Zurzeit sind 73 Mitglieder online.
Zurzeit sind 73 Mitglieder online.
Neu bei AdWords? Du hast gerade dein AdWords Konto eröffnet und fragst Dich, welche Keywords, Anzeigen und Kontoeinstellungen Du wählen sollst, um deine Marketingziele optimal zu erreichen? Oder hast Du deine erste Kampagne bereits gestartet und möchtest wissen, was Du noch verbessern könntest? Stelle hier deine Fragen. Hier findest Du auch wertvolle Tipps, wie Du Dich mit deinem AdWords-Konto vertraut machst.
Anleitung
favorite_border
Antworten

Mobile und "klassische" Kampagnen trennbar trotz enhanced campaigns?

[ Bearbeitet ]
Rang 11
# 1
Rang 11

Hallo zusammen,

 

mit Einführung der enhanced campaigns wurde meines Wissens die Trennung von mobilen und "klassischen" Kampagnen aufgehoben, so dass in einer Kampagne alle Endgeräte bedient werden sollen.

Kürzlich sagte ein Kollege in einer Diskussionsrunde, sein Erfolgsgeheimnis sei die strikte Trennung von mobilen und klassischen Kampagnen. Ich hatte leider keine Gelegenheit, die Aussage zu hinterfragen, daher würde mich mal Eure Meinung / Erfahrungen dazu interessieren?

 

Eine Möglichkeit wäre ja, über den Umweg der Gebotsanpassungen eine Trennung vorzunehmen.

Lohnt sich der Aufwand überhaupt?

Kennt ihr noch andere Wege? 

 

Vorab schon einmal vielen Dank für Eure Meinungen!

 

Viele Grüße

Caro

3 Expertenantwort(en)verified_user

Akzeptierte Lösungen
Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Helikopterfisch
September 2015

Betreff: Mobile und "klassische" Kampagnen trennbar trotz en

Top Beitragender
# 3
Top Beitragender
Hallo Caro,

über die Gebotsanpassung kann man zum aktuellen Zeitpunkt ja nur für "Mobiltelefone mit vollwertigem Internetbrowser" ein prozentual vom "Computer"-CPC abhängiges Gebot einstellen.
Für die ebenfalls mobilen "Tablets mit vollwertigem Internetbrowser" kann man überhaupt nicht getrennt bieten.

Wenn man also bei Mobiltelefonen und Computer voneinander unabhängige Gebote vergeben will, braucht man 2 getrennte Kampagnen. Eine mit "Mobiltelefone" -100% und eine mit einem sehr niedrigen "Computer"-CPC (bei dem keine Anzeigen ausgelöst werden), sowie mit "Mobiltelefone" +x00%.

Die Trennung ist aber z.B. auch notwendig, wenn man die Werbezeitplanung getrennt nach Gerät vornehmen will und das u.U. sogar noch in Kombination mit zeitlichen Gebotsanpassungen. Also z.B. Mobil nur außerhalb der Geschäftszeiten o.ä..

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Helikopterfisch
September 2015

Betreff: Mobile und "klassische" Kampagnen trennbar trotz en

Rang 18
# 4
Rang 18

Hallo Matthias / Caro,

das heißt dann so viel wie:

 

wenn die Gebotsstruktur in deinem Markt es zulässt, kannst du die Gebote so setzen, dass du die Kampagnen zumindest ungefähr trennen kannst d.h. durch das setzen niedriger CPCs die Anzahl der gewonnen Auktionen minimieren bzw. für mobile durch das Anheben pushen.

 

Eine klare Trennung so wie früher ist jedoch nicht möglich.

 

Die Spanne der Gebotsanpassung ist m.E. bei Mobil jedoch nicht -100% bis +x00%, sondern -100% bis +300%.


