Zurzeit sind 119 Mitglieder online.
Zurzeit sind 119 Mitglieder online.
Neu bei AdWords? Du hast gerade dein AdWords Konto eröffnet und fragst Dich, welche Keywords, Anzeigen und Kontoeinstellungen Du wählen sollst, um deine Marketingziele optimal zu erreichen? Oder hast Du deine erste Kampagne bereits gestartet und möchtest wissen, was Du noch verbessern könntest? Stelle hier deine Fragen. Hier findest Du auch wertvolle Tipps, wie Du Dich mit deinem AdWords-Konto vertraut machst.
Anleitung
favorite_border
Antworten

Anzeigenoptimierung durch exaktes Matching

Top Beitragender
# 1
Top Beitragender

Ich experimentiere gerade ein wenig bei einer Kampagne rum und wollte da mal die Meinung der anderen hören.

 

Bei einer Kundenkampagne habe ich die Keywords weitgehend passend eingebucht und Google wählt genialerweise zu über 90% auch perfekte Suchanfragen, passend für die Zielgruppe der Kampagne aus. So gesehen kommt man mit recht wenig Keywords aus und trifft ziemlich gut. Bisher musste ich nur 3-4 Keywords ausschließen. Wobei an dieser Stelle natürlich erwähnt werden muss, dass man bei der SUCHANFRAGEN-Übersicht leider nicht abschließend alle sieht, sondern immer nur einen Anteil und man weiss ja nicht genau, über welche Suchanfragen die restlichen Impressionen die Anzeigenschaltung ausgelöst haben.

Wie dem auch sei, die Kampagne läuft eigentlich gut, der Kunde ist zufrieden. Ich aber nicht Smiley (zwinkernd). Ihr kennt das ja, dass geht immer noch was.

 

Nächster Schritt, ich habe die Keywords der Suchanfragen mit höheren Impressionen als exakte matches hinzugefügt. Der Vorteil: Diese weisen zumeist einen sehr hohen Qualityscore aus. Apropos QS: Grundsätzlich verfahre ich so, daß ich QS kleiner 4 lösche. Manchmal sogar kleiner 5. Allerdings gibt es Kunden die sehr spezifische Fachbegriffe für eine B2B Zielgruppe haben, da ist man froh, wenn überhaupt was Impressionen erzeugt, egal welcher QS. Zusätzlich lösche ich alle "geringes Volumen" Keywords. 

 

Nun eine Frage: Wenn ich weitgehend passend 'auto' einbuche, so wird z.B. die Anzeigenschaltung auch bei 'opel', 'bmw', mercedes', etc. ausgelöst. Angenommen ich buche nun wie oben beschrieben diese Automarken als exakten Match ein und jemand sucht nach 'bmw', dann wird doch eigentlich der exakte match gegenüber dem weitgehend passenden Keyword bevorzugt, richtig?

 

Worauf ich hinaus will: Man könnte ja im Laufe der Zeit, über einen längeren Zeitraum, auf Basis der Suchanfragen-Übersicht einen sehr großen Pool, an exakten Matches einbuchen, die gut performanen und über einen hohen QS verfügen.  Aber, dass weitgehend passende Keyword 'auto' löst nun auch eine Anzeigenschaltung bei 'toyota' aus. Das finde ich gut, soll auch so sein. Buche ich nun 'toyota' direkt, kann es sein, dass dieses Keyword ein zu geringes Suchvolumen aufweist. Wie verfahrt ihr hier? Eigentlich ist man ja immer auf ein paar weitgehende Keywords angewiesen, wenn man das Umfeld immer abgraben will. Wie oben geschildert betreuen wir einen Kunden aus dem Bereich Laborequipment und deren Produkte sind so fachspezifisch, da sind 80% der Wunschbegriffe des Kunden mit geringem Suchvolumen belegt.

Bei Kunden mit breiter Zielgruppe im B2C Bereich sind Kampagnen sichtlich einfacher zu verwalten als superspezialisierte Unternehmen mit ultrakleiner Zielgruppe, aber sehr hohen Preissegmenten. Der CPC spielt keine Rolle, das Tagesbudget auch kaum, aber man freut sich über jede Impression Frustrierte Smiley

 

Bin sehr gespannt auf eure Kommentare... 

