Zurzeit sind 109 Mitglieder online.
Zurzeit sind 109 Mitglieder online.
Neu bei AdWords? Du hast gerade dein AdWords Konto eröffnet und fragst Dich, welche Keywords, Anzeigen und Kontoeinstellungen Du wählen sollst, um deine Marketingziele optimal zu erreichen? Oder hast Du deine erste Kampagne bereits gestartet und möchtest wissen, was Du noch verbessern könntest? Stelle hier deine Fragen. Hier findest Du auch wertvolle Tipps, wie Du Dich mit deinem AdWords-Konto vertraut machst.
Anleitung
favorite_border
Antworten

5 Nischenshops - wenig Zeit - in einem AdWords Account zusammenfassen

[ Bearbeitet ]
Rang 10
# 1
Rang 10

Hallo,

 

ich habe einen Kunden der ca. 5 hochspezialisierte Nischenshops mit sehr wenigen Produkten hat. Für alle fünf Shops sind AdWords Kampagnen umgesetzt. Die AdWords Kampagnen laufen eher schlecht als recht. Die Problematik sehe ich ganz eindeutig bei der viel zu kleinen Anzahl an Produkten bezogen auf die jeweiligen Nischen-Shop-Systeme. Grundsätzlich habe ich folgenden Gedankengang:

 

  1. Zukünftig existiert nichtmehr für jeden Shop ein eigens AdWords-Konto, stattdessen werden alle AdWords Kampagnen in ein AdWords-Konto zusammengezogen. Unter Umständen überlege ich mir sogar alles in eine Kampagne zu packen. Der Gedankengang dahinter ist zum einen der kleinere Aufwand, weil alles in einem AdWords-Konto zusammengefasst ist zum anderen das größere Datenvolumen. Aufgrund der Konzentration aller Shops in ein Konto bzw. sogar eine Kampagne liegen mir mehr Daten vor womit der Algorithmus dann (wenn man die automatischen Optionen wie automatischer CPC, CPA oder ROAS verwendet) effizienter agieren kann. Sicherlich könnte ich auch mit manuellen Geboten arbeiten, da der Kunde allerdings nicht dazu in der Lage ist ein großes monatliches Agentur-Budget zu investieren muss ich schauen wo ich Zeit einsparen kann und dem Kunden trotzdem helfen kann. Aus diesem Grund sehe ich die Zusammenlegung in ein Konto und unter Umständen sogar in eine Kampagne als zielführend an. Gebt ihr mir hier Recht oder würdet ihr strategisch anders vorgehen?
  2. Ähnlich wie im Punkt 1 der sich auf das Such-Netzwerk bezieht möchte ich auch für die Shopping-Kampagnen vorgehen, sprich ich möchte für alle fünf Shops eine Shopping-Kampagne erstellen. In diesem Kontext zum einen die Frage, ob ihr das unter gegebenen Umständen auch für Shopping als sinnvoll erachtet und zum anderen die Frage, ob man in eine Shopping-Kampagne die Datenfeeds von allen fünf Shop-Systemen einpflegen kann?
  3. Neben den fünf Nischen-Shops existiert zusätzlich noch ein Hauptshop in welchem die Produkte aller Shops zusammengefasst sind. Dummerweise liegt die AdWords-Kampagne diesbezüglich in den Händen einer anderen Agentur. Die Zugangsdaten zum AdWords Account des Hauptshops besitzt nur die andere Agentur, der Kunde hat darauf keinen Zugriff. Der Kunde hat mich nun gefragt ob ich für den Hauptshop zusätzlich parallel eine zweite AdWords-Kampagne erstellen kann, wenn diese dann laufen würde will er die Zusammenarbeit mit der anderen Agentur beenden (diese rückt die Zugangsdaten nicht raus). In diesem Kontext die Frage, ob es überhaupt erlaubt ist, dass ich eine zweite AdWords-Kampagne bezogen auf den Hauptshop parallel betreibe?

 

 

 

2 Expertenantwort(en)verified_user

Akzeptierte Lösungen
Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Kai-de-Wals (Top Beitragender)
September 2015

Betreff: 5 Nischenshops - wenig Zeit - in einem AdWords Account zusamm

Top Beitragender
# 3
Top Beitragender
Zu 1.: Das bringt gelinde gesagt nichts, weil das Suchvolumen ist pro Keyword relevant für eien Schaltung. Wenn Du aber Keyword A aus Kampagne A und Konto A mit Keyword B aus Kampagne B und Konto B zusammenführst, sind die Suchvolumen der Keywords A und B exakt so hoch wie zuvor auch. Das gleiche gilt dann auch bei den Conversion per Keyword. Die Autooptimierung bringt auch hier keinen Vorteil. Und ob die ROAS Berechnung per Kampagne, Anzeigengruppe oder Konto erfolgt ist nur eine Veränderung der Berechnung, aber auch diese Zahlen sind dann identisch.
Eine saubere Trennung per Kampagnen ist strukturell betrachtet sogar zu befürworten. Und wenn Du per MCC an alle Konten andockst, sollte der Verwaltungsaufwand auch eigentlich nicht mehr höher sein, als mit einem Konto.
Ich sehe also keinen Vorteil, sondern sogar den Nachteil des Verlust der Kontohistorie mit den Performancedaten. Deine Kampagnen fangen also wieder bei null an, was eventuell am Start zu einer verschlechterten Performance führen kann.
Zu 2: Siehe 1. würde ich da sagen.
Zu 3.: Eine zweite AdWords-Kampagne über ein zweites Konto auf die gleiche Domain verstösst gegen die Richtlinien und führt zu einer Sperrung und ist nicht erlaubt. Eigentlich ist es sogar nicht einmal erlaubt zwei Shops mit zwei Unterschiedlichen Domains mit zwei Konten zu bewerben, wenn dahinter das gleiche Unternehmen mit gleichen Produkten steht. Das bedeutet, dass trotz fremder Agentur der Hauptshop mit seinen Untershops vermutlich schon jetzt gegen die Richtlinien verstösst.
Die Agentur muss die Daten auch nicht rausgeben, wenn sie nicht will. Es gilt was vereinbart wurde und vermutlich wurde eine Schaltung über deren Konto vereinbart. Dein Kunde muss also kündigen und dann ein neues Konto anlegen, bzw. ein anderes verwenden. Aber das Richtlinienproblem bleibt sicherlich bestehen.
Viele Grüsse, Sönke
Google+Xing | LinkedIn | sunrise design | von Elbstein

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen


Alle Antworten

Betreff: 5 Nischenshops - wenig Zeit - in einem AdWords Account zusamm

Top Beitragender
# 2
Top Beitragender
Hallo,

dann stoppe diese Kampagnen auf die du Zugriff hast.
Das schützt deinen Kunden.

Gruß en001
Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Kai-de-Wals (Top Beitragender)
September 2015

Betreff: 5 Nischenshops - wenig Zeit - in einem AdWords Account zusamm

Top Beitragender
# 3
Top Beitragender
Zu 1.: Das bringt gelinde gesagt nichts, weil das Suchvolumen ist pro Keyword relevant für eien Schaltung. Wenn Du aber Keyword A aus Kampagne A und Konto A mit Keyword B aus Kampagne B und Konto B zusammenführst, sind die Suchvolumen der Keywords A und B exakt so hoch wie zuvor auch. Das gleiche gilt dann auch bei den Conversion per Keyword. Die Autooptimierung bringt auch hier keinen Vorteil. Und ob die ROAS Berechnung per Kampagne, Anzeigengruppe oder Konto erfolgt ist nur eine Veränderung der Berechnung, aber auch diese Zahlen sind dann identisch.
Eine saubere Trennung per Kampagnen ist strukturell betrachtet sogar zu befürworten. Und wenn Du per MCC an alle Konten andockst, sollte der Verwaltungsaufwand auch eigentlich nicht mehr höher sein, als mit einem Konto.
Ich sehe also keinen Vorteil, sondern sogar den Nachteil des Verlust der Kontohistorie mit den Performancedaten. Deine Kampagnen fangen also wieder bei null an, was eventuell am Start zu einer verschlechterten Performance führen kann.
Zu 2: Siehe 1. würde ich da sagen.
Zu 3.: Eine zweite AdWords-Kampagne über ein zweites Konto auf die gleiche Domain verstösst gegen die Richtlinien und führt zu einer Sperrung und ist nicht erlaubt. Eigentlich ist es sogar nicht einmal erlaubt zwei Shops mit zwei Unterschiedlichen Domains mit zwei Konten zu bewerben, wenn dahinter das gleiche Unternehmen mit gleichen Produkten steht. Das bedeutet, dass trotz fremder Agentur der Hauptshop mit seinen Untershops vermutlich schon jetzt gegen die Richtlinien verstösst.
Die Agentur muss die Daten auch nicht rausgeben, wenn sie nicht will. Es gilt was vereinbart wurde und vermutlich wurde eine Schaltung über deren Konto vereinbart. Dein Kunde muss also kündigen und dann ein neues Konto anlegen, bzw. ein anderes verwenden. Aber das Richtlinienproblem bleibt sicherlich bestehen.
Viele Grüsse, Sönke
Google+Xing | LinkedIn | sunrise design | von Elbstein