Zurzeit sind 364 Mitglieder online.
Zurzeit sind 364 Mitglieder online.
Neu bei AdWords? Du hast gerade dein AdWords Konto eröffnet und fragst Dich, welche Keywords, Anzeigen und Kontoeinstellungen Du wählen sollst, um deine Marketingziele optimal zu erreichen? Oder hast Du deine erste Kampagne bereits gestartet und möchtest wissen, was Du noch verbessern könntest? Stelle hier deine Fragen. Hier findest Du auch wertvolle Tipps, wie Du Dich mit deinem AdWords-Konto vertraut machst.
Anleitung
favorite_border
Antworten

kostenfressende Keywords ausschließen

Rang 10
# 1
Rang 10

Hallo,

 

es geht um eine Kampagne die innerhalb des letzten halben Jahres 74.988,06 € Euro ausgespielt hat. Über „Keyword-Details ==> alle“ habe ich mir alle Keywords anzeigen lassen, die innerhalb des letzten halben Jahres ausgespielt wurden, die allerdings keine einzige Conversion generiert haben.  In der Summe haben mich diese Keywords 40.655,17 € Euro des Gesambudgets von 74.988,06 € Euro gekostet. Nun wäre es doch sicherlich sinnig all diese Keywords auszuschließen, da sie voraussichtlich auch im nächsten halben Jahr keine oder nur sehr wenige Conversions zu sehr hohen Kosten generieren würden. Das Problem liegt allerdings darin, dass ich damit 184.035 Keywords ausschließen müsste. Das macht das System allerdings nichtmehr mit. Kennt Ihr die maximale Anzahl an ausschließenden Keywords die man festlegen kann?

 

Anmerkung:

Ihr werdet mir jetzt sicherlich empfehlen, dass ich den umgekehrten Weg gehen sollte, sprich meinen bestehenden Keywordpool mehr auf genau passende Keywords ausrichten sollte. Problem ist hier, dass viele genau passende Keywords ein so geringes Suchvolumen haben, dass sie auf aufgrund des geringen Suchvolumens seitens AdWords erst gar nicht ausgespielt werden. Gehe ich den oben angesprochenen umgekehrten Weg, so werden die Keywords über die weitestgehend passende Variante ausgespielt, die Keywords die nicht performen kann ich dann einfach ausschließen, wenn das nicht so eine große Anzahl wäre Mann (fröhlich).

 

 

5 Expertenantwort(en)verified_user
3 AKZEPTIERTE LÖSUNGEN

Akzeptierte Lösungen
Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Alicja (Community Manager)
September 2015

Hallo grhansolo,   einerseits möchtest Du Geld einsparen...

Top Beitragender
# 4
Top Beitragender

grhansolo schrieb:

Hallo,

 

Anmerkung:

Ihr werdet mir jetzt sicherlich empfehlen, dass ich den umgekehrten Weg gehen sollte, sprich meinen bestehenden Keywordpool mehr auf genau passende Keywords ausrichten sollte. Problem ist hier, dass viele genau passende Keywords ein so geringes Suchvolumen haben, dass sie auf aufgrund des geringen Suchvolumens seitens AdWords erst gar nicht ausgespielt werden. Gehe ich den oben angesprochenen umgekehrten Weg, so werden die Keywords über die weitestgehend passende Variante ausgespielt, die Keywords die nicht performen kann ich dann einfach ausschließen, wenn das nicht so eine große Anzahl wäre Mann (fröhlich).

 

 


Hallo grhansolo,

 

einerseits möchtest Du Geld einsparen aber andererseits nicht auf weitgende Keys "Weitgehend Passend" verzichten. Ich versteh Dein Problem mit dem geringen Suchvolumen bei [exact] was aber nicht heißt das keine Anzeigenschaltung erfolgt.

 

Da in dem gesamten Zeitraum keine Conversion generiert wurde, gehst Du Du doch mit [exakt] kein Risiko ein. Dann bau doch lieber die Keyword-Sets zielgerichtet (mit exakt) aus, als 10.000 von negativs zu generieren. Arbeitest Du mit dem modifier?

 

 

Gruß Kai
SUMAFA Online Marketing Lösungen | G+ Kai de Wals | Google Partner | Google Advertising Professional


Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Alicja (Community Manager)
September 2015

Also so ganz einfach sollte man es sich nicht machen. Eve...

