Zurzeit sind 281 Mitglieder online.
Zurzeit sind 281 Mitglieder online.
Neu bei AdWords? Du hast gerade dein AdWords Konto eröffnet und fragst Dich, welche Keywords, Anzeigen und Kontoeinstellungen Du wählen sollst, um deine Marketingziele optimal zu erreichen? Oder hast Du deine erste Kampagne bereits gestartet und möchtest wissen, was Du noch verbessern könntest? Stelle hier deine Fragen. Hier findest Du auch wertvolle Tipps, wie Du Dich mit deinem AdWords-Konto vertraut machst.
Anleitung
favorite_border
Antworten

Anzeigen mit Produktinformationen

Rang 8
# 1
Rang 8

Hallo,

wenn ich eine Anzeige mit Produktinformationen erstelle, ist es nicht notwendig Keywords einzugeben, da google sich die erforderlichen Werte aus den Datenfeeds zieht.

Müssen diese wichtigen Daten im Titel oder in der Produktbeschreibung stehen?

Lohnt es sich im Datenfeed evtuelle Keywords zu platzieren, sodaß man Schlagwörter zusätzlich in der Beschreibung hinzufügt.

Über eine Antwort würde ich mich freuen.

 

Gruß

1 Expertenantwort(en)verified_user

Akzeptierte Lösungen
Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Karl-Kaos
September 2015

Hallo Karl, wenn du sagen wir mal Schuhe aus Hirschleder...

Rang 14
# 2
Rang 14
Hallo Karl,

wenn du sagen wir mal Schuhe aus Hirschleder verkaufst macht es durchaus Sinn die Produktbeschreibungen und auch den Titel sinnvoll um die gängigen Keywords zu ergänzen, da Google sonst keine Relevanz zwischen dem Produkt im Feed und der Suchanfrage des Kunden herstellen kann. Von Keyword Stuffig würde ich jetzt absehen, aber man kriegt die Begriffe sicherlich sinnvoll in der Beschreibung untern, wenn diese nicht eh schon auf das Produkt abgestimmt ist.
Eine gute und passende Produktbeschreibung und ein passender Titel sind die Voraussetzung dafür, dass deine PLAs angezeigt werden.

LG
Patricia

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Karl-Kaos
September 2015

Danke für die Antwort. Jetzt beschäftigt mich noch wievie...

Rang 8
# 3
Rang 8
Danke für die Antwort.
Jetzt beschäftigt mich noch wieviele Kampagnen & Anzeigengruppen man schalten sollte oder auch überhaupt kann.
Ich habe über 3000 verschiedene Artikel im Shop, welche in 18 Produktgruppen eingeordnet sind. Die jeweiligen Produktgruppen zu bewerben sehe ich als zu oberflächig an, da die einzelnen Artikel je Gruppe zu unterschiedlich sind.
Beispiel: Produktgruppe Jacken = mehrere Untergruppen wie z.B. Regenjacken / Sommerjacken / Winterjacken / Sportjacken etc.
Müßte ich mir hier mehrere einzelne Produkte heraussuche und diese einzeln bewerben oder was ist bei einem sehr breit gestreuten Sortiment von Vorteil.

Gruß

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Karl-Kaos
September 2015

Hallo Karl, es macht durchaus Sinn relativ fein zu gliede...

Rang 16
# 4
Rang 16
Hallo Karl,

es macht durchaus Sinn relativ fein zu gliedern. Dafür gibts mehrere Gründe:

1.) Du erreichst die User zielgenauer. Jemand, der eine Sommejacke sucht, will keine Regenjacken gezeigt bekommen.
2.) Die Qualität deiner Anzeigen dürfte höher sein, weil die Relevanz höher wird, was Google mit einem niedrigeren CPC belohnt.
3.) Du kannst Saisonalitäten besser berücksichtigen. Bei den derzeitigen Temperaturen dürfte die Nachfrage nach arktistauglichen Winter-Daunen-Jacken verschwindend gering sein, du kannst also hier durchaus mit niedrigeren Geboten arbeiten, während du Badehosen eventuell mit höheren Geboten versehen solltest.

