Zurzeit sind 198 Mitglieder online.
Zurzeit sind 198 Mitglieder online.
Neu bei AdWords? Du hast gerade dein AdWords Konto eröffnet und fragst Dich, welche Keywords, Anzeigen und Kontoeinstellungen Du wählen sollst, um deine Marketingziele optimal zu erreichen? Oder hast Du deine erste Kampagne bereits gestartet und möchtest wissen, was Du noch verbessern könntest? Stelle hier deine Fragen. Hier findest Du auch wertvolle Tipps, wie Du Dich mit deinem AdWords-Konto vertraut machst.
Anleitung
favorite_border
Antworten

Struktur Displayanzeigen

Top Beitragender
# 1
Top Beitragender

Hallo,

mich würde mal Erfahrungswerte bei der Struktur von Displayanzeigen interessieren. Aktuell tendiere ich dazu unter einer Kampagne mehrere Anzeigengruppen so einzupflegen, dass ich pro Anzeigengruppe ein Display-Targeting habe. Ich finde die Vorteile der Übersichtlichkeit, gerade bei sehr vielen Kampagnen dann recht sinnvoll. Vor allem bei Konten die im Laufe der Zeit stetig wachsen.

Auf der anderen Seite - welche Vorteile hätte man dann z.B. Placements, Themen, etc. in einer zu bündeln?  Welche Erfahrungswerte habt ihr bezüglich Struktur/Aufbau der Targetings? 

Viele Grüsse, Sönke
Google+Xing | LinkedIn | sunrise design | von Elbstein
4 Expertenantwort(en)verified_user
2 AKZEPTIERTE LÖSUNGEN

Akzeptierte Lösungen
Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor sun-e
September 2015

Hallo Sönke   Vieles hängt doch von den eigenen Targeting...

Top Beitragender
# 2
Top Beitragender

Hallo Sönke

 

Vieles hängt doch von den eigenen Targeting-Wünschen und letztendlich einer guten Struktur ab. Wenn Banner und Textanzeigen eingesetzt werden, könnten sich dafür auch zwei eigene Kampagnen "IMG" und "TXT" anbieten.

 

Ansonsten nutze ich die verschiedenen Targeting-Möglichkeiten im Display-Netzwerk sehr gerne auf Anzeigengruppenebene. Das gibt mir einen schnellen, groben Überblick und hilft mir auch Aufwand/Nutzen für die Optimierung besser einzuschätzen. Eventuell ist es aber auch sinnvoll die Kampagnen nach Themen aufzubauen oder für jede Targeting-Option eine Kampagne zu nutzen. Dann könnte man die Anzeigengruppen nutzen um Anzeigenformate zu trennen.Wenn du gemeinsame Budgets oder ausschließende Keywords auf Kampagnenebene nutzen möchtest, muss das ggfs. auch berücksichtigt werden.


Viele Grüße, Andreas


Find me on: Google+ | LinkedIn | XING

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor sun-e
September 2015

Hallo Sönke, das ist eine gute Frage, da wir im Display N...

Top Beitragender
# 3
Top Beitragender
Hallo Sönke,

das ist eine gute Frage, da wir im Display Netzwerk ja ein paar Dimensionen mehr haben als in der Suche.

Die von Andreas genannte Aufteilung in Image und Text auf Kampagnenebene ist auf jeden Fall sinnvoll, da diese komplett unterschiedlich funktionieren, unterschiedliche Platzangebote auf den Seiten einnehmen und zudem andere Effekte haben.

Innerhalb der Kampagnen machen folgende Aufteilungen aus meiner Sicht Sinn. Je nach Umfang kann eine Untergliederung in die einzelnen Ziel-Dimensionen auch schon auf Kampagnenebene sinnvoll sein.
- nach Bannerformat (bei Image)
- nach Thema (bei Keywordbasierter Display Werbung)
- nach Kategorie
- nach Interesse

Je nach Zielgruppen und zu verkaufendem Produkt kann außerdem noch eine Aufsplittung nach Alter und Geschlecht Sinn machen, wobei die Vielzahl der Kombinationen dann langsam aber sicher zu Unübersichtlichkeit führt, d.h. vorher genau planen. Durch die neuen Gebotsfaktoren kann man ja wiederum innerhalb einer AdGroup das Gewicht auf spezielle Altersgruppen legen.

Dabei gilt es aber zu bedenken, dass sich diese Zielparameter auch überschneiden, d.h. Interessen (= User) bspw. mit Kategorien (= Placements) miteinander konkurrieren können.

Eine Aufsplittung nach einzelnen Placements kann für besonders gut performende Placements Sinn machen. Da wir im Display ja weniger Positionen haben und insb. bei Bildanzeigen es oft nur eine Position gibt, kann man hierdurch die besten Placements genau monitoren und steuern.

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor sun-e
September 2015

Hallo Sönke   Vieles hängt doch von den eigenen Targeting...

Top Beitragender
# 2
Top Beitragender

Hallo Sönke

 

Vieles hängt doch von den eigenen Targeting-Wünschen und letztendlich einer guten Struktur ab. Wenn Banner und Textanzeigen eingesetzt werden, könnten sich dafür auch zwei eigene Kampagnen "IMG" und "TXT" anbieten.

 

Ansonsten nutze ich die verschiedenen Targeting-Möglichkeiten im Display-Netzwerk sehr gerne auf Anzeigengruppenebene. Das gibt mir einen schnellen, groben Überblick und hilft mir auch Aufwand/Nutzen für die Optimierung besser einzuschätzen. Eventuell ist es aber auch sinnvoll die Kampagnen nach Themen aufzubauen oder für jede Targeting-Option eine Kampagne zu nutzen. Dann könnte man die Anzeigengruppen nutzen um Anzeigenformate zu trennen.Wenn du gemeinsame Budgets oder ausschließende Keywords auf Kampagnenebene nutzen möchtest, muss das ggfs. auch berücksichtigt werden.


Viele Grüße, Andreas


Find me on: Google+ | LinkedIn | XING

Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor sun-e
September 2015

Hallo Sönke, das ist eine gute Frage, da wir im Display N...

Top Beitragender
# 3
Top Beitragender
Hallo Sönke,

das ist eine gute Frage, da wir im Display Netzwerk ja ein paar Dimensionen mehr haben als in der Suche.

Die von Andreas genannte Aufteilung in Image und Text auf Kampagnenebene ist auf jeden Fall sinnvoll, da diese komplett unterschiedlich funktionieren, unterschiedliche Platzangebote auf den Seiten einnehmen und zudem andere Effekte haben.

Innerhalb der Kampagnen machen folgende Aufteilungen aus meiner Sicht Sinn. Je nach Umfang kann eine Untergliederung in die einzelnen Ziel-Dimensionen auch schon auf Kampagnenebene sinnvoll sein.
- nach Bannerformat (bei Image)
- nach Thema (bei Keywordbasierter Display Werbung)
- nach Kategorie
- nach Interesse

Je nach Zielgruppen und zu verkaufendem Produkt kann außerdem noch eine Aufsplittung nach Alter und Geschlecht Sinn machen, wobei die Vielzahl der Kombinationen dann langsam aber sicher zu Unübersichtlichkeit führt, d.h. vorher genau planen. Durch die neuen Gebotsfaktoren kann man ja wiederum innerhalb einer AdGroup das Gewicht auf spezielle Altersgruppen legen.

Dabei gilt es aber zu bedenken, dass sich diese Zielparameter auch überschneiden, d.h. Interessen (= User) bspw. mit Kategorien (= Placements) miteinander konkurrieren können.

Eine Aufsplittung nach einzelnen Placements kann für besonders gut performende Placements Sinn machen. Da wir im Display ja weniger Positionen haben und insb. bei Bildanzeigen es oft nur eine Position gibt, kann man hierdurch die besten Placements genau monitoren und steuern.

Vielen Dank ihr beide. Das deckt sich mit meinen Erfahrun...

Top Beitragender
# 4
Top Beitragender
Vielen Dank ihr beide. Das deckt sich mit meinen Erfahrungen. Aktuell sitze ich an einer reinen Brand-Display-Aktion die mehrere "Themen" hat. Ich habe hier pro Thema eine Kampagne und dann wie Andreas auch schon skizziert hat verschiedene Anzeigengruppen pro Targeting. Das schöne finde ich, dass man dann auch besser Zahlen auf einen Blick bei der Anzeigengruppenübersicht sofort hat.
Viele Grüsse, Sönke
Google+Xing | LinkedIn | sunrise design | von Elbstein

Dazu zwei schnelle Gedanken: Targeting auf Alter einfach...

Top Beitragender
# 5
Top Beitragender

Dazu zwei schnelle Gedanken:

  1. Targeting auf Alter einfach mit reinnehmen (selbst wenn du alle Ranges einschließt, bekommst du die Statistiken)
  2. besonders bei Themen ist es mMn hilfreich Kategorien auf Kampagnenebene auszuschließen. Die sind etwas versteckt auf dem Reiter Display-Netzwerk ganz unten unter "Ausschlüsse" > Kategorien. Echt interessant, was dort alles schlummert ...

 

Viel Erfolg mit der Brand-Kampagne!


Viele Grüße, Andreas


Find me on: Google+ | LinkedIn | XING

Moin Sönke, das ist ganz unterschiedlich bei mir und se...

[ Bearbeitet ]
Top Beitragender
# 6
Top Beitragender

Moin Sönke,

 

das ist ganz unterschiedlich bei mir und sehr abhängig von den Zielsetzungen bzw. ob es ein begrenztes Budget gibt. Von vorn herein mische ich bei größeren Budgets nie Targeting Methoden in einer Anzeigengruppe zusammen, sondern gebe ihnen je nachdem wieviel Traffic ich erwarte, eigene Anzeigengruppen oder Kampagnen.

 

Sollte ich sehen dass sich (trotz Optimierung) ein Targeting Methoden allein nicht rechnet, schalte ich unter Umständen weitere Targetings für eine Anzeigengruppe hinzu, um es doch noch in den positiven Bereich zu bringen und angenehm zu "trichtern"

 

Das trichtern ist somit für mich auch der größte Vorteil von mehreren Targeting Methoden in einer Anzeigengruppe. Ansonsten finde ich eine Aufsplittung nach Targetings wegen der Übersichtlichkeit und Skalierbarkeit eher positiv.

 

Gruß

Mario