Zurzeit sind 290 Mitglieder online.
Zurzeit sind 290 Mitglieder online.
Neu bei AdWords? Du hast gerade dein AdWords Konto eröffnet und fragst Dich, welche Keywords, Anzeigen und Kontoeinstellungen Du wählen sollst, um deine Marketingziele optimal zu erreichen? Oder hast Du deine erste Kampagne bereits gestartet und möchtest wissen, was Du noch verbessern könntest? Stelle hier deine Fragen. Hier findest Du auch wertvolle Tipps, wie Du Dich mit deinem AdWords-Konto vertraut machst.
Anleitung
favorite_border
Antworten

Böswilliges anklicken um Budget aufzubrauchen

Rang 5
# 1
Rang 5

Ich habe seit kurzem den Eindruck das mich jemand so oft anklickt das ich von der ersten seite mangels budget verschwinde.gibt es eine möglichkeit herauszufinden ob meine klicks alle von der selben adresse kommen?für hilfe bin ich dankbar,habe das gefühl mich will jemand arm machen..

2 Expertenantwort(en)verified_user
1 AKZEPTIERTE LÖSUNG

Akzeptierte Lösungen
Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Justyna (Rang 12)
September 2015

Das habe ich mal getestet

[ Bearbeitet ]
Rang 8
# 3
Rang 8

Da diese Frage immer wieder bei Kunden auftauchte (besonders im Zusammenhang mit Werbenetzwerk-Schaltungen) habe ich das mal sehr intensiv recherchiert und bin dazu eigens in verschiedene Internetcafes gegangen um fleissig auf die Adwords-Anzeigen eines Testkontos zu klicken - von verschiedenen Rechnern aus und mit diversen IPs. 

 

Resultat - die Klicks wurden zunächst berechnet und wenige Stunden später wieder abgezogen und zwar ziemlich genau. Das heisst Google hat ein sehr ausgeklügeltes System, dass derartige Klicks identifizieren und herausfiltern kann. Sicherlich gibt es noch ausgefeiltere Möglichkeiten dies zu hintergehen als das was ich jetzt ausprobiert habe, aber ich denke das meiste dürfte Google schon auffallen. Eine interessante Beobachtung im Contennetzwerk war auch, dass die Anzeige dann bei der jeweiligen IP nach 10 Klicks ungefähr gar nicht mehr angezeigt wurde. Offensichtlich war sie dann (auch Tage später) für diese IP gesperrt. Also ein weiterer Sicherheitsfaktor...

 

Dass sich dein Budget zu schnell aufbraucht kann auch viele andere Gründe haben, da musst Du vielleicht weiter optimieren.

 

LG Divena

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Hallo toshtorn, was du ansprichst nennt sich Click-Frau...

[ Bearbeitet ]
Top Beitragender
# 2
Top Beitragender

Hallo toshtorn,

 

was du ansprichst nennt sich Click-Fraud und nein, aus Datenschutzrechtlichen gründen darf Google die IP nicht preisgeben. Da musst du selber versuchen zu recherchieren was nicht einfach ist, heißt Du bist in der Beweispflicht. Es besteht die Möglichkeit die ungültigen Klicks im Konto anzeigen zulassen, zudem erstattet Google Klicks die ein unnatürliches Klickvolumen, von ein und derselben IP, aufweisen. Bei Verwendung eines Proxys ist das nicht möglich.

Gruß Kai
SUMAFA Online Marketing Lösungen | G+ Kai de Wals | Google Partner | Google Advertising Professional


Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Justyna (Rang 12)
September 2015

Das habe ich mal getestet

[ Bearbeitet ]
Rang 8
# 3
Rang 8

Da diese Frage immer wieder bei Kunden auftauchte (besonders im Zusammenhang mit Werbenetzwerk-Schaltungen) habe ich das mal sehr intensiv recherchiert und bin dazu eigens in verschiedene Internetcafes gegangen um fleissig auf die Adwords-Anzeigen eines Testkontos zu klicken - von verschiedenen Rechnern aus und mit diversen IPs. 

 

Resultat - die Klicks wurden zunächst berechnet und wenige Stunden später wieder abgezogen und zwar ziemlich genau. Das heisst Google hat ein sehr ausgeklügeltes System, dass derartige Klicks identifizieren und herausfiltern kann. Sicherlich gibt es noch ausgefeiltere Möglichkeiten dies zu hintergehen als das was ich jetzt ausprobiert habe, aber ich denke das meiste dürfte Google schon auffallen. Eine interessante Beobachtung im Contennetzwerk war auch, dass die Anzeige dann bei der jeweiligen IP nach 10 Klicks ungefähr gar nicht mehr angezeigt wurde. Offensichtlich war sie dann (auch Tage später) für diese IP gesperrt. Also ein weiterer Sicherheitsfaktor...

