Zurzeit sind 331 Mitglieder online.
Zurzeit sind 331 Mitglieder online.
Neu bei Google Analytics? Stelle hier deine Fragen!
Anleitung
favorite_border
Antworten

Ferienwohnung - bis sieben Personen - klug bewerben

[ Bearbeitet ]
Rang 10
# 1
Rang 10

Hallo,

 

ich möchte eine Ferienwohnung bewerben. Die Ferienwohnung hat folgende Merkmale:

 

  • Sie befindet sich an der Grenze vom Badischen zum Schwarzwald
  • Sie ist sehr groß, bietet drei Schlafzimmer und hat Platz für bis zu sieben Personen (6 Erwachsene + 1 Kind)

Wie könnte ich diese Ferienwohnung klug bewerben?

 

Wenn ich die Keywords so spezifisch gestalte, dass sich sowohl den Standort als auch die Kapazität mit reinbringe gibt es kaum noch Suchvolumen.

 

+ferienwohnung +schwarzwald +6 +Personen

 

hat kaum Suchvolumen was dazu führt das aufgrund des geringen Suchvolumens keine AdWords-Anzeigen mehr geschaltet werden.

 

+ferienwohnung +schwarzwald

 

hat zwar ein größeres Suchvolumen, der Streuverlust ist hier meines Erachtens aber zu groß.

 

Was also tun?

 

Gibt es vielleicht eine bessere Alternative als das Such-Netzwerk?

2 Expertenantwort(en)verified_user

Akzeptierte Lösungen
Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor grhansolo
November 2015

Betreff: Ferienwohnung - bis sieben Personen - klug bewerben

Top Beitragender
# 2
Top Beitragender
Hallo,
zuerst muss man die Zielgruppe spezifizieren und dann daraus deren möglichen Suchanfragen ermitteln. Das ist bei solchen Kampagnen gar nicht so einfach, weil ich sehe adhoc zwei Zielgruppen:

a) Menschen die ein Ferienhaus exakt am Ort suchen

b) Menschen die ein Ferienhaus suchen, aber noch nicht selektiert haben wo genau.

Will man die Zielgruppe b mit ansprechen, bedeutet das sogleich eine recht starke Streuung, weil wer nach "ferienhaus mieten" sucht, der kann alles mögliche suchen. Wir wissen weder ob der Nutzer eher Berge oder eher das Meer wünscht.
Bei Deinem Beispiel bist Du schon sehr spezifisch geworden und zurecht dürfte es hier kaum Suchvolumen geben. Denn wer nach Ferienhäusern sucht, dürfte sehr schnell auf einem der Ferienhaus-Portale gelandet sein und führt seine spezifischere Suche wie Anzahl Personen, Ausstattung und Ort eher darüber weiter fort, als über Google. Die Streuung bei '+ferienhaus +schwarzwald' ist meiner Meinung nach keineswegs sehr gross, sondern trifft die Zielgruppe ziemlich genau, nur das Problem ist, dass hier eher das Suchvolumen größer ist, dadurch mehr Klicks und somit Kosten generiert werden. Am Ende muss man sich gegen den Wettbewerb durchsetzen und auf einen gesunden CPO kommen.

Meiner Meinung nach sind die harten Wettbewerber die Portale, denn die fischen die generischen Suchanfragen schnell aus Google heraus und führen dann über ihr Portal den Nutzer zum Ziel und Lead.
Aufgrund der höheren CPCs könnte man nun überlegen sogar in Bereich Display zu gehen und dann exakte Placements einbuchen. Man müsste mal recherchieren, welche Portale dafür geeignet sich. Das kann sich schnell rechnen, denn nicht selten liegen in Search die CPCs bei EUR EUR 2-5,- und Display nur noch EUR 0,10-0,25. Da mag selbst eine niedrigere Conversionrate am Ende zu einem besseren CPO führen.

Ich würde aber zusätzlich schauen, das eigene Objekt ebenfalls in entsprechende Portale anzubieten und dann mit den klassischen Werbemaßnahmen die Kosten vergleichen. Gerade wenn die Portale nur Kosten auf Provisionsbasis verlangen.


Viele Grüsse, Sönke
Google+Xing | LinkedIn | sunrise design | von Elbstein

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen


Alle Antworten
Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor grhansolo
November 2015

Betreff: Ferienwohnung - bis sieben Personen - klug bewerben

Top Beitragender
# 2
Top Beitragender
Hallo,
zuerst muss man die Zielgruppe spezifizieren und dann daraus deren möglichen Suchanfragen ermitteln. Das ist bei solchen Kampagnen gar nicht so einfach, weil ich sehe adhoc zwei Zielgruppen:

a) Menschen die ein Ferienhaus exakt am Ort suchen

b) Menschen die ein Ferienhaus suchen, aber noch nicht selektiert haben wo genau.

