Zurzeit sind 735 Mitglieder online.
Zurzeit sind 735 Mitglieder online.
Neu bei AdWords? Du hast gerade dein AdWords Konto eröffnet und fragst Dich, welche Keywords, Anzeigen und Kontoeinstellungen Du wählen sollst, um deine Marketingziele optimal zu erreichen? Oder hast Du deine erste Kampagne bereits gestartet und möchtest wissen, was Du noch verbessern könntest? Stelle hier deine Fragen. Hier findest Du auch wertvolle Tipps, wie Du Dich mit deinem AdWords-Konto vertraut machst.
Anleitung
favorite_border
Antworten

was tun, wenn AdWords nicht wirtschaftlich ist?

Rang 6
# 1
Rang 6

Hallo,

 

ich habe seit Anfang Oktober zwei Kampagnen aktiviert. Zum einen eine Kampagne für das Such-Netzwerk und zum anderen eine Kampagne für das dynamische Remarketing.

 

Such-Netzwerk:

 

Die Kampagne für das Such-Netzwerk hat erst 7 Conversions generiert. Die 7 Conversions der Such-Netzwerk Kampagne haben mich insgesamt 123,30 € gekostet. Hierfür wurden 295 Klicks generiert. Ich habe mich grundsätzlich recht tief in AdWords eingearbeitet und bin der Meinung, dass ich keine großen Fehler gemacht habe. Die jeweiligen Produkte habe ich auf eigene Anzeigengruppen mit passenden Keywords (weitestgehend passend mit Modifizierer) aufgeteilt. Auch die Anzeigentexte beziehen sich konkret auf die jeweiligen Produkte. Per Klick auf die Anzeigen gelange ich direkt zur gewünschten Produktkategorie.

 

Dynamisches Remarketing:

 

Die Kampagne für das dynamische Remarketing hat bisher keine einzige Conversions generiert. Die nicht vorhandenen Conversions der dynamischen Remarketing-Kampagne haben mich insgesamt 120,65 € gekostet. Hierfür wurden 128 Klicks generiert. Bei der dynamischen Remarketing Kampagne spreche ich nur Besucher an die sich Produkte angesehen haben aber diese nicht gekauft haben.

 

Mein Fazit:

 

Meines Erachtens habe ich alles richtig gemacht muss aber leider feststellen, dass sich die beiden Kampagnen nicht wirtschaftlich für mich darstellen.

 

Habe ich bei der eigentlichen Kampagne irgendwas falsch gemacht oder ist es für meine Branche schlicht und ergreifend einfach nicht möglich eine wirtschaftliche AdWords Kampagne umzusetzen?

Ich würde mich sehr über Ansätze, Hilfe und Ratschläge freuen.

 

 

3 Expertenantwort(en)verified_user

Betreff: was tun, wenn AdWords nicht wirtschaftlich ist?

Rang 18
# 2
Rang 18

Hallo Christine,

vielen Dank für deine Frage hier im Forum!

schwer zu sagen ohne deine Branche und das Konto etc. zu kennen. Wenn du Goldbarren verkaufst würde ich sagen, dann haben sich die 120 EUR doch gelohnt :-) Ich glaube du weißt auf was ich hinaus will. Abhängig vom Wert einer Conversion, kann es das ja schon wert sein.

 

Außerdem erwartest du ziemlich schnell (auch abhängig von der Branche) einen Return. Du hast 120 EUR in 2 Monate ausgegeben....das ist suuuuper wenig. Ich will dich jetzt nicht dazu animieren deine Altervorsorge bei AdWords auszugeben aber richtige ecommerce Unternehmen in meinem Umkreis haben teilweise mehrere 10K EUR ausgegeben bevor sie von einem Qualitätsfaktor profitieren konnten und so die CPAs senken konnten. Aber auch nur, weil sie die Daten hatten und so kontinuierliche Analysen und Optimierunge durchführen konnten. Gerade bei Start-Ups kann es > 6 Monate dauern bevor sich Erfolg einstellt. In anderen Branchen ist z.B. auch dein Monatsbudget nicht mal ein Klick wert...

 

Was ich damit sagen will ist, dass es schwer ist hier pauschal aussagen zu treffen. Wenn du z.B. kein wirkliches ecommerce betreibst, ist es meist schwer hier einen wirklichen CPA zu ermitteln (z.B. wenn man nur ein Kontaktformular hat oder so) und in einigen Branchen ist es u.U. auch nicht wirtschaftlich. Aber die Spanne ist breit und dafür wollte ich dich mit den o.g. Beispielen für sensibilisieren. Die Entscheidung müsst ihr im Unternehmen treffen, ich würde allerdings bei einem Budget von 60 EUR/Monat auch sagen, dass es wirklich schwer sein kann von Anfang an hier viele Daten zu bekommen, einen hohen Qualitätsfaktor zu bekommen und richtig starke Kampagnen aufzubauen.

