Zurzeit sind 179 Mitglieder online.
Zurzeit sind 179 Mitglieder online.
Neu bei AdWords? Du hast gerade dein AdWords Konto eröffnet und fragst Dich, welche Keywords, Anzeigen und Kontoeinstellungen Du wählen sollst, um deine Marketingziele optimal zu erreichen? Oder hast Du deine erste Kampagne bereits gestartet und möchtest wissen, was Du noch verbessern könntest? Stelle hier deine Fragen. Hier findest Du auch wertvolle Tipps, wie Du Dich mit deinem AdWords-Konto vertraut machst.
Anleitung
favorite_border
Antworten

Welche Strategie bei Marktnische?

Rang 5
# 1
Rang 5

Hallo,

ich habe seit 5 Tagen eine Adwords-Anzeige laufen. Nun habe ich es so verstanden, dass die Positionen wie bei einer Auktionen vergeben werden.

Da ich mit meinem Minigewerbe eine kleine Marktlücke bediene, habe ich zwar einige Mitbewerber, aber nur einen einzigen bei Adwords, der "meine" Keywords benutzt. Mir ist es völlig egal, ob ich an erster oder zweiter Stelle stehe.

Dann müßte es doch theoretisch ausreichen, 0,01 CPC zu bieten, um an die 2. Stelle zu kommen. Ist das so richtig, oder habe ich da einen Denkfehler?

Anfangs hatte ich den automatischen Bieter drin, da waren die CPC bei 0,85 Cent, damit viel zu teuer und mein Tagesbudget von 6,00 Euro ganz schnell aufgebraucht. Da haben wir uns dann unnütz gegenseitig hochgetrieben?? Daher habe ich manuell erst mal 0,30 maximale CPC eingegeben und es läuft damit ganz gut.

Und: hat mein Mitbewerber, wenn er tatsächlich als einziger monatelang ein betimmtes Keyword beworben hat, dies die ganze Zeit für 0,01 Cent tun können??

Lieben Dank für Eure Antworten

C.G.

2 Expertenantwort(en)verified_user

Akzeptierte Lösungen
Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Christine G
September 2015

Betreff: Welche Strategie bei Marktnische?

Top Beitragender
# 4
Top Beitragender

Hallo Christine,

 

ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht für Dich:

Ja, es gibt tatsächlich Fälle, wo der Klick nur 1 Cent kostet, aber die sind meiner Erfahrung nach selten.

 

Ich stelle mir das so vor, dass Google noch einen virtuellen Bieter hinzufügt, der verhindert, dass einige weniger seriöse AdWords Agenturen versuchen, automatisch 1-Cent-Keywords zu ermitteln und dann Google-Nutzer mit wenig zielführender Werbung belästigt werden. Google will lieber wenige oder keine AdWords-Anzeigen, als Anzeigen, die Google-Nutzer frustrieren.

 

Mit guten Anzeigen, perfekt passender Landingpage und guter Klickrate (mit exakt passenden Keywords) kann man in einigen Fällen jedoch die 1 Cent pro Klick erreichen.Hier eine Grafik, wo ich das Gebot wirklich auf 1 Cent reduziert habe:

AdWords-fuer-1-Cent.png

Wirklich genau erklären, wann das funktioniert und wann nicht, kann ich aber leider nicht.

 

ABER: Ich denke, Du musst Google Zeit geben, sich von Deinen Anzeigen ein Bild zu machen und so lange höhere Klickkosten in Kauf nehmen. Hier, wie sich das dan im Idealfall entwickelt:

adwords-4cent-statistik.gif

 

Kurz: Ich würde nicht täglich an den CPCs schrauben.

Ich würde mehrere Anzeigengruppen mit exakt passenden Keywords und perfekt darauf abgestimmte Anzeigen erstellen und das Gebot so einstellen, dass Du möglichst oft auf Platz 1 landest. Dann würde ich das eine Zeit lang laufen lassen und beobachten.

Wichtig: Google braucht statistisch relevante Daten. Wenn Du pro Tag nur 2 Klicks hast, musst Du natürlich sehr lange warten, bis Google sich ein Bild machen kann und hoffentlich die Klickkosten sinken.

 

Hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen

 

    Holger

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen


Alle Antworten

Betreff: Welche Strategie bei Marktnische?

Rang 18
# 2
Rang 18

Hallo Christian,

 

vielen Dank für deine Frage hier im Forum.

 

Theoretisch hast du recht aber das trifft nicht auf die Auktion bei Google zu. Es gehen durchaus noch weitere Werbende in die Auktion mit ein (durch Synonyme, ähnliche Wörter etc.) aber diese werden nicht immer bzw. gar nicht angezeigt. Welche Bieter gezeigt werden, wird teils noch von Google bestimmt, um eine optimale Nutzererfahrung zugestalten z.B. werden dadurch ungültige Klicks verhindert usw.

 

Du wirst also durchaus mehr bieten müssen um gezeigt zu werden und nicht unterzugehen. Der Minimalbetrag von 1 Cent reicht i.d.R. nicht aus - selbst bei Nischen nicht. Dein Mitbewerber hat die gleiche Ausgangslage, allerdings könnte er einen Vorteil in Sachen Qualität haben. Durch seine Erfahrung und Kontohistorie könnte seine Qualität besser sein und somit auch seine Qualität was zu niedrigeren Klickpreisen führt bzw. besseren Positionen für weniger Geld.

 

Ich hoffe das hilft dir etwas weiter!

 

Beste Grüße

Jean-Pierre

Betreff: Welche Strategie bei Marktnische?

Rang 5
# 3
Rang 5
Hallo Jean-Pierre,
vielen Dank für Deine Antwort. Ich glaube nicht, dass bei mir Synonyme eine Rolle spielen.
Anfangs war ja automatisch "passende Wortgruppen" oder "weitgehend passend" eingestellt, Ich weiß nicht mehr genau, was es war. Da hatte ich zwar sehr viele Impr., aber der Streuverlust war bestimmt bei 95 %. Nur die wenigsten davon suchten wirklich das, was ich anbiete. Nun habe ich auf "genau passend" eingestellt. Dabei gibt zwar weniger Imps, aber CTR von 14 %. Hab zwar keine Erfahrung mit Adwords, glaube aber, dass das eine gute Quote ist.
Für heute habe ich CPC auf 0,20 eingestellt. Wenn das gut läuft, probiere ich es morgen mit weniger - taste mich mal langsam an den günstigsten Preis ran, der eine zufriedenstellende Klickzahl bringt.
Nochmal danke und freundl. Grüße
Christine
Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Themenautor Christine G
September 2015

Betreff: Welche Strategie bei Marktnische?

Top Beitragender
# 4
Top Beitragender

Hallo Christine,

 

ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht für Dich:

Ja, es gibt tatsächlich Fälle, wo der Klick nur 1 Cent kostet, aber die sind meiner Erfahrung nach selten.

 

Ich stelle mir das so vor, dass Google noch einen virtuellen Bieter hinzufügt, der verhindert, dass einige weniger seriöse AdWords Agenturen versuchen, automatisch 1-Cent-Keywords zu ermitteln und dann Google-Nutzer mit wenig zielführender Werbung belästigt werden. Google will lieber wenige oder keine AdWords-Anzeigen, als Anzeigen, die Google-Nutzer frustrieren.

 

Mit guten Anzeigen, perfekt passender Landingpage und guter Klickrate (mit exakt passenden Keywords) kann man in einigen Fällen jedoch die 1 Cent pro Klick erreichen.Hier eine Grafik, wo ich das Gebot wirklich auf 1 Cent reduziert habe:

AdWords-fuer-1-Cent.png

Wirklich genau erklären, wann das funktioniert und wann nicht, kann ich aber leider nicht.

 

ABER: Ich denke, Du musst Google Zeit geben, sich von Deinen Anzeigen ein Bild zu machen und so lange höhere Klickkosten in Kauf nehmen. Hier, wie sich das dan im Idealfall entwickelt:

adwords-4cent-statistik.gif

 

Kurz: Ich würde nicht täglich an den CPCs schrauben.

Ich würde mehrere Anzeigengruppen mit exakt passenden Keywords und perfekt darauf abgestimmte Anzeigen erstellen und das Gebot so einstellen, dass Du möglichst oft auf Platz 1 landest. Dann würde ich das eine Zeit lang laufen lassen und beobachten.

Wichtig: Google braucht statistisch relevante Daten. Wenn Du pro Tag nur 2 Klicks hast, musst Du natürlich sehr lange warten, bis Google sich ein Bild machen kann und hoffentlich die Klickkosten sinken.

 

Hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen

 

    Holger

Betreff: Welche Strategie bei Marktnische?

Rang 5
# 5
Rang 5
Hallo Holger,
vielen Dank für die Erklärung! Das klingt logisch, werde das Ganze mal in Ruhe lassen und beobachten. Bin jetzt bei 0,07 CPC bei eingegebenen 0,20 max CPC. Damit kann ich erstmal leben.

Liebe Gruß
Christine

Betreff: Welche Strategie bei Marktnische?

Top Beitragender
# 6
Top Beitragender
Wir haben sehr viele B2B Kunden die im special interests Bereich agieren. Meiner Meinung nach ist die Optimierung dieser Kampagnen deutlich schwieriger als Kampagnen mit hohen Suchvolumen. Das fängt damit an, dass viele Begriffe mit denen der Kunde gefunden werden will sofort ein "Geringes Suchvolumen" ausweisen: Anzeigen die derartig markiert sind, werden meistens gar nicht geschaltet. Wir haben sogar Keywords die angeblich geschaltet werden, im Monat nur 2-3 Impressionen ausweisen und wenn ich selber versuche die Anzeigen damit zu Gesicht zu bekommen, kommt eine Suchergebnisseite ohne Anzeigen. Google scheint Anzeigen ohne Mitbewerber teilweise zu restriktionieren. Weiterhin ist auffällig das Anzeigen mit wenig Impressionen oftmals einen geringeren, bis schlechten Qualityscore haben. Da hat man in einem Monat 20 Impressionen bei 5 Klicks mit einem CTR von 25% und Qualityscore 3-4. Obwohl der Text der Anzeige exakt das Keyword beinhaltet und die Landingpage extra für das Keyword erstellt wurde.

Auch wenn man mit niedrigen Budgets agieren kann, ist der Aufwand teilweise recht mühsam.
Viele Grüsse, Sönke
Google+Xing | LinkedIn | sunrise design | von Elbstein

Betreff: Welche Strategie bei Marktnische?

Rang 5
# 7
Rang 5
Hallo,
danke für die Antwort.
Mit meinen Zahlen bin ich ganz zufrieden, hab zwar keine Vergleichs- oder Erfahrungswerte, denke aber, das ist schon ganz gut. Nur die CPC könnten noch etwas günstiger werden. Aber das braucht wohl tatsächlich etwas Zeit.
Ich werde jetzt die Anzeige jetzt noch in 2 Bereiche teilen, dann kann ich die Keywords besser in den Anzeigentext einbauen.
Und dann werde ich es erst mal so laufen lassen.
Besten Dank für Eure Anregungen!
Christine