Zurzeit sind 162 Mitglieder online.
Zurzeit sind 162 Mitglieder online.
Neu bei AdWords? Du hast gerade dein AdWords Konto eröffnet und fragst Dich, welche Keywords, Anzeigen und Kontoeinstellungen Du wählen sollst, um deine Marketingziele optimal zu erreichen? Oder hast Du deine erste Kampagne bereits gestartet und möchtest wissen, was Du noch verbessern könntest? Stelle hier deine Fragen. Hier findest Du auch wertvolle Tipps, wie Du Dich mit deinem AdWords-Konto vertraut machst.
Anleitung
favorite_border
Antworten

"Unter dem Gebot für die erste Seite" - Keyword löschen?

Rang 7
# 1
Rang 7

Hallo zusammen,

 

folgendes Problem: Einige Keywords in meinem Konto haben den Status "Unter dem Gebot für die erste Seite". Das aus google Sicht passende Angebot ist mir aber viel zu hoch, da ich bei solchen Klickpreisen nur Verluste fahren würde. Ich frag mich eh wie die Konkurrenz das macht, da die Seiten der Konkurrenz nicht so aussehen als hätten die eine 3 bis 4 mal so hohe Conversion Rate um solche Klickpreise zu rechtfertigen. Viele der Keywords haben dabei nämlich wirklich einen richtig guten QF von 7 bis 10 so dass die Konkurrenz wirklich nur durch einen viel höheren Klickpreis die Auktion gewinnen kann.

 

Nun meine Fragen:

1. Was kann ich bei solchen Keywords mit dieser Meldung tun wenn der QF wirklich schon bei 7 bis 10 liegt? Es sind sehr wichtige Keywords für mich. Muss man es einfach akzeptieren und man bekommt nur sehr wenige Klicks durch seltene Impressions auf der zweiten Seite oder habt Ihr noch Tipps?

 

2. Wie kann sich die Konkurrenz solche Preise leisten? Vor allem um die Top 3 zu kommen muss man bei manchen Keys 5€ zahlen. Zum Vergleich liegt der größte Teil aller Keywords bei 1€ und selbst da bleibt nicht viel Gewinn über. Bei 5€ bräuchte man eine CR von 3 bis 4 % was in meiner Branche (Nischenmarkt in Reisebranche) einfach unmöglich ist und eine gute Seite so bei knapp 1% liegt.

 

3. Machen Keywords langfristig nur auf der ersten Seite Sinn, da durch einem geringen Gebot natürlich die Impressions klein sind und dann auch meistens auch noch die CTRs durch sehr späte Einblendungen auf Seite 2 sehr schlecht sind was widerum den QF Faktor beeinflusst. Ich habe auch einige Keys mit schlechterem QF und ich weiß jetzt nicht ob erst der QF schlecht war oder ob der QF schlecht wurde weil ich nie auf Seite 1 eingeblendet wurde. Macht es deshalb aus Sicht der gesamten Konto-Performence eher Sinn diese Keys zu löschen wenn man nicht bereit ist die Klickpreise drastisch zu erhöhen?

 

Ich bedanke mich schonmal für eure Ideen und Tipps!

 

Viele Grüße

 

Julian

2 Expertenantwort(en)verified_user

Betreff: "Unter dem Gebot für die erste Seite" - Keyword lös

Top Beitragender
# 2
Top Beitragender

Hallo Julian,

1) Wenn das System dir sagt, dass das gebot nicht ausreichend ist, heißt das nicht, dass es gar nicht angezeigt wird, nur sehr selten. Insofern sollte man da nicht unbedingt verzweifeln, sondern sich auch über die wenigen guten Klicks freuen.

 

2) Tja was heisst "die Kampagnen rechnen sich". Das ist für jeden etwas anderes. Du scheinst so zu rechnen, dass du Produkte hast und eine bestimmte Marge und die Kosten bei Adwords sollen kleiner sein, richtig? Vielleicht rechnet dein Wettbewerber ganz anders. Vielleicht macht er bewusste Wettbewerbsverdrängung. Zwingt dich also dazu Verlust zu machen. Das ist ja sein Recht. Schön ist das nicht. Da hast du die Wahl den Kampf mitzugehen oder es zu lassen.

Vielleicht rechnet er auch anders? Vielleicht rechnet einen Customer Lifetime Value dazu. Also überlegt sich was ein gewonnener Kunde im Laufe seines Lebens noch lässt.

Vielleicht betreibt er auch geschicktes Upselling. Vielleicht bewribt er den Kunden nach dem ersten Kauf mit anderen Produkten.

Und, und das ist gar nicht so unwahrscheinlich, vielleicht rechnet er gar nicht. DAs klingt strange aber ich würde sagen dass 10% der Advertiser gar nicht genau wissen wie viel Umsatz Sie über Kanäle machen.

