Zurzeit sind 330 Mitglieder online.
Zurzeit sind 330 Mitglieder online.
Neu bei AdWords? Du hast gerade dein AdWords Konto eröffnet und fragst Dich, welche Keywords, Anzeigen und Kontoeinstellungen Du wählen sollst, um deine Marketingziele optimal zu erreichen? Oder hast Du deine erste Kampagne bereits gestartet und möchtest wissen, was Du noch verbessern könntest? Stelle hier deine Fragen. Hier findest Du auch wertvolle Tipps, wie Du Dich mit deinem AdWords-Konto vertraut machst.
Anleitung
favorite_border
Antworten

wann und warum kann CPM sinnvoll sein?

Rang 10
# 1
Rang 10

Hallo,

eine kurze Frage zur Gebotsoption CPM:

Angenommen eine großer Autohersteller hat ein AdWords-Budget von 50.000 Euro zur Verfügung. Ziel der Kampagne ist es seine Marke noch bekannter zu machen. Er entscheidet sich also für eine Branding-Kampagne.

zwei mögliche Herangehensweisen:

1.)
Er nutzt die Gebotsoption CPM und vertraut blind darauf, das die Gebotsoption die richtige für Brandingkampagnen ist.

2.)
Er nutzt die Gebotsoption CPC, dies hat den Vorteil, dass mehr AdImpressions ausgespielt werden können, da man im Gegensatz zu CPM ja nun nur für Klicks bezahlt. Für alle, die die Anzeige sehen allerdings nicht auf diese Klicken, ist das sozusagen kostenfreies Branding für den Autohersteller.

Dadurch das er nur für Klicks bezahlt und nicht für jede AdImpressions werden mehr Anzeigen als bei CPM ausgespielt. Mehr Ausspielungen bedeuten wiederrum einen höheren Brandingfaktor.

==> CPC ist besser als CPM für Branding geeignet.

Nun die Frage:

Mir ist schon bewusst, dass CPM für Branding besser ist, leider kann ich aber nicht nachvollziehen warum.

Über eine nachvollziehbare Erklärung würde ich mich sehr freuen.

Vorab bereits vielen Dank.

2 Expertenantwort(en)verified_user
2 AKZEPTIERTE LÖSUNGEN

Akzeptierte Lösungen
Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Kai-de-Wals (Top Beitragender)
September 2015

Hallo grhansolo,   paar Informationen zu den Gebotsoption...

Rang 12
# 4
Rang 12

Hallo grhansolo,

 

paar Informationen zu den Gebotsoptionen: generell gibt es drei Gebotsoptionen (CPC, CPM und CPA) mit denen du dich auf drei Ziele konzentrieren kannst: Klicks, Impressionen oder Conversions.

 

Schwerpunkt auf Klicks: Cost-per-Click-Geboten (CPC), du zahlst nur dann, wenn ein Nutzer auf deine Anzeige klickt. Falls du hauptsächlich daran interessiert bist, dass Traffic für deine Website generiert wird, empfehle ich dir eine der folgenden Optionen mit Schwerpunkt auf Klicks.

- "Automatische Gebotseinstellung": hier legst du ein Tagesbudget fest und AdWords versucht, mit diesem Budget die höchstmögliche Anzahl an Klicks zu erzielen.

- "Manuelle Gebotseinstellung": hier kannst du deine eigenen maximalen CPC-Gebote steuern.

 

Schwerpunkt auf Impressionen: Anstatt nur für Klicks zu bieten und zu zahlen, kannst du auch Gebote für Impressionen auf deine Anzeige abgeben. Bei dieser Option werden Cost-per-1000-Impressions-Gebote (CPM) verwendet, d. h., du zahlst jeweils für 1000 Schaltungen deiner Anzeige. Diese Option kann wirklich dann interessant sein, wenn du hauptsächlich die Anzeigenpräsenz erhöhen möchtest.

 

CPM-Gebote werden beispielsweise in den folgenden Fällen empfohlen:

  • Deine Kampagne ist nur auf das Display-Netzwerk ausgerichtet, nicht aber auf die Google-Suche oder das Such-Werbenetzwerk.
  • Deine Anzeigen sollen das allgemeine Interesse steigern, aber nicht notwendigerweise Klicks oder viele Zugriffe generieren.
  • Deine Werbebotschaft liegt in der Anzeige selbst, d. h., die Nutzer müssen sich nicht bis zu deiner Website durchklicken. Letzteres passt eher zu Events, etwa Fernsehpremieren, oder politischer Werbung, usw.