[ Bearbeitet ]
Top Beitragender
# 5
Top Beitragender

 

Also so ganz einfach sollte man es sich nicht machen. Eventuell haben die kostenintensiven Keywords eine gute Conversion. Schmeisst man die einfach raus, reduziert man eventuell die Kosten um 10-20%, aber den Umsatz um 50-60%, dass wäre möglich. Daher sollte man das lieber sehr exakt analysieren. Grundlegend sollte man sich überlegen, was der max CPC wäre der für den Kunden tragbar ist. Am Anfang weiss man das eigentlich nicht, da man die Conversionrate nicht kennt. Aber Deine Kampagne läuft schon länger, also liegen gute Zahlen zur Analyse bereits vor. Danach würde ich alle Keywords die gemäß Conversion über dem rentablen CPC genauer anschauen. Diese aber nicht einfach rauswerfen, sondern optimieren. Das bedeutet weg von weitgehend passend hin zu exakten matches. Dadurch erhält man bei weniger impressionen einen deutlich höheren CTR und besseren Qualityscore, was wiederum die Kosten senkt. Die Anzahl Klicks werden auch sinken, aber zumeist um eben die Klicks die zu gar keiner Conversion gekommen sind. 

 

 

Viele Grüsse, Sönke
Google+Xing | LinkedIn | sunrise design | von Elbstein

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Alicja (Community Manager)
September 2015

Hallo grhansolo,   du musst natürlich schauen, inwieweit...

Top Beitragender
# 6
Top Beitragender

Hallo grhansolo,

 

du musst natürlich schauen, inwieweit die 180.000 Keywords, die bisher keine Conversion erzielt haben, überhaupt statistisch gesehen aussagekräftig sind. Ich vermute, dass hier bestimmt 120.000 Keywords nur einen einzigen Klick erhalten haben. Hast du Konversionsraten, die kleiner sind als 100% (was ich vermute), kann hier natürlich noch keine Conversion stehen. Du solltest also eine entsprechend deiner Konversionsrate ausreichend hohe Zahl an Klicks abwarten, bis du das Keyword beurteilen darfst - siehe unser kürzlicher Thread [1].

 

Sortiere doch den Suchanfragebericht absteigend nach Impressionen und schau dir die Performance der wichtigsten Keywords an. Hier kannst du dann die wichtigsten, bei ausreichender Statustik schlecht performenden Keys ausschließen.

 

Viele Grüße, Christoph

 

[1] https://www.de.adwords-community.com/t5/Grundlagen/Keywordpool-kontinuierlich-optimieren/m-p/14734/h...

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Hallo grhansolo, wie hast Du probiert die Keywords ausz...

[ Bearbeitet ]
Top Beitragender
# 2
Top Beitragender

Hallo grhansolo,

 

wie hast Du probiert die Keywords auszuschließen? Was meinst Du mit macht das System nicht mehr mit?

 

Würde es mal über den Adwords Editor probieren oder die laaange Liste in kleine aufteilen (via Excel) und dann Schritt für Schritt einbuchen. 

 

EDIT: 10.000 negative Keywords pro Kampagne sind das Limit (Eintrag unten v. Alys). Also wird das auch nichts mit Stück für Stück einbuchen. Bleibt nur die Anzahl dramatisch zu reduzieren oder den Keyword Pool zu optimieren.

 

Gruß

e-Rebell

Hallo, interessante Info mit den 10.000 -Keywords. Wie si...

Top Beitragender
# 3
Top Beitragender
Hallo,

interessante Info mit den 10.000 -Keywords.
Wie sieht es denn aus mit maximum Listen für ausschließende Keywords? Bzw. max. Keywords für ausschließende Listen?

Gruß
makato
Find me on: LinkedIn | Xing | maren-ockels.com
Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Alicja (Community Manager)
September 2015

Hallo grhansolo,   einerseits möchtest Du Geld einsparen...

Top Beitragender
# 4
Top Beitragender

grhansolo schrieb:

Hallo,

 

Anmerkung:

Ihr werdet mir jetzt sicherlich empfehlen, dass ich den umgekehrten Weg gehen sollte, sprich meinen bestehenden Keywordpool mehr auf genau passende Keywords ausrichten sollte. Problem ist hier, dass viele genau passende Keywords ein so geringes Suchvolumen haben, dass sie auf aufgrund des geringen Suchvolumens seitens AdWords erst gar nicht ausgespielt werden. Gehe ich den oben angesprochenen umgekehrten Weg, so werden die Keywords über die weitestgehend passende Variante ausgespielt, die Keywords die nicht performen kann ich dann einfach ausschließen, wenn das nicht so eine große Anzahl wäre Mann (fröhlich).

 

 


Hallo grhansolo,

 

einerseits möchtest Du Geld einsparen aber andererseits nicht auf weitgende Keys "Weitgehend Passend" verzichten. Ich versteh Dein Problem mit dem geringen Suchvolumen bei [exact] was aber nicht heißt das keine Anzeigenschaltung erfolgt.