Die Kunst ist halt, eine sinnvolle Gruppierung der Artikel zu finden, die auf der einen Seite genügend Nachfrage haben, auf der anderen Seite aber nicht zu fein ist, dass am Ende die Artikelgruppen aus nur je einem Artikel bestehen.

Gruß

Björn

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Karl-Kaos
September 2015

Hallo Karl, in deinem speziellen Fall würde ich auch die...

Rang 14
# 5
Rang 14
Hallo Karl,

in deinem speziellen Fall würde ich auch die Untergruppen wie Regenjacke, Sommerjacken, Winterjacken als Anzeigengruppen erstellen. Bei diesen Keywords solltest du genug Traffic haben aber auch nichts zu viele Streuverluste. Und du kannst passende Anzeigentexte rund um die Keywords gestalten und so deinen QF verbessern.

LG
Patricia

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Karl-Kaos
September 2015

@Karl: Das jackenbeispiel aufgegriffen, hier mal ein Beis...

Rang 16
# 6
Rang 16

@Karl: Das jackenbeispiel aufgegriffen, hier mal ein Beispiel, wie ich es mir vorstellen könnte.Jacken-Kampagne.jpeg

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Karl-Kaos
September 2015

Hallo Björn, ich bin mir nicht sicher ob du das so meinst...

Top Beitragender
# 7
Top Beitragender
Hallo Björn,
ich bin mir nicht sicher ob du das so meinst: Ich würde in der Tat dann z.B. Regenjacken noch wieder unterteilen. Also
Regenjacken Marke1
Regenjacken Marke 2
Regenjacken Männer
Regenjacken Frauen
Regenjacken Kinder
Regenjacken rot
Regenjacken weiss
Regenjacken kaufen
Regenjacken Verand
coole Regenjacken
praktische Regenjacken
Regenjacken plastik
Regenjacken wolle
Haltbarkeit Regenjacken
Pflege Regenjacken
Regenjacken / Winterjacken

Ich unterteile die dann immer noch in Markenbasierte, Transaktionsbasierte und Infobasierte um es besser auszusteuern.
Also für Regenjacken würde ich schon so 30-40 Anzeigen konzipieren.

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Karl-Kaos
September 2015

Hallo Thorsten, grundsätzlich hast du natürlich recht, je...

[ Bearbeitet ]
Rang 16
# 8
Rang 16

Hallo Thorsten,

grundsätzlich hast du natürlich recht, je feiner gegliedert, desto besser, gerade bei Artikeln, die auch markenorientiert sind. Auf der anderen Seite kommt bei einer sehr feingliedrigen Struktur ggf. gar kein Suchvolumen mehr zustande, dass eine Anzeigenschaltung ermöglicht. Das obige Schema war ja nur ein ganz ganz grober Entwurf, in meinem Postin davor habe ich darauf hingewiesen, dass die Gruppierung so fein sein solle, dass es möglichst zielgerichtet und relevant ist, aber eben nicht dazu führen darf, dass das Suchvolumen zu gering ist.

Der "Phantasie" in der Kampagnenstruktur sind gerade bei Regenjacken kaum Grenzen gesetzt...

Gruß

Björn

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Karl-Kaos
September 2015

Hallo Björn, ja da muss man aufpassen, das sehe ich auch...

Top Beitragender
# 9
Top Beitragender
Hallo Björn,
ja da muss man aufpassen, das sehe ich auch so. Viele Beginner machen den Fehler, dass Sie Google zu Liebe die granularisierung übertreiben und sehr akademisch machen. Dann hast du zu viele anzeigengruppen mit zu wenig Volumen. Ergo nicht so guter QF, ergo schlechte Aussteuerung.
Ich mache auch immer Auffanggruppen mit DKI und dem "rest" der Keywords.
Bei sowas wie Regenjacken finde ich aber 20-35 Anzeigengruppe für akzeptabel.
Oder wie sind deine Erfahrungen?