 

 

Viele Grüsse, Sönke
Google+Xing | LinkedIn | sunrise design | von Elbstein
4 Expertenantwort(en)verified_user

Anzeigenoptimierung durch exaktes Matching

[ Bearbeitet ]
Rang 9
# 2
Rang 9

Hallo Sun-E,

ich erstelle meist Adgroups mit einem KW in 3 Variationen(Exact, Phrase und Broad).

So stelle ich sicher das ich ähnliche Suchanfragen im Bericht erhalte und einen extrem hohen QS erhalte, da die Anzeigen dann genau auf die KW abgestimmt sind. Nach einiger zeit erhalte ich SQ die ich ausschließen kann.

 



Bei einer Kundenkampagne habe ich die Keywords weitgehend passend eingebucht und Google wählt genialerweise zu über 90% auch perfekte Suchanfragen, passend für die Zielgruppe der Kampagne aus. So gesehen kommt man mit recht wenig Keywords aus und trifft ziemlich gut. Bisher musste ich nur 3-4 Keywords ausschließen. Wobei an dieser Stelle natürlich erwähnt werden muss, dass man bei der SUCHANFRAGEN-Übersicht leider nicht abschließend alle sieht, sondern immer nur einen Anteil und man weiss ja nicht genau, über welche Suchanfragen die restlichen Impressionen die Anzeigenschaltung ausgelöst haben.


 

 



Die von dir beschriebenen restlichen Anfragen sind erst nach 1-2 Monaten oder länger sichtbar.

Falls man öfter mal in einem SQR nach Neuen KW sucht, sollte man ruhig auch einmal einen längeren Zeitraum einstellen denke ich.

 


sun-e schrieb:

 

Nächster Schritt, ich habe die Keywords der Suchanfragen mit höheren Impressionen als exakte matches hinzugefügt. Der Vorteil: Diese weisen zumeist einen sehr hohen Qualityscore aus. Apropos QS: Grundsätzlich verfahre ich so, daß ich QS kleiner 4 lösche. Manchmal sogar kleiner 5. Allerdings gibt es Kunden die sehr spezifische Fachbegriffe für eine B2B Zielgruppe haben, da ist man froh, wenn überhaupt was Impressionen erzeugt, egal welcher QS. Zusätzlich lösche ich alle "geringes Volumen" Keywords. 

 


 

 


Ich glaube hier kommt es ganz stark auf den Kundenaccount an. Ich habe z.B einen Account mit lauter kleinen QS´s und ohne diese würde nichts laufen. Ansonsten macht es Sinn glaube ich nach 100 Impr. und 0 Klicks nach 3 Wochen zu löschen. KW mit kleinem CTR und schlechten QS je nach Kunde, löschen ist gut denke ich.

Hier noch 3 Regeln: http://imtp.me/447l01q3f.p

Quelle: http://searchengineland.com/infographic-how-do-google-adwords-work-100963


sun-e schrieb:

 

Nun eine Frage: Wenn ich weitgehend passend 'auto' einbuche, so wird z.B. die Anzeigenschaltung auch bei 'opel', 'bmw', mercedes', etc. ausgelöst. Angenommen ich buche nun wie oben beschrieben diese Automarken als exakten Match ein und jemand sucht nach 'bmw', dann wird doch eigentlich der exakte match gegenüber dem weitgehend passenden Keyword bevorzugt, richtig?

 

 


 

 


So verstehe ich es auch.


sun-e schrieb:

 

Worauf ich hinaus will: Man könnte ja im Laufe der Zeit, über einen längeren Zeitraum, auf Basis der Suchanfragen-Übersicht einen sehr großen Pool, an exakten Matches einbuchen, die gut performanen und über einen hohen QS verfügen.  Aber, dass weitgehend passende Keyword 'auto' löst nun auch eine Anzeigenschaltung bei 'toyota' aus. Das finde ich gut, soll auch so sein. Buche ich nun 'toyota' direkt, kann es sein, dass dieses Keyword ein zu geringes Suchvolumen aufweist. Wie verfahrt ihr hier? Eigentlich ist man ja immer auf ein paar weitgehende Keywords angewiesen, wenn man das Umfeld immer abgraben will. Wie oben geschildert betreuen wir einen Kunden aus dem Bereich Laborequipment und deren Produkte sind so fachspezifisch, da sind 80% der Wunschbegriffe des Kunden mit geringem Suchvolumen belegt.

