Zurzeit sind 236 Mitglieder online.
Zurzeit sind 236 Mitglieder online.
Neu bei AdWords? Du hast gerade dein AdWords Konto eröffnet und fragst Dich, welche Keywords, Anzeigen und Kontoeinstellungen Du wählen sollst, um deine Marketingziele optimal zu erreichen? Oder hast Du deine erste Kampagne bereits gestartet und möchtest wissen, was Du noch verbessern könntest? Stelle hier deine Fragen. Hier findest Du auch wertvolle Tipps, wie Du Dich mit deinem AdWords-Konto vertraut machst.
Anleitung
favorite_border
Antworten

Adwords Kontostruktur bei Search und Display

Rang 8
# 1
Rang 8

Hello

Mich würde mal interessieren, wie ihr das Konto strukturiert. Es wird ja immer geraten, für Produkte bzw. Produktegruppen eigene Kampagnen zu machen. Das selbe dann auch für Search, Display, Remarketing, Videos etc.

Ich habe hier eine informative Darstellung bezüglich Struktur gefunden

https://support.google.com/adwords/answer/2375470?hl=de

 

Das würde nun aber heissen:

Diese Struktur müsste man jeweils für Search, Display etc. nachbauen, sofern gewünscht. Möchte ich nun also mit Search UND Display arbeiten, verdoppelt sich die Anzahl Kampagnen jeweils. Am Beispiel vom Möbelgeschäft wären dies insgesamt 4 Kampagnen (Tische und Betten für jeweils Search und Display). Soweit so gut.

Wenn nun aber viele weitere Produkte dazu kommen (z.B. Küche, Bad, Sofas, Stühle, Lampen, etc......), dann sind wir bald bei 20-30 Kampagnen, (bei Amazon wohl 100 oder 1000....)

 

Oder wie geht man da vor?

Ich dachte zuerst, innerhalb der Kampagne auf Stufe Anzeigengruppe zu unterscheiden. Aber eben: sollte man offenbar nicht tun.
Bevor ich anfange, meine 8 Kampagnen (4 Produktegruppem mal 2 wegen Search UND Display) aufzusetzen, würde ich mich interessieren, ob ich da richtig strukturiere.

 

3 Expertenantwort(en)verified_user

Betreff: Adwords Kontostruktur bei Search und Display

Top Beitragender
# 2
Top Beitragender
Hallo,
die Frage kann man Pauschal nicht beantworten. Der Nachteil bei mehreren Kampagnen ist immer die Budgetierung der einzelnen Kampagnen. Aber das kann auch ein Vorteil sein. Wenn man z.B. eine Kampagne mit zwei Anzeigengruppen hat, wovon eine 98% des Budgets frisst, das Tagesbudget locker ausgereizt wird, aber die zweite Kampagne trotz vielleicht guter Conversion nur 2% der Impressionen abbekommt. Hier muss man schnell der zweiten Anzeigengruppe ein eigenes Budget zuordnen, also die Kampagne splitten.
Vond er Struktur würde ich Search und Display immer trennen. Allerdings kann man sowohl unter Search als auch Display mehrere Anzeigengruppen fahren. Im Bereich Dispaly würde ich noch empfehlen die Anzeigengruppen thematisch nach Typ zu trennen, also Themen, Interessen, Palcements oderKeywords. Das ist vom handling eigentlich ganz ordentlich.
Eine Frage noch, geht es Dir um Google Shopping oder um das Bewerben von Produkten per Search und Display? In Deinem Falle würde ich eine Search und eine Display Kampagne jeweils anlegen und dann dort Anzeigengruppen nach Produktgruppen. Das können recht viele Anzeigengruppen werden, aber das macht nichts, denn am Ende zählt was in Punkto Conversion bei rumkommt.
Einzelne Produkte würde ich gar nicht in der Form bewerben, sondern eventuell nur sehr starke High Performer, die ausserordentlich gute Conversion haben. Am Ende des Tages zählt auch die Zeit die man in die Kampagnen investiert und das muss ein Kunde letztendlich bezahlen. Der Aufwand hängt daher am Ende wiederum vom Agenturbudget ab, wie viel Zeit man sich eigentlich nehmen kann.
Viele Grüsse, Sönke
Google+Xing | LinkedIn | sunrise design | von Elbstein

Betreff: Adwords Kontostruktur bei Search und Display

Rang 8
# 3
Rang 8
nun, im konkreten Fall geht es um das Angebot eines Dienstleisters (also nichts für Google Shopping)
Das würde dann heissen 2 Kampagnen:
SEARCH
- Produkt 1
- Produkt 2

DISPLAY
- Produkt 3
- Produkt 4

Ich dachte an:
SEARCH PRODUKT 1
DISPLAY PRODUKT 1
SEARCH PRODUKT 2
DISPLAY PRODUKT 2
etc.