Grüße
Thorsten

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Karl-Kaos
September 2015

@Thorsten: Da ich Adwords - zum Glück ;) - nicht für Shop...

Rang 16
# 10
Rang 16
@Thorsten: Da ich Adwords - zum Glück Smiley (zwinkernd) - nicht für Shops mit einer "unendlichen" Auswahl an Artikeln mache, fehlen mir da zugegebenermaßen die praktischen Erfahrungen. In der - in diesem Falle - "bunten Theorie" hast aber mit Sicherheit recht (wobei ich die (gestricken) Wollregenjacken aus deiner AZG-Liste irgendwie cool finde... Smiley (zwinkernd) ).

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen


Alle Antworten
Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Karl-Kaos
September 2015

Hallo Karl, wenn du sagen wir mal Schuhe aus Hirschleder...

Rang 14
# 2
Rang 14
Hallo Karl,

wenn du sagen wir mal Schuhe aus Hirschleder verkaufst macht es durchaus Sinn die Produktbeschreibungen und auch den Titel sinnvoll um die gängigen Keywords zu ergänzen, da Google sonst keine Relevanz zwischen dem Produkt im Feed und der Suchanfrage des Kunden herstellen kann. Von Keyword Stuffig würde ich jetzt absehen, aber man kriegt die Begriffe sicherlich sinnvoll in der Beschreibung untern, wenn diese nicht eh schon auf das Produkt abgestimmt ist.
Eine gute und passende Produktbeschreibung und ein passender Titel sind die Voraussetzung dafür, dass deine PLAs angezeigt werden.

LG
Patricia
Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Karl-Kaos
September 2015

Danke für die Antwort. Jetzt beschäftigt mich noch wievie...

Rang 8
# 3
Rang 8
Danke für die Antwort.
Jetzt beschäftigt mich noch wieviele Kampagnen & Anzeigengruppen man schalten sollte oder auch überhaupt kann.
Ich habe über 3000 verschiedene Artikel im Shop, welche in 18 Produktgruppen eingeordnet sind. Die jeweiligen Produktgruppen zu bewerben sehe ich als zu oberflächig an, da die einzelnen Artikel je Gruppe zu unterschiedlich sind.
Beispiel: Produktgruppe Jacken = mehrere Untergruppen wie z.B. Regenjacken / Sommerjacken / Winterjacken / Sportjacken etc.
Müßte ich mir hier mehrere einzelne Produkte heraussuche und diese einzeln bewerben oder was ist bei einem sehr breit gestreuten Sortiment von Vorteil.

Gruß
Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Karl-Kaos
September 2015

Hallo Karl, es macht durchaus Sinn relativ fein zu gliede...

Rang 16
# 4
Rang 16
Hallo Karl,

es macht durchaus Sinn relativ fein zu gliedern. Dafür gibts mehrere Gründe:

1.) Du erreichst die User zielgenauer. Jemand, der eine Sommejacke sucht, will keine Regenjacken gezeigt bekommen.
2.) Die Qualität deiner Anzeigen dürfte höher sein, weil die Relevanz höher wird, was Google mit einem niedrigeren CPC belohnt.
3.) Du kannst Saisonalitäten besser berücksichtigen. Bei den derzeitigen Temperaturen dürfte die Nachfrage nach arktistauglichen Winter-Daunen-Jacken verschwindend gering sein, du kannst also hier durchaus mit niedrigeren Geboten arbeiten, während du Badehosen eventuell mit höheren Geboten versehen solltest.

Die Kunst ist halt, eine sinnvolle Gruppierung der Artikel zu finden, die auf der einen Seite genügend Nachfrage haben, auf der anderen Seite aber nicht zu fein ist, dass am Ende die Artikelgruppen aus nur je einem Artikel bestehen.

Gruß

Björn
Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Karl-Kaos
September 2015

Hallo Karl, in deinem speziellen Fall würde ich auch die...

