Zurzeit sind 144 Mitglieder online.
Zurzeit sind 144 Mitglieder online.
Willkommen im Bereich 'Lernen' der offiziellen Google Advertiser Community
favorite_border

Infografik: Erfolgreicher Kampf gegen schlechte Werbepraktiken

Wie auch in den vergangenen Jahren geben wir euch Einblicke in die Bemühungen & Fortschritte bei der Bekämpfung von schlechten Werbepraktiken

 

Der Rückgang an Sperrungen von Anzeigen zeigt, dass sich die Bemühungen auszahlen. Insgesamt haben wir im Jahr 2014 mehr als 524 Millionen schlechte Anzeigen und mehr als 214.000 Werbetreibenden gesperrt. Während dies ein winziger Bruchteil der Anzeigen auf unserer Plattform repräsentiert - die überwiegende Mehrheit aller Werbetreibenden folgt unserer Richtlinien - wir bleiben weiterhin wachsam.

 

Wie wir gegen schlechte Werbepraktiken genau kämpfen, könnt ihr dieser Infografik entnehmen:

 

Google_BadAds_Infographic_Feb02-Final.jpg

 

Gruß,

Alicja

Info Alicja Zarzycka

Advertiser Community und Social Media Managerin

Kommentare
Rang 8 Fotograf F
März 2015
hallo Alicja,
eine Bitte hätte ich: Eure sogenannten "Bemühungen" hören sich an wie Ermahnungen von der Polizei. Ihr macht alles richtig und wir alles falsch. Es wäre viel angenehmer, wenn Ihr für das viele Geld, was Ihr hier (unversteuert) mit uns verdient, Euch auch mal die Zeit nehmen würdet, auf Emails korrekt und individuell zu antworten. Allein Deine Formulierung in dem Posting wie etwa "folgt unserer Richtlinien" hören sich schon so dermaßen überheblich an. So einen unverschämt unsympatischen Tonfall kann sich nur ein Monopolist leisten. Wir sind hier bei Adwords "Kunden". Und da stelle ich mir die Frage, was für eine Unverschämtheit ist das überhaupt, dass Ihr als Dienstleister überhaupt "schlechte" Anzeigen haben könnt. Der Dienstleistungsgedanke ist bei Google vermutlich noch nicht ganz angekommen. Sonst wäre es selbstverständlich, dass JEDE Anzeige "gut" ist. Statt hier unsinnige Statistiken zu posten, beschäftigt Euch doch lieber mit der Frage: "Wie können wir unseren Kunden dabei helfen, die Anzeigen zu optimieren?" doer "Was haben wir selbst falsch gemacht, dass 214.000 werbetreibende Kunden unser System nicht verstanden haben?" ehrlich gesagt, finde ich das wahnsinnig peinlich!
Aber Ihr seid stehts "bemüht" und habt die Datenflut viellicht einfach auch nicht so richtig unter Kontrolle. Wer für eine 1/2 Million Kunden noch nicht mal ein Poster (ich meine Deinen Banner hier) ins Deutsche übersetzen kann, tut mir echt leid. Hier würde es für uns alle mehr Sinn machen, wenn Du Dir vorher die Zeit nimmst, das Schaubild es auf Deutsch zu übersetzen. Statt dass sich tausende von deutschen Adword Kunden die Zeit nehmen sollen, sich das zu übersetzten. Und jetzt stell Dir mal vor, HTML wäre eine deutsche Programmiersprache... Also, mit Übersetzungen Deiner Poster möchte ich mich nicht auch noch beschäftigen müssen. Meine Zeit ist auch kostbar. Und gerade mit der extrem unübersichtlich gewordenen Adword Oberfläche habe ich schon wirklich sehr viel Zeit verplempert. Ansonsten viel Erfolg noch und gute Besserung, Gruß Stephan
Community Manager Alicja Community Manager
März 2015

Hallo Stephan,

 

vielen Dank für deine Nachricht. Es tut mir leid, dass Du meinen Text und meinen Tonfall als unverschämt unsympatisch empfunden hast. Es war nicht meine Absicht, dich (niemanden) damit zu beleidigen und dafür entschuldige ich mich. Ich möchte noch kurz auf einige von dir genannten Punkte eingehen. 

 

Ihr macht alles richtig und wir alles falsch

Das Google schlechte Anzeigen hat zeigt nur, dass wir immer noch hart arbeiten müssen, um schlechte Werbepraktiken zu bekämpfen. Das Web und sein Ökosystem (von Werbetreibenden, Publishern und Nutzern) entwickeln sich in einem extrem rasanten Tempo. Darüber hinaus werden einige Beteiligte immer findiger, wenn es darum geht, die Absicht unserer Richtlinien zu umgehen bzw. unser System aus zu tricksen. Solche Praktiken sind nicht akzeptabel (darüber sind wir uns glaube ich einig) und wir bekämpfen sie. Die Online-Werbung soll für die Nutzer klar, konsistent und nützlich bleiben. Dafür sind die Werberichtlinein da. Das Entscheidende ist, dass alle Nutzer in den Genuss einer sichereren und vertrauenswürdigeren Online-Erfahrung kommen sollen. Unser System ist aber nicht "perfekt" und manchal dauert es länger, bis solche bösen Anzeigen gefunden werden. 

