Zurzeit sind 277 Mitglieder online.
Zurzeit sind 277 Mitglieder online.
Neu bei AdWords? Du hast gerade dein AdWords Konto eröffnet und fragst Dich, welche Keywords, Anzeigen und Kontoeinstellungen Du wählen sollst, um deine Marketingziele optimal zu erreichen? Oder hast Du deine erste Kampagne bereits gestartet und möchtest wissen, was Du noch verbessern könntest? Stelle hier deine Fragen. Hier findest Du auch wertvolle Tipps, wie Du Dich mit deinem AdWords-Konto vertraut machst.
Anleitung
favorite_border
Antworten

Markenrechte/ Markenschutz

Rang 7
# 1
Rang 7

Hallo zusammen,

 

ich habe eine Frage bezüglich Markenrechte.

 

Wir sind auf die Shopsoftware Veyton 4 von xt:Commerce spezialisiert. Unsere Leistungen bauen rund um dieses System auf. Leider können wir in Adwords keine Suchbegriffe rund um Veyton generieren da diese nicht durch den Markenschutzfilter gelangen.

 

Beispiel Suchbegriff:

 

"Veyton Templates" oder "Veyton Onlineshop erstellen"

 

Diese Suchbegrifflichkeiten werden leider nicht zugelassen.

 

Wenn stattdessen "Onlineshop Templates" oder "Onlineshop erstellen" schreiben, ist die Streuwirkung so hoch, dass es für uns irrelevant wird mit adwords zu arbeiten.

 

Ihre Markenfreigabe die man dem Markeninhaber senden soll haben wir schon gefunden, leider rührt sich der Markeninhaber diesbezüglich nicht.

 

Ich betone: Unsere Dienstleistungen haben nichts mit dem Verkauf der Marke Veyton zu tun. Sondern unsere Leistungen (Templategestaltung, Programmierung, etc.) bauen ausschliesslich auf dem System auf. Gibt es in solchen Fällen Ausnahmeregelungen?

 

Viele Grüße

Michael

2 Expertenantwort(en)verified_user

Akzeptierte Lösungen
Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Bfri (Top Beitragender Alumni)
September 2015

Betreff: Markenrechte/ Markenschutz

Top Beitragender
# 2
Top Beitragender

Hallo Michael,

wenn ein Markeninhaber ein Markenkeyword geschützt hat, dann kann man es in der Tat ohne dessen Einwilligung erst einmal nicht schalten.

Die Frage ist hier, ob sich der Markeninhaber bewusst ist, dass er auch Support und Software-Firmen aussperrt. Aber aus meiner Sicht geht hier kein Weg daran vorbei dies direkt mit dem Markeninhaber zu besprechen. Google kann das ja nicht selber entscheiden, sondern ist ja hier an die Vorgaben des Markeninhabers gebunden.

 

Viele Grüße

Thorsten

 

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen


Alle Antworten
Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Bfri (Top Beitragender Alumni)
September 2015

Betreff: Markenrechte/ Markenschutz

Top Beitragender
# 2
Top Beitragender

Hallo Michael,

wenn ein Markeninhaber ein Markenkeyword geschützt hat, dann kann man es in der Tat ohne dessen Einwilligung erst einmal nicht schalten.

Die Frage ist hier, ob sich der Markeninhaber bewusst ist, dass er auch Support und Software-Firmen aussperrt. Aber aus meiner Sicht geht hier kein Weg daran vorbei dies direkt mit dem Markeninhaber zu besprechen. Google kann das ja nicht selber entscheiden, sondern ist ja hier an die Vorgaben des Markeninhabers gebunden.

 

Viele Grüße

Thorsten

 

Betreff: Markenrechte/ Markenschutz

[ Bearbeitet ]
Rang 5
# 3
Rang 5

Ich stehe vor der unlösbaren Aufgabe den Ferrari 458 italia rosso-Neuwagen eines Kunden zu bewerben. Ist ja kein Problem ihn bei mobile.de, autoscout24 und in allen Zeitungen zu inserieren, nur bei Google ist dies unmöglich, denn oh weh - ich verwende die geschützte Marke "Ferrari" in meiner Beschriebung (Es sollte eine Bildanzeige geschalten werden). Nun frage ich mich - und natürlich Google und Kollegen, wie ich dieses Fahrzeug sonst im Adowrds-Anzeigentext beschreiben sollte: "schnelles Automobil italienischer Herkunft für Machos mit ausreichend Schotter?" Das wäre ja mal lustig, wenn zukünftig in Autoanzeigen (on- und offline) Marke und Typ des Fahrzeuges nicht mehr angegeben werden dürfen. Dann müsste man zwischen Kategorien wie "schwäbischer Spießerschlitten", "koreanische Aufsteiger" und "bayerischer Schwanzvergrößerer" wählen?

