Zurzeit sind 397 Mitglieder online.
Zurzeit sind 397 Mitglieder online.
Probleme mit der Anzeigenfreigabe oder Fragen zu den AdWords-Werberichtlinien? Stelle hier deine Frage.
Anleitung
favorite_border
Antworten

Webseite auf Richtlinien überprüfen - aber WIE ???

Rang 6 h4
Rang 6
# 1
Rang 6 h4
Rang 6

Hallo liebe Leute,

 

nachdem ich seit Wochen massivste Probleme mit einem (angeblichen) Richtlinienverstoß hatte und nach der Beseitigung insgesamt 5 Wochen auf die erneute Überprüfung warten musste (...), hier eine ganz konkrete Frage:

 

WIE kann man überprüfen, ob eine Seite gegen Google-Werberichtlinien verstößt?

 

Ganz konkret geht es um "unerwünschte Software - Malware".

Ich hatte (seit vielen Jahren) einen Link auf ein Remotewartungstool für Kunden (ähnlich dem TeamViewer). Plötzlich wurde das als Malware eingestuft.

 

Soll sein.

Aktuell bin ich aber soweit, dass ich überhaupt nichts mehr an der Seite ändere (auch keine Links zu Informationsseiten), um zu vermeiden, dass wieder irgendetwas nicht passt.

 

Die Webmastertools sind NICHT zur Überprüfung geeignet (zumindest nur teilweise). Selbst wenn dort alles OK angezeigt wird, kann es sein, dass Richtlinien verletzt werden.

 

Weiters ist auch die Seite http://google.com/safebrowsing/diagnostic?site=http://www.dein_url.xx

 

 nicht dafür zu gebrauchen.

Konkret zeigte diese Google(!)-Seite an, dass auf meiner Seite in den letzten 90 Tagen keine Malware gefundewn wurde, AdWords sperrte meine Werbung aber wegen Malware ...

 

WIE BITTE KANN MAN mit einem Google-Tool überprüfen, ob ein Link als Malware eingestuft wird oder nicht?? 

2 Expertenantwort(en)verified_user

Betreff: Webseite auf Richtlinien überprüfen - aber WIE ???

[ Bearbeitet ]
Top Beitragender
# 2
Top Beitragender

Hallo,
also man kann leider nur die Richtlinien durchlesen und manuell prüfen, ob man gegen diese Richtlinien eventuell verstösst. Eine Art Tool, dass diese Prüfung abnimmt gibt es nicht. Das hängt auch damit zusammen, dass viele Punkte eher Auslegungssache sind. Da kann es passieren, dass man mehrere Monate einwandfrei Anzeigen schaltet und dann wird auf einmal gesperrt, weil ein Mitarbeiter bei Sichtung einen Richtlinienverstoss festgestellt hat. Oftmals sind die Meldungen aber so schwammig, dass man gar nicht weiss, wo genau das Problem liegt. Hier muss man dann auf jeden Fall Kontakt zum Support aufnehmen und bitten, dass Problem genauer zu spezifizieren. Mit etwas Glück, wird der Verstoss doch nicht geahndet und man muss nichts machen. Ansonsten weiss man danach aber wo das Problem ist, kann nachbessern und dann um eine Freigabe bitten.
Daher meine Empfehlung - wende Dich mit Deinem Problem an den Support, der sollte Dir schon sehr gut darstellen können, wo das Problem liegt.

Viele Grüsse, Sönke
Google+Xing | LinkedIn | sunrise design | von Elbstein

Betreff: Webseite auf Richtlinien überprüfen - aber WIE ???

Rang 6 h4
Rang 6
# 3
Rang 6 h4
Rang 6
Danke auch für diese Antwort.
Vor allem für die (absolut richtigen) Sätze, dass ".. viele Punkte der Richtlinien eher AUSLEGUNGSSACHE sind ..." und ".. die Meldungen oft so SCHWAMMIG formuliert sind, dass man gar nicht weiß, wo das Problem liegt..".