Bei Kunden mit breiter Zielgruppe im B2C Bereich sind Kampagnen sichtlich einfacher zu verwalten als superspezialisierte Unternehmen mit ultrakleiner Zielgruppe, aber sehr hohen Preissegmenten. Der CPC spielt keine Rolle, das Tagesbudget auch kaum, aber man freut sich über jede Impression Frustrierte Smiley

 

Bin sehr gespannt auf eure Kommentare... 

 

 



In diesem Fall würde ich wahrscheinlich spezielle Adgroups nur für diese Themen erstellen.

Ansonsten kann man das KW ja auch als Broad und Exakt einbuchen, um dem geringen Suchvolumen entgegenzuwirken. 

 

Da freue ich mich auf weitere interessante Meinungen.

 

Cooles Thema Sun-E

Schöne Grüße

Lukas

 

Hallo sun-e, die Optimierung der Kampagnen., Anzeigerup...

[ Bearbeitet ]
Top Beitragender
# 3
Top Beitragender

Hallo sun-e,

 

die Optimierung der Kampagnen., Anzeigeruppen und Keyword-Sets sollte größtenteils individuell erfolgen. Auch gleiche Branchen haben meistens unterschiedliche Ziele. Daher werde ich kurz und kanckig auf Deine Fragen bzw. Vorgehensweise eingehen. Da nicht nur das Keyword-Set für eine gute Performance verantwortlich ist fange ich bei der Kampagnenebene an.

 

Kampagne:

  • Trennung von Such- und Display-Netzwerk
  • Für jedes Land eine eigene Kampagne, wirbt man z.B nur in Deutschland ggf. für jedes Bundesland eine extra Kampagne (wegen regionalen Gegebenheiten, besseres Tracking, Budgetverteilung, individuellere Aussteuerung etc.)

Anzeigengruppen:

  • Vorweg, je spezifischer umso besser
  • Für jedes Produkt bzw. Dienstleistung eine eigene Anzeigengruppe (LPs vorausgesetzt, falls nicht vorhanden generieren)
  • Anzeigengruppen für Plural und Singular erstellen
  • In deinem Autobeispiel der Automarken, mit generischen Keys (BMW, Toyota, usw.) empfiehlt sich eine Anzeigengruppe -> Automarken - Bei Eingabe dieser generischen Suchbegriffe möchte der User sich primär Informieren, daher sollte eine grafisch ansprechende, informative mit call-to-action enthalten LP existieren.

Keyword-Sets:

  • Genaue Zuordnung der Keywords zu den entsprechenen Anzeigengruppen 
  • Wie bereits erwähnt hilft hier nur das Testen der unterschiedlichen Keyword-Optionen um die bestperformende Option(en) herauszufinden
  • Je nach Traffic bzw. aufgelaufener, valider Datenmenge immer mehr in Richtung [exakt] gehen
  • Kontinuierliche Erweiterung der Negativs
  • Anwendung von DKI besonders wenn man, wie Dein Beispiel generische Keys (BMW, Toyota etc.) verwendet. Diese dann auch in [exakt] setzen.

Natürlich gibt es in allen drei Bereichen ein Vielzahl von Variationen die angewandt werden können, daher ist es wichtig sich im Vorfeld ein durchdachtes (Kampagnen)-Konzept zu erstellen. Das eine kontinuierliches Testen, Analyisieren und Optimieren dazu gehört ist selbstverständlich.

 

Auch die Aussteuerung Stichwort: Automatisieren/Regeln ist ein wichtiger Faktor um die Performance u.a. wichtige Parameter positiv zu beeinflußen.

 

Gruß Kai
SUMAFA Online Marketing Lösungen | G+ Kai de Wals | Google Partner | Google Advertising Professional


Hi sun-e,   es freut mich, dass du mit den Broad Match Ke...