Betreff: Adwords Kontostruktur bei Search und Display

Top Beitragender
# 4
Top Beitragender
Wenn Du die Budgets auf Produkte aufsplitten möchtest, kannst Du das gerne tun. Unterm Strich ist man etwas unabhängiger. Aber der Verwaltungsaufwand wird eventuell höher, vor allem bei der Budgetverwaltung. Wir haben Kunden die wollen Budget x ausgeben, nicht mehr aber auch nicht weniger. Bei der Struktur mit vielen Kampagnen müsste man jeden Tag rumrechnen, dass man das Monatsendziel auch erreicht und die Tagesbduegts gegebenenfalls anpassen.

Bei Display bitte bedenken, dass Du eventuell
- Produkt 1 - Interessen
- Produkt 1 - Themen
- Produkt 1 - Keywords
- Produkt 1 - Placements
- Produkt 2 - Interessen, etc.
etc.

als Anzeigengruppen jeweils hast. ich würde das immer sauber trennen. Und wenn alles gut läuft, kommt der Kunde gerne mit mobilen Ads und dann hast Du noch eine Kampagne pro Produkt. Das kann schnell ausufern.

Also alles geht, überlege Dir nur wie viel Zeit Dir zur Verfügung steht, das Konto aufzubauen und zu betreuen. Davon hängt die Wahl auch ab.
Viele Grüsse, Sönke
Google+Xing | LinkedIn | sunrise design | von Elbstein

Betreff: Adwords Kontostruktur bei Search und Display

Top Beitragender
# 5
Top Beitragender

Hallo rombeer,

 

wie sun-e bereits erwähnt hat gibt es dafür kein Schema-F. Die Struktur(en) sollten vom Dienstleistungsportfolio bzw. den Produktkategorien/Unterkategorien abhängen bzw. konform gehen. Wichtig ist hier, das es eine logische Struktur ist (siehe Dein erwähntes Beispiel).

 

Außerdem sollten die Kampagnen- und Anzeigengruppen eine eindeutige, auch für dritte offensichtliche, Benennung erhalten. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert einheitlich, strukturierte Kampagnen- und Anzeigegruppennamen zu verwenden.

 

Für das GDN empfiehlt es sich individuelle Anzeigengruppen für Text-, Display/Imageanzeigen zur erstellen.

 

@sun-e 

Bezüglich des Budgets muss die Kampagne nicht zwingend gesplittet werden, ein gute Möglichkeit der Budgetverteilung bietet die "Gemeinsam genutzte Bibliothek". Hier kann man individuelle Budgets generieren z.B. Search Budget, Shopping Budget, GDN-Budget usw. und diese individuellen Budgets mehreren Kampagnen zuordnen. Diese Kampagnen teilen sich dann das jeweils festgelegte Budget. Natürlich sollte man darauf achten das die Budgethöhe groß genug ist.

Gruß Kai
SUMAFA Online Marketing Lösungen | G+ Kai de Wals | Google Partner | Google Advertising Professional


Betreff: Adwords Kontostruktur bei Search und Display

Top Beitragender
# 6
Top Beitragender
Hallo Kai,
ich weiss, dass Problem ist dann aber wieder das gleiche, was ich oben skizziert hatte: Eine Kampagne kann dann 98% des gemeinsam zugeordneten Budgets fressen. Gerade bei grossen Marken ist das ein Problem, die haben gigantische Suchvolumen. Da kann man 4-5-stellige Tagesbudgets fahren.
Viele Grüsse, Sönke
Google+Xing | LinkedIn | sunrise design | von Elbstein

Betreff: Adwords Kontostruktur bei Search und Display

Top Beitragender
# 7
Top Beitragender

Hallo Sönke,

 

das stimmt! Aber dann sollte die Kampagne, wenn sie das Budget auffressen, optimiert werden! Gerade bei großen Accounts bietet sich die Budget-Bulk-Verarbeitung an. Aber auch hier muss jeder für sich Wissen wie er das Budget aussteuert.

