Zurzeit sind 127 Mitglieder online.
Zurzeit sind 127 Mitglieder online.
Willkommen im Bereich 'Lernen' der offiziellen Google Advertiser Community
favorite_border

Erfolg mit AdWords: fünf gute Vorsätze

  1. Neuerungen bei AdWords ausprobieren

Die neue AdWords-Oberfläche bietet viele neue Funktionen wie z. B. Angebotserweiterungen und Anzeigenvariationen,
mit denen Werbetreibende die Leistung steigern können. Torrid präsentierte mit Angebotserweiterungen beispielsweise zeitlich begrenzte Rabatte bei Anzeigentexten, in denen die Qualität und Passgenauigkeit eines Artikels angepriesen wurden, und erreichte so eine Steigerung der Conversion-Rate um 30 %. Auch Merkle erzielte 14 % mehr Conversions, nachdem Anzeigenvariationen mit erweiterten Textanzeigen geschaltet worden waren. Außerdem können Sie jetzt mit Tastenkombinationen wie "G + T" jede Seite in Ihrem Konto direkt aufrufen, um schneller zu bestimmten Daten zu gelangen.

 

IMG1.png

 

Wenn Sie in AdWords etwas eingeben, werden Tastenkombinationen für die zukünftige Suche vorgeschlagen

 

 

  1. Mehr testen

 

Für die Optimierung Ihres AdWords-Kontos sind Tests immens wichtig. Beim Unternehmen "The Honest Company" wollte man den Return on Advertising Spend (ROAS) erhöhen und verwendete deshalb Kampagnenentwürfe und -tests, um neue Strategien auszuprobieren. Im Vergleich zu manuellen Tests verringerte sich der Zeitaufwand dadurch um 50 %. Bei den Tests wurden einige Nutzer auf Produktseiten weitergeleitet und andere auf Zielseiten mit Sonderangeboten für die Keywords "bad" und "körper". Das Ergebnis: Der ROAS konnte mithilfe von Zielseiten mit Sonderangeboten um 47 % gesteigert werden.

 

 

  1. Mehr in kürzerer Zeit schaffen

 

Mithilfe von Smart Bidding können Werbetreibende sowohl effizienter als auch effektiver bieten. Dabei werden die maschinellen Lernalgorithmen von Google genutzt, um für jede Auktion automatisch das richtige Gebot festzulegen. Bonprix, ein führendes Modeunternehmen in Europa, setzte auf die Smart Bidding-Option "Ziel-ROAS" und erzielte damit 25 % mehr Umsatz bei gleichen Kosten. Der über Mobilgeräte generierte Umsatz erhöhte sich sogar um 50 %. Laut Sönke Harms, Head of Shopping ads bei Bonprix, konnte sich das Team dank Smart Bidding darauf konzentrieren, wichtige Analysen durchzuführen, Werbechancen zu ermitteln und Erfolg versprechende Initiativen voranzutreiben. In unserem Leitfaden Erfolg durch AdWords Smart Bidding: Google Best Practices finden Sie alle Informationen für den Einstieg.



  1. Mehr potenzielle Kunden ansprechen

 

Img2.pngIm Lauf der letzten beiden Jahre stieg die Zahl der mobilen Suchanfragen, bei denen es darum ging, herauszufinden,

wo das Gesuchte zu finden ist, um mehr als 85 %. Daher sollten Sie dafür sorgen, dass potenzielle Kunden Ihr Unternehmen

sowohl online als auch unterwegs finden. Mit Standort- erweiterungen lassen sich Informationen wie die Adresse Ihres Unternehmens,

die Öffnungszeiten und eine Wegbeschreibung in Ihren Anzeigen einblenden. Außerdem können Sie Nutzer, die sich in der Nähe Ihres

Unternehmens befinden, gezielt ansprechen und Ihre Gebote entsprechend erhöhen. Bei Jerome's Furniture kombinierte man

Standorterweiterungen, Anzeigen mit lokaler Produktverfügbarkeit und die Analyse von Ladenbesuchen.

Ergebnis: Steigerung der Offline- und Online-Conversions um 93 %.  



 

 

 

 

 

 

 

5. Auf dem Laufenden bleibenimg3.png

Über die AdWords App erhalten Sie Benachrichtigungen zu aktuellen Problemen und Werbechancen in Ihrem Konto.

Außerdem können Sie Kampagnen einfach pausieren sowie Budgets und Gebote anpassen. Auch Keywords lassen sich bequem hinzufügen,

bearbeiten und entfernen – und das alles unterwegs durch einfaches Tippen und Wischen.

 

Laden Sie sich am besten gleich die App für Android oder iOS herunter. 

 

Wenn Sie unseren Newsletter mit Best Practices abonnieren, erhalten Sie regelmäßig Tipps und aktuelle Informationen zu AdWords.

 

Mit diesen guten Vorsätzen sollte der Start in das neue Jahr gelingen. Das AdWords-Team wünscht Ihnen viel Erfolg für 2018!

 

Post von Karen Yao, Director of Product Management, AdWords

 

 

 


 

 

Quelle: Google-Daten, USA, Januar bis Juni 2015 im Vergleich
zu Januar bis Juni 2017