Zurzeit sind 762 Mitglieder online.
Zurzeit sind 762 Mitglieder online.
Neu bei AdWords? Du hast gerade dein AdWords Konto eröffnet und fragst Dich, welche Keywords, Anzeigen und Kontoeinstellungen Du wählen sollst, um deine Marketingziele optimal zu erreichen? Oder hast Du deine erste Kampagne bereits gestartet und möchtest wissen, was Du noch verbessern könntest? Stelle hier deine Fragen. Hier findest Du auch wertvolle Tipps, wie Du Dich mit deinem AdWords-Konto vertraut machst.
Anleitung
favorite_border
Antworten

30 AdWords-Tipps in 30 Tagen – Tag 6: Es auf die erste Seite schaffen

[ Bearbeitet ]
Community Manager
# 1
Community Manager

Ich werde oft von Werbetreibenden gefragt, warum sie ihre eigene Anzeige nicht sehen können oder was sie tun müssen, damit ihre Anzeige über den organischen Suchergebnissen erscheint.  In vielen Fällen lässt sich dies ganz einfach beantworten, indem man sich die Gebotsschätzungen für die oberen Positionen und die Gebotsschätzungen für die erste Seite in AdWords ansieht.

 

Tipp 6: Schaltet eure Anzeigen mithilfe der Gebotsschätzungen auf der ersten Seite der Google-Suchergebnisse

 

Einer der größten Vorteile von Google AdWords ist, dass eure Anzeigen von Millionen Nutzern gesehen werden können, indem sie auf der ersten Seite der Google-Suchergebnisse erscheinen.  Auch wenn die Positionen von Anzeigen und die Schaltung auf der ersten Seite viel mit dem Qualitätsfaktor zu tun haben, auf den ich in diesem Artikel nicht eingehen werde, sind eure Gebotsschätzungen für die oberen Positionen und die erste Seite ein weiterer wichtiger Faktor beim Bestimmen der Anzeigenposition und der Schaltung auf der ersten Seite.

 

Viele Werbetreibende erzielen höhere AdWords-Anzeigenpositionen, wenn sie ihre maximalen CPC-Gebote auf die Gebotsschätzungen für die oberen Positionen und die erste Seite bzw. auf einen entsprechend höheren Wert festlegen.

 

  • Gebotsschätzungen für obere Positionen: Die Gebotsschätzungen für die oberen Positionen sind die geschätzten Mindestbeträge, auf die Sie Ihre maximalen CPC-Gebote festlegen müssen, damit Ihre Anzeigen auf einer Google-Suchergebnisseite über den organischen Suchergebnissen erscheinen.
  • Gebotsschätzungen für die erste Seite: Die Gebotsschätzungen für die erste Seite sind die geschätzten Mindestbeträge, auf die Sie Ihre maximalen CPC-Gebote festlegen müssen, damit Ihre Anzeigen auf der ersten Google-Suchergebnisseite erscheinen.

So seht ihr die Gebotsschätzungen für die oberen Positionen und die erste Seite ein:

1.  Meldet euch in eurem Google AdWords-Konto an.

2.  Klickt auf den Tab "Keywords".

3.  Klickt direkt unter dem Tab "Keywords" über der Leistungsgrafik auf die Schaltfläche "Spalten".

4.  Klickt auf "Spalten anpassen".

5.  Klickt im Menü "Attribute" neben "Gesch. Gebot für erste Seite" und "Gesch. Gebot für obere Positionen" auf "Hinzufügen".

6.  Klickt auf "Übernehmen".

 

Informationen zu den Gebotsschätzungen für die oberen Positionen und die erste Seite sowie deren Verwendung

  • Gebotsschätzungen für die oberen Positionen und die erste Seite sind Schätzwerte und stellen keine Garantie für ein Placement oder eine bestimmte Position dar.
  • Gebotsschätzungen für die oberen Positionen und die erste Seite sind jedoch ein guter Ausgangspunkt, wenn es darum geht, die Leistung von derzeit aktiven Kampagnen auszuwerten.
  • Auch wenn es bei AdWords keinen erforderlichen Mindestwert für das maximale CPC-Gebot gibt, können Werbetreibende diese Schätzungen beim Festlegen ihrer maximalen CPC-Gebote als Grundwert verwenden.
  • Wie bereits erwähnt ist der Qualitätsfaktor ebenfalls von großer Bedeutung, wenn es um die Ermittlung des Anzeigenrangs und der Schätzungen geht. Wenn ihr die Anzeigenqualität verbessert und somit den AdWords-Qualitätsfaktor steigert, nimmt der Wert dieser Schätzungen im Laufe der Zeit ab.
  • Werbetreibende sollten ihre maximalen CPC-Gebote mit den Gebotsschätzungen für die oberen Positionen und die erste Seite vergleichen. Falls die maximalen CPC-Gebote erheblich unter den Schätzungen liegen, können die Werbetreibenden ihre Gebote erhöhen. Liegen die maximalen CPC-Gebote der Werbetreibenden hingegen erheblich über den Schätzungen, sollten sie die Gebote senken.
  • Wenn ihr euer AdWords-Budget verwaltet und die Effizienz steigern möchtet, solltet ihr eure maximalen CPC-Gebote an die Schätzungen annähern.
  • Die Gebotsschätzungen für die oberen Positionen und die erste Seite beziehen sich auf Keywords. Bei der Analyse solltet ihr daher mit euren wichtigsten Keywords beginnen.

Autor: Brian Valentini

 

VG,

Alicja

Eure Advertiser Community & Social Media Managerin

AdWords auf sozialen Medien:
Xing | Google+ | Twitter | Facebook
1 Expertenantwort(en)verified_user

Betreff: 30 AdWords-Tipps in 30 Tagen – Tag 6: Es auf die erste Seite

[ Bearbeitet ]
Community Manager
# 2
Community Manager

Solltet Ihr Fragen haben, stellt sie bitte hier im Kommentar.

Gruß,
Alicja

Eure Advertiser Community & Social Media Managerin

AdWords auf sozialen Medien:
Xing | Google+ | Twitter | Facebook

Betreff: 30 AdWords-Tipps in 30 Tagen – Tag 6: Es auf die erste Seite

[ Bearbeitet ]
Top Beitragender
# 3
Top Beitragender

Hallo Alicja,

nach meiner Erfahrung ist es so,

1. dass diese Gebotsschätzungen nur mehrfach am Tag (alle 6 Stunden?) und nicht laufend aktualisiert  werden. Und zwar eher simpel rückwirkend und nicht raffiniert "vorausschauend".

Das bedeutet, dass ich nachmittags die Gebote verwende, die morgens sinnvoll gewesen wären, abends die, die nachmittags sinnvoll gewesen wären und nachts die, die abends richtig gewesen wären. Richtig?

2. dass das angezeigte Gebot nur für den exakten Suchbegriff gilt - unabhängig von der Keyword-Option.

Das bedeutet, dass es sich bei dem Gebotsvorschlag also nicht um einen Durchschnittswert für alle matchenden Suchbegriffe handelt, man bei allen weiteren matchenden Suchbegriffen also irgendwo erscheint - oder auch gar nicht. Richtig?

3. dass die entsprechenden flexible Gebotsstrategien "oben auf der Seite" bzw. "auf erster Seite" ebenfalls nur mit den mehrfach täglich und nicht laufend aktualisierten Geboten arbeiten.

 

Das bedeutet, dass diese automatischen Gebote ebenfalls "hinterherhinken" und ebenfalls nur für das exakte Keyword kalibrieren und nicht für alle weiteren matchenden Suchbegriffe. Richtig?

 

Viele Grüße

Matthias