Zurzeit sind 873 Mitglieder online.
Zurzeit sind 873 Mitglieder online.
Neu bei AdWords? Du hast gerade dein AdWords Konto eröffnet und fragst Dich, welche Keywords, Anzeigen und Kontoeinstellungen Du wählen sollst, um deine Marketingziele optimal zu erreichen? Oder hast Du deine erste Kampagne bereits gestartet und möchtest wissen, was Du noch verbessern könntest? Stelle hier deine Fragen. Hier findest Du auch wertvolle Tipps, wie Du Dich mit deinem AdWords-Konto vertraut machst.
Anleitung
favorite_border
Antworten

Einsatz von Converstiontracking

Rang 6

Guten Morgen,

 

wir würden gerne für einen Kunden das Adwords Conversiontracking nutzen und dazu den entsprechenden Code generieren. Nun kann man beim Erstellen des Codes wählen, ob man den Hinweis „Google Website-Statistik“ im Code integriert haben möchte oder nicht. Ich würde lieber darauf verzichten, allerdings muss man dann die Datenschutzbestimmungen auf der Website erweitern oder? Reicht es rechtlich aus, wenn man in die Datenschutzbestimmungen einen Hinweis auf das Conversiontracking aufnimmt? Gibt es eine offiziellen vorformulierten Text von Google den man dafür verwenden kann?

 

Lieben Dank und viele Grüße

Kathi

1 Expertenantwort(en)verified_user

Akzeptierte Lösungen
Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Kai-de-Wals (Top Beitragender)
September 2015

Betreff: Einsatz von Converstiontracking

Top Beitragender
# 2
Top Beitragender
Hallo Kathi,
Auf der ensprechenden HIlfeseite https://support.google.com/adwords/answer/2549063?hl=de findest du die INfos welche Angaben enthalten sein sollen.
Da das nicht so komplex ist und individuell gibt es hier keine Vorgabe. Bei Analytics, weil es komplexer ist, gibt es das. Wenn dich das interessiert schreib bitte nochmal oder suche hier im Forum, wir hatten das schonmal.
Bei AdWords ist der Konversioncode nicht so das Problem, sondern eher das Remarketing (Retargeting).
Ich bin kein Rechtsanwalt und dies ist keine Rechtsberatung und im Zweifelsfall lieber einmal mehr einen Anwalt fragen.
Ich für mich habe abgespeichert, dass es in DE derzeit "ok ist" wenn man es im IMpressum hinterlegt und dort den Nutzer informiert was man genau speichert und vor allem wie er seine Datenhohheit behalten kann, sprich Cookie oder gesammelte Daten löschen.
In andere LÄnder z.B. Holland ist das schon strenger. Da MUSS man im vorhinein warnen. Also aufpassen bei Seiten in mehreren Ländern.

Hoffe das hilft
Thorsten

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen


Alle Antworten
Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Kai-de-Wals (Top Beitragender)
September 2015

Betreff: Einsatz von Converstiontracking

Top Beitragender
# 2
Top Beitragender
Hallo Kathi,
Auf der ensprechenden HIlfeseite https://support.google.com/adwords/answer/2549063?hl=de findest du die INfos welche Angaben enthalten sein sollen.
Da das nicht so komplex ist und individuell gibt es hier keine Vorgabe. Bei Analytics, weil es komplexer ist, gibt es das. Wenn dich das interessiert schreib bitte nochmal oder suche hier im Forum, wir hatten das schonmal.
Bei AdWords ist der Konversioncode nicht so das Problem, sondern eher das Remarketing (Retargeting).
Ich bin kein Rechtsanwalt und dies ist keine Rechtsberatung und im Zweifelsfall lieber einmal mehr einen Anwalt fragen.
Ich für mich habe abgespeichert, dass es in DE derzeit "ok ist" wenn man es im IMpressum hinterlegt und dort den Nutzer informiert was man genau speichert und vor allem wie er seine Datenhohheit behalten kann, sprich Cookie oder gesammelte Daten löschen.
In andere LÄnder z.B. Holland ist das schon strenger. Da MUSS man im vorhinein warnen. Also aufpassen bei Seiten in mehreren Ländern.

Hoffe das hilft
Thorsten

Betreff: Einsatz von Converstiontracking

Rang 5
# 3
Rang 5