Rang 14
# 5
Rang 14
Hallo Karl,

in deinem speziellen Fall würde ich auch die Untergruppen wie Regenjacke, Sommerjacken, Winterjacken als Anzeigengruppen erstellen. Bei diesen Keywords solltest du genug Traffic haben aber auch nichts zu viele Streuverluste. Und du kannst passende Anzeigentexte rund um die Keywords gestalten und so deinen QF verbessern.

LG
Patricia
Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Karl-Kaos
September 2015

@Karl: Das jackenbeispiel aufgegriffen, hier mal ein Beis...

Rang 16
# 6
Rang 16

@Karl: Das jackenbeispiel aufgegriffen, hier mal ein Beispiel, wie ich es mir vorstellen könnte.Jacken-Kampagne.jpeg

Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Karl-Kaos
September 2015

Hallo Björn, ich bin mir nicht sicher ob du das so meinst...

Top Beitragender
# 7
Top Beitragender
Hallo Björn,
ich bin mir nicht sicher ob du das so meinst: Ich würde in der Tat dann z.B. Regenjacken noch wieder unterteilen. Also
Regenjacken Marke1
Regenjacken Marke 2
Regenjacken Männer
Regenjacken Frauen
Regenjacken Kinder
Regenjacken rot
Regenjacken weiss
Regenjacken kaufen
Regenjacken Verand
coole Regenjacken
praktische Regenjacken
Regenjacken plastik
Regenjacken wolle
Haltbarkeit Regenjacken
Pflege Regenjacken
Regenjacken / Winterjacken

Ich unterteile die dann immer noch in Markenbasierte, Transaktionsbasierte und Infobasierte um es besser auszusteuern.
Also für Regenjacken würde ich schon so 30-40 Anzeigen konzipieren.
Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Karl-Kaos
September 2015

Hallo Thorsten, grundsätzlich hast du natürlich recht, je...

[ Bearbeitet ]
Rang 16
# 8
Rang 16

Hallo Thorsten,

grundsätzlich hast du natürlich recht, je feiner gegliedert, desto besser, gerade bei Artikeln, die auch markenorientiert sind. Auf der anderen Seite kommt bei einer sehr feingliedrigen Struktur ggf. gar kein Suchvolumen mehr zustande, dass eine Anzeigenschaltung ermöglicht. Das obige Schema war ja nur ein ganz ganz grober Entwurf, in meinem Postin davor habe ich darauf hingewiesen, dass die Gruppierung so fein sein solle, dass es möglichst zielgerichtet und relevant ist, aber eben nicht dazu führen darf, dass das Suchvolumen zu gering ist.

Der "Phantasie" in der Kampagnenstruktur sind gerade bei Regenjacken kaum Grenzen gesetzt...

Gruß

Björn

Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Karl-Kaos
September 2015

Hallo Björn, ja da muss man aufpassen, das sehe ich auch...

Top Beitragender
# 9
Top Beitragender
Hallo Björn,
ja da muss man aufpassen, das sehe ich auch so. Viele Beginner machen den Fehler, dass Sie Google zu Liebe die granularisierung übertreiben und sehr akademisch machen. Dann hast du zu viele anzeigengruppen mit zu wenig Volumen. Ergo nicht so guter QF, ergo schlechte Aussteuerung.
Ich mache auch immer Auffanggruppen mit DKI und dem "rest" der Keywords.
Bei sowas wie Regenjacken finde ich aber 20-35 Anzeigengruppe für akzeptabel.
Oder wie sind deine Erfahrungen?

Grüße
Thorsten
Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Karl-Kaos
September 2015

@Thorsten: Da ich Adwords - zum Glück ;) - nicht für Shop...

Rang 16
# 10
Rang 16
@Thorsten: Da ich Adwords - zum Glück Smiley (zwinkernd) - nicht für Shops mit einer "unendlichen" Auswahl an Artikeln mache, fehlen mir da zugegebenermaßen die praktischen Erfahrungen. In der - in diesem Falle - "bunten Theorie" hast aber mit Sicherheit recht (wobei ich die (gestricken) Wollregenjacken aus deiner AZG-Liste irgendwie cool finde... Smiley (zwinkernd) ).