Beste Grüße
Jean-Pierre

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Helikopterfisch
September 2015

Betreff: Mobile und "klassische" Kampagnen trennbar trotz en

[ Bearbeitet ]
Top Beitragender
# 9
Top Beitragender

Hallo Caro,

 

ob die "zeitaufwendigere" Trennung der Kampagnen für Mobil und Desktop, mittels prozentualer CPC Aussteuerung sinnvoll ist sagt dir:

 

  1. eine Device-Datenanalyse (Mobil vs. Desktop) mittels AdWords und/oder Analytics
  2. eine mobile Friendly-Analyse der entsprechenden Domain. Hier mal ein Link zum testen, ob die Website optimiert für Mobilgeräte ist. Info: sollte dies nicht der Fall sein empfehle ich, die Seite erst auf mobil zu optimieren und dann die entsprechenden Kampagnen zu schalten. Alles andere ist in der Regel Geld verbrennen.

Wenn Du die Aussteuerung so vornimmst, wie von Matthias beschrieben, sind die Auswirkungen des von dir erwähnten Kanibalisierungs-Effekts relativ gering!

Gruß Kai
SUMAFA Online Marketing Lösungen | G+ Kai de Wals | Google Partner | Google Advertising Professional


Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen


Alle Antworten

Betreff: Mobile und "klassische" Kampagnen trennbar trotz en

Rang 18
# 2
Rang 18

Hallo Caro,

vielen Dank für deine Frage hier im Forum!

Wäre ein Weg - funktioniert aber nicht. Wenn du keine Desktop Anzeigen in der Kampagne hast, strahlt Google die Anzeigen (mobile preferred) auch auf dem Desktop aus. Eine strikte Trennung geht also nicht, höchsten 1 Desktop Anzeige und gaaaanz viele Anzeigen (mobile preferred)

 

Hoffe das hilft. Ansonsten würden mich die Insights von dem Kollegen sehr interessieren :-) 

Beste Grüße
Jean-Pierre

Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Helikopterfisch
September 2015

Betreff: Mobile und "klassische" Kampagnen trennbar trotz en

Top Beitragender
# 3
Top Beitragender
Hallo Caro,

über die Gebotsanpassung kann man zum aktuellen Zeitpunkt ja nur für "Mobiltelefone mit vollwertigem Internetbrowser" ein prozentual vom "Computer"-CPC abhängiges Gebot einstellen.
Für die ebenfalls mobilen "Tablets mit vollwertigem Internetbrowser" kann man überhaupt nicht getrennt bieten.

Wenn man also bei Mobiltelefonen und Computer voneinander unabhängige Gebote vergeben will, braucht man 2 getrennte Kampagnen. Eine mit "Mobiltelefone" -100% und eine mit einem sehr niedrigen "Computer"-CPC (bei dem keine Anzeigen ausgelöst werden), sowie mit "Mobiltelefone" +x00%.

Die Trennung ist aber z.B. auch notwendig, wenn man die Werbezeitplanung getrennt nach Gerät vornehmen will und das u.U. sogar noch in Kombination mit zeitlichen Gebotsanpassungen. Also z.B. Mobil nur außerhalb der Geschäftszeiten o.ä..
Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Helikopterfisch
September 2015

Betreff: Mobile und "klassische" Kampagnen trennbar trotz en

Rang 18
# 4
Rang 18

Hallo Matthias / Caro,

das heißt dann so viel wie:

 

wenn die Gebotsstruktur in deinem Markt es zulässt, kannst du die Gebote so setzen, dass du die Kampagnen zumindest ungefähr trennen kannst d.h. durch das setzen niedriger CPCs die Anzahl der gewonnen Auktionen minimieren bzw. für mobile durch das Anheben pushen.

 

Eine klare Trennung so wie früher ist jedoch nicht möglich.

 

Die Spanne der Gebotsanpassung ist m.E. bei Mobil jedoch nicht -100% bis +x00%, sondern -100% bis +300%.


