Zurzeit sind 336 Mitglieder online.
Zurzeit sind 336 Mitglieder online.
Neu bei AdWords? Du hast gerade dein AdWords Konto eröffnet und fragst Dich, welche Keywords, Anzeigen und Kontoeinstellungen Du wählen sollst, um deine Marketingziele optimal zu erreichen? Oder hast Du deine erste Kampagne bereits gestartet und möchtest wissen, was Du noch verbessern könntest? Stelle hier deine Fragen. Hier findest Du auch wertvolle Tipps, wie Du Dich mit deinem AdWords-Konto vertraut machst.
Anleitung
favorite_border
Antworten

Google Shopping kostenpflichtig Einstellung im Adwords konto

Rang 6

Hallo,

 

Ab wann wird Google shoppin kostenpflichtig?

Sollte Anfang des Jahres starten. Wo werden die Einstellung dazu vorgenommen.

Können die bisherigen Datenfeeds benutzt werden ?

 

 

2 Expertenantwort(en)verified_user

Hallo, eigentlich wird Google Shopping ab Mitte Februar k...

Top Beitragender
# 2
Top Beitragender

 

Hallo,

eigentlich wird Google Shopping ab Mitte Februar kostenpflichtig. Also jetzt in etwa. Die Datenfeedübergaben auf Seiten Google Merchant bleibt identisch. Da muss nichts geädnert werden, nur muss auf Seiten Google AdWord eine Kampagne/Anzeigengruppe mit der Anzeigenerweiterung Produktinformationen gestartet werden. Bei den bisherigen Google Shopping Suchergebnissen fliegen dann alle Ergebnisse raus und nur noch kostenpflichtige Produkte bleiben erhalten. Vorteil für alle Shopetreiber: Alle Preisvergleichportale und auch große Plattformen wie Rakuten/Amazon sind eigentlich raus.

 

 

 

Viele Grüsse, Sönke
Google+Xing | LinkedIn | sunrise design | von Elbstein

Neue Anforderungen an Daten-Feed ab März 2013 für Google Shopping

Top Beitragender
# 3
Top Beitragender

Hallo Holer, vielen Dank das sind schon mal gute Inform...

[ Bearbeitet ]
Rang 6

Hallo Holger,

 

vielen Dank das sind schon mal gute Informationen.

Hallo, vielen Dank für die Antwort das wird warscheinlich...

Rang 6

Hallo,

vielen Dank für die Antwort

das wird warscheinlich ein großer Vorteil sein wobei der Platzhirsch Amazon ja viel Geld in Adwords investiert.

Wir sind bei einigen Preissuchmasschinen gelistet, und sind am überlegen Shopping weiter zu nutzen.

 

 

Hallo,    dass wird sich zeigen. Ich vermute eher das Geg...

Top Beitragender
# 6
Top Beitragender

Hallo, 

 

dass wird sich zeigen. Ich vermute eher das Gegenteil. Amazon, Rakuten, Preisvergleichsportale, etc. haben ihren GESAMTEN DATENSTAMM einfach immer an Googleshopping übertragen, weil es ja nichts gekostet hat. Nun werden diese Portale ganz sicher kein Geld ausgeben, um Produkte Dritter zu bewerben. Dafür sind die Provisionsmargen vermutlich zu gering. Zumal Amazons Geschäftsmodell starke Dellen bekommt, wenn das Kartellamt der Klage auf Preisdiktat durchdrückt.

 

Mal abwarten, wie sich das entwickelt.

Viele Grüsse, Sönke
Google+Xing | LinkedIn | sunrise design | von Elbstein

Normale AdWords-Anzeigen und Affiliate lohnt sich für Ama...

Top Beitragender
# 7
Top Beitragender

Normale AdWords-Anzeigen und Affiliate lohnt sich für Amazon ja auch, warum soll sich Google Shopping nicht mehr lohnen?

Und in anderen Preisvergleichsportalen ist amazon doch auch vertreten und verlinkt dort z.T. direkt auf den Marketplace, wo andere Shops Ihre Produkte anbieten.

 

An Affiliates zahlt amazon 5-10% Provision (inzwischen i.d.R. auf 10 Euro begrenzt) (Quelle).

Im Bericht zur Werbekostenerstattung für die Affiliates werden die von Drittanbietern verschickten Artikeln sogar explizit aufgeführt. Geld verdient amazon also auch mit 10% Provision für Affiliates noch immer genug.

 

Amazon hat den Vorteil, dass die Leute heute nach roten Socken suchen und drei Monate Später eine Waschmaschine und einen Fernseher dort bestellen. Den Vorteil hat das Socken-Fachgeschäft nicht, bei denen müssen i.d.R. die beworbenen Socken den Gewinn einfahren.

 

Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie sich das entwickeln wird.

 

Ciao

          Holger 

Hallo Holger,   Deine Rechnung scheint aufzugehen, allerd...

Top Beitragender
# 8
Top Beitragender

 

Hallo Holger,

 

Deine Rechnung scheint aufzugehen, allerdings ist es für ein Unternehmen schon ein Unterschied, ob Sie zuvor für eine Leistung gar nichts bezahlt haben oder dann dafür für dne gleichen Gegenwert einen sehr großen Jahresbetrag aufwenden müssen.

 

Bei Preisvergleichsportalen hingegen sieht das anders aus. Die dürften nicht annährend das Kapital haben. 

 

Viele Grüsse, Sönke
Google+Xing | LinkedIn | sunrise design | von Elbstein

die Preisportale haben einen viel günstigeren Klickpreis...

Rang 6

die Preisportale haben einen viel günstigeren Klickpreis wie ein Adword Klick. Was spricht dagegen das dort weiter laufen zu lassen und mehr in die Organische Suche bei Google zu investieren (  gute Texte usw.) und Google Shopping außen vor zu lassen.

Eigentlich nichts, bis auf die Tatsache, dass ich diesen...

Top Beitragender
# 10
Top Beitragender

 

Eigentlich nichts, bis auf die Tatsache, dass ich diesen Preisvergleichsportalen nicht traue. So haben wir vor kurzem ein solches Portal entfernt, da die in einem Monat knapp 900 Klicks ausgewiesen haben, wir aber nur 22 (!) bestätigen konnten. Den Rest kann man sich denken...

 

Aber am besten man vergleicht die Conversionrate von AdWord mit denen eines Preisvergleichportals. Dann sieht man ja, wo sich die beste Gewinnmaximierung erzielen lässt.

 

Was SEO betrifft kommt das auf die Seite und Mitbewerberdichte an. SEO ist nämlich grundsätzlich nicht günstig und es bedarf einem langen Atem bis sich der Erfolg einstellt. Bei einem Kunden haben wir seine Wunschkeywords erst nach 18 Monaten in die Top 20 gebracht und das war ein großer Erfolg. Nach 22 Monaten Top 10. Das Problem hierbei kann sein, daß die Mitbewerber ebenfalls stetig optimieren. Und wenn man Pech hat, wirbelt ein neuer Google Algorythmus alles durcheinander. Einzige Vorteil, dass man eventuell sein gutes Ranking beibehalten und die Ausagben in SEO reduzieren kann. Ich würde nie wirklich behaupten das SEO eine Alternative zu SEM sind, sondern eher ein zusätzlicher Kanal. Weil alle Wunschbegriffe gleichzeitig wird man mit SEO eigentlich kaum erreichen. Viele Kunden stellen uns meistens eine Liste mit hunderten von Keywords wo sie auf Platz 1 wollen zur Verfügung die wir erstmal ordentlich zusammenstreichen müssen.

 

 

Viele Grüsse, Sönke
Google+Xing | LinkedIn | sunrise design | von Elbstein