 

Da in dem gesamten Zeitraum keine Conversion generiert wurde, gehst Du Du doch mit [exakt] kein Risiko ein. Dann bau doch lieber die Keyword-Sets zielgerichtet (mit exakt) aus, als 10.000 von negativs zu generieren. Arbeitest Du mit dem modifier?

 

 

Gruß Kai
SUMAFA Online Marketing Lösungen | G+ Kai de Wals | Google Partner | Google Advertising Professional


Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Alicja (Community Manager)
September 2015

Also so ganz einfach sollte man es sich nicht machen. Eve...

[ Bearbeitet ]
Top Beitragender
# 5
Top Beitragender

 

Also so ganz einfach sollte man es sich nicht machen. Eventuell haben die kostenintensiven Keywords eine gute Conversion. Schmeisst man die einfach raus, reduziert man eventuell die Kosten um 10-20%, aber den Umsatz um 50-60%, dass wäre möglich. Daher sollte man das lieber sehr exakt analysieren. Grundlegend sollte man sich überlegen, was der max CPC wäre der für den Kunden tragbar ist. Am Anfang weiss man das eigentlich nicht, da man die Conversionrate nicht kennt. Aber Deine Kampagne läuft schon länger, also liegen gute Zahlen zur Analyse bereits vor. Danach würde ich alle Keywords die gemäß Conversion über dem rentablen CPC genauer anschauen. Diese aber nicht einfach rauswerfen, sondern optimieren. Das bedeutet weg von weitgehend passend hin zu exakten matches. Dadurch erhält man bei weniger impressionen einen deutlich höheren CTR und besseren Qualityscore, was wiederum die Kosten senkt. Die Anzahl Klicks werden auch sinken, aber zumeist um eben die Klicks die zu gar keiner Conversion gekommen sind. 

 

 

Viele Grüsse, Sönke
Google+Xing | LinkedIn | sunrise design | von Elbstein
Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Alicja (Community Manager)
September 2015

Hallo grhansolo,   du musst natürlich schauen, inwieweit...

Top Beitragender
# 6
Top Beitragender

Hallo grhansolo,

 

du musst natürlich schauen, inwieweit die 180.000 Keywords, die bisher keine Conversion erzielt haben, überhaupt statistisch gesehen aussagekräftig sind. Ich vermute, dass hier bestimmt 120.000 Keywords nur einen einzigen Klick erhalten haben. Hast du Konversionsraten, die kleiner sind als 100% (was ich vermute), kann hier natürlich noch keine Conversion stehen. Du solltest also eine entsprechend deiner Konversionsrate ausreichend hohe Zahl an Klicks abwarten, bis du das Keyword beurteilen darfst - siehe unser kürzlicher Thread [1].

 

Sortiere doch den Suchanfragebericht absteigend nach Impressionen und schau dir die Performance der wichtigsten Keywords an. Hier kannst du dann die wichtigsten, bei ausreichender Statustik schlecht performenden Keys ausschließen.

 

Viele Grüße, Christoph

 

[1] https://www.de.adwords-community.com/t5/Grundlagen/Keywordpool-kontinuierlich-optimieren/m-p/14734/h...

Max. Anzahl ausschließender Keywords pro Kampagne

Rang 8
# 7
Rang 8

Hallo!

Nur eine kleine Anmerkung:
Die Beschränkung auf 10.000 ausschließende Keywords/Kampagne kann ich so nicht bestätigen.

Ich habe Kampagnen, die weitaus mehr ausschließende Keywords verwenden. Allein eine von mehreren von der Kampagne genutzten Listen hat knapp 19.000 Einträge.

Viele Grüße
Ben

Hallo Ben, so wie ich Alys im Post verstanden habe, bezie...

Top Beitragender
# 8
Top Beitragender
Hallo Ben,
so wie ich Alys im Post verstanden habe, beziehen sich die 10.000 aussschließende Keywords nicht auf Keywords in Listen, sondern auf direkt in der Kampagne ausgeschlossene Keywords.

Gruß
makato
Find me on: LinkedIn | Xing | maren-ockels.com

Hallo Benitus,   vielen vielen Dank für die Info. Befinde...

Top Beitragender
# 9
Top Beitragender

Hallo Benitus,

 

vielen vielen Dank für die Info. Befinden sich die 19k Keywords in einer Kampagne direkt oder in eine Keyword Liste?

 

Gruß

e-Rebell

Ah.. okay. Sorry, dann war das mein Fehler. Ja, die sind...

Rang 8
# 10
Rang 8

Ah.. okay. Sorry, dann war das mein Fehler. Ja, die sind in einer Liste.

Danke und viele Grüße
Ben