Top Beitragender Alumni
# 4
Top Beitragender Alumni

Hi sun-e,

 

es freut mich, dass du mit den Broad Match Keywords und einer handvoll Negativ-Keywords schon erfolgreich bist. Respekt und Glückwunsch Smiley (fröhlich)

 

Wie schon in einem anderen Thread beschrieben, buche ich gerne aus dem Suchanfragen Bericht interessante Suchanfragen als Exact-Match und Phrase-Match ein. Dazu erstelle ich meistens neue Anzeigengruppen, um auch spezifische Anzeigentexte zu nutzen. Außerdem lassen sich diese Keywords dann besser direkt auswerten und ich bekomme ein besseres Gefühl für diese Keywords/Suchanfragen.

 

Aus menschlicher/rationaler Sicht müsste dann das Excat-Match-Keyword die Anzeige auslösen. Das ist aus meiner Erfahrung aber nicht immer der Fall, weil Google da immer noch ein bisschen anders denkt. Man kann dem ein bisschen nachhelfen, indem man in der broad match Gruppe die neuen Exact-Keywords als Exact-Negativ einbucht.

Im worst case kann das aber dazu führen, dass die Anzeige gar nicht mehr geschaltet wird, weil Google denkt, das Exact-Keyword qualifiziert nicht mehr für die Anzeigenschaltung und in der broad-match-Gruppe ist es als Negativ eingebucht. Also am besten testen und beobachten.

 

Ich gebe dir auch Recht, dass B2B-Keywords mit häufig wenig Suchvolumen oft schwerer sind, als Consumer-Keywords mit einem hohen Suchvolumen. Hier sehe ich dann einen schlechten Qualitätsfaktor, habe aber auf der anderen Seite wenig Suchvolumen, was z.B. das Anzeigentesten/die Optimierung erschwert und in die Länge zieht.

 

Auch ergibt sich oft der Fall, dass interessante Suchanfragen als zusätzliche Exact-Keywords von Google generell mit einem "zu geringes Suchvolumen" "belohnt" werden. Ich lasse diese dann aber meistens im Account. Wir haben ja neulich gelernt, dass "Keywords with low search volume won’t really impact the account history". Smiley (fröhlich)

 

Viele Grüße

Bfri

@Birger, ich mache das auch so. Du schriebst: "indem man...

Top Beitragender
# 5
Top Beitragender

@Birger,

ich mache das auch so.

Du schriebst:

"indem man in der broad match Gruppe die neuen Exact-Keywords als Exact-Negativ einbucht."

Was würde ich dafür geben, wenn es dafür eine Funktion geben würden. Also "buch exakt in neu ein und schließ gleichzeitig ALLE wo es broad getriggert wird aus".

 

:-)

Grüße

Thorsten

@Thorsten Stimmt, das wäre in der Tat ein sinnvolles "adv...

Top Beitragender Alumni
# 6
Top Beitragender Alumni

@Thorsten

Stimmt, das wäre in der Tat ein sinnvolles "advanced feature". Smiley (fröhlich)

 

Viele Grüße

Bfri

Habe auch schon vor einiger Zeit einen feature request ei...

Top Beitragender
# 7
Top Beitragender

Habe auch schon vor einiger Zeit einen feature request eingereicht, dass ich gerne eine Option auf Kampagnen- oder Kontoebene hätte, dass Suchanfragen zwingend exakt passenden Keywords zugeordnet werden, falls welche definiert und aktiv sind.

Mit den ausschließenden Keywords umzingel ich mich schon mal selbst und raufe mir die Haare (siehe Profilfoto).

 

Bin dafür, wir reichen eine Petition ein:-)

 

Ciao

          Holger

 

Zuersteinmal herzlichen Dank an die vielen Beiträge. Insg...

Top Beitragender
# 8
Top Beitragender

Zuersteinmal herzlichen Dank an die vielen Beiträge. Insgesamt ist das schon sehr interessant.

 

@Xacti:

"Die von dir beschriebenen restlichen Anfragen sind erst nach 1-2 Monaten oder länger sichtbar.

Falls man öfter mal in einem SQR nach Neuen KW sucht, sollte man ruhig auch einmal einen längeren Zeitraum einstellen denke ich."