Will man die Zielgruppe b mit ansprechen, bedeutet das sogleich eine recht starke Streuung, weil wer nach "ferienhaus mieten" sucht, der kann alles mögliche suchen. Wir wissen weder ob der Nutzer eher Berge oder eher das Meer wünscht.
Bei Deinem Beispiel bist Du schon sehr spezifisch geworden und zurecht dürfte es hier kaum Suchvolumen geben. Denn wer nach Ferienhäusern sucht, dürfte sehr schnell auf einem der Ferienhaus-Portale gelandet sein und führt seine spezifischere Suche wie Anzahl Personen, Ausstattung und Ort eher darüber weiter fort, als über Google. Die Streuung bei '+ferienhaus +schwarzwald' ist meiner Meinung nach keineswegs sehr gross, sondern trifft die Zielgruppe ziemlich genau, nur das Problem ist, dass hier eher das Suchvolumen größer ist, dadurch mehr Klicks und somit Kosten generiert werden. Am Ende muss man sich gegen den Wettbewerb durchsetzen und auf einen gesunden CPO kommen.

Meiner Meinung nach sind die harten Wettbewerber die Portale, denn die fischen die generischen Suchanfragen schnell aus Google heraus und führen dann über ihr Portal den Nutzer zum Ziel und Lead.
Aufgrund der höheren CPCs könnte man nun überlegen sogar in Bereich Display zu gehen und dann exakte Placements einbuchen. Man müsste mal recherchieren, welche Portale dafür geeignet sich. Das kann sich schnell rechnen, denn nicht selten liegen in Search die CPCs bei EUR EUR 2-5,- und Display nur noch EUR 0,10-0,25. Da mag selbst eine niedrigere Conversionrate am Ende zu einem besseren CPO führen.

Ich würde aber zusätzlich schauen, das eigene Objekt ebenfalls in entsprechende Portale anzubieten und dann mit den klassischen Werbemaßnahmen die Kosten vergleichen. Gerade wenn die Portale nur Kosten auf Provisionsbasis verlangen.


Viele Grüsse, Sönke
Google+Xing | LinkedIn | sunrise design | von Elbstein

Betreff: Ferienwohnung - bis sieben Personen - klug bewerben

[ Bearbeitet ]
Rang 10
# 3
Rang 10

Angenommen ich nutze sowohl das Such-Netzwerk als auch das Display-Netzwerk, dann möchte ich natürlich herausfinden wo der CPO wirtschaltlicher ist. Aus diesem Grund sollte natürlich für folgende Optionen das Tracking eingerichtet werden:

- Interessent ruft an (wählt jemand die Nummer ausgehend vom Smarthone nutze ich das AdWords eigene Call-Tracking mit der 0800 Nummer, was aber wenn jemand auf die Anzeige klickt und dann ausgehend von der Webseite aus anruft, diesen Nutzer kann ich doch nicht tracken oder?)


- Interessent füllt das Kontaktformular aus (dafür definiere ich ein Analytics Ziel)


- Interessent schickt eine E-Mail (kann ich das irgendwie mit Analytics tracken?)

Betreff: Ferienwohnung - bis sieben Personen - klug bewerben

Top Beitragender
# 4
Top Beitragender
Doch, es gibt eine Erweiterung, welche es ermöglicht auf der Webseite an der Stelle wo die Rufnummer steht die Google-Rufnummer abzubilden, wenn jemand über AdWords kommt. Das Problem ist nur: Diese Rufnummer ist nur temporär geschaltet. Wenn jemand diese Nummer notiert und 2 Tage später anrufen will, kommt er nicht durch.

Damit Du Mailanfragen tracken kannst, musst Du die Nutzer zwingen ein Formular zu nutzen. Am besten gar keine Mailadresse direkt abbilden. Hat auch Vorteile, dass diese dann nicht von Spambots erfasst wird. :-)
Viele Grüsse, Sönke
Google+Xing | LinkedIn | sunrise design | von Elbstein

Betreff: Ferienwohnung - bis sieben Personen - klug bewerben

Top Beitragender
# 5
Top Beitragender
Hallo grhansolo,

ich würde über Kombinaitonen aus +ferienwohnung und den Orts- und Geländebezeichnungen und Sehenswürdigkeiten im Umkreis eines Tagesausfluges nachdenken. Also z.B. +ferienwohnung +belchen oder +ferienwohnung +münstertal oder +ferienwohnung +freiburg - auch wenn die Wohnung eigentlich z.B. in Staufen ist.

Wenn der Streuverlust zu hoch und der Traffic ausreichend ist, würde ich darüber nachdenken, diese Keywords noch um den Begriff "große" zu ergänzen.

Viele Grüße
Matthias