 

 

Wenn du die Möglichkeit hast, würde ich mich mal mit einige Experten hier aus dem Forum auseinandersetzen und schauen ob die noch Tipps haben. Sofern diese natürlich dazu bereit sind. Die meisten TCs findest du ja per Namen... Vielleicht postet ja auch noch jemand hier was.

 

Viel Erfolg und ich hoffe du wirfst die Flinte nicht ins Korn! :-)

 

Beste Grüße
Jean-Pierre

Betreff: was tun, wenn AdWords nicht wirtschaftlich ist?

Top Beitragender
# 3
Top Beitragender
Hallo Christine,

nach dem Setup und dem Start einer Kampagne beginnt die (teils unendliche) Optimierung.

Im ersten Schritt empfehle ich, die gut laufenden und die schlecht laufenden Themen und Keywords sowie Segmente (Geräte, Netzwerk) zu analysieren, dann die gut laufenden zu pushen und die schlecht laufenden zu bremsen, bzw. zu pausieren.

Insgesamt lassen die Daten noch nicht allzu viel an Rückschlüssen zu - 400 Klicks und 7 Conversions sind (je nachdem auf wie viele Themen und Keywords sie sich verteilen) noch nicht sehr aussagekräftig.

Im Remarketing zahlst Du ca. 1€ CPC. Den würde ich erst mal über das Gebot deutlich reduzieren und mehr Daten sammeln.

In der Suchkampagne hast Du mit 7 Conversions evtl. schon etwas mehr Entscheidungsbasis. Schau mal, ob sich bestimmte AdGroups / Keywords mit mehr als einer Conversion als besonders lukrativ hervor tun. Schau in die Suchanfragenberichte, unter welchen Suchanfragen Dich Google ausliefert und ob es hier irrelevante Suchanfragen gibt, die Du ausschließen kannst. Gibt es Keywords, die den guten Keywords das Geld wegfressen?

Und schau auch, ob über andere Kanäle (Telefon, Direkteingabe, ...) evtl. noch etwas mehr Umsatz herum gekommen ist - den Google AdWords aufgrund von Gerätewechslern oder Cookie-Löschern schlicht nicht sieht. Je nach Branche und Entscheidungszeitraum kommen Umsätze auch erst mit gewissem Zeitversatz.

Betreff: was tun, wenn AdWords nicht wirtschaftlich ist?

Top Beitragender
# 4
Top Beitragender

Hallo Christine,

ich lese aus den Zahlen, dass Du insgesamt eine ConversionRate von nur 1,7% hast.
Das bedeutet, dass 98,3% der eingekauften Besucher nichts gekauft haben.


Für mich deutet das darauf hin, dass Du entweder die falschen Kunden ansprichst (Beispiel: Du verkaufst im B2B-Bereich, sprichst mit den Anzeigen aber Endkunden an), oder aber, dass das größte Optimierungs-Potential - wie fast immer - bei Deiner Website liegt.


Schau z.B. mal hier, was Google selbst zu Deinen Landingpages meint:
https://developers.google.com/speed/pagespeed/insights/

 

Sehr häufig ist z.B. der Fall, dass die Seiten auf Mobiltelefonen nicht vernünftig funktionieren und daher dieser Teil des Traffics nutzlos ist.

 

Ich lese weiter aus Deinen Angaben, dass Du die Kunden auf Produktübersichten leitest, aber nicht auf die Produkte selbst. Das ist idR wieder ein zusätzlicher Klick, der für eine Bestellung notwendig ist.

 

Um die Kunden direkt zu Deinen Produkten zu leiten, würde ich aber Shopping-Ads empfehlen. Hast Du das auch schon ausprobiert? Imho ist das für einen Shop mittlerweile die weitaus profitabelste Möglichkeit AdWords zu nutzen - abgesehen von Brand-Keys.

 

Was zu einer weiteren Frage führt: Nutzt Du auch Brand-Keywords? Das sind häufig die Keywords mit der besten Performance überhaupt.

Betreff: was tun, wenn AdWords nicht wirtschaftlich ist?

Top Beitragender
# 5
Top Beitragender

> Wenn du Goldbarren verkaufst würde ich sagen, dann haben sich die 120 EUR doch gelohnt :-)

 

@Jean-Pierre P  Kommt drauf an, ob du Minenbesitzer bist oder nur Händler ... ;-)

Betreff: was tun, wenn AdWords nicht wirtschaftlich ist?

Rang 12
# 6
Rang 12

Im ersten Schritt empfehle ich, die gut laufenden und die schlecht laufenden Themen und Keywords sowie Segmente (Geräte, Netzwerk) zu analysieren, dann die gut laufenden zu pushen und die schlecht laufenden zu bremsen, bzw. zu pausieren.

Kanst du das pushen und bremsen etwas genauer erklären, wie gehst du hier konkret vor? Mit automatischen CPCs mit händischen CPCs mit CPA mit ROAS?

