Zurzeit sind 356 Mitglieder online.
Zurzeit sind 356 Mitglieder online.
Neu bei AdWords? Du hast gerade dein AdWords Konto eröffnet und fragst Dich, welche Keywords, Anzeigen und Kontoeinstellungen Du wählen sollst, um deine Marketingziele optimal zu erreichen? Oder hast Du deine erste Kampagne bereits gestartet und möchtest wissen, was Du noch verbessern könntest? Stelle hier deine Fragen. Hier findest Du auch wertvolle Tipps, wie Du Dich mit deinem AdWords-Konto vertraut machst.
Anleitung
favorite_border
Antworten

Optimale Keywortliste

Rang 9
# 1
Rang 9

Wie sieht die optimale Keywortliste aus?

 

Hallo zusammen,

 

wie sieht zunächst mal aus eurer Sicht die optimale Keywortliste aus, ohne Leistungsdaten! Wie geht ihr da vor? Meine Überlegung zum „Produkt XXX“ was ich verkaufen will

+Produkt

„Produkt“

[Produkt]

+Produkt +kaufen

„Produkt kaufen“

[Produkt kaufen]

+Produkt XXX

„Produkt XXX“

[Produkt XXX]

+Produkt + XXX +kaufen

„Produkt XXX kaufen“

[Produkt XXX kaufen]

-preisvergleich

-testen

 

Macht das so Sinn? Alle Eingrenzungen für das Keywort zu benutzen? Dann später auswerten oder wie geht ihr vor? Erst mal mit vielen Keywörtern arbeiten und dann ausdünnen?

2 Expertenantwort(en)verified_user

Akzeptierte Lösungen
Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Justyna (Rang 12)
September 2015

Hallo Romeo80,   die Liste sieht grundsätzlich schon mal...

Top Beitragender
# 2
Top Beitragender

Hallo Romeo80,

 

die Liste sieht grundsätzlich schon mal nicht schlecht aus.

 

Je nach Budget kann man sehr spezifisch anfangen und wenn es funktioniert, mehr in die Breite gehen (also z.B. erst mal nur Exact und Phrase Match buchen) oder umgekehrt sehr breit starten und nachher feiner aussteuern.

 

Beide Ansätze haben Vor- und Nachteile: beim spezifischeren Start braucht man länger, um Erfahrungswerte zu sammeln und schneidet sich ggf. Potential ab (Vertipper, Synonyme), verringert dafür aber die Streuverluste. Umgekehrt bekommt man beim breiteren Start schneller Erfahrungswerte, neue Ideen - gibt aber ggf. Geld für irrelevanten Traffic aus.

 

Man kann die Begriffe bspw. auch nach Matchtype separieren und in verschiedene Anzeigengruppen oder sogar Kampagnen buchen. Dann hat man die volle Kontrolle darüber, wieviel Geld man für welches Keyword Cluster ausgibt und stellt sicher, dass die breiteren Matchtypes den spezifischeren nicht das Budget wegnehmen. Das ist aber wiederum vom Handling her aufwändiger und sollte je nach potentiellem Suchvolumen entschieden werden.

 

Zusätzlich zu kaufen fallen mir noch auf Anhieb noch die Multiplikatoren bestellen und online ein. Zudem beschränkt sich Deine aktuelle Liste nur auf Leute, die direkt nach dem Produkt suchen - vielleicht gibt es ja noch Begriffe, die das Produkt umschreiben und mehr Reichweite haben (Produktkategorie oder ein Problem, was man mit dem Produkt lösen kann).

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen


Alle Antworten
Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Justyna (Rang 12)
September 2015

Hallo Romeo80,   die Liste sieht grundsätzlich schon mal...

Top Beitragender
# 2
Top Beitragender

Hallo Romeo80,

 

die Liste sieht grundsätzlich schon mal nicht schlecht aus.

 

Je nach Budget kann man sehr spezifisch anfangen und wenn es funktioniert, mehr in die Breite gehen (also z.B. erst mal nur Exact und Phrase Match buchen) oder umgekehrt sehr breit starten und nachher feiner aussteuern.

 

Beide Ansätze haben Vor- und Nachteile: beim spezifischeren Start braucht man länger, um Erfahrungswerte zu sammeln und schneidet sich ggf. Potential ab (Vertipper, Synonyme), verringert dafür aber die Streuverluste. Umgekehrt bekommt man beim breiteren Start schneller Erfahrungswerte, neue Ideen - gibt aber ggf. Geld für irrelevanten Traffic aus.

 

Man kann die Begriffe bspw. auch nach Matchtype separieren und in verschiedene Anzeigengruppen oder sogar Kampagnen buchen. Dann hat man die volle Kontrolle darüber, wieviel Geld man für welches Keyword Cluster ausgibt und stellt sicher, dass die breiteren Matchtypes den spezifischeren nicht das Budget wegnehmen. Das ist aber wiederum vom Handling her aufwändiger und sollte je nach potentiellem Suchvolumen entschieden werden.

 

Zusätzlich zu kaufen fallen mir noch auf Anhieb noch die Multiplikatoren bestellen und online ein. Zudem beschränkt sich Deine aktuelle Liste nur auf Leute, die direkt nach dem Produkt suchen - vielleicht gibt es ja noch Begriffe, die das Produkt umschreiben und mehr Reichweite haben (Produktkategorie oder ein Problem, was man mit dem Produkt lösen kann).

Hallo Romeo80 vorweg gesagt sind Thomas Ansätze sehr g...

[ Bearbeitet ]
Top Beitragender
# 3
Top Beitragender

Hallo Romeo80,

 

vorweg - Thomas Ansätze sehr gut und sollten berücksichtigt werden. Auf deine Frage: Wie ein optimlae keyword-Liste aussieht? sei gesagt - Es gibt meiner Meinung nach keine optimale Keyword-Liste.

 

Ein ständiges testen, analysieren und optimieren ist Vorrausetzung um die Performance ständig zu steigern ....

Gruß Kai
SUMAFA Online Marketing Lösungen | G+ Kai de Wals | Google Partner | Google Advertising Professional