Zurzeit sind 367 Mitglieder online.
Zurzeit sind 367 Mitglieder online.
Neu bei AdWords? Du hast gerade dein AdWords Konto eröffnet und fragst Dich, welche Keywords, Anzeigen und Kontoeinstellungen Du wählen sollst, um deine Marketingziele optimal zu erreichen? Oder hast Du deine erste Kampagne bereits gestartet und möchtest wissen, was Du noch verbessern könntest? Stelle hier deine Fragen. Hier findest Du auch wertvolle Tipps, wie Du Dich mit deinem AdWords-Konto vertraut machst.
Anleitung
favorite_border
Antworten

Google Adwords für Internetauftritt - kein Shop

Rang 5
# 1
Rang 5

Hallo zusammen,

 

ich muss leider gestehen, dass ich trotz Einlesen der Google Adwords Thematik immer noch einige fragen offen habe. vielleicht kann mir ja einer von Euch hierbei behilflich sein.

 

Ich bin selbstständig und will lediglich einen höhren Traffic auf meiner Seite generieren und auf die verschiedenen Produktgruppen aufmerksam machen. Es handelt sich allerdings um einen reinen Internetauftritt (kein Shop) der über das unternehmen und die angesprochenen Produkte informiert. Da wird individuell auf unsere Kunden Produkte fertigen fällt es mir schwer Kosten pro Klick etc festzulegen. Ich verstehe auch das prinzip nicht, wie viel mich ein Klick letzten Endes kostet und woran ich festmachen kann, an welcher Position ich gelistet werde.

 

Ich hoffe ich habe es nicht zu kompiziert erklärt.

Zusammenfassend:

- Internetseite mit Verweis auf Produktgruppen (und Einzelprodukte)

- kein Shop -> Sonderanfertigungen

 

Letztlich geht es mir darum Neukunden zu gewinnen und Bestandskunden eine Übersicht über das gesamte Sortiment zu vermitteln.

 

Könnt ihr mir weiterhelfen?
Danke schon mal im Voraus!

2 Expertenantwort(en)verified_user
3 AKZEPTIERTE LÖSUNGEN

Akzeptierte Lösungen
Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Alicja (Community Manager)
September 2015

Hallo Luis0404,   nein Du hast sehr gut erklärt! Viele Un...

Top Beitragender
# 2
Top Beitragender

Hallo Luis0404,

 

nein Du hast sehr gut erklärt! Viele Unternehmen werben mit AdWords auch wenn sie keinen Shop haben. Die Kosten pro Klick bestimmst nicht Du sondern der Algorithmus von Google, der bei jeder Suchnanrage eine neue Berechnung durchführt.

 

Um eine ungefahre Schätzung des CPC zu bekommen verwende das AdWords keyword-Tool und/oder den Traffic-Estimator.

Gruß Kai
SUMAFA Online Marketing Lösungen | G+ Kai de Wals | Google Partner | Google Advertising Professional


Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Alicja (Community Manager)
September 2015

Hallo Luis0404, dein Anliegen ist gar nicht so ungewöhnli...

Rang 13
# 3
Rang 13

Hallo Luis0404,

dein Anliegen ist gar nicht so ungewöhnlich, schließlich gibt es ja nicht nur Shops im Internet.

Um Die Kosten pro Klick von Vornherein ein wenig zu begrenzen, empfehle ich Dir, mit den relevantesten, deine Produkte am besten beschreibenden Keywords zu beginnen und diese thematisch eng in verschiedene Anzeigengruppen zu unterteilen. Dazu am besten noch sehr ansprechende Anzeigentexte, in den Du am besten schon auf die individuellen Sonderanfertigungen hinweist. Die Anzeigen verlinkst du dann auf die am besten passende Unterseite. Das sollte helfen gute Qualitätsfaktoren zu erreichen, was Google mit niedrigeren Kosten pro Klick und besseren Anzeigenpositionen belohnt. In nden ersten Wochen wirst du dich aber an die für dich optimalen Klickkosten herantasten müssen. Da muss erstmal jeder AdWords-Nutzer durch Smiley (fröhlich)

 

Ich empfehle dir auch, das Conversion Tracking einzurichten um die Kontaktanfragen (Leads) zu erfassen. Mit der Zeit wirst du feststellen, wie viel ein Lead wert ist, welcher Umsatz oder gar Customer Lifetime dahinter steht. Dann wirst du sehr gut einschätzen können, wie hoch die Klickkosten sein dürfen, damit das Ganze rentabel bleibt. Das wird zwar eine Weile dauern und einiges an Optimierungsarbeit erfordern. Aber du wirst sehen, es lohnt sich.

 

Viel Erfolg!

Tom

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Alicja (Community Manager)
September 2015

Hallo Luis0404, Bezüglich der Anzeigenposition und der t...

Top Beitragender
# 4
Top Beitragender

Hallo Luis0404,


Bezüglich der Anzeigenposition und der tatsächlich entstehenden Klickkosten kann ich Dir dieses Video empfehlen, um zumindest einen groben Eindruck zu bekommen, welche Faktoren die tatsächlichen Klickkosten beeinflussen:

http://www.youtube.com/watch?v=k3ASveT34xw

 

Grundsätzlich bin ich aber wie Tom der Meinung Du solltest schon versuchen, Dir zumindest eine Möglichkeit zu suchen, um den Erfolg Deiner Adwords-Kampagnen zu messen (Kontaktformular, Spezielle Rufnummer für Webeite o.Ä.). 

 

Beste Grüße

e-Rebell

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Alicja (Community Manager)
September 2015

Hallo Luis0404,   nein Du hast sehr gut erklärt! Viele Un...

Top Beitragender
# 2
Top Beitragender

Hallo Luis0404,

 

nein Du hast sehr gut erklärt! Viele Unternehmen werben mit AdWords auch wenn sie keinen Shop haben. Die Kosten pro Klick bestimmst nicht Du sondern der Algorithmus von Google, der bei jeder Suchnanrage eine neue Berechnung durchführt.

 

Um eine ungefahre Schätzung des CPC zu bekommen verwende das AdWords keyword-Tool und/oder den Traffic-Estimator.

Gruß Kai
SUMAFA Online Marketing Lösungen | G+ Kai de Wals | Google Partner | Google Advertising Professional


Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Alicja (Community Manager)
September 2015

Hallo Luis0404, dein Anliegen ist gar nicht so ungewöhnli...

Rang 13
# 3
Rang 13

Hallo Luis0404,

dein Anliegen ist gar nicht so ungewöhnlich, schließlich gibt es ja nicht nur Shops im Internet.

Um Die Kosten pro Klick von Vornherein ein wenig zu begrenzen, empfehle ich Dir, mit den relevantesten, deine Produkte am besten beschreibenden Keywords zu beginnen und diese thematisch eng in verschiedene Anzeigengruppen zu unterteilen. Dazu am besten noch sehr ansprechende Anzeigentexte, in den Du am besten schon auf die individuellen Sonderanfertigungen hinweist. Die Anzeigen verlinkst du dann auf die am besten passende Unterseite. Das sollte helfen gute Qualitätsfaktoren zu erreichen, was Google mit niedrigeren Kosten pro Klick und besseren Anzeigenpositionen belohnt. In nden ersten Wochen wirst du dich aber an die für dich optimalen Klickkosten herantasten müssen. Da muss erstmal jeder AdWords-Nutzer durch Smiley (fröhlich)

 

Ich empfehle dir auch, das Conversion Tracking einzurichten um die Kontaktanfragen (Leads) zu erfassen. Mit der Zeit wirst du feststellen, wie viel ein Lead wert ist, welcher Umsatz oder gar Customer Lifetime dahinter steht. Dann wirst du sehr gut einschätzen können, wie hoch die Klickkosten sein dürfen, damit das Ganze rentabel bleibt. Das wird zwar eine Weile dauern und einiges an Optimierungsarbeit erfordern. Aber du wirst sehen, es lohnt sich.

 

Viel Erfolg!

Tom

Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Alicja (Community Manager)
September 2015

Hallo Luis0404, Bezüglich der Anzeigenposition und der t...

Top Beitragender
# 4
Top Beitragender

Hallo Luis0404,


Bezüglich der Anzeigenposition und der tatsächlich entstehenden Klickkosten kann ich Dir dieses Video empfehlen, um zumindest einen groben Eindruck zu bekommen, welche Faktoren die tatsächlichen Klickkosten beeinflussen:

http://www.youtube.com/watch?v=k3ASveT34xw

 

Grundsätzlich bin ich aber wie Tom der Meinung Du solltest schon versuchen, Dir zumindest eine Möglichkeit zu suchen, um den Erfolg Deiner Adwords-Kampagnen zu messen (Kontaktformular, Spezielle Rufnummer für Webeite o.Ä.). 

 

Beste Grüße

e-Rebell