieren.  Wenn ihr eine dieser beiden Methoden eingerichtet habt, könnt ihr Leistungsdaten in eurem AdWords-Konto einsehen und habt die Möglichkeit, Gebotsoptimierungsfunktionen wie das Conversion-Optimierungstool und flexible Gebotsstrategien in AdWords zu verwenden.

 

Autor: Brian Valentini

 

Viele Grüße,

Alicja

Eure Advertiser Community & Social Media Managerin

AdWords auf sozialen Medien:
Xing | Google+ | Twitter | Facebook

Betreff: 30 AdWords-Tipps in 30 Tagen – Tag 4: Conversions erfassen

Community Manager
# 2
Community Manager
Wir warten auf Eure Fragen oder Kommentare.

VG,
Alicja
Eure Advertiser Community & Social Media Managerin

AdWords auf sozialen Medien:
Xing | Google+ | Twitter | Facebook

Betreff: 30 AdWords-Tipps in 30 Tagen – Tag 4: Conversions erfassen

Rang 5
# 3
Rang 5
Hi,
ich hänge gerade ein bisschen an dem Thema. Ich hab ein Konto übernommen und soweit ich sehe, sind sowohl Ziele eingerichtet als auch der AdWords Conversion tag implementiert. ich erhalte in GA unter "Aquisition" dementsprechend die Möglichkeit, unter "Conversion" einmal E-Commerce auszuwählen und einmal Ziele. Eines der definierten Ziele entspricht dem Aufruf der ""Danke"-Seite.

Im Prinzip erhalte ich nun 3 unterschiedliche Zahlen. Einnmal die Conversions in AdWords, einmal die Transkationen in Analytics und wiederum in Analytics die Zahl für das Zielvorhaben. Mir ist hier nicht ganz klar, wie sich die Zahlen zueinander verhalten/unterscheiden und was best practice wäre. Freu mich über Feedback hierzu!