 

Das ist sehr interessant. Ich betrachte zum Vergleich zumeist einzelne Monate und oftmals natürlich bei einem Monatswechsel den gerade zurückliegenden. Du meinst wirklich, wenn ich z.B. Ende November den Oktober betrachte, dort mehr Informationen vorfinde als Anfang November? Das wäre ja schon schräg und gut zu wissen.

 

Danke für Deine Links. Laut dem Image kommen wir nun wieder in die Diskussion of pausieren und löschen identisch ist. Denn laut dem Image wird nur das pausieren empfohlen. Aber wir hatten hier ja schon Diskussionen, daß man schlecht performande Keywords lieber löschen sollte.

Wo wir gerade dabei sind. Ich habe in einer Kampagne Keywords mit "geringen Suchvolumen", die dann echt nur 1-2 Views aufweisen, aber manchmal auch einen Klick, was dann gleich 50% CTR macht. Eigentlich könnte man die wegen der geringen Suchen ja löschen, aber die haben QS 10. Löschen wegen "geringen Suchvolumen" oder behalten, weil QS 10 die Kampagne/Anzeugengruppe fördert? 

 

@Kai, danke für die Tipps. Das handhabe ich grundlegend eigentlich fast genauso. Schon allein der übersichtlichkeitshalber halte ich strickte Trennung und saubere Strukturen für sehr wichtig.

 

@Birger, dass mit dem exakten Matching und der Belohnung mit zu "geringes Suchvolumen" habe ich andauernd bei den spezifischen B2B Kunden. Ich hatte heute auch eine interessante Verhaltensweise mehrfach bemerkt, die mir früher nie aufgefallen ist, daher kann ich gar nicht sagen ob das neu ist. Bei einem Keyword kam die Meldung, ich sollte mindestens EUR 0,35 bieten. Nun trage ich EUR 0,38 ein und sofort erscheint ich möchte mindestens EUR 0,55 bieten. "Der verarscht mich doch" schoss es mir da gleich durch den Kopf und erstaunlicherweise passierte das heute gleich ein Dutzend male. Ich würde ja eigentlich sagen, daß während der Betrachtung durch das System der neue Preis neu berechnet wurde.

 

@admigo, als aller erstes sollen die echt mal die Skalierung der Diagramme mit Mindestwert 0 festsetzen. Das ist eine Miniänderung im Code. Ich erwarte ja gar nicht, daß man sofort freie Skalierungen wählen kann. Aber so mancher Kunde meldet sich aufgeregt, daß unsere Kampagne jeden zweiten Tag ja nicht läuft und was los wäre, dabei ist max Klicks 500 und min Klicks 450 und schon sieht man zickzack Linien und der Kunde läuft Alarm. Smiley (zwinkernd)

 

 

 

 

 

Viele Grüsse, Sönke
Google+Xing | LinkedIn | sunrise design | von Elbstein

!!!

[ Bearbeitet ]
Top Beitragender
# 9
Top Beitragender

sun-e schrieb:

Zuersteinmal herzlichen Dank an die vielen Beiträge. Insgesamt ist das schon sehr interessant.

 

Aber so mancher Kunde meldet sich aufgeregt, daß unsere Kampagne jeden zweiten Tag ja nicht läuft und was los wäre, dabei ist max Klicks 500 und min Klicks 450 und schon sieht man zickzack Linien und der Kunde läuft Alarm. Smiley (zwinkernd) 


 

Hallo sun-e,

 

das gehört zum Tagesgeschäft.  Ich habe mal ein Bank betreuut die hat bei der kleinsten negativen CPC-Änderung (0,01 Euro) sofort angerufen, von dem individuellen Reporting mal abgesehen.

Gruß Kai
SUMAFA Online Marketing Lösungen | G+ Kai de Wals | Google Partner | Google Advertising Professional


@Kai, ohmann, ja davon kann ich auch lieder singen. Schon...

Top Beitragender
# 10
Top Beitragender

@Kai, ohmann, ja davon kann ich auch lieder singen. Schon etwas älter, aber so lustig es auch es, es ist wirklich so:

http://www.youtube.com/watch?v=JI3Df7-KFtw 

 

Vor allem diese Sache beim Friseur... Smiley (zwinkernd)

 

 

Viele Grüsse, Sönke
Google+Xing | LinkedIn | sunrise design | von Elbstein