Beste Grüße
Jean-Pierre

Betreff: Mobile und "klassische" Kampagnen trennbar trotz en

Rang 11
# 5
Rang 11
Hallo Matthias & Jean-Pierre,

danke für Eure schnellen Antworten!!
Die Möglichkeit mit der Geboteanpassung war auch so spontan der erste, was mir einfiel...
Aber macht ihr das standardmäßig? Klar, in einzelnen Fällen ist es bestimmt sinnvoll.
Mir kommt es nur sehr umständlich vor.

Viele Grüße
Caro

Betreff: Mobile und "klassische" Kampagnen trennbar trotz en

Rang 18
# 6
Rang 18
Hallo Caro,

hängt alles so etwas vom Kunden und dessen Zielgruppe ab. Standardmäßig aber nicht, nein. Denn bei Kunden die strikt gegen mobile sind und auch keine entsprechende Seite pflegen würde dies kein Sinn machen.

Beste Grüße
Jean-Pierre

Betreff: Mobile und "klassische" Kampagnen trennbar trotz en

Top Beitragender
# 7
Top Beitragender

Hallo Caro,

 

ja, das geht: eine reine Desktop-Kampagne (mit Mobile -100%) und dasselbe als Mobilkampagne (mit Mobile +300% und resultierenden Geboten in Höhe etwa der Hälfte der Desktop-Gebote) funktioniert recht gut, wenn die CPC-Bereiche einigermaßen getrennt voneinander bleiben und die Keyword-Sets einigermaßen ähnlich sind. Da hast du dann meist nur ein paar Prozent Desktop-Traffic in den Mobilkampagnen drin.

 

Viele Grüße, Christoph

Betreff: Mobile und "klassische" Kampagnen trennbar trotz en

Rang 11
# 8
Rang 11
Hallo Christoph,

danke für Dein Feedback.
Wirkt sich das in irgendeiner Form negativ auf die Keywords/das Konto aus?
Im Grunde hat man dann ja alle KWs doppelt im Konto und eine interne Konkurrenz, auch wenn über die Gebote eine Aussteuerung ggf. nicht in Frage kommt. Oder ist das zu vernachlässigen?

Danke nochmal und viele Grüße
Caro
Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Helikopterfisch
September 2015

Betreff: Mobile und "klassische" Kampagnen trennbar trotz en

[ Bearbeitet ]
Top Beitragender
# 9
Top Beitragender

Hallo Caro,

 

ob die "zeitaufwendigere" Trennung der Kampagnen für Mobil und Desktop, mittels prozentualer CPC Aussteuerung sinnvoll ist sagt dir:

 

  1. eine Device-Datenanalyse (Mobil vs. Desktop) mittels AdWords und/oder Analytics
  2. eine mobile Friendly-Analyse der entsprechenden Domain. Hier mal ein Link zum testen, ob die Website optimiert für Mobilgeräte ist. Info: sollte dies nicht der Fall sein empfehle ich, die Seite erst auf mobil zu optimieren und dann die entsprechenden Kampagnen zu schalten. Alles andere ist in der Regel Geld verbrennen.

Wenn Du die Aussteuerung so vornimmst, wie von Matthias beschrieben, sind die Auswirkungen des von dir erwähnten Kanibalisierungs-Effekts relativ gering!

Gruß Kai
SUMAFA Online Marketing Lösungen | G+ Kai de Wals | Google Partner | Google Advertising Professional


Betreff: Mobile und "klassische" Kampagnen trennbar trotz en

Top Beitragender
# 10
Top Beitragender

@Helikopterfisch Nein, doppelte oder ähnliche Keywords haben keine negativen Auswirkungen. 

 

Natürlich lohnt sich das aber nur, wie Kai richtig erwähnt, wenn die Performance von Desktop und mobil sehr unterschiedlich ist und daher eine pauschale Gebotsanpassung auf Kampagnen- oder Anzeigengruppenebene unzureichend erscheint.