Im Remarketing zahlst Du ca. 1€ CPC. Den würde ich erst mal über das Gebot deutlich reduzieren und mehr Daten sammeln.

Die Remarketing Liste mit Personen, die sich konkrete Produkte angeschaut haben, läuft 30 Tage und enthält aktuell 950 Personen. Ich habe ein Tagesbudget von 3,00 Euro eingestellt und kein Gebotslimit festlegt u.a. auch festgelegt, dass möglichst viele Klicks erreicht werden. Gebotsoption automatisch mit ECPC. Dummerweise wird das Tagesbudget von 3,00 Euro nicht ausgeschöpft. Wenn ich den maximalen CPC jetzt noch senke, dann wird ja noch weniger pro Tag ausgespielt. Hab ich dich da vielleicht falsch verstanden?

Betreff: was tun, wenn AdWords nicht wirtschaftlich ist?

Rang 12
# 7
Rang 12
Was zu einer weiteren Frage führt: Nutzt Du auch Brand-Keywords? Das sind häufig die Keywords mit der besten Performance überhaupt.

Nein, warum sollte ich die Personen die nach dem Brand suchen kommen doch sowieso kostenfrei über den organischen Kanal, warum also hier AdWords schalten?

Betreff: was tun, wenn AdWords nicht wirtschaftlich ist?

[ Bearbeitet ]
Top Beitragender
# 8
Top Beitragender

Hallo Christine,

Du implizierst damit, dass 100% der nach Deinem Brand Suchenden auf Dein organisches Suchergebnis klicken. Ich kann Dir versichern: das ist nicht der Fall.
Schon gar nicht, wenn bei der Suche nach Deinem Brand AdWords-Anzeigen anderer angezeigt werden.

Aber selbst wenn das nicht der Fall ist, helfen AdWords zum eigenen Brand, die Sichtbarkeit des eigenen Angebots drastisch zu erhöhen, bis hin zur kompletten Belegung des above-the-fold-Bereichs. Siehe z.B. hier:

https://www.google.de/search?hl=de&output=search&sclient=psy-ab&q=nivea

 

Gerade wenn es z.B. schlechte Bewertungen oder sonstige Suchergebnisse gibt, die man beim eigenen Brand gerne etwas aus der Sichtlinie bringen will, sind AdWords möglichst samt sämtlichen Anzeigenerweiterungen die vermutlich beste Investition, zumal die Klicks darauf u.U. zu einstelligen Cent-Beträgen zu haben sind.

Betreff: was tun, wenn AdWords nicht wirtschaftlich ist?

[ Bearbeitet ]
Rang 5
# 9
Rang 5

Hallo Christine,

kann ich vielleicht ein bisschen mehr über deine Tätigkeit erfahren bzw, Geschäftsmodel? Adwords sollten normalerweise nicht als "Kostenstelle" gesehen werden. Aus Erfahrung sollte eine gute Landingpage, gut geführte Kampagne ertragbringende Conversions generieren. Ist aber auch wie gesagt abhängig von deiner Tätigkeit.

Deswegen kannst du dir die Frage stellen:

- Was verdiene ich mit jedem Verkauf. Momentan liegt deine Werbeinvestition bei ca. 17,50€ pro Conversion. I.d.R werden 10 Kontakte benötigt um ein Verkauf zu generieren. Das heisst, wir müssen mit einem Verkauf oder langfristigen Kundenbindung ca. 170€ generieren.

Um deine Kampagne zu verbessern empfehle ich dir auf Keywordebene Bericht "Suchbegriffe" die aufgelisteten Suchbegriffe Keywords, hinzufügen und negative Keywords ausschließen.

Ausserdem würde ich (je nach Business) die dynamische Remarking Werbung einstampfen und mich wie in deinem Fall auf die besser funktionierende Google Suche konzentrieren, Mit dem eingsparten Geld kannst du verstärkt in die Google Suche investieren.

Viel Erfolg und schöne Wochendgrüsse aus Barcelona
Marc

Betreff: was tun, wenn AdWords nicht wirtschaftlich ist?

Top Beitragender
# 10
Top Beitragender

Hallo Christine,

 

ich würde mit händischen Geboten arbeiten, d.h. Keywords ohne Conversions mit hohen Kosten und guten Positionen zu erst im Gebot senken. Und im Umkehrschluss Keywords mit Conversions und schlechten Positionen nach im Gebot erhöhen. Die hinter den gebuchten Keywords belieferten Suchanfragen solltest Du aber auf jeden Fall auch checken.

 

Wenn das dynamische Remarketing sein Budget nicht ausnutzt, aber trotztem nicht profitabel läuft, solltest Du es entweder abschalten oder so weit reduzieren (z.B. über Gebote oder Frequency Caps), dass es sich lohnt - und das ist sicher mit einer geringeren Auslieferung verbunden.