Schwerpunkt auf Conversions (Conversion-Optimierungstool): hier kannst du ein maximales Preis-pro-Akquisition-Gebot (Cost-per-Acquisition - CPA) oder ein Ziel-CPA-Gebot für jede Anzeigengruppe in deiner Kampagne angeben.

 

CPM ist also besser für Branding geeignet... Smiley (fröhlich)

 

Hoffe, diese Informationen helfen dir weiter!

Viele Grüße,

Justyna

Google AdWords Community Manager - Mein Community Profil - Mein G+


Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Justyna (Rang 12)
September 2015

Hallo grhansolo   Lass die Display-Kampagne doch mal ein...

Top Beitragender
# 6
Top Beitragender

Hallo grhansolo

 

Lass die Display-Kampagne doch mal ein paar Tage via CPM laufen. Aus den erhaltenen Statistiken kannst du dir ja den CPC ausrechnen und überlegen ob ein Wechsel zu einer anderen Gebotsoption sinnvoller ist.


Viele Grüße, Andreas


Find me on: Google+ | LinkedIn | XING

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Hallo grhansolo,   wie effektiv das Branding ist kann, me...

Top Beitragender
# 2
Top Beitragender

Hallo grhansolo,

 

wie effektiv das Branding ist kann, meiner Meinung nach, wohl nur subjektiv beurteilt werden. Um den günstigeren Kostenfaktor zu ermitteln, lass die Kampagne einmal  auf CPC für 1 Woche (je nach Traffic) laufen und stell dann auf CPM für den gleichen Zeitraum um. 

Gruß Kai
SUMAFA Online Marketing Lösungen | G+ Kai de Wals | Google Partner | Google Advertising Professional


Hallo, Ich möchte hinzufügen. Betrachten Sie die Strateg...

[ Bearbeitet ]
Rang 5
# 3
Rang 5


Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Kai-de-Wals (Top Beitragender)
September 2015

Hallo grhansolo,   paar Informationen zu den Gebotsoption...

Rang 12
# 4
Rang 12

Hallo grhansolo,

 

paar Informationen zu den Gebotsoptionen: generell gibt es drei Gebotsoptionen (CPC, CPM und CPA) mit denen du dich auf drei Ziele konzentrieren kannst: Klicks, Impressionen oder Conversions.

 

Schwerpunkt auf Klicks: Cost-per-Click-Geboten (CPC), du zahlst nur dann, wenn ein Nutzer auf deine Anzeige klickt. Falls du hauptsächlich daran interessiert bist, dass Traffic für deine Website generiert wird, empfehle ich dir eine der folgenden Optionen mit Schwerpunkt auf Klicks.

- "Automatische Gebotseinstellung": hier legst du ein Tagesbudget fest und AdWords versucht, mit diesem Budget die höchstmögliche Anzahl an Klicks zu erzielen.

- "Manuelle Gebotseinstellung": hier kannst du deine eigenen maximalen CPC-Gebote steuern.

 

Schwerpunkt auf Impressionen: Anstatt nur für Klicks zu bieten und zu zahlen, kannst du auch Gebote für Impressionen auf deine Anzeige abgeben. Bei dieser Option werden Cost-per-1000-Impressions-Gebote (CPM) verwendet, d. h., du zahlst jeweils für 1000 Schaltungen deiner Anzeige. Diese Option kann wirklich dann interessant sein, wenn du hauptsächlich die Anzeigenpräsenz erhöhen möchtest.

 

CPM-Gebote werden beispielsweise in den folgenden Fällen empfohlen:

  • Deine Kampagne ist nur auf das Display-Netzwerk ausgerichtet, nicht aber auf die Google-Suche oder das Such-Werbenetzwerk.
  • Deine Anzeigen sollen das allgemeine Interesse steigern, aber nicht notwendigerweise Klicks oder viele Zugriffe generieren.
  • Deine Werbebotschaft liegt in der Anzeige selbst, d. h., die Nutzer müssen sich nicht bis zu deiner Website durchklicken. Letzteres passt eher zu Events, etwa Fernsehpremieren, oder politischer Werbung, usw.