 

Wie ich erwähnt habe, die überwiegende Mehrheit aller Werbetreibenden folgt der AdWords Richtlinien und das schätzen wir sehr. 

 

Wer für eine 1/2 Million Kunden noch nicht mal ein Poster (ich meine Deinen Banner hier) ins Deutsche übersetzen kann, tut mir echt leid.

Da gebe ich dir Recht zu. Alle von Google erstellten Informationen sollen in alle von Google AdWords unterstützten Sprachen übersetzt werden. Das passiert nicht in allen Fällen. Ich alleine bin aber für die Übersetzung von solchen Infografiken nicht zustädig (alles, was live an die Werbetreibende geht erfordert einer offiziellen Genehmigung und muss von vereidigten Übersetzer übersetzt werden). Manchmal stelle ich hier im Forum Studien bzw. Infografiken auf Englisch zur Verfügung. Dabei gehe ich davon aus, dass sie (selbst wenn nicht auf Deutsch) für einen oder anderen von Nutzung sein könnten. Es tut mir leid, dass ich in solchen Fällen nicht alle Werbetreibende (hier schließe ich alle nicht Englischsprechende aus) ansprechen kann. 

 

Wie können wir unseren Kunden dabei helfen, die Anzeigen zu optimieren?

Hier kann ich nur sagen, dass unsere Community ein Beispiel dafür darstellt. Dir und allen Werbetreibende leisten wir rund um die Uhr Hilfestellung. Bei uns erfährst Du wertvolle Tipps zur Verbesserung der AdWords-Leistung. 

 

Falls ich dich irgendwie unterstützen kann, sag bitte ruhig Bescheid.

 

Gruß,

Alicja

Rang 8 Fotograf F
März 2015
hallo Alicja,

danke für die ausführliche Lektüre. Ich meinte genau solche Wörter wie "Werberichtlinein". Eine "Richtlinie" hört sich an wie eine Gesetzmäßkeit. Google ist aber weder das Gesetz, noch dessen Vertreter. Viel angenehmer wäre ein Wort wie "Geschäftsbedingungen". Die sogenannten schwarzen Schafe, die Du angesprochen hast, die wird es immer wieder geben. Und wenn Du so eine Statistik veröffentlichst, dann nenne sie bitte auch "schwarze Schafe". Denn auch ich habe von Eurem Robotter schon häufig die Email bekommen, dass meine Anzeigen schlecht sind. Doch keiner hat mich jemals gefragt, welche Absicht hinter der ein oder anderen Formulierung steht. Nämlich sicher keiner verbrecherische; und ich bin auch kein Schwarzes Schaf. Nur leider ist Euer Wording so daneben, dass Ihr alle in einen Topf schmeißt. Ich kann nur dringend dazu empfehlen ab und zu mal die Perspektive zu wechseln. Euren Programmierern ist glaube ich manchmal gar nicht bewusst, dass die automatischen Emails an Menschen gehen, die viel Zeit investiert haben. Die Formulierungen sind eine Frechheit. Der Oberknaller war vergangene Woche: Als Euer "Webmaster-Tools Robotter" (schon fasst Spamartig) Emails verschickt hat. Mit dem lapidaren Hinweis, man solle doch die Websites für mobile Geräte anpassen. Hallo?! Was glaubt Ihr, was wir hier täglich machen. Ich würde eher sagen, probiert mal selbst nutzerfreundliche Sites zu programmieren, die Euren eigenen Messlatten standhalten. Dem ist nämlich bei weitem nich so! Sich als der liebe Gott dahinstellen, alles richtig zu machen, und dann aber die beschi... Sites zu programmieren. Allein an dem Forum hier sieht man ja, dass vom Responsive-Gedanken noch nicht viel bei Google angekommen ist. Also: Erstmal selbst richtig programmieren und dann meckern. Meine Seiten sind alle responsive. Der Punkt ist nur der, dass in manchen Fällen die Bildqualität Vorrang hat. Und das wünscht sich denn auch der Konsument so. Ich wünsche mir von Google für die Zukunft viel mehr Transparenz und viel mehr Empathie. Und viel weniger Geldgeilheit. Aber Du machst Deine Arbeit bestimmt nach bestem Gewissen hervorragend und ich wünsche Dir weiter viel Erfolg damit. Wieviel Du von diesen Anmerkungen an die Geschäftsleitung weitergibst, kannst jetzt Du entscheiden. Viele Grüße

Stephan

Beschriftungen