Zurzeit sind 283 Mitglieder online.
Zurzeit sind 283 Mitglieder online.
Neu bei AdWords? Du hast gerade dein AdWords Konto eröffnet und fragst Dich, welche Keywords, Anzeigen und Kontoeinstellungen Du wählen sollst, um deine Marketingziele optimal zu erreichen? Oder hast Du deine erste Kampagne bereits gestartet und möchtest wissen, was Du noch verbessern könntest? Stelle hier deine Fragen. Hier findest Du auch wertvolle Tipps, wie Du Dich mit deinem AdWords-Konto vertraut machst.
Anleitung
favorite_border
Antworten

E-Commerce Tracking als Alternative für Ziele?

Rang 10
# 1
Rang 10

Hallo,

 

ich habe kürzlich eine neues AdWords-Konto übernommen.

 

Klicke ich im AdWords-Konto auf Tools ==> Conversions, so besteht die Möglichkeit Conversions aus Analytics zu Importieren. Der Button „Aus Analytics Importieren“ ist nicht ausgegraut.

 

Meine erste Vermutung war, dass in Analytics Ziele definiert waren, die ich ins AdWords Konto importieren kann. Zu meinem Erstaunen waren allerdings keine Ziele in Analytics vorhanden. Obwohl keine Ziele in Analytics definiert sind besteht die Möglichkeit in AdWords über den Button „Aus Analytics Importieren“ Conversion zu importieren (wie oben bereits erwähnt). Des Weiteren werden mir in Analytics unter dem Punkt Akquisition ==> Kampagnen ==> AdWords Transkationen angezeigt. Ich dachte vorher Transaktionen werden mir nur dann angezeigt, wenn Ziele eingerichtet sind?

 

Mir ist dann nach einiger Zeit aufgefallen, dass zwar keine Ziele eingerichtet sind, jedoch das E-Commerce-Tracking.

 

Hierzu ein paar Fragen:

 

  1. Ist es richtig, dass ich auch ohne die Einrichtung von Zielen die Transkationen messen kann, indem ich das E-Commerce-Tracking einrichte?
  2. Kann ich die über das E-Commerce-Tracking getrackten Transaktionen nach AdWords Importieren, ohne dass ich Ziele einrichten muss?
  3. Welche Vorteile hätte ich wenn ich neben dem E-Commerce-Tracking zusätzlich noch Ziele einrichten würde. Meines Erachtens deckt das E-Commerce-Tracking doch alle Funktionalitäten ab, das Einrichten der Ziele würde mir doch keine zusätzlichen Vorteile bieten.
1 Expertenantwort(en)verified_user

Akzeptierte Lösungen
Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Arnold L
September 2015

Betreff: E-Commerce Tracking als Alternative für Ziele?

[ Bearbeitet ]
Top Beitragender
# 2
Top Beitragender

Hallo Arnold,

1. Ist es richtig, dass ich auch ohne die Einrichtung von Zielen die Transkationen messen kann, indem ich das E-Commerce-Tracking einrichte?

Ja, das ist richtig.

2. Kann ich die über das E-Commerce-Tracking getrackten Transaktionen nach AdWords Importieren, ohne dass ich Ziele einrichten muss?

Ja, auch das ist richtig.

3. Welche Vorteile hätte ich wenn ich neben dem E-Commerce-Tracking zusätzlich noch Ziele einrichten würde. Meines Erachtens deckt das E-Commerce-Tracking doch alle Funktionalitäten ab, das Einrichten der Ziele würde mir doch keine zusätzlichen Vorteile bieten.

Transaktionen sind für Verkäufe gedacht mit einer eindeutigen ID, einem Umsatz und ggf. noch einem Warenkorb mit Produkten. Ziele sind andere Arten von Aktionen auf der Website (z.B. Newsletter Registrierung, Anfrage, Download, etc.). Je nachdem, was das Ziel der Website ist, kann man beide Bereiche nutzen und beliebig kombinieren. Wenn der einzige Zweck der Seite Abverkauf ist, können Transaktionen schon genügen. Hier können Ziele aber wiederum als Microconversions genutzt werden, bspw. um den Weg zur Transaktion (z.B. eine vorangegangene Registrierung) sichtbar und bewertbar zu machen.

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Arnold L
September 2015

Betreff: E-Commerce Tracking als Alternative für Ziele?

Top Beitragender
# 4
Top Beitragender
Hallo Arnold,

ja, Ziele in Verbindung mit Trichtern oder Ziele als beliebige Vorstufen einer Transaktion bieten gute Möglichkeiten, die Qualität Deines Traffics schon vor dem harten Abverkauf zu bewerten. Zudem bekommt man über solche Wege auch mehr Datenmaterial zur Entscheidungsfindung geliefert.

