Zurzeit sind 351 Mitglieder online.
Probleme mit der Anzeigenfreigabe oder Fragen zu den AdWords-Werberichtlinien? Stelle hier deine Frage.
Anleitung
favorite_border
Antworten

Mitbewerber

[ Bearbeitet ]
Rang 5
# 1
Rang 5

Guten Tag

 

ist es erlaubt, bei einer Adwords Anzeige die Namen von Mitbewerbern zu verwenden, dass man dann geziehlt bei der Suche der Unternehmung an erster Stelle kommt?

 

das macht ein Mitbewerber bei uns. Ich kann gerne ein Printscreenzustellen.

 

danke für die Rückantwort, ob man dagegen etwas machen kann.

 

3 Expertenantwort(en)verified_user

Betreff: andrea.uehlinger@markstein.ch

Top Beitragender
# 2
Top Beitragender

Hallo @Andrea U,

 

laut Urteil vom EuGH ist die Verwendung von markenrechtlich geschützten Begriffen/Namen grundsätzlich erlaubt, jedoch nur im Keyword-Set und nicht im Anzeigentext.

 

Ohne gleich rechtlich dagegen vorzugehen ist es am besten, das entsprechende Unternehmen zu kontaktieren und eine gemeinsame Lösungen finden.

 

 

Gruß Kai
SUMAFA Online Marketing Lösungen | G+ Kai de Wals | Google Partner | Google Advertising Professional


Betreff: andrea.uehlinger@markstein.ch

Top Beitragender
# 3
Top Beitragender
Hallo Andrea,

ergänzend zu Kai:
Beziehst Du Dich auf Anzeigen in der Schweiz oder in DE? Vermute mal die Schweizer interessiert es nicht besonders was in Luxemburg entschieden wurde.
Grundsätzlich gibt es bei Google keine Richtlinie die besagt: "geschützte Markennamen darfst Du nicht verwenden". In DE darfst Du (vermute allerdings in CH ist es ähnlich), Marken/Wettbewerber nicht verunglimpfen. (Marke A ist schlecht! Kauf bei mir!) noch behaupten/andeuten, Du wärst der Markeninhaber. Wenn Du ein Online Shop für Sport bist, kannst Du z.B. schon "Adidas" in die Anzeige schreiben: "Adidas Sneaker günstig kaufen". Das geht.

Ich stimme Kai zu; kontaktiere sie einfach.

Grüße
Maren
Find me on: LinkedIn | Xing | maren-ockels.com

Betreff: andrea.uehlinger@markstein.ch

Top Beitragender
# 4
Top Beitragender
Also die Nutzung von geschützten Begriffen sind ohne Erlaubnis grundsätzlich nicht erlaubt. Ganz unabhängig von AdWords. Das wollte ich nochmal betonen. So hatte z.B. Warner vor einiger Zeit vorgehabt die Nutzung von allem was mit Star Trek zu tun hat zu untersagen, was natürlich zu einem Aufschrei der Fans führte und tausende von Hobbyseiten hätten dicht machen müssen. Warner hat das daraufhin zwar wieder zurückgezogen, aber sie hätten theoretisch weltweit alles abmahnen können. Du solltest also auch auf der Webseite auf gar keinen Fall einen direkten Vergleich zu einem Wettbewerber herstellen, wenn Du dabei seine Marke oder Urheberrecht verletzt.
Viele Grüsse, Sönke
Google+Xing | LinkedIn | sunrise design | von Elbstein

Betreff: andrea.uehlinger@markstein.ch

[ Bearbeitet ]
Top Beitragender
# 5
Top Beitragender

Hallo Sönke aka @sun-e,

 

leider muss ich dir da Widersprechen. Grundsätzlich ist laut EuGH die Verwendung von Markennamen erlaubt. Jedoch wird hier im Einzelfall von nationalen Gerichten z.B. BGH gesondert entschieden. Anmerkung: Hier bewegt man sich immer ein wenig in der Grauzone und sollte ggf. einen Fachanwalt konsultieren.

 

Hier einige Punkte die eine Markenrechtsverletzung darstellen (für AdWords primär Punkt d):

a) das Zeichen auf Waren oder deren Aufmachung anzubringen;
b) unter dem Zeichen Waren anzubieten, in den Verkehr zu bringen oder zu den genannten Zwecken zu besitzen oder unter dem Zeichen Dienstleistungen anzubieten oder zu erbringen;
c) Waren unter dem Zeichen einzuführen oder auszuführen;
d) das Zeichen oder den Namen in den Geschäftspapieren und in der Werbung zu benutzen.”

 

Hinweis:

Dies ist keine Rechtsberatung o.ä.

 

 

Gruß Kai
SUMAFA Online Marketing Lösungen | G+ Kai de Wals | Google Partner | Google Advertising Professional


Betreff: andrea.uehlinger@markstein.ch

Top Beitragender
# 6
Top Beitragender
Ja, dass ist sehr heikel. Aber es ist so, dass wenn der Anwalt kommt, es nicht heisst das er Recht hat, sondern das Recht spricht der Richter. Aber ich würde immer vermeiden eine Marke unerlaubt zu verwenden. Ich habe bei Kunden mehrfach erlebt, dass die trotzdem einen Anwalt losschicken. Bei größeren Unternehmen ist die wirtschaftliche Wucht auch so groß, dass kleinere Gegner ohnehin schnell einknicken. Das kann so oder so teuer werden, selbst bei einem Vergleich.
Welche Keywords man verwendet ist wiederum etwas anderes. Das kann man gar nicht genau feststellen, bzw. oftmals führen Markennamen bei einem weitgehend passenden Keyword zur Anzeigenschaltung. Den Fall hatten wir auch, dass ein Unternehmen unseren Kunden verklagen wollte wegen der Verwendung deren Markennamen als KEYWORD (also nicht in der Anzeige). Aber das Keyword gab es gar nicht bei uns. Und wir haben uns auch geweigert seine Marke auszuschliessen und auf die weitgehend passenden Keyword-Mechanik verwiesen, mit Hinweis doch Google zu bitten den Bezug zu ändern. Danach kam nie wieder was :-)
Viele Grüsse, Sönke
Google+Xing | LinkedIn | sunrise design | von Elbstein