Und genau das ist für mich - als zahlender Kunde - absolut untragbar.
Schon klar - die Leute die auf einen Link klicken, sollen geschützt werden, das ist 100% OK und äußerst lobenswert!
Dass durch das aktuelle Vorgehen von Google aber ALLE Werbetreibenden pauschal als grundsätzlich böse angesehen werden - man muss dann erst das Gegenteil beweisen (...) - ist ungeheuerlich.
Aber so ist das eben bei einem (de facto) Monopol. Solange das Geld in Strömen hineinkommt, wird auf den Einzelnen gepfiffen (um es mal höflich auszudrücken).
Für mich ist Google nach den letzten 5 Wochen jedenfalls ein "rotes Tuch" - muss aber leider in Ermangelung von "echten" Alternativen diesen "Service" laufend nutzen (Monopol eben).

Betreff: Webseite auf Richtlinien überprüfen - aber WIE ???

Top Beitragender
# 4
Top Beitragender
Hallo,

Google blickt nach vorne und wird nicht viel Energie auf eine Seite verwenden die eine 20 Jahre alte Frame-Technik verwendet. Nur deshalb passieren dann solche Fehler.

Gruß en001

Betreff: Webseite auf Richtlinien überprüfen - aber WIE ???

Rang 6 h4
Rang 6
# 5
Rang 6 h4
Rang 6
:-))
Herrliche Antwort, spiegelt eigentlich alles wieder, was ich in meinen beiden Themen zu meinem Problem bereits kritisiert habe - und hat (auch hier wieder) nichts mit der eigentlichen Frage zu tun.
Auch eine (uralt-)Seite kann nicht 5 Wochen Zeit für eine Überprüfung benötigen.
Wenn die Frame-Technik für Google zu "minder" ist, dann sollte das bereits bei der Anzeigenerstellung mitgeteilt werden.
Und die Aussage "... wird nicht viel Energie auf eine Frame-Seite verwenden, weil Google nach vorne blickt" ist eher für das Kabarett-Forum geeignet.

Komischerweise ist Google aber sehr wohl imstande, für diese Seite pünktlichst die Abbuchungen von meinem Konto durchzuführen ...

Betreff: Webseite auf Richtlinien überprüfen - aber WIE ???

Top Beitragender
# 6
Top Beitragender
Es ist faktisch unmöglich eine komplette Webseite exakt zu prüfen. Viele Webseiten haben hunderte von Unterseiten, Wenn man eine komplette Prüfung unternehmen würde, dann würde das sehr wohl eine lange Zeit in Anspruch nehmen. Hinzu kommt noch, dass Webseiten stetig aktualisiert werden. Das würde nach Deiner Sicht bedeuten,. alle Seiten müssten immer komplett geprüft werden. Das wäre gar nicht machbar. Es gibt nun einmal Richtlinien und daran muss man sich halten. Das ist wie mit Gesetzen. Der Finanzbeamte bemerkt eine Steuerhinterziehung auch erst, wenn er darauf aufmerksamn wird. Gen au wie Google werden Stichproben geprüft. Und genau das passiert hier auch. Und daher kann es passieren, dass eine Seite 3-4 Monate lang beworben wurde, aber die ganze Zeit gegen die Richtlinien verstossen hat. Eine erneute Prüfung stellte den Verstoss fest und die Anzeigen oder Konto wird gesperrt. Deine Aussage, dass Google pauschal alle als "böse" betrachtet kann ich absolut nicht folgen. Denn beim obigen Beispiel hat die Seite die ganze Zeit gegen Richtlinien verstossen. Man kann höchsten kritisieren, dass eine Sperrung eher zu spät erfolgte.
Zusätzlich muss man erwähnen, dass wenn Unklarheiten herrschen bei der Sperrung, Google sehr wohl sehr ausführlich mit den Kunden auseinandersetzt. Ich hatte gerade einen Fall, wo wir in mehreren Runden mehrere Anpassungen beim Content des Kunden vornehmen mussten und es gab einen soliden Austausch, bis man sich auf einen Nenner geeinigt hatte, mit dem Google und auch unser Kunde leben konnten.
Viele Grüsse, Sönke
Google+Xing | LinkedIn | sunrise design | von Elbstein

Betreff: Webseite auf Richtlinien überprüfen - aber WIE ???

