Zurzeit sind 822 Mitglieder online.
Zurzeit sind 822 Mitglieder online.
Neu bei AdWords? Du hast gerade dein AdWords Konto eröffnet und fragst Dich, welche Keywords, Anzeigen und Kontoeinstellungen Du wählen sollst, um deine Marketingziele optimal zu erreichen? Oder hast Du deine erste Kampagne bereits gestartet und möchtest wissen, was Du noch verbessern könntest? Stelle hier deine Fragen. Hier findest Du auch wertvolle Tipps, wie Du Dich mit deinem AdWords-Konto vertraut machst.
Anleitung
favorite_border
Antworten

Produktziele versus Inventarfilter versus Produktgruppen

Rang 10
# 1
Rang 10

Hallo,

 

ich hätte ein paar Fragen zu Google Shopping.

 

Bisher habe ich immer so gearbeitet, dass ich eine Anzeigengruppe in der Shopping-Kampagne erstellt habe. Innerhalb dieser Anzeigengruppe habe ich hierarchisch nach z.B. Produkttyp, Marke bis hin zur ID einen Baum aufgebaut.

 

Nun ist mir aufgefallen, dass es auch noch Inventarfilter und Produktziele gibt.

 

https://support.google.com/adwords/answer/2382955?hl=de

https://support.google.com/adwords/answer/2382954

 

Der Inventarfilter dient doch im Prinzip nur dazu bestimmte Produkte aus dem Merchant-Center aus der Kampagne auszuschließen. Bei einem Bekannten ist mir allerdings aufgefallen, dass diser die Funktion des Inventarfilters dahingehend verwendet hat mehere Kampagnen mit nach bestimmten Produktgruppen zu Filtern. In Kampagne 1 hat er beispielsweise nur Tische beworben (Inventarfilter nur auf Tische) in Kampagne 2 nur auf Stühle (Inventarfilter auf Stühle) und in Kampagne 3 nur auf Regale (Iventarfilter auf Regale). Liegt das im Sinne des Erfinders der Inventarfilter? Ich meine auf welchem Grund sollte ich drei Kampagne für Tische, Stühle und Regale erstellen? Ich kann doch auch alles in einer Kampagne abdecken. Und mit Hilfe der Produkttypen nach Tischen, Stühlen und Regalen aufteilen?

 

Des Weiteren würde mich interessieren wie sich Produktziele von Inventarfiltern unterscheiden? Ich hab mir die Google Hilfe zwar durchgelesen verstehe aber den Unterschied leider trotzdem nicht.

 

Außerdem weiß ich nicht wo ich eigene Produktziele definieren kann?

2 Expertenantwort(en)verified_user

Betreff: Produktziele versus Inventarfilter versus Produktgruppen

Community Manager
# 2
Community Manager
Hallo grhansolo,

Ich hoffe, Du hattest ein schönes Wochenende. Vielen Dank für deine Anfrage in unserer AdWords Community. Unsere Experten beantworten deine Frage so bald wie möglich.

Viele Grüße,
Alicja
Eure Advertiser Community & Social Media Managerin

AdWords auf sozialen Medien:
Xing | Google+ | Twitter | Facebook

Betreff: Produktziele versus Inventarfilter versus Produktgruppen

[ Bearbeitet ]
Top Beitragender
# 3
Top Beitragender

Hallo, also der "Sinn des Erfinders" sieht eher danach aus, dass man eine Google Shopping Kampagne laufen lassen kann, wo man dann Produktgruppen spezifisch die Kampagne aufsplittet. Lies dazu auch mal

https://www.de.adwords-community.com/t5/Artikel-von-anderen-Nutzern/Die-neuen-Google-Shopping-Kampag...

Der andere Weg über einzelne Kampagnen geht natürlich auch. Allerdings benötigt man dann pro Kampagne ein eigenes Budget. Das kann von Nachteil, aber auch vom Vorteil sein.
Wir haben hier sehr erfolgreich eine Kampagne eines Shops am laufen, wo wir das über eine Kampagne aussteuern. Da haben wir dann die Produkte einmal nach High Performance und Rest gefiltert. Also gar nicht nach Produktgruppen. Nun fahren wir "restliche Produkte" mit einem neidrigen CPC was die Impressionen, sowie Klicks und dadurhc Kosten reduziert. Aber die "High Performance Produkte", die also über eine sehr hohe Conversionrate verfügen, feuern wir mit hohen CPCs. Dadurch sind die Conversion drastisch gestiegen, aber das Budget ist gleich geblieben. Der ROAS hat sich also deutlich verbessert. Danach wurde das Budget angehoben. Allerdings wurde sehr schnell das Maximum beim Kunden erreicht, so daß wir diesen Kanal leider augeschöpft haben. Aber sehr erfolgreich.

 

Achso, Nachtrag: Wir filtern über Labels, also Produkte die sich als "High Performaner" erweisen, bekommen ein Label und dadurch erhält dieses Produkt automatisch den höheren CPC.

Viele Grüsse, Sönke
Google+Xing | LinkedIn | sunrise design | von Elbstein

Betreff: Produktziele versus Inventarfilter versus Produktgruppen

Top Beitragender
# 4
Top Beitragender

Ich kann doch auch alles in einer Kampagne abdecken. Und mit Hilfe der Produkttypen nach Tischen, Stühlen und Regalen aufteilen?

 

Hallo,

 

ja, aber die Anpassung der Kosten ist nicht ganz so einfach.

Will man Klickpreise anpassen geht das nicht für alle Produkte abwärts wenn man in der Produktgruppe diese Aufsplittung bis zum Produkt durchführt.

 

Gruß en001