 

Dass sich dein Budget zu schnell aufbraucht kann auch viele andere Gründe haben, da musst Du vielleicht weiter optimieren.

 

LG Divena

Ein mehrmaliges anklicken einer Anzeige reicht nicht aus....

Top Beitragender
# 4
Top Beitragender

Ein mehrmaliges anklicken einer Anzeige reicht nicht aus. Das führt sofort zu einer Korrektur bei der Abrechnung. Das siehst Du sicherlich auch dort öfters, dass die Kosten berichtigt werden. Das System funktioniert mittlerweile ausserordentlich gut. Wer es trotzdem exessiv betreiben möchte, der muss sich per dynamischen IP über einen Zugangsprovider jedesmal neu einloggen und den Cache des Browser komplett leeren. Und selbst da bin ich mir nicht sicher, ob der Browser + Betriebssystem nicht doch noch als korrekter Fingerprint einwandfrei zugeordnet werden kann. Alles in allem glaube ich nicht, daß Dir das wiederfahren ist. Und selbst wenn Google eine IP rausrücken würde, wäre es mit einer nicht getan, da es unbedingt mehrere IPs sein müssen. 

 

Umgekehrt geniesst man sogar einen kleinen Vorteil: Der Mitbewerber hilft beid er Erhöhung der Clickrate und durch die Aufwertung der Qualityscore zu einer Reduzierung der Kosten... Smiley (fröhlich)

 

Hast Du bei den SUCHANFRAGEN mal geprüft welche Suchbegriffe überhaupt eingegeben worden die bei dem geschalteten Keyword zu einer Schaltung führten?

Viele Grüsse, Sönke
Google+Xing | LinkedIn | sunrise design | von Elbstein

Hi toshtom,   wie die anderen Community-Mitglieder bereit...

Rang 12
# 5
Rang 12

Hi toshtom,

 

wie die anderen Community-Mitglieder bereits geschrieben haben, verfügt Google über ausgereifte Überwachungs- und Erkennungssysteme zur Identifizierung, Meldung und Behandlung ungültiger Klicks oder Impressionen.

Eine große Anzahl an Klicks für deine Anzeigen deuten nicht unbedingt auf ungültige Klicks hin. Es gibt verschiedene Gründe für einen plötzlichen Anstieg, wie bspw.:

 

-Schaltung der Anzeigen auf Websites im Such- und Display-Netzwerk

-Änderungen an der Kampagne wie bspw. Erhöhung des Budgets führt zur mehr Anzeigenschaltung und dadurch zur mehr Klicks

-Anzeigen werden auf höheren Positionen geschalten wodurch sich die Zugriffszahlen automatisch erhöhen

-Dein Produkt ist saisonbedingt (z.B. du verkaufst Fußball-Trikots :-)

 

Du kannst auch einen Bericht zu ungültigen Klicks erstellen. Mithilfe dieses Berichts lassen sich Anzahl und Prozentsatz der automatisch aus deinem Konto herausgefilterten Klicks ermitteln. Diese Klicks werden dir nicht in Rechnung gestellt und in den Kontostatistiken nicht angezeigt.

 

Hoffe, dass wir dir weiterhelfen konnten. Viele Grüße,

Justyna

 

Google AdWords Community Manager - Mein Community Profil - Mein G+


@Divena:   interessante Vorgehensweise! Es freut mich, da...

Rang 12
# 6
Rang 12

@Divena:

 

interessante Vorgehensweise! Es freut mich, dass die Ergebnisse zufriedenstellend waren! :-)

 

Viele Grüße

Justyna

Google AdWords Community Manager - Mein Community Profil - Mein G+


Feldforschung

Rang 8
# 7
Rang 8

@Justyna

 

Tja manchmal lassen sich Kunden nicht anders überzeugen... Da muss man es ihnen eben direkt vorführen, mir ist schon klar dass der digitale Fingerprint (also nicht nur die IP) sehr detailliert ist und allein schon zu einer hohen Erkennungsrate führt (also ein einzelner einem da wenig mit Fraud-Clicks schaden kann, selbst dann nicht wenn er die IPs wechselt und den Cache löscht). Aber selbst bei ungefähr 30 verschiedenen Rechnern aus 6 Internetcafés hatte Google es erkannt und das hatte dann auch den Kunden überzeugt...

 

LG Divena