[ Bearbeitet ]
Rang 6 h4
Rang 6
# 7
Rang 6 h4
Rang 6

Danke für die ausführliche Antwort.
Grundsätzlich bin ich da bei Dir. Und wenn der letzte Absatz tatsächlich so funktionieren würde, dann wäre ja alles ok.
Aber leider hatte ich 5 Wochen absolut KEINE Info, was denn genau das Problem war und - vor allem - warum die Prüfung so extrem lange dauerte.
Ich bekam 5 Wochen(!) nur EINE Antwort: "...ja bitte um Geduld, ich verstehe auch nicht was da so lange dauert".
Punkt. Sonst keine Infos. Das ist kein solider Austausch, so wie ich es erwartet hätte.

Und - der Vollständigkeit halber - ich habe und hatte nie Malware auf meiner Seite verlinkt.
Es handelte sich um (gekaufte) SW für Remotewartung (ähnlich Teamviewer). Diese SW wurde aber (kurzzeitig ...) als Malware eingestuft, was es aber nicht war.
Mittlerweile wird diese Seite auch auf Google/safebrowsing als Malware-FREI angezeigt, alles wieder gut.
Aber mehrere Wochen lang meinte Google, dass diese SW Malware ist - daher mein Satz oben wegen "grundsätzlich böse" ...

Fakt ist - wie Du in der ersten Antwort schon schreibst - dass sehr viel Auslegungssache ist - und das ist in Kombination mit dieser langen Wartezeit eigentlich untragbar (aber was soll man denn tun - wie gesagt - Monopol ...)

Betreff: Webseite auf Richtlinien überprüfen - aber WIE ???

Top Beitragender
# 8
Top Beitragender
Die Ursachen für den Maileware-Allert können vielschichtig sein. So könnte die gekaufte Domain in verschiedenen Indexes Blacklisted sein. Hast Du das mal geprüft, eigentlich bereits vor dem Kauf? Dann könnte es sein, dass die Webseite gehackt wurde und Du weisst es gar nicht. Dann würde an einer Stelle versucht werden den Seitenbesuchern etwas unter zu schieben und das ging gar nicht von Dir aus.
Ich sage mal so, Google behauptet das nicht grundlos, es muss irgendwas damit durchaus im Zusammenhang stehen. Denkbar wäre tatsächlich das besagte Remote-Tool. Wenn dieses u.a. bei der Installation etwas wie ASK-Bar o.ä. mit installiert, wäre das eigentlich Maleware.

Viele Grüsse, Sönke
Google+Xing | LinkedIn | sunrise design | von Elbstein

Betreff: Webseite auf Richtlinien überprüfen - aber WIE ???

Rang 6 h4
Rang 6
# 9
Rang 6 h4
Rang 6
Bin ich auch wieder voll und ganz bei Dir.
Das kann natürlich so gelaufen sein. Das ganze wurde aber erst dann wirklich zum (großen!) Problem, weil da einfach nichts weiterging, obwohl ich (vorsichtshalber) den besagten Link erstmal komplett entfernt habe.

Jetzt überlege ich, so ein Wartungstool von einer anderen Firma einzusetzen. Habe aber nun größte Bedenken, dass dann ("irgendwann" mal) wieder die Werbung blockiert wird.

Sehr schwer. Ich tendiere nun eher dazu, meinen Kunden bei bedarf den Link per Mail zu senden...