Betreff: Markenrechte/ Markenschutz

Rang 12
# 4
Rang 12

Hallo RalphGL,

 

danke für deinen kreativen Post! Smiley (fröhlich)

 

Tut mir Leid, dass du vor diesem Problem stehst. Um eine Verletzung des Urheberschutzes zu vermeiden und dir die Verwendung der Marke Ferrari in deinen Anzeigen gestatten zu können, benötigt Google eine direkte Autorisierung durch den Markeninhaber. D.h. der Markeninhaber, in diesem Fall Ferrari, muss dieses Formular ausfüllen. 

 

Du kannst natürlich eine sehr kreative Anzeige für dieses Auto erstellen ohne die Marke Ferrari im Anzeigentext zu verwenden... Ob es erfolgreich ist, kann ich dich leider nicht garantieren. Am besten du redest mit Ferrari oder noch mal mit deinem Kunden Smiley (fröhlich)

 

 Viele Grüße

Justyna

Google AdWords Community Manager - Mein Community Profil - Mein G+


Betreff: Markenrechte/ Markenschutz

[ Bearbeitet ]
Rang 5
# 5
Rang 5

Dass Google die Verwendung einer Marke in Werbeanzeigen zur Herkunftsbezeichnung des beworbenen Produktes untersagt ist und bleibt ein unnötiges Ärgernis, denn den Konflikt zwischen Originalhersteller und Markeninhaber einerseits und Drittanbieter oder Händler andererseits löst das deutsche Recht in §23 Abs. 3 MarkenG:

 

§ 23 MarkenG - Benutzung von Namen und beschreibenden Angaben; Ersatzteilgeschäft

Der Inhaber einer Marke oder einer geschäftlichen Bezeichnung hat nicht das Recht, einem Dritten zu untersagen, im geschäftlichen Verkehr

(...)

(3) die Marke oder die geschäftliche Bezeichnung als Hinweis auf die Bestimmung einer Ware, insbesondere als Zubehör oder Ersatzteil, oder einer Dienstleistung zu benutzen, soweit die Benutzung dafür notwendig ist, sofern die Benutzung nicht gegen die guten Sitten verstößt.

 

Der Gesetzgeber hat die Rechtmäßigkeit der Verwendung einer Marke demnach an drei Voraussetzungen geknüpft

  1. Es muss sich bei der Benutzung der Marke um die Benutzung als Bestimmungshinweis handeln.
  2. Die Benutzung muss notwendig sein.
  3. Die Benutzung darf nicht gegen die guten Sitten verstoßen.

Das sollte man bei Google eigentlich wissen - und ich meine man sollte zumindest die Personen, welche die Prüfung von Anzeigen vornehmen die Markennahmen beinhalten auch entsprechend instruieren!

 

Betreff: Markenrechte/ Markenschutz

Rang 7
# 6
Rang 7

@RalphGl

 

"Überspitzt gesagt"

 

Google hat nicht die Kapazität sich mit Einzelschicksalen der hart arbeitenden Masse auseinander zu setzen.

Das faire dabei ist, wenigstens macht Google hier keine Ausnahmen ;-)

 

Ich würde mich an Ihrer Stelle nach einschlägigen Foren, bzw. Börsen erkundigen, die auf den Handel entsprechender Luxusmarken spezialisiert sind. Ich denke die Chance das Produkt bei der entsprechenden Zielgruppe direkt zu platzieren dürfte erfolgreicher sein als die konventionelle Googlesuche.

 

Viele Grüße

Michael Schuh

Betreff: Markenrechte/ Markenschutz

[ Bearbeitet ]
Top Beitragender
# 7
Top Beitragender

Hallo RalphGL,

 

eins vorweg Deine kreativer Anzeigetext ist echt super! Wenn Du es unbedingt als Imageanzeige schalten möchtest, tue es!