Korrekt (und erst mal ein Nachteil) ist, dass die Conversions aus Analytics in AdWords nur in einer Spalte sichtbar sind - und über Segmente zwar aufsplitbar aber nicht optimal zur Optimierung.

Alternativ kann man hierzu überlegen, ob man nur die Transaktionen nach AdWords überträgt und die Ziele, Trichter, Microconversions zu gelegentlichen Abgleichen oder tiefergehenden Analysen ausschließlich in Analytics belässt.

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen


Alle Antworten
Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Arnold L
September 2015

Betreff: E-Commerce Tracking als Alternative für Ziele?

[ Bearbeitet ]
Top Beitragender
# 2
Top Beitragender

Hallo Arnold,

1. Ist es richtig, dass ich auch ohne die Einrichtung von Zielen die Transkationen messen kann, indem ich das E-Commerce-Tracking einrichte?

Ja, das ist richtig.

2. Kann ich die über das E-Commerce-Tracking getrackten Transaktionen nach AdWords Importieren, ohne dass ich Ziele einrichten muss?

Ja, auch das ist richtig.

3. Welche Vorteile hätte ich wenn ich neben dem E-Commerce-Tracking zusätzlich noch Ziele einrichten würde. Meines Erachtens deckt das E-Commerce-Tracking doch alle Funktionalitäten ab, das Einrichten der Ziele würde mir doch keine zusätzlichen Vorteile bieten.

Transaktionen sind für Verkäufe gedacht mit einer eindeutigen ID, einem Umsatz und ggf. noch einem Warenkorb mit Produkten. Ziele sind andere Arten von Aktionen auf der Website (z.B. Newsletter Registrierung, Anfrage, Download, etc.). Je nachdem, was das Ziel der Website ist, kann man beide Bereiche nutzen und beliebig kombinieren. Wenn der einzige Zweck der Seite Abverkauf ist, können Transaktionen schon genügen. Hier können Ziele aber wiederum als Microconversions genutzt werden, bspw. um den Weg zur Transaktion (z.B. eine vorangegangene Registrierung) sichtbar und bewertbar zu machen.

Betreff: E-Commerce Tracking als Alternative für Ziele?

[ Bearbeitet ]
Rang 10
# 3
Rang 10

Bis auf diesen Abschnitt kann ich alles nachvollziehen:

"Wenn der einzige Zweck der Seite Abverkauf ist, können Transaktionen schon genügen. Hier können Ziele aber wiederum als Microconversions genutzt werden, bspw. um den Weg zur Transaktion (z.B. eine vorangegangene Registrierung) sichtbar und bewertbar zu machen."

Bei mir ist es in der Tat so, dass der einzige Zweck der Abverkauf ist. Dies ist ja mit dem E-Commerce-Tracking bereits abgedeckt. Wenn ich das richtig verstehe würdest du hier trotzdem noch zusätzlich Ziele einrichten, weil ich ja bei Zielen auch Trichter definieren kann (oder wie du es nennst Microconversions) und somit auch den Weg zur Conversion (den Trichter) bewerten kann, sprich ich kann sehen in welchem Schritt des Checkout-Prozesses die potentiellen Käufer aussteigen, dies wäre über das E-Commerce-Tracking nicht möglich. Habe ich das so richtig verstanden?

Angenommen ich richte die Ziele noch zusätzlich ein und möchte sowohl diese als auch die Transkationen aus dem E-Commerce-Tracking ins AdWords-System importieren. Dann habe ich ja die doppelte Anzahl an Conversions im AdWords-System?

Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Arnold L
September 2015

Betreff: E-Commerce Tracking als Alternative für Ziele?

Top Beitragender
# 4
Top Beitragender
Hallo Arnold,

ja, Ziele in Verbindung mit Trichtern oder Ziele als beliebige Vorstufen einer Transaktion bieten gute Möglichkeiten, die Qualität Deines Traffics schon vor dem harten Abverkauf zu bewerten. Zudem bekommt man über solche Wege auch mehr Datenmaterial zur Entscheidungsfindung geliefert.

Korrekt (und erst mal ein Nachteil) ist, dass die Conversions aus Analytics in AdWords nur in einer Spalte sichtbar sind - und über Segmente zwar aufsplitbar aber nicht optimal zur Optimierung.

Alternativ kann man hierzu überlegen, ob man nur die Transaktionen nach AdWords überträgt und die Ziele, Trichter, Microconversions zu gelegentlichen Abgleichen oder tiefergehenden Analysen ausschließlich in Analytics belässt.