Zurzeit sind 794 Mitglieder online.
Zurzeit sind 794 Mitglieder online.
Nicht sicher, was die Anforderungen für die Präsentation von deinem Unternehmen auf Google sind? Stelle hier deine Frage.
Anleitung
favorite_border
Antworten

Verbot negativer Bewertungen in AGB/Vertragstext zulässig?

[ Bearbeitet ]
Rang 5
# 1
Rang 5

Hallo,

 

ist es zulässig (i.S.d. MyBusiness-Richtlinien), in Verträgen mit Kunden folgenden Passus zu führen?

 

"Hiermit verpflichtet sich der [Vertragspartner] [...] es zu unterlassen, [...] negative Behauptungen öffentlich [...] zu verbreiten. Für den Fall einer [...] Verletzung [...] verpflichtet sich der [Vertragspartner] zur Zahlung einer Vertragsstrafe von 1000 Euro [...]".

 

In den MyBusiness-Richtlinien kann ich nichts zu Bewertungen im Allgemeinen finden, m.E. fällt dies aber unter "unseriöses Verhalten".

 

Falls ein solcher Passus gegen die Richtlinien verstößt: (Wo) Kann ich ein solches Unternehmen zur Überprüfung melden?

 

Vielen Dank.

Gruß.

1 Expertenantwort(en)verified_user

Verbot negativer Bewertungen in AGB/Vertragstext zulässig?

Top Beitragender
# 2
Top Beitragender

Ob das nach deutschem Recht zulaessig ist - da solltest du biite deinen Arzt, Apotheker oder Rechtsanwalt befragen.

 

Was immer in solchen Mietvertraegen stehen mag:

Ich wette dass es Google einen feuchten Kehricht interessiert, sollte es zu einem Streit darueber kommen, ob oder ob sich ein Mieter NICHT daran gehalten hat und dennoch solche Bewertungen geschrieben hat.

Verbot negativer Bewertungen in AGB/Vertragstext zulässig?

[ Bearbeitet ]
Rang 5
# 3
Rang 5

Meine Frage war, ob es gegen die MyBusiness-Richtlinien verstößt, negative Bewertungen mit einer Geldstrafe zu belegen.

 

Ein solches Vorgehen wäre nämlich z.B. bei eBay, Amazon, Facebook nicht zulässig.

Und da ich den Passus durchaus als ziemlich unseriös empfinde, möchte ich wissen, ob und wo man dies (an Google) zur Überprüfung melden kann.

Verbot negativer Bewertungen in AGB/Vertragstext zulässig?

Top Beitragender
# 4
Top Beitragender

Google wird dazu kaum eine Auskunft geben.

Die gehen davon aus das jedweder Nutzer selbst lesen kann und die GoogleMyBusiness-Richtlinien "auslegen" muss.

 

Wenn du mich allerdings nach meiner ganz unmassgebichen persoenlichen Meinung fragst sage ich aber, dass Google jede monitaere Einflussnahme eines Unternehmens auf die Art der Bewertung als Verstoss ansehen sollte (und im Ernstfall auch hoffentlich ansehen wird.

Ich bin allerdings auch sehr sicher dass Google sich von selbst  in keinerlei Rechtsstreit in dieser Angelegenheit einbringen wird, es sei denn es gibt eine richterliche Anweisung dazu.