Vielleicht ist es auch ein Teil in der Customer Journey. Vielleicht spricht er Sie via AdWords an und macht geschicktes Retargting.

Unfd vielleicht sieht es die ADWords Werbung nicht als Performance Advertising sondern als Branding?

 

Gerade im Reisbereich sind die Bandagen hart. UNd vielleicht stecken hinter deinen Wettbewerbern doch große Ketten Unister. Da ist es verdammt schwer Schritt zu halten.

 

Viele Grüße

Thorsten

 

Betreff: "Unter dem Gebot für die erste Seite" - Keyword lös

[ Bearbeitet ]
Rang 11
# 3
Rang 11

Hi Mik,

bereits super Anmerkungen von Thorsten, da fällt mir nur noch ein - "verarbeitest" du deine teuer eingekauften Klicks denn auch über Retargeting z.B. über das Display Netzwerk und die Google Suche weiter? Dies kann die Rentabilität deiner teuren Besucher noch ein Stück steigern, wenn du beispielsweise sehr spitzes Retargeting betreiben kannst, sich Besucher also eine bestimmte Destination etc. angeschaut haben, diese mit Angeboten dazu erneut zu kontaktieren.

Ansonsten - gibt es vielleicht noch in der Keyword-Recherche Potential für einige Kombinationen, die bisher nicht eingebucht sind? Im Reisebereich ist bei Keys wie "urlaub xyz" sicherlich schwer mitzuhalten.

Viele Grüße,
Christoff

Betreff: "Unter dem Gebot für die erste Seite" - Keyword lös

Rang 7
# 4
Rang 7

Hi,

 

Danke für eure beiden Antworten. Ich glaube viele nehmen es echt als Branding Möglichkeit und Konkurrenzverdrängung und fahren den Kanal lieber mit Verlusten. Retargeting machen wir bereits aber kann noch optimiert werden. Ich werde mir nochmal genauer Gedanken machen wie wir hier in Zukunft bei solchen Keywords weiter fortfahren, Danke!

 

Viele Grüße

 

Julian

Betreff: "Unter dem Gebot für die erste Seite" - Keyword lös

[ Bearbeitet ]
Top Beitragender
# 5
Top Beitragender

Wie Thorsten bereits schrieb, wird man auch auf der zweiten Seite eingeblendet. Der Haken ist allerdings, dass je schlechter die Positionierung, desto weniger Klicks. Das an sich muss ja nicht schlimm sein, aber der CTR sinkt eigentlich ebenfalls, was sich dann auf die Performance und am Ende auf den Qualityscore auswirkt.
Wir haben einen Kunden, der in einem Branchensegment tummelt wo die Klickpreise bei EUR 8-15,- liegen. Diese Preise rechnen sich absolut für keinen der Teilnehmer und sind nur deswegen so hoch, weil keiner dem anderen das "Feld" überlassen will. Nach meiner Meinung ist hier der Zenit erreicht und es muss zu einer Konsolidierung kommen und vereinzelte Mitbewerber abspringen. Nur wer tut das als erster? Hier sieht die Strategie derzeit so aus, dass wir weg von den Kampfbegriffen gehen und uns auf weniger stark frequentierte Keywords mit weniger Mitbewerbern im "Randbereich" konzentrieren. Die Suchvolumen sind viel niedriger, aber die CTRs stimmen, die Klickspreise sind erheblich niedriger und unterm Strich bekommt der Kunde mehr Klicks bei gleichem Budget bei besserer Performance.
Man muss sich immer überlegen, will man den "Brand" mitfahren oder nicht. An dieser Stelle sei noch auf den "Trugschluss" hingewiesen, dass trotz eingebundenem Conversiontracking wirklich jeder Klick, der nicht zu einer Conversion führt dann wertlos ist. Weil je höherpreisig die Produkte, also kostenintensiver der Lead auf einer Seite ausfällt, desto weniger kaufen Benutzer direkt nach dem Klick. Eine Reise oder ein Auto wird z.B. Zuhause erst besprochen. Oftmals wird dann von der Arbeit aus gesucht und von Zuhause dann gebucht. Beim späteren Aufruf wird dann die Seite direkt aufgerufen oder gerne mal nach dem Namen des Unternehmens/Seite gegoogelt. Wir haben einen Fall, wo ein Kunde meinte, dass AdWords ja kaum was bringt, wobei seine Produkte alle mehrere tausend Euro kosten. Aber Dank Analytics konnte man sehr schön aufzeigen, dass seit Beginn der AdWords-Kampagne die Suchanfragen nach seinem Unternehmen und Klicks im organischen Ranking erheblich gestiegen sind und das Gros der Conversion kam über die organische Suche.

Viele Grüsse, Sönke
Google+Xing | LinkedIn | sunrise design | von Elbstein