Schwerpunkt auf Conversions (Conversion-Optimierungstool): hier kannst du ein maximales Preis-pro-Akquisition-Gebot (Cost-per-Acquisition - CPA) oder ein Ziel-CPA-Gebot für jede Anzeigengruppe in deiner Kampagne angeben.

 

CPM ist also besser für Branding geeignet... Smiley (fröhlich)

 

Hoffe, diese Informationen helfen dir weiter!

Viele Grüße,

Justyna

Google AdWords Community Manager - Mein Community Profil - Mein G+


Danke diese Antwort war prima :smileyhappy:

Rang 10
# 5
Rang 10

Danke diese Antwort war prima Smiley (fröhlich)

Als beste Antwort markiert.
Lösung
Akzeptiert von Justyna (Rang 12)
September 2015

Hallo grhansolo   Lass die Display-Kampagne doch mal ein...

Top Beitragender
# 6
Top Beitragender

Hallo grhansolo

 

Lass die Display-Kampagne doch mal ein paar Tage via CPM laufen. Aus den erhaltenen Statistiken kannst du dir ja den CPC ausrechnen und überlegen ob ein Wechsel zu einer anderen Gebotsoption sinnvoller ist.


Viele Grüße, Andreas


Find me on: Google+ | LinkedIn | XING

Andreas, deinen Vorschlag finde ich sehr interessant und...

Rang 12
# 7
Rang 12

Andreas, deinen Vorschlag finde ich sehr interessant und praktisch! Habe ich noch nicht ausprobiert; hast du diese Methode schon angewendet und die Gebotsoptionen anhand der Ergebnisse gewechselt? Ich überlege mir immer wie effektiv eine Display-Kampagne auf CPC wirklich ist?

Google AdWords Community Manager - Mein Community Profil - Mein G+


Hallo Justyna,   den Vorschlag habe ich in meinem erstenT...

Top Beitragender
# 8
Top Beitragender

Justyna schrieb:

Andreas, deinen Vorschlag finde ich sehr interessant und praktisch! Habe ich noch nicht ausprobiert; hast du diese Methode schon angewendet und die Gebotsoptionen anhand der Ergebnisse gewechselt? Ich überlege mir immer wie effektiv eine Display-Kampagne auf CPC wirklich ist?


Hallo Justyna,

 

den Vorschlag habe ich in meinem erstenThread bereits unterbreitet. Meine Erfahrungen haben gezeigt, das die Wahl CPC oder CPM von den Unternehmenszielen abhängt. Wer priorisiert Branding verfolgt sollte CPM verwenden, wer aber unbedingt Leads generieren möchte hier ist definitiv CPC zu empfehlen, dann sollten (aus meiner Erfahrung) unbedingt nur ausgewählte Placements verwendet werden.

 

Bei Verwendung von (zielgerichtetem) Remarketing empfehle ich CPC.

Gruß Kai
SUMAFA Online Marketing Lösungen | G+ Kai de Wals | Google Partner | Google Advertising Professional


Hi Kai,   klar, du hast natürlich Recht! Obowhl bei deine...

Rang 12
# 9
Rang 12

Hi Kai,

 

klar, du hast natürlich Recht! Obowhl bei deinem Vorschlag handelt es sich eher um 'Testen' von beiden Geboten, damit der Kunde die Entscheidung trifft welches Gebot bessere Leistung erzielt. Andreas hat vorgeschlagen, dass man auf Basis der CPM-Performance den CPC-Wert berechnet, oder? (klingt schon ähnlich) Wie man das mathematisch berechnen kann, bin ich mir nicht sicher aber die Idee finde ich schon interessant :-)

 

Viele Grüße

Justyna

Google AdWords Community Manager - Mein Community Profil - Mein G+


Hallo Justyna,   ich wollte nur draufhinweisen nicht Rech...

Top Beitragender
# 10
Top Beitragender

Hallo Justyna,

 

ich wollte nur draufhinweisen nicht Recht haben :-) Vielleicht habe ich es auch falsch interpretiert. Mmmmh wie man das mathematisch berechnet weiß ich auch nicht.

 

... Gruß aus dem sonnigen und sehr heißen Seligenstadt :-)

Gruß Kai
SUMAFA Online Marketing Lösungen | G+ Kai de Wals | Google Partner | Google Advertising Professional