Zurzeit sind 621 Mitglieder online.
Zurzeit sind 621 Mitglieder online.
Neu bei AdWords? Du hast gerade dein AdWords Konto eröffnet und fragst Dich, welche Keywords, Anzeigen und Kontoeinstellungen Du wählen sollst, um deine Marketingziele optimal zu erreichen? Oder hast Du deine erste Kampagne bereits gestartet und möchtest wissen, was Du noch verbessern könntest? Stelle hier deine Fragen. Hier findest Du auch wertvolle Tipps, wie Du Dich mit deinem AdWords-Konto vertraut machst.
Anleitung
favorite_border
Antworten

Adsense und AdWords

Rang 9
# 1
Rang 9

Hallo Zusammen,

 

Darf eine Website, die Google AdSense einsetzt, mit Google AdWords beworben werden?

 

Danke + LG,

Tania

3 Expertenantwort(en)verified_user
1 AKZEPTIERTE LÖSUNG

Akzeptierte Lösungen
Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Joanna
September 2015

Betreff: Adsense und AdWords

Top Beitragender
# 4
Top Beitragender
Hm, naja, also ich sage mal so: Wer glaubt mi Advertising als Publisher eines Portals auf den grünen Zweig zu kommen, fällt tief. Die TKPs (als Publisher muss man den durchschnittswert auf TKP umrechnen, auch wenn der Umsatz per CPC generiert wird) sind einfach zu niedrig. Konnte man noch Anfang 2000 teilweise DM 100-200,- TKP bei spezifischerer Zielgruppe verlangen, liegen die jetzt wohl eher bei unter EUR 1,-. Aber das dürfte vermutlich stark schwanken. Salopp gesagt: Reich wird man nicht. Ich bezweifel das man die Kosten von AdWords mit AdSense alleine decken kann.
Je nach Zielgruppe kann es sein, dass man per Affiliates noch einiges umsätzen kann. Aber auch hier ist meine Erfahrung, dass auf lange Sicht AdWords mehr abwirft, da man bei Affiliates nur per Leads verdient. Und was die Anbieter am Ende des Tages als Lead ausweisen ist auch noch so ein Thema für sich. Am besten wäre hier Amazon mit eigenem Afifiliate-Programm geeignet. Allerdings sind auch hier die goldenen Zeiten vorbei und pro Sale ist die Provision auf maximal EUR 10,- derzeit gedeckelt soweit ich weiss. Früher gab es 5-8% auf den VK. Da der gesetzet Cookie für alles gilt, kann es gut passieren, dass jemand zwar klickt, aber später etwas ganz anderes kauft und der Sale dem Publisher zugewiesen wird. Ein Kunde hatte damals mehrere hundert Euro pro Monat mit dem Verkauf von Waschmaschinen, Kühlschränken, etc. locker drin, obwohl seine Links auf ganz andere Produkte führte.
Wenn man als Portalbetreiber aber sehr, sehr viel Traffic hat, kann es wiederum interessant werden. Weil dann besteht die Möglichkeit in einem Bannernetzwerk unter zu kommen. Ein Kunde kam mal in ein Fashion-Network, dass recht gute Konditionen auswies, wie z.B. eine höhere gesicherte Bannerauslastung. Allerdings behalten diese betreiber locker 30-50% für sich, aber unterm Strich sind die Einnahmen trotzdem rentabel. Das liegt dann aber an der hohen Nutzeraffinität zur Zielgruppe. Wenn man ein Modeportal betreibt und in ein Fashion-Netzwerk rutscht, ist natürlich klar, dass die geschalteten Banner der Modelabels wie die Faust aufs Auge passen. Aber der Haken ist hier natürlich, dass man so viel Traffic erstmal haben muss, damit überhaupt jemand mit einem redet.

Du kannst hier z.B. mal ein bisschen rumspielen:
http://www.tomorrow-focus-media.de/produkte/preise/

Das sind dann natürlich ganz andere Preise als man sie aus dem GDN oder so kennt.

Viele Grüsse, Sönke
Google+Xing | LinkedIn | sunrise design | von Elbstein

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Betreff: Adsense und AdWords

Top Beitragender
# 2
Top Beitragender
Hallo Joanna,
öhm, wieso denn nicht? Wir haben mehrere Portale von Kunden die AdSense als Publisher drin haben und gleichzeitig AdWords als Marketingkanal einsetzen.
Viele Grüsse, Sönke
Google+Xing | LinkedIn | sunrise design | von Elbstein

Betreff: Adsense und AdWords

[ Bearbeitet ]
Rang 9
# 3
Rang 9

Hallo Sönke,
danke. Wollte nur sichergehen.
Lässt sich damit auch Profit machen? Beispiel: Der Publisher generiert Traffic, indem er ein Gratis-Produkt mit AdWords bewirbt und setzt dabei möglichst niedrige Gebote an. Er generiert so viel Traffic, dass die AdSense-Einnahmen die AdWords-Ausgaben übersteigen. Spielt da Google mit? Oder ist das erfahrungsgemäß überhaupt möglich/sinnvoll?
Liebe Grüße,
Tania

Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Joanna
September 2015

Betreff: Adsense und AdWords

Top Beitragender
# 4
Top Beitragender
Hm, naja, also ich sage mal so: Wer glaubt mi Advertising als Publisher eines Portals auf den grünen Zweig zu kommen, fällt tief. Die TKPs (als Publisher muss man den durchschnittswert auf TKP umrechnen, auch wenn der Umsatz per CPC generiert wird) sind einfach zu niedrig. Konnte man noch Anfang 2000 teilweise DM 100-200,- TKP bei spezifischerer Zielgruppe verlangen, liegen die jetzt wohl eher bei unter EUR 1,-. Aber das dürfte vermutlich stark schwanken. Salopp gesagt: Reich wird man nicht. Ich bezweifel das man die Kosten von AdWords mit AdSense alleine decken kann.
Je nach Zielgruppe kann es sein, dass man per Affiliates noch einiges umsätzen kann. Aber auch hier ist meine Erfahrung, dass auf lange Sicht AdWords mehr abwirft, da man bei Affiliates nur per Leads verdient. Und was die Anbieter am Ende des Tages als Lead ausweisen ist auch noch so ein Thema für sich. Am besten wäre hier Amazon mit eigenem Afifiliate-Programm geeignet. Allerdings sind auch hier die goldenen Zeiten vorbei und pro Sale ist die Provision auf maximal EUR 10,- derzeit gedeckelt soweit ich weiss. Früher gab es 5-8% auf den VK. Da der gesetzet Cookie für alles gilt, kann es gut passieren, dass jemand zwar klickt, aber später etwas ganz anderes kauft und der Sale dem Publisher zugewiesen wird. Ein Kunde hatte damals mehrere hundert Euro pro Monat mit dem Verkauf von Waschmaschinen, Kühlschränken, etc. locker drin, obwohl seine Links auf ganz andere Produkte führte.
Wenn man als Portalbetreiber aber sehr, sehr viel Traffic hat, kann es wiederum interessant werden. Weil dann besteht die Möglichkeit in einem Bannernetzwerk unter zu kommen. Ein Kunde kam mal in ein Fashion-Network, dass recht gute Konditionen auswies, wie z.B. eine höhere gesicherte Bannerauslastung. Allerdings behalten diese betreiber locker 30-50% für sich, aber unterm Strich sind die Einnahmen trotzdem rentabel. Das liegt dann aber an der hohen Nutzeraffinität zur Zielgruppe. Wenn man ein Modeportal betreibt und in ein Fashion-Netzwerk rutscht, ist natürlich klar, dass die geschalteten Banner der Modelabels wie die Faust aufs Auge passen. Aber der Haken ist hier natürlich, dass man so viel Traffic erstmal haben muss, damit überhaupt jemand mit einem redet.

Du kannst hier z.B. mal ein bisschen rumspielen:
http://www.tomorrow-focus-media.de/produkte/preise/

Das sind dann natürlich ganz andere Preise als man sie aus dem GDN oder so kennt.

Viele Grüsse, Sönke
Google+Xing | LinkedIn | sunrise design | von Elbstein

Betreff: Adsense und AdWords

Rang 9
# 5
Rang 9
Alles klar, vielen Dank für den ausführlichen Einblick.

Betreff: Adsense und AdWords

Top Beitragender
# 6
Top Beitragender
Einen Satz habe ich aber vergessen - wer ein Portal betreibt der hat mit AdSense zum Start die besten Möglichkeiten zusätzliche Umsätze (wenn sicherlich auch geringe) zu generieren, ohne Mehraufwand quasi. Weil selbst 1-2 klassische Ads auf einem Portal werden von den Nutzern als Standard und nicht ablehnend empfunden. Letztendlich kostet der Einbau von AdSense faktisch nichts und dank des Keyword-Targetings sind die Ads teilweise so ziemlich passend. Wenn man sich dann noch die Mühe macht sich wöchentlich in AdSense einzuloggen und unpassende Anbieter zu blocken, kann man die Umsätze sogar noch steigern. Nervig sind hier z.B. Versicherungsunternehmen die mit gigantischer Streuung überall schalten, aber die Nutzer kaum klicken.

Kleiner Trick - wenn der Kunde im Portal ein Forum einsetzt, dann sollte man das Forum durch einen "AdSense-Bot" so optimieren, dass z.B. jeder 5 Beitrag ein Autopost des Bots mit dem AdSense-Code ist. Ist für Nutzer einen Tick nerviger, aber die Ads sind dank der Ausrichtung anhand des Contents sehr passend.

Schau Dir mal www.spieleforum.de an. Das ist ein Selbstgänger, da der gesamte Content allein auf Beiträgen der User basiert. Deren Geschäftsmodell dürfte sich vermutlich richtig rechnen, bei dem Traffic den das Portal verursacht.

Viele Grüsse, Sönke
Google+Xing | LinkedIn | sunrise design | von Elbstein

Betreff: Adsense und AdWords

Top Beitragender
# 7
Top Beitragender
Hallo Joanna,

das, was Du hier beschreibst, nennt sich "AdSense Arbitrage" oder einfach "MfA" ("Made for Adsense"). Und dagegen geht Google schon seit 2007 aktiv vor:

http://www.selbstaendig-im-netz.de/2007/05/19/suchmaschinen/businessmodell-adsense-arbitrage-vor-dem...

Auch die aktuellen Richtlinien stellen das klar:

https://support.google.com/adwordspolicy/answer/6020954

Du musst also zumindest darauf achten, dass die Inhalte Deiner Seite einen klaren Mehrwert bieten. Und damit ist nicht das Spiegeln, Scrapen oder Zusammenführen fremder Inhalte gemeint. Orientiere Dich also dabei besser nicht an der Google-Suche ;-)

Fazit: ich würde das nicht empfehlen.

Betreff: Adsense und AdWords

Rang 9
# 8
Rang 9
Okay, sehr interessant.
Aber auf der Seite www.spieleforum.de sehe ich keine Anzeigen.

Betreff: Adsense und AdWords

Top Beitragender
# 9
Top Beitragender
HAllo Joanan,

Die Anzeigen siehst Du erst, wenn du auf unterster Ebene auf dem Threat bist. Ich hab gerade oben und ganz unten ein Rectangle.

Wenn man AdSense im Rahmen der Richtlinien sauber aufsetzt, also dem User einen Mehrwert bietet und nicht nur Adsense abgreifen will. Dann kann es ja evtl. möglich sein "AdSense for Search"/"Custom Search Ads" zu beantragen um gezielter die Ads anzeigen zulassen. Also wie z.B. Ebay oder Amazon es machen. Dafür ist aber schon einiges an Umsatz via Adsense notwendig. Dann gilt eigentlich auch: auf AdWords LandingPages darf kein Adsense.

Grüße
Maren
Find me on: LinkedIn | Xing | maren-ockels.com

Betreff: Adsense und AdWords

Top Beitragender
# 10
Top Beitragender

Joanna schrieb:
Okay, sehr interessant.
Aber auf der Seite www.spieleforum.de sehe ich keine Anzeigen.

Moin,

Du musst Dir mal längere Diskussionen anschauen. Da siehst Du manchmal ContentAds als grafische Ads rechts im Beitrag eines Posters oder manchmal auch einen kompletten Post von einem AdBot.  Gutefrage.net macht das auch:

 

http://www.gutefrage.net/frage/was-koennt-ich-dagegen-tun-familie-probleme-stress-

 

Scroll mal langsam runter. Wobei die kein AdSense mehr verwenden wie es aussieht. Aber die Technik ist quasi die Gleiche.

 

Viele Grüsse, Sönke
Google+Xing | LinkedIn | sunrise design | von Elbstein