Zurzeit sind 169 Mitglieder online.
Zurzeit sind 169 Mitglieder online.
Neu bei AdWords? Du hast gerade dein AdWords Konto eröffnet und fragst Dich, welche Keywords, Anzeigen und Kontoeinstellungen Du wählen sollst, um deine Marketingziele optimal zu erreichen? Oder hast Du deine erste Kampagne bereits gestartet und möchtest wissen, was Du noch verbessern könntest? Stelle hier deine Fragen. Hier findest Du auch wertvolle Tipps, wie Du Dich mit deinem AdWords-Konto vertraut machst.
Anleitung
favorite_border
Antworten

Wie wählt Google das Keyword zu einer Suchanfrage aus?

Top Beitragender
# 1
Top Beitragender

Nach welchen Kriterien wählt Google (aktuell) das Keyword aus, das einer Suchanfrage zugeordnet wird, wenn diverse Keywords passen?

  • Primär höchster Rang egal welche Keywordoption?
  • Primär nach Keywordoption (möglichst exakt passend, sonst Wortgruppe, sonst modifiziert weitgehend passend, sonst weitgehend passend)
  • Ein Mix aus höchster Rang, Keywordoption und Zufallsgenerator?
  • Innerhalb einer Anzeigengruppe gilt dies, ansonsten das ...
  • ...

Wie ist Eure Erfahrung?

 

Danke

          Holger

 

4 Expertenantwort(en)verified_user

Betreff: Wie wählt Google das Keyword zu einer Suchanfrage aus?

Top Beitragender
# 2
Top Beitragender

Also, es müsste eigentlich auf Basis aller relevanter Faktoren wie Qualityscore, CTR, CPC, etc. ermittelt werden. Wobei hier immer noch einige meinen das Absprungrate und Aufenthaltsdauer auf der Zielseite einfliessen würde, was ich aber nicht glaube, denn dann würden Analytics-Daten mit einfliessen und das wiederum würde Seiten ohne Analytics bevor- oder nachteilen!? Wir fahren bei vielen Kunden auch Aktionen über autarke Landingpages. Es gibt hier nur das Produkt zu sehen und keine weiteren Button. Die Absprungrate liegt also bei nahezu 100% und ich sehe keine Benachteiligung gegenüber anderen Aktionen.

Viele Grüsse, Sönke
Google+Xing | LinkedIn | sunrise design | von Elbstein

Betreff: Wie wählt Google das Keyword zu einer Suchanfrage aus?

Top Beitragender
# 3
Top Beitragender

Hallo Holger,

 

ich bin der Meinung, das alle Komponenten mit einfließen. Die Krux ist nicht zu Wissen wie die prozentuale Verteilung auf die einzelnen Komponenten ist. 

 

@Sönke - Ich bin einer von denen die meinen, das Bounce-Rate und Verweildauer sowie weitere Parameter der Zielseitenerfahrung mit einfließen!

Gruß Kai
SUMAFA Online Marketing Lösungen | G+ Kai de Wals | Google Partner | Google Advertising Professional


Betreff: Wie wählt Google das Keyword zu einer Suchanfrage aus?

Top Beitragender
# 4
Top Beitragender
Hi Kai,
ich finde das Thema sehr spannend. Gibt es diesbezüglich eigentlich eine konkrete Aussage von Google. Mein letzter Stand ist, dass es weder dementiert, noch bestätigt wurde. Und wie erwähnt, wenn das tatsächlich der Fall sein sollte, wäre wirklich die Frage, ob Analytics einen Vorteil bringt oder nicht. Wer also Piwik & Co einsetzt, der würde AdWords also Daten zur Berechnung "verweigern". Wird der abgestraft? Im Falle von Landingpagekunden, wo die Absprungrate immer 100% wäre, würde man dann sogar aus Performancegründen auf Analytics verzichten müssen. Aktuell kann ich bei solchen Kampagnen keine Nachteile ausmachen. Hier gibt es trotzdem viele Qualityscore 10 Keywords bei einem einstelligen CTR.
Bezüglich Content der Zielseitenerfahrung kann man aber als bestätigt betrachten, dass ein Bot eine Seite anläuft. Das sieht man im Apachelog. Aber auch hier hab ich in letzter Zeit öfters das Problem, dass manchmal ein Mitarbeiter einer Reiseplattform eine Landingpage löscht, ohne das zu kommunizieren. Die Folge sind ein 404 Error. Das interessante ist nun, dass Google AdWords das nicht merkt. So bleibt die Zielseitenerfahrung bei "überdurchschnittlich", obwohl gar keine mehr da ist. Hier scheint die Ursache daran zu liegen, dass der Bot die Zielseite nur einmal oder selten aufruft.



Viele Grüsse, Sönke
Google+Xing | LinkedIn | sunrise design | von Elbstein

Betreff: Wie wählt Google das Keyword zu einer Suchanfrage aus?

Top Beitragender
# 5
Top Beitragender
Hallo Holger,

da im Anzeigenrang ja quasi alle anderen Parameter bereits enthalten sind (via QF, CPC und diversen mehr oder minder diffusen Kriterien wie "Anzeigenerweiterungen"), gehe ich davon aus, dass tatsächlich der Anzeigenrang in Bezug auf den jeweiligen Suchbegriff darüber entscheidet, welches Keyword mit welcher Anzeige an der Anzeigenauktion teilnimmt.

Die Krux ist aber, dass man nicht weiß, für wie "relevant" Google das Keyword x beim Suchbegriff y hält. Seit der Aufweichung der "exakt match" Kriterien findet man laufend recht eigenartige Interpretationen von "nahe Variante" im Bericht zu den Suchbegriffen. Und zwar nicht nur Mehrzahl und Schreibfehler. Google findet z.B. dass "rohrreiniger" eine nahe Variante von +rohrreinigung ist - und solche Beispiele gibt es zuhauf.