 

  • Wähle im Placement-Tool themenrelavante Seiten aus.
  • Verwende anstatt Ferrari ... Keys wie Luxusauto, italienischeSportwagen o.ä. mit dem Zusatz kaufen etc.
  • Bei der Keyword-Recherche bzw. Keywordanalyse ist dir das Adwords Keyword-Tool behilflich (Achtung hier werden nur Schätzwerte ausgegeben).

Zu deine aufgeführten Gesetzestexten sei gesagt, das die Formulierungen oftmals Interpretationsspielraum lassen (trotz EuGH Urteil im letzten Jahr). Die Gesetztestexte werden wie so oft von "Laien" ausgearbeitet die keinerlei praktischen Bezug zum Thema haben.

 

Auch Google unterliegt gesetzlichen Bestimmung und muss sich daran halten, hierzu gehört a.u. auch das Markenrecht. Wenn Google alle Markenrechte aus Kraft setzen könnte, wäre es auch wieder nicht Recht.

 

Zudem würde ich Michaels Vorschlag in Betracht ziehen! Natürlich gibt es auch Methoden die eine Schaltung markengeschützter Begriffe zulassen, aber das ist Black Hat nicht googlekonform und zieht eine Sperre nach sich.

Gruß Kai
SUMAFA Online Marketing Lösungen | G+ Kai de Wals | Google Partner | Google Advertising Professional


Betreff: Markenrechte/ Markenschutz

Rang 5
# 8
Rang 5

Sagt mal, hofft ihr alle auf eine Anstellung bei Google oder warum meint hier jeder die offensichtlich absurde und völlig exotische und durch NICHTS zu begründende Position von Google rechtfertigen zu müssen?


Fakt ist: In jedem Käseblatt, jeder seriösen Zeitung und in allen mir bekannten Internetforen von ebay bis mobile.de werden Fahrzeuge unter Angabe der Marke ("Hersteller") und der Modellbezeichnung (meist auch eine eingetragene Marke) inseriert. Da spricht juristisch OFFENSICHTLICH überhaupt nichts dagegen.

 

Mag ja sein dass Google macht was es will, aber warum meint hier jeder, dass man das dann auch noch gut finden muss? Ich komm mir hier vor wie das Kind in "des Kaisers neue Kleider".

Betreff: Markenrechte/ Markenschutz

Top Beitragender
# 9
Top Beitragender

Hallo RalphGL,

 

Sag mal hast du einen Vertrag mit Ferrari? ;-) Ich glaube das alle eine guten Job haben! Die Antworten haben nichts mit Rechtfertigung zutun (vor wem auch?). So wie wir Deinen Standpunkt akzeptieren und auch verstehen, lass bitte auch den anderen Forenmitgliedern Ihre Meinung, ohne diesen Vorwürfe zu machen. Es geht auch nicht darum wer etwas gut findet und wer nicht.

Wir sind stolz darauf eines der wenigen Foren zu sein die einen freundlichen Umgangston pflegen und das soll auch so bleiben.

 

Bei Eröffnung eines Adwords Accounts hat jeder die Möglichkeit, die Richtlinien durchzulesen, zu entscheiden diese ggf. zu akzeptieren ...

 

Keiner zwingt dich Werbung über Adwords zu schalten und um rechtliche Fragen zu klären bist du hier auf dem falschen Forum!

Gruß Kai
SUMAFA Online Marketing Lösungen | G+ Kai de Wals | Google Partner | Google Advertising Professional


Betreff: Markenrechte/ Markenschutz

Rang 7
# 10
Rang 7

Nein ich hoffe nicht auf eine Anstellung, ehrlich gesagt haben Sie den Sarkasmus hinter meinen Zeilen überlesen.

 

Das Kollektiv Google ist eine gute Suchmaschine deren Leistungen für alle frei erhältlich sind.

Googles Erfolg basiert darauf allen die interessiert sind ein Stück vom Kuchen abzugeben.

 

Wenn man jedoch hofft als Individuum wahrgenommen zu werden, kämpft man gegen Windmühlen.

 

"wir sind die bor... ähem Google, widerstand ist zwecklos" ;-)

 

Grüße

Michael