Gruß Kai
SUMAFA Online Marketing Lösungen | G+ Kai de Wals | Google Partner | Google Advertising Professional


Betreff: Adwords Kontostruktur bei Search und Display

[ Bearbeitet ]
Top Beitragender
# 8
Top Beitragender

Hallo rombeer,

aus der Erfahrung heraus, dass Kunden gerne mal auf die Schnelle umfangreiche Änderungen wünschen (neue Filiale, neues Produkt, neue Shop-Struktur, größeres oder kleineres Einzugsgebiet u.ä.), gehe ich idR. pragmatisch vor und orientiere mit bei der Kontostruktur an den Möglichkeiten die AdWords auf den verschiedenen Ebenen bietet.

Konkret: auf Kampagnen-Ebene unterscheide ich bei den Dingen, die auf Kampagnen-Ebene eingestellt werden müssen:

- Netzwerk: also z.B. Suche oder Display
- Standorte: also z.B. Deutschland oder Österreich oder "Baden-Württemberg ohne Stuttgart" oder 50, 100, 150 km um Berlin u.ä.
- Sprachen: also z.B. deutsch oder spanisch
- Geräte: Anpassung der CPC-Preise für Mobil
- Gebotsoption: also z.B. max CPC oder Klickautomatik oder CPA (hier kann man ggf. auch mit flexiblen Gebotsstrategien über Kampagnen hinweg arbeiten).
- Budget: wenn getrennte Budgets gewünscht sind und keine flexible Gebotsstrategie verwendet werden soll (ansonsten kann man das Budget auch dort einschränken).
- Werbezeitplanung: also z.B. wenn die Anzeigen nur am Wochenende oder nur zu den Bürozeiten erscheinen sollen.

Alle Anzeigengruppen, die jeweils die identischen Kampagnen-Einstellungen haben, lasse ich dann idR. unter eine Kampagne laufen. Da es darunter dann nur noch die Ebene der Keywords gibt, nutze ich die Anzeigengruppen-Bezeichnung zur Strukturierung. Also z.B.

Tische-Couchtische
wenn die Anzeigen auf Produktgruppen verlinken

bzw.

Tische-Couchtische-5642
wenn die Anzeigen auf ein konkretes Produkt verlinken

 

Da aktuell maximal 20.000 Anzeigengruppen unter einer Kampagne erlaubt sind, muss man bei umfangreichen Projekten allerdings ggf. mehrere Kampagnen mit identischen Einstellungen erstellen.


viele Grüße
Matthias

Betreff: Adwords Kontostruktur bei Search und Display

Rang 12
# 9
Rang 12

Ich kann mich den Kollegen vor mir nur anschließen - vielleicht noch eine kleine Ergänzung, und zwar ist gerade bei größeren Accounts die Benennung der Kampagnen sehr wichtig. Wir haben daher intern eine Art Syntax zur Benennung von Kampagnen und Anzeigengruppen erstellt. Hoffe das hilft dir etwas, beim Aufbau.

 

Kampagnentypen
 
S - Search Network
     SEA - Keywords
     MOB - Mobile Kampagnen
     DSA - Dynamische Suchanzeigen
     RLSA - Remarketing Lists for Search Ads
 
D - Google Display Network
     KEY - Display Network Keyword Targeting
     PLM - Display Network Placements
     TOP - Display Network Topics / themen
     INT - Display Network Interests
     REM - Remarketing
          REM (noto) - Remarketing ohne Targeting Optimization
          REM (to) - Remarketing mit Targeting Optimization
     SIM - Similiar Audience Remarketing
 
PLA - Product Listing Ads / Google Shopping
 
Beispiel Kampagne
(DE) SEA: Immotypen
(5km) MOB: Friseur

 

Beispiel Anzeigengruppen
(DE) SEA: Immotypen: Bauernhaus
(5km) MOB: Friseur: Friseur München

 

------------------------------------------------
get on top